Europaviertel West (ohne Quartier Boulevard Mitte)

  • Rund um den Europagarten - Teil 3

    Pariser Straße Richtung Osten


    Pariser Straße, links das Baugebiet Parkend


    Verbindung von Pariser Straße und Europa-Allee am östlichen Parkende




    Boulevard Mitte, rechts die Europa-Allee




    Bilder: Gizmo23

  • Anbei auch noch mal einige Impressionen...
    Leider mit Handy aufgenommen, daher sorry für die Quali.



    Blick in den Park.



    Hier scheint ein Gewächs die Symmetrie zu stören.:nono:



    Blick auf das Areal für das zukünftige Ost-Portal des Tunnels.


    Alle Fotos von mir...

  • Central & Park

    Es geht um das im Thread schon mehrfach erwähnte Projekt von Bouwfonds Frankfurt auf dem dreieckigen, vormals Vivico gehörenden Areal südlich des künftigen Europagartens (Foto von Gizmo). Die Vermarktung der Wohnungen hat noch nicht begonnen, das Unternehmen gibt auf seiner Website aber schon ein paar "Vorab-Eindrücke". Und die machen einen recht guten Eindruck, wie ich meine, auch wenn man das Gefühl nicht loswird, das alles schon einmal gesehen zu haben.





    Bilder: Bouwfonds Immobilienentwicklung


    Das Areal als Ausschnitt aus dem Erschließungsrahmenplan:



    Plan: aurelis Real Estate

  • Wohnhochhaus im Quartier "Boulevard West"

    Ende 2012 soll der Bau eines 60 Meter hohen Wohnturms am westlichen Ende der Europa-Allee beginnen. Gebaut werden soll nach einem Entwurf von Meixner Schlüter Wendt, das Frankfurter Büro hat einen kürzlich ausgerichteten Architekturwettbewerb gewonnen. Bauherr wird Wilma Wohnen Süd sein. Es wird sich demnach entweder um Baufeld 3a oder 4a handeln (die Hochhaus-Bebauung auf den beiden Arealen wird einmal ein Portal für das Europaviertel bilden). Einzelheiten werden am heutigen Freitag in der Tagespresse stehen.


    Das Quartier "Boulevard West" auf dem Erschließungsrahmenplan:



    Plan: aurelis Real Estate

  • Eine erste Visualisierung, offenbar Ansicht von Westen:



    Bild: Meixner Schlüter Wendt


    Die Daten (Quelle ist die heutige Druckausgabe der FAZ-RMZ):


    • 18 bis 19 Geschosse
    • 180 Wohnungen mit drei bis fünf Zimmern
    • Eigentumswohnungen, eventuell auch ein Anteil von Mietwohnungen
    • bezüglich Energieverbrauch wird Autarkie angestrebt
    • Nordfassade in gesamter Höhe zur Europa-Allee gerichtet, dann Abtreppung nach Süden (demnach geht es um Baufeld 4a)
    • Einzelhandel an der Europa-Allee möglich
    • Fassade teils verklinkert, teils verputzt
    • teilweise Fenster über zwei Geschosse
    • die Architektur soll laut Wilma Wohnen noch überarbeitet werden
  • Baustart auf Baufeld 3d

    Heimlich, still und leise wurde mit den Arbeiten auf Baufeld 3d begonnen. Bisherige Beiträge: #189 und #190.
    Die freundlichen Arbeiter vor Ort konnten heute noch keine genauen Angaben zum Gebäude machen, sie wussten lediglich, dass es im Erdgeschoss einen REWE-Markt geben wird.


    Das Grundstück grenzt direkt an den Europagarten an. Zur Zeit werden Schlitzwände ausgehoben und mit Emulsion (hellgrauer Schlamm) gefüllt. Darin werden dann lange Stahlprofile versenkt. Nach dem Aushärten den Emulsion enstehen stabile Baugrubenwände.


    Heute sah es auf der Baustelle so aus:






    -----------------
    Mod: Renderings in #218 f.

  • Weitere Visualisierung, die auch einen Platzhalter für das auf der anderen Seite der Europa-Allee vorgesehene Wohnhochhaus enthält:


    Mal wieder ein interessantes Rendering... bis die Bäume vor dem Hochhaus die gezeigte Höhe von 7 Stockwerken erreicht haben (ungefähr die Traufhöhe der Boulevard Ost Bebauung) dürfte das Wilma-Hochhaus schon zwei Mal revitalisiert worden sein und 5 Mal den Eigentümer gewechselt haben... :D

  • zu #256/Schmittchens Beitrag:


    Aufgrund der teilweise versetzten/unregelmäßigen Anordnung der Fenster büßt das Gebäude leider etwas an Höhenwirkung ein. Man hat nicht den Eindruck, dass es 60m hoch ist.
    Wenn man wenigstens jede einzelne Etage (also die Horizontalen) stärker betonen würde, dann könnte man dieser Wirkung entgegen wirken ... diese "Doppelstockeinfassung" (so nenn' ich das mal) gefällt mir hier/an dieser exponierten Stelle nicht.

  • 180 Wohnungen (3-5 Zimmer) in einem 60 m Tuermschen mit 18-19 Stockwerke, ist recht viel wuerde ich meinen.
    Also, entweder sind die Zimmer recht klein, oder der Turm ist voluminoeser als er auf dem Rendering wirkt.

  • ^
    ich vermute dass ein Grossteil der Wohnungen im Flachbau untergebracht sein wird der sich wohl über die ganze Länge des Baufelds in Richtung Osten erstrecken wird, im Gegensatz zum Hochhaus, welches wohl nur punktuell ganz im Westen nach oben wachsen wird.

  • Im Skylight gibt es bei 20 Stockwerken 40 Wohnungen, wenn ich mich nicht irre.


    Wenn(!) man davon ausgeht, dass wir in dem Rendering nur die Schmalseite vom Termsche sehen, dann sollten 5-6 Wohnungen pro Stockwerk möglich sein.


    Die Architektur ist übrigens von trauriger Konventionalität. Wäre noch nett gewesen, wenn wenigstens der andere Pfeiler des "Tor" gleich so mitgeplant worden wäre.

  • Sieht auf der Visualisierung so aus, als sei der 60 Meter hohe Teil in L-Form geplant. Zudem ist das Baufenster ziemlich groß, siehe Ausschnitt aus dem Bebauungsplan B850 unten (und dort das Feld unten links). Die Baulinie zur Europa-Allee ist annähernd 70 Meter lang. Da lässt sich schon etwas unterbringen. Aurelis gibt die Grundstücksgröße mit 6.535 m² und die vorgesehene BGF mit 18.101 m² an.



    Plan: Stadt Frankfurt am Main (amtliches Werk)

  • Ja eine L-Form wird es wohl sein, die Frage ist natürlich wie weit sich die Maximal Höhe entlang des Boulevards ziehen wird, über die ganze Länge oder eben nur ein Teil. Wenn über die ganze Länge empfinde ich die Attraktivität deutlich gemindert, aber mal weiteres Bildmaterial abwarten.
    Schade dass man sich an die exakten 60m gehalten hat, mir gefällt diese neue Hochpunkt Arie mit 60m max. nachwievor nicht, wird alles etwas langweilig, etwas mehr Höhendurchmischung wäre sehr sinnvoll und würde dem ganzen mehr Abwechslung geben.


    Hier noch 2 Detailansichten, einmal von der Basis, einmal von der Hochhausspitze, zuerst das Rendering noch einmal in etwas grösserer Auflösung:





    Alle Bilder: Meixner Schlüter Wendt

  • Erinnert leider an eine
    a. viel zu niedrige
    b. zu deutlich inspririerte, aber zu verzagt folgende
    c. auch 10 Jahre zu spät gekommene
    Kopie hiervon: (Bild vom ehrenwerten Wagahai)


  • Wenn es eine partielle Natursteinfassade in dem rötlichen Farbton bekommt - wie angedeutet -, wird das Haus wenigstens (hoffentlich) nicht so billig wirken, wie Dein Vergleichsbeispiel (aus Kanada?), Chewbacca.


    Allerdings finde ich den Entwurf unnötig unruhig. Das liegt natürlich vor allem an den Fensterpositionen, -breiten und -höhen, an der Höhen- und Tiefenstaffelung und an der Materialmischung. Wir werden wohl auch wieder vor sich hin gammelnde, farbige Plexiglasscheiben sehen.


    Übrigens deutet das Rendering auf dem Haus noch einen Technikaufbau an. In guter Tradition ist er natürlich unsichtbar.

  • Das in Chewbacca's Beitrag gezeigte Bild von Wagahai ist uebrigens der 140 Meter hohe Wohnturm "Montevideo" in Rotterdam, bis zur Fertigstellung des 160 Meter hohen (im Hintergrund zu sehenden) "New Orleans" der hoechste Wohnturm der Niederlande.


    Ein Bild im staedtebaulichen Kontext und hier geht's zum Thread.

  • Erste größere Wohnsiedlung im Europaviertel-West fast fertig

    In Ergänzung zu den vielen Bildern vom Europaviertel-West hier einige Bilder der Siedlung, die zwischen Idsteiner Strasse, Schwalbacher Strasse, Niedernhausener Strasse und Hattersheimer Strasse liegt. Die Siedlung wird in Nord-Süd Richtung von drei Wegen durchzogen. Der Mittlere ist die Verlängerung der Sindlinger Strasse. Sämtliche ca. 200 Wohnungen in den neun Häusern westlich der Sindlinger Strasse sind Eigentumswohnungen und inzwischen verkauft (GWH / Nassausische Heimstätte). Die ebenfalls ca. 200 Wohnungen in den sieben Häusern östlich der Sindlinger Strasse sind Mietwohnungen (Eigentümer: Hamburg Trust / Bauherr: GWH) und großteils bereits vermietet. Das Haus, das direkt an der Idsteiner Strasse liegt ist noch nicht ganz fertig und wird ab 1.9. bezogen werden. Ich gehe davon aus, dass nach Abschluss der Bauarbeiten und Beseitigung der Rest-Baumaterialen dann auch in absehbarer Zukunft die Hattersheimer Strasse und die Niedernhausener Strasse in einen ähnlichen Zustand wie die Schwalbacher Strasse versetzt wird.


    Als durchmischende Ergänzung zum Gallus wird die neue Siedlung von einem sehr bürgerlichen Publikum bewohnt - darunter auch einige Familien mit kleinen Kindern.


    Hier einige Bilder:
    Ansicht von der Europaallee (Blick nach Süden):



    Nord-Süd Ansicht auf die Schwalbacher Strasse (westlicher Abschluss der Siedlung):



    Nord-Süd Ansicht des Weges zwischen der Schwalbacher Strasse und der Verlängerung der Sindlinger Strasse:



    Nord-Süd Ansicht der Verlängerung der Sindlinger Strasse



    Nord-Süd Ansicht des Weges zwischen der Verlängerung der Sindlinger Strasse und der Hattersheimer Strasse, der durch die Riegel-Gebäude an der Idsteiner Strasse (mit Kita) und Niedernhausener Strasse abgeschlossen wird:



    Nord-Süd Ansicht auf die Hattersheimer Strasse (östlicher Abschluss der Siedlung):



    Alle Bilder: Teleny