Europaviertel West (ohne Quartier Boulevard Mitte)

  • Nassauische Heimstätte erwirbt weiteres Baufeld

    Gemeinsame PM von aurelis und Nassauische Heimstättevon heute:

    Die aurelis Real Estate GmbH & Co. KG hat das nächste Baufeld im Europaviertel veräußert. Käufer des gut 4.800 Quadratmeter großen Grundstücks im Quartier Boulevard West ist die Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt. Der Kaufpreis lag bei 4,8 Millionen Euro. Die Nassauische Heimstätte hat damit bereits das zweite Grundstück im Europaviertel West erworben. Ihr Wohnbauprojekt Westlife No. 1 an der Ecke Schwalbacher/Niedernhausener Straße mit 71 Wohneinheiten wurde im Sommer 2010 fertig gestellt und ist inzwischen nahezu vollständig bezogen.


    Das nun erworbene Baufeld an der Europa-Allee wird das Unternehmen ebenfalls mit ihrer Marke NH ProjektStadt entwickeln und bebauen. Im Rahmen des Bebauungsplans ist eine Bruttogrundfläche von 11.800 Quadratmetern möglich. Peter Klarmann, Leiter der Projektentwicklung: „Wir stehen mit der Planung noch am Anfang und werden auf dem Grundstück voraussichtlich 2012 mit den Baumaßnahmen beginnen. Wir wollten uns aber schon jetzt ein weiteres Baufeld an diesem Standort sichern. Die Nachfrage bei Nutzern ist groß und mit der Umsetzung der geplanten, attraktiven Projekte im Umfeld erwarten wir hier zusätzlich eine Wertsteigerung.“


    Thomas Reinhard, Leiter des Vertriebs der aurelis-Region Mitte und bei aurelis verantwortlich für das Projekt Europaviertel: „Die Nassauische Heimstätte hat von Anfang an Vertrauen in den Standort gehabt und als eines der ersten Unternehmen ein Baufeld gekauft und entwickelt. Es freut uns natürlich, dass
    dieser Pioniergeist mit guter Nachfrage belohnt worden ist und ein so renommierter Frankfurter Akteur jetzt ein zweites Mal kauft.“


    Aufgrund der regen Nachfrage hat aurelis die Erschließungsmaßnahmen für das Quartier Boulevard West vorgezogen. Ab Frühjahr 2011 wird die Pariser Straße zwischen den Quartieren Helenenhöfe und Boulevard Mitte verlaufen. 2012 soll auch der westliche Teil der Europa-Allee fertiggestellt sein. Dieser Abschnitt war ursprünglich erst für 2014 vorgesehen.


    Das Quartier Boulevard West bietet neben der Wohnnutzung auch Baufelder für Büro, Dienstleistung, ein Hotel oder kleinteiligen Handel. Erst kürzlich hatte die HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH dort ein Grundstück für ein Wohngebäude erworben und plant im Erdgeschoss, einen Lebensmittelmarkt als Vollsortimenter einzurichten.

  • Danke, El Kremada. Hier das Baufeld 4b auf einem weiterreichenden Plan, mit blauem Pfeil markiert (die anderen Markierungen sind in diesem Zusammenhang bedeutungslos):



    Grafik: aurelis Real Estate


    Zur Europa-Allee sind auf diesem Baufeld sieben Geschosse zulässig, im rückwärtigen Bereich noch fünf. Da ein Teil des Hofs eingeschossig überbaut werden darf, wäre Handel und/oder Gastronomie auch mit größerer Fläche möglich.

  • Strassenbau im westlichen Europaviertel

    Unser Sonntagsspaziergang hat uns heute (mal wieder) ins westliche Europaviertel geführt. Den Messen Paperworld/Creativeworld/Hair&Beauty/Xmasworld seid Dank, war das Parkhaus Rebstock offen und ich konnte die Aussicht geniesen und bei dieser Gelegenheit auch einige Bilder schießen, die vielleicht auch Euch interessieren:


    Inzwischen ist der Bau der Pariser Strasse schon sehr weit gediehen und auch der Übergang zu „Am Römerhof“ schon fast fertig:




    Hier der Masstricher Ring, der das künftige Baugebiet Helenenhöfe erschließen wird. Mai 2011 soll es dort mit dem Bau los gehen:




    In Beitrag #197 schreibt El Kremada, dass das Gebiet Europaboulevard-West wegen der großen Nachfrage nach Baugrundstücken bereits 2012 erschlossen werden wird (Grundstücke 3d + 4b bereits verkauft - siehe Beitag #199 von Schmittchen und #183 von epizentrum). Von meinem Aussichtspunkt habe ich gesehen, dass auf dem Gebiet, auf dem der Europaboulevard-West verlaufen wird, bereits eine provisorische Strasse angelegt wurde (oben im Bild):




    Hier das Ende dieser provisorischen Strasse ziemlich genau dort, wo auch der Europaboulevard etwas westlich der Einmündung der Strasse „Zum Rebstockbad“ in „Am Römerhof“ münden wird:




    Hier noch ein Bild vom Europagarten. Die Arbeiten gehen gut voran. Ich freue mich drauf, wenn die Bäume im Frühjahr endlich Laub tragen und es nicht mehr so kahl aussieht. Jedenfalls für Sitzgelegenheiten ist dann bereits gesorgt:




    Im Übrigen hat inzwischen auch die Vermarkung der Mietwohnungen auf dem Gelände zwischen Idsteiner Strasse, Sindlinger Strasse, Niedernhausener Strasse und Hattersheimer Strasse begonnen. Select-Immobilien wurde hierfür beauftragt. Von deren Homepage habe ich erfahren, dass die Wohnungen ab EUR 12 je qm vermietet werden. Dafür wird keine Provision fällig und die Einbauküche ist auch schon drin.


    Das Gelände wird als Wohngebiet Westpark vermarktet:


    http://www.select-immobilien.c…en/westpark/die-lage.html

  • Feiner Bericht, teleny, vielen Dank.


    Die Vermarktung des rund 670.000 Quadratmeter großen Areals verläuft schneller als geplant. Das Interesse an den verbleibenden Flächen soll unverändert groß sein, so dass aktuell fortgeschrittene Verhandlungen über den Verkauf weiterer Grundstücke geführt werden. Unter anderen aus Anlass der bekanntermaßen vorzuziehenden Erschließung fand heute eine Pressekonferenz statt. Auszüge aus der ganz frischen Pressemitteilung (Hervorhebungen von mir):


    [INDENT]Die Arbeiten für den westlichen Teil der Europa-Allee beginnen im Februar 2012. Bis Oktober 2012 soll auch dieser Abschnitt fertig gestellt sein. Die Einweihung dieses Teils war ursprünglich erst für 2014 vorgesehen.


    Bereits zur Jahresmitte 2011 sollen alle übrigen Straßen im Europaviertel West befahrbar sein. Die Termine für die Arbeiten an den einzelnen Erschließungsabschnitten sehen wie folgt aus:


    • Seit Oktober 2010: Planmäßige Fertigstellung Römischer Ring zur Erschließung des Wohnquartiers "In den Stadtgärten".
    • Ab März 2011: Fertigstellung Maastrichter Ring zur Erschließung des Wohnquartiers "Helenenhöfe".
    • Juni 2011: Eröffnung Pariser Straße und Europa-Allee im Abschnitt Boulevard Mitte als neue Ost-West-Erschließung des Europaviertel West.
    • Geplant für Juli 2011: Eröffnung nördlicher Taschenpark zwischen den Quartieren "Helenenhöfe" und "In den Stadtgärten" sowie Fertigstellung der Fußgängerbrücke über die Straße der Nationen zur westlichen Anbindung des Europagartens an den neuen Rebstockpark. Damit wird es voraussichtlich ab Sommer 2011 möglich sein, vom Europaviertel und vom südlichen Gallus durchgängig im Grünen bis an die Nidda zu spazieren.


    Die ersten Einrichtungen für Kinder werden ebenfalls schon 2011 zur Verfügung stehen:


    • Am 16. Februar wird an der Idsteiner Straße die erste Kindertagesstätte im Europaviertel eröffnet.
    • Im Sommer soll der ca. 40.000 Quadratmeter umfassende Bauabschnitt 1 des Europagartens mit Baumpromenaden und einem ersten Spielplatz freigegeben werden.


    Aktuell ist nahezu Dreiviertel des Baulands verkauft. Die verbleibenden Flächen von rund 80.000 Quadratmetern in den Quartieren Boulevard Mitte und Boulevard West stehen im Fokus der Vermarktung. Möglich sind hier Büro und Dienstleistung, Hotel und ein Anteil an Wohnen. Thomas Reinhard, der Vertriebsleiter von aurelis Real Estate, sieht gute Marktchancen für ein Wohnhochhaus im Europaviertel. "Dass ein solches Modell angenommen wird, hat eine Machbarkeitsstudie gezeigt. Diese positiven Ergebnisse stimmen wir derzeit mit der Stadt ab."


    Ein anderes Vorhaben ist bereits von der Stadt freigegeben worden. "Wir werden gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern einen Pavillon im Europagarten errichten", so Reinhard. "Hier wollen wir Interessenten auf einer Aussichtsplattform einen Überblick über die laufenden Baustellen geben und über die Fortschritte der einzelnen Projekte informieren. Zugleich soll im Pavillon ein Café mit Gastronomieangebot und Außenterrassen eingerichtet werden, um Anwohnern und Beschäftigten eine reizvolle Anlaufstelle im Park zu bieten."


    Eine aktuelle Markt- und Standortanalyse der Bulwien Gesa AG kommt zu dem Ergebnis, dass das Europaviertel West als Bürostandort ein Angebotssegment mit eigenem Profil bilden wird. Im Gegensatz zu einer direkten Innenstadtlage könne das Europaviertel West mit einer sehr guten Anbindung an die Autobahn und an den Flughafen punkten. Gleichzeitig sei der citynahe Standort qualitativ deutlich oberhalb von Cityrand- und Peripherie-Lagen einzuordnen. Die Vorteile lägen in der Einbindung in das bestehende ÖPNV-Netz und in der schnellen Erreichbarkeit der Innenstadt. Grundsätzliche Stärken seien, so die Studienergebnisse, die künftig hohe Aufenthaltsqualität und die heterogene Nutzungsstruktur im Europaviertel.[/INDENT]

  • Ergänzend dazu noch ein paar Infos aus einem Artikel aus der Immobilien-Zeitung von heute:


    • Das Quartier "In den Stadtgärten" heißt jetzt "Parkend"
    • Der Baubeginn der U-Bahn soll 2013, die Eröffnung 2017 erfolgen
    • Aurelis überlegt, ein Wohnhochhaus mit 35.000 BGF zu errichten. Lieber würde die Aurelis allerdings das avisierte Baufeld verkaufen. Es soll Kaufinteressenten geben, die ebenfalls Gefallen an der Idee eines Wohnturms finden! Die Ergebnisse von Gesprächen mit der Stadt könnten noch im 1. Quartal 2011 vorliegen.


    Und dann war da noch diese Visualisierung eines Wohngebäudes im Parkend mit interessanten Dachterrassen, ich glaube das hatten wir noch nicht:



    Bild: P+B Europaviertel

  • Der Fahrplan

    Einiges wurde schon genannt, hier der Gesamtfahrplan von Aurelis:


    1. Quartal 2011


    16. Februar: Eröffnung der ersten Kindertagesstätte im Europaviertel an der Idsteiner Straße.


    Baubeginn erster Wohnungen im Quartier „In den Stadtgärten“ durch P+B Europaviertel.


    Ab März 2011: Fertigstellung Maastrichter Ring zur Erschließung des Wohnquartiers „Helenenhöfe“.


    2. Quartal 2011


    Baubeginn erster Wohnungen im Quartier „Helenenhöfe“ durch Sahle Wohnen.


    Juni 2011: Eröffnung Pariser Straße und Europa-Allee im Abschnitt Boulevard Mitte als neue Ost-West-Erschließung des Europaviertel West.


    Geplant für Juli 2011: Eröffnung nördlicher Taschenpark zwischen den Quartieren „Helenenhöfe“ und „In den Stadtgärten“ sowie Fertigstellung der Fußgängerbrücke über die Straße der Nationen zur westlichen Anbindung des Europagartens an den neuen Rebstockpark.


    Sommer 2011


    Freigabe des ca. 40.000 Quadratmeter umfassenden Bauabschnitts 1 des Europagartens mit Baumpromenaden und einem ersten Spielplatz.


    Baustart erster Wohnungen im Quartier „Boulevard West“ durch HOCHTIEF Projektentwicklung.


    3. Quartal 2011


    Baubeginn erster Wohnungen im Quartier „Boulevard Mitte“ durch RVI.


    2012


    Start Erschließungsarbeiten für den westlichen Teil der Europa-Allee im Februar 2012. Geplante Fertigstellung bis Oktober 2012.

  • Eine Grafik, um die Planung der Grünflächen etwas anschaulicher zu machen - in Dunkelgrün die Parks, deren Baubeginn oder Fertigstellung bereits in diesem Jahr geplant ist:



    Grafik: aurelis Real Estate, Bearbeitung: Schmittchen


    A: Park mit dem Projekttitel "Zeppelinpark", Baubeginn 2011 (Quelle), ggf. KiTa im nördlichen Teil
    B: Taschenpark zwischen den Quartieren "Helenenhöfe" und "In den Stadtgärten", Fertigstellung Juli 2011
    C: Fußgängerbrücke über die Straße der Nationen zur Verbindung der beiden Parks


    Darüber hinaus, das ist schon länger bekannt, wird im Sommer 2011 der erste Bauabschnitt des Europagartens fertig gestellt.

  • Return of the Kamm-Bebauung? Berliner Straße strikes back? Oh weia... Ich hatte auf etwas mehr Mut und Abwechslung gehofft, aber außer den angenehmen Materialien kann ich auf diesem Bild kaum etwas Nettes erkennen. Der Kopfbau mit dem Supermarkt unten drin ist ja gerade noch akzeptabel, aber der Rest? Das geht besser! Das muss besser gehen, sonst wird das ganze Europaviertel ziemlich zum Gähnen vor lauter Eintönigkeit... Man stelle sich dieses Foto - leider deutlich realitätsnäher - mit grauem Himmel und ohne Menschen darauf vor, und schon geht der "Zauber" ganz schnell flöten. Ich bezweifle außerdem stark, dass sich ein H. Stern in dem Ladenlokal neben dem REWE ansiedeln wird.

  • Vermietung im Europaviertel-West

    Select Immoblien ist derzeit mit der Vermietung der aktuell in Bau befindlichen GWH Häuser (inzwischen an einen Immobilienfunds verkauft) auf dem Grundstück Hattersheimer Strasse / Idsteiner Strasse / Sindlinger Strasse / Niedernhausener Strasse zugange. Am Sonntag war hier eine größere Vertriebsveranstaltung/Besichtigungstermin - auf dem Rückweg von der Wahlurne haben wir uns spontan entschlossen dort auch vorbeizuschauen. Der Makler hat uns informiert, dass bereits mehr als 50% der Wohnungen (Schätzung: insgesamt ca. 150) vermietet sind. Mich wundert das nicht, die Grundrisse sind gut, Küche ist bereits drin (wenn auch m.E. nicht übermäßig hochwertig) und Provision fällt auch keine an... das interessierte Publikum hat im übrigen einen vernünftigen Eindruck gemacht (was für die Bewohnerstruktur im Europaviertel/Gallus nur positiv sein kann). :) Bezug des ersten Hauses beginnt bereits am 1.5. - das letzte Haus soll im September Bezugsfertig sein: http://www.select-immobilien.c…en/westpark/die-lage.html


    Das Gebäude direkt an der Idsteiner Strasse mit der Kita im EG, das nicht an den Funds verkauf wurde, sondern weiterhin der GWH gehört, wird in den nächsten Tagen zum Einzug bereit sein.


    Hinsichtlich des Wohngebiets "In den Stadtgärten" (bzw. jetzt: Parkend) hat der Makler ein neues Video auf seine Homepage. Demnach werden die ersten Gebäude nicht direkt am Park entstehen, sondern an der nördlichen Seite des Römischen Rings. Hier sollen insgesamt vier Häuser entstehen nach dem Muster, das bereits hier im Forum gezeigt wurde und auch auf der Homepage zu sehen ist: http://www.bresser-partner.de/…ojekte/europaviertel.html


    Gem. Information auf der Homepage ist Vertriebsstart im April - ich nehme an, dass es dann auch bald mit dem Bau losgehen dürfte. :cheers::cheers::cheers:


    Der Europagarten nimmt im übrigen mehr und mehr Gestalt an - inzwischen sind nur südlichen und nördlichen Seite alle Bäume gepflanzt (leider derzeit noch kahl, was sich aber bald ändern dürfte....).

  • Pics

    Bitter, bitter: Ich wäre gestern auch sehr gerne beim Squaire-Ausflug dabei gewesen... tolle Bilder habt ihr gemacht! Hoffe, dass mir das nächste Mal nicht wieder was dazuwischen kommt...


    Nach einem tollen Sonnen-Nachmittag, haben wir dann doch noch einen Spaziergang durchs Europaviertel-West gemacht und dabei ein paar Bilder geschossen:


    Die Schwalbacher Strasse zwischen Idsteiner Strasse und Niedernhausener Strasse wurde in den letzten Wochen hergerichtet. Sie ist zwar noch immer nicht für den Verkehr freigegeben, aber schon so gut wie fertig (und sehr gelungen):


    http://img716.imageshack.us/im…6/schwalbacherstrasse.jpg



    Hier ein Bild vom südlichen Parkrand, an den sich die Verlängerung der Niedernhausener Strasse anlegen wird. In der Mitte des Bilder von Süd-nach-Nord zeichnet sich schon eine neue Strasse ab, die als Bogen durch das Vivico-Baugebiet führt. (Ist der künftige Name schon veröffentlicht?). Östlich dieser Strasse und westlich der Schwalbacher Strasse (Bild oben) wird ein Pocketpark liegen, von dem jetzt aber noch nicht viel zu erkennen ist:


    http://img854.imageshack.us/img854/5619/parksdmitnhsstr.jpg



    Hier der östliche Parkrand mit Blick auf den sich akutell in Entstehung befindlichen Boulevard-Mitte. Man sieht hier sehr schön, dass der Boulevard-Mitte deutlich niedriger liegt, als der Park und auch ca. 2-3m unterhalb des Strassenniveaus der Niedernhausener Strasse/Schwalbacher Strasse:


    http://img41.imageshack.us/img41/599/parkrandost.jpg



    Boulevard Mitte: Hier ist gut zu sehen, wie breit der Boulevard ist... und nur ein kleiner Teil macht tatsächlich Strasse aus: Gehweg - Grünfläche - Fahrradweg - Parkbucht - Strasse - Mittelstreifen - Strasse* - Parkbucht* - Fahrradweg* - Grünfläche - Gehweg.
    (*die südliche Strasse und Grünfläche des Boulevards wird gem. meiner Information aus dem Forum wohl erst später erstellt)


    http://img534.imageshack.us/img534/6780/boulevardmitte.jpg



    Wenn mich nicht alles täuscht wird die Buslinie 46, die derzeit an der Dubliner Strasse (Europaviertel Ost) endet, in absehbarer Zeit über den Boulevard West und die Pariser Strasse fortgeführt. Auf diesem Bilder der Pariser Strasse kann man schon ein zukünftige Bushaltestelle erkennen:


    http://img833.imageshack.us/im…shaltestellepariserst.jpg



    Auf dem Baufeld auf der nördlichen Seite des Römischen Ring steht schweres Geräte um Stahlpfähle/-wände in den Boden zu rammen. Ich hoffe, dass es bald mit dem Bau des ersten der vier Häuser losgeht, die wohl den 1. Bauabschnitt darstellen:

  • ABG kauft Hochtief-Projekt "Am Europagarten"

    HOCHTIEF Projektentwicklung hat das im Europaviertel West in Frankfurt
    geplante Wohn- und Geschäftshaus „Am Europagarten“ verkauft: ABG
    FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft (ABG)
    erwarb das Projekt mit fast 20 000 Quadratmeter Bruttogrundfläche vor Baustart
    für 47 Mio. Euro. Zuvor hatte HOCHTIEF Projektentwicklung bereits die knapp
    3 000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss langfristig an REWE
    vermietet. Der Baubeginn ist für Sommer 2011 geplant. Der Lebensmittelmarkt
    wird Ende 2012 einziehen. Die Wohnungen werden ab Frühjahr 2013
    bezugsfertig sein.


    Die bis zu sieben Geschosse hohe Immobilie wird in einem kammförmigen
    Grundriss angelegt. Der Hauptstrang ist auf den Boulevard West ausgerichtet.
    Die andere Seite wird sich mit drei begrünten Innenhöfen zur künftigen Pariser
    Straße öffnen. In den vier bis sechs Obergeschossen soll eine Bruttogrundfläche
    von nahezu 16 000 Quadratmetern im Passivhausstandard entstehen. Zudem ist
    eine Tiefgarage mit 225 Pkw-Stellplätzen vorgesehen. „Das erste Haus am Platz
    wird auch zugleich das erste Gebäude, in dem das Quartier ,Boulevard West‘
    Wohnen zur Miete anbietet“, freut sich Markus Brod, Leiter HTP Rhein-Main von
    HOCHTIEF Solutions. Mit dem REWE-Lebensmittelmarkt werde außerdem ein
    Beitrag zur Nahversorgung im neuen Stadtviertel geleistet. HOCHTIEF
    Projektentwicklung hatte das 4 700 Quadratmeter große Areal erst vor gut vier
    Monaten Grundstück von aurelis Real Estate erworben. Der Investor ABG,
    Wohnungs- und Immobilienkonzern der Stadt Frankfurt am Main, plant, die
    Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen selbst zu vermieten und zu verwalten.


    (unveränderte PM von HT)


    Es geht um das Baufeld 3d, hier hatte Epizentrum vom Verkauf berichtet.



    Uploaded with ImageShack.us
    Quelle: Hochtief Projektentwicklung

  • Danke. Hier der bereits von Hochtief vorgestellte Entwurf (Lageplan), aufgrund der kurzen Zeit bis Baustart wird die ABG diese Planung sehr wahrscheinlich übernehmen:



    Bild: Hochtief Projektentwicklung / Jo. Franzke Architekten


    Muss schon sagen: Rewe hat einen sehr tüchtigen Expansionsmanager.


    Edit: In der Tat wird der Entwurf, der einmal mehr von Jo. Franzke Architekten kommt, übernommen. Änderungen sind im Bereich des Supermarkt-Eingangs und beim Sockel zu erkennen:



    Bild: ABG Frankfurt Holding / Jo. Franzke Architekten


    Diese Daten stehen in der heutigen Pressemitteilung der ABG Frankfurt Holding:


    • Grundstücksgröße: 4.724 m²
    • Bruttogrundfläche oberirdisch: 19.922 m²

      • davon für Wohnen: 15.857 m²
      • für Einzelhandel, Gemeinflächen, Tiefgaragenzufahrt: 4.065 m²


    • Mietfläche gesamt: 14.890 m²

      • davon für Wohnen: 11.940 m²
      • für Einzelhandel: 2.950 m²


    • Anzahl Geschosse oberirdisch: 5-7
    • Anzahl Wohneinheiten: 140
    • Anzahl Pkw-Stellplätze (Tiefgarage): 225
  • ABG kauft hier ein Projekt, nicht nur ein Baufeld. Bauen wird schon noch Hochtief, daher wird es ganz bestimmt in etwa so aussehen wie auf den Entwürfen (Hab' auch noch eins eingestellt).


    @ Schmittchens These zum fleißigen Rewe-Expansionsmanager: Das kann man so sagen. Laut dem Maklerhaus CB Richard Ellis hat kein anderer Einzelhändler (also inklusive Textilfilialisten etc.) 2010 so fleißig gemietet wie der Rewe-Konzern (67 Abschlüsse).

  • Einerseits möchte man einigermassen bezahlbaren Wohnraum und andererseits ausgefallene Architektur...


    Für mich ist es keine langweilige Architektur, sondern ein solides Projekt, in dem ich sehr gerne wohnen würde. Und ich wäre dankbar, wenn in meiner Gegend ein REWE aufmachen würde (nicht jede Gegend in Frankfurt ist von REWE überlaufen, es gibt sogar Gegenden, wo ein mini-Nahkauf oder Tegut das höchste der Gefühle ist.)


    Ich habe das Gefühl, dass im Forum sich fast nur noch frustrierte Ewignörgler zu Wort melden und so ziemlich jedes Projekt kritisieren (das ist jetzt nicht Explizit an den Vorposter gerichtet, sondern eine allgemeine Feststellung). Sie ignorieren, dass tausende sehr gern in solche Gebäude ziehen und sich in solchen Vierteln auch wohlfühlen.


    -----------------
    Mod: Besagter Vorpost jetzt hier.

  • Tja, die Realität ist wohl die: diese Stadt ist stinkereich und man läßt unseren städtischen Mammut-Wohnungskonzern mal eben letztlich mit Steuergeldern dieses hochattraktive Anlageobjekt vom Markt nehmen, und die privaten Kapitalsammelstellen, die händeringend suchend in Frankfurt unterwegs sind, gucken baff in die Röhre....


    Warum ? Die Wohnungen werden doch so oder so gebaut. Da braucht es nicht den Eingriff der öffentlichen Hände. Aber man will wohl die Mieten etwas 'runtersubventionieren für ein paar Glückliche und Aktivität zeigen, damit auch der letzte Nörgler sieht, das sich die Stadt um alles kümmert. Auch wenn Sahle ums Eck schon für eine gewisse soziale Mischung sorgt.


    Aber egal, Hauptsache Hochtief schnappt sich dort gleich die nächste Parzelle und macht den nächsten Streich!