Europaviertel West (ohne Quartier Boulevard Mitte)

  • Das Stellwerk "Frof" westlich der Emser Brücke. 1965 wurde es in Betrieb genommen, auf dieser Seite ein paar Bilder (aus einer anderen Zeit) aus dem Inneren.



    Bleibt dem Rahmenplan zufolge stehen - ein alter Wasserturm 150 Meter weiter südöstlich:



    Es besteht wohl Denkmalschutz. Man darf gespannt sein, wie der Turm künftig genutzt werden soll.



    Schließlich noch zu zwei kleineren Wohnbauprojekten: In einer ehemaligen Eisenbahnersiedlung an der Knorrstraße baut die Deutsche Annington drei Wohngebäude. Und zwar nach einem Entwurf der Frankfurter Architekten Scheffler und Partner, hier ein paar leider wenig aussagekräftige Skizzen (Eintrag "Knorrstraße" klicken). Weitere Informationen gibt es in dieser Pressemitteilung der Deutsche Annington.


    Anscheinend wird innerhalb der Siedlung nachverdichtet. Zur Grünanlage wird dann der Bereich, in dem früher die Gleise kurz nach der S-Bahn-Station Galluswarte von der Main-Weser-Bahn in Richtung Hauptgüterbahnhof abzweigten. Links im Bild eines der in der Pressemitteilung erwähnten Wohnhäuser aus den Fünfzigern:



    Und ein Update zu dem Passivhaus-Projekt Idsteiner Strasse 123-125, oben Beitrag #45 und #60:




    Bilder: Schmittchen

  • Pressemeldung der Stadt Frankfurt von heute:


    [INDENT]Planungen für das Europaviertel sind fertig!


    Stadtrat Schwarz unterzeichnet Satzungsbeschluss


    (pia) Die planerische Neuordnung des früheren Güterbahnhof-Areals ist nahezu abgeschlossen: Planungsdezernent Edwin Schwarz hat die Magistratsvorlage zum Satzungsbeschluss des Bebauungsplans Nummer 850 „Europaviertel West – Teilbereich 2“ unterzeichnet und in den Geschäftsgang gegeben. „Damit liegen nunmehr für das gesamte Europaviertel Bebauungspläne vor, so dass wir der Realisierung einer der größten innerstädtischen Konversionsflächen Europas einen weiteren Schritt näher gekommen sind“, kommentierte Schwarz. „Das Europaviertel ist mit seinen fast 100 Hektar eines der bedeutendsten Entwicklungspotentiale der Gesamtstadt. Durch seine zentrale Lage wird es dazu beitragen, dass die Stadt Frankfurt nachhaltig wachsen kann.“


    Der Bebauungsplan Nummer 850 schafft gemeinsam mit den Plänen Nummer 556 und Nr. 826 die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Neubebauung des Areals. Wo über 100 Jahre lang Güter von der Bahn auf Lastkraftwagen umgeladen und Züge zusammengestellt wurden, werden zukünftig Wohnungen für bis zu 10.000 neue Einwohner geschaffen. Die Messe Frankfurt hat bereits wichtige Erweiterungsflächen zur Sicherung ihres innerstädtischen Standortes erhalten, 30.000 Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor können entstehen und der Stadtteil erhält Grünflächen in einer außergewöhnlichen Größenordnung von 17 Hektar. Die Stadtverordnetenversammlung kann voraussichtlich noch vor der Sommerpause über den Satzungsbeschluss entscheiden.


    Bereits jetzt kann im gesamten Europaviertel der Fortschritt der Umwandlung eindrucksvoll an der Vielzahl der Baukräne beobachtet werden: 1000 Wohnungen sind bezogen, im Bau oder im Rohbau fertig gestellt, ein Hotelneubau an der Emser Brücke wird dieser Tage in Betrieb genommen und ein Bürogebäude auf der Nordseite des Boulevards hat jüngst Richtfest gefeiert. Nicht zu vergessen sind die schon entstandenen Messehallen 3 und 11 in einer international anerkannten Architektursprache und das Mövenpick-Hotel direkt an der Festhalle. „An den vorgenannten Bauleistungen ist zu erkennen, dass sich das Engagement der Stadt Frankfurt für die Umwandlung der ehemaligen Bahnflächen in ein gemischt genutztes Quartier bereits jetzt voll gelohnt hat “, äußerte sich Schwarz abschließend. [/INDENT]


    Quelle: www.frankfurt.de

  • [...] werden zukünftig Wohnungen für bis zu 10.000 neue Einwohner geschaffen.


    Fein! Endlich einmal eine Zahl/Prognose über die künftige Bevölkerungszahl. Damit nähert sich die Stadt deutlich der künftigen 7 an vorderer Stelle! Vor 6 Monaten lag die Einwohnerzahl noch bei etwas über 678000.

  • 30.000 Arbeitsplätze und 10.000 Einwohner? Das könnte ein Zahlendreher sein, denn es wäre eine Steigerung um das dreifache gegenüber früherer Aussagen: Bisher war immer die Rede von 3.000 Einwohnern und 10.000 Arbeitsplätzen. Auch der im Nachbarthread erwähnte FAZ-Artikel nennt die alten Zahlen.

  • Update Europaviertel-West

    Die Erdarbeiten auf dem Gebiet des Europaviertel-West gehen weiter voran. Hier zwei Bilder, die ich heute gemacht habe.


    Man sieht ganz deutlich, wo der Europaboulevard aufhören wird (bzw. später im Tunnel verschwinden wird) und erstmal nach Norden abknickt, um in die Strasse die nördl. des zukünftigen Europagarten verläuft, einzumünden:



    Hier noch die Ansicht auf den zukünftigen Europagarten sowie die nördl. daran angrenzenden, zukünftigen Wohngebiete (Stadtgärten):




    Außerdem berichtet die "Cash-Online", dass die GWH die sich derzeit in Bau befindlichen Gebäude (mit 160 Mietwohnungen), die derzeit in dem Straßenviereck (Hattersheimer Strasse / Idsteiner Strasse / Sindlinger Strasse / Niedernhausener Strasse) erstellt werden, an Hamburg-Trust veräußert hat. Siehe link zum Artikel nachfolgend:


    http://www.cash-online.de/gesc…e-in-frankfurt-main/23708


    Bilder: Teleny

  • Hier die Sicht auf die Kreuzung "Römerhof/zum Rebstockbad" (an der süd-westlichen Ecke des Messeparkhaus Rebstock), an der die Europaallee auf den Römerhof führt.


    Die nördliche parallel zur Europaallee führende Strasse (ist der Name schon bekannt?).

    Bilder von mir.


    Natürlich sind die Arbeiten noch nicht abgeschlossen, es wirkt aber fast als ob an dieser Stelle, der Höhenunterschied so bleiben sollte!?

  • Erdarbeiten im EV-WEST

    Auch wenn große Teile des Europaviertel-West noch in den Kinderschuhen stecken und es "erst" die Erdarbeiten sind, die hier voran gehen, finde ich, dass dieser Thread längst mal wieder ein Update verdient hat.


    Hier ein Blick von Westen auf die fünf Häuser der NH und GWH, die später direkt an den südlichen Pocketpark anschließen werden:




    Blick auf den zukünftigen Boulevard zwischen Europagarten und Emser Brücke. Östlich des Gebäude der Bahn auf dem Grüngelände zwischen Stephensonstrasse und Knorrstrasse entsteht gerade ein großes Containerdorf - ich vermute für die Arbeiter, die sich bald an den Strassenbau machen werden:




    Blick auf den Europagarten. Jeweils am südlichen und nördlichen Rand wurde jede Menge Erde aufgeschüttet. Der Park steigt zu seiner Mitte (West-Ost) deutlich an und liegt bis zu ca. 1.5m über Strassenniveau. Ich frage mich, ob die Erde hier nur zwischengeparkt ist (sieht nicht so aus) oder ob der Park etwas hügelig wird. We `ll see.



    Bilder: Teleny

  • Nach CYFIs Bildern das Ganze von der anderen Seite. Die enormen Erdmassen wurden mittlerweile zum größten Teil abtransportiert. Es wird ein eindrucksvoller Boulevard, der mit seiner Länge und Geradlinigkeit besticht. Bestimmt kommt später ein tolles Gefühl auf, wenn man mit seinem Auto auf die Hochhäuser zufährt.



  • Die Ausgabe 33 der "Planen + Bauen" widmet sich unter anderem dem Europaviertel West (immerhin eines der größten innerstädtischen Konversionsareale in Europa). Es folgt eine kurze Zusammenfassung:

    Anfang des Jahres begann die Aurelis mit umfangreichen Erdbauarbeiten. Bis einschließlich April wurden für die künftigen Straßen die Anschlüsse der notwendigen Ver- und Entsorgungsleitungen vorbereitet. Zur Zeit sind die eigentlichen Straßenbauarbeiten im Gange. Demnach wird derzeit die komplette Ost-West-Erschließung über den Boulevard bis zum Europagarten sowie die nördliche Parkrandstraße zur Straße Am Römerhof realisiert. Die geplante Bauzeit für die Erschließung der Quartiere Boulevard Mitte, Helenenhöfe und In den Stadtgärten erstreckt sich bis zum Ende des 1. Quartals 2011.

    Das Bebauungsplanverfahren läuft planmäßig weiter bis zum Satzungsbeschluss, der noch vor der Sommerpause 2010 erwartet wird. Des Weiteren konnte die Aurelis bislang das gesamte Quartier In den Stadtgärten mit 48.000 Quadratmetern Grundstücksfläche an die P+B Europaviertel GmbH & Co. KG veräußern. Demnächst wird der Käufer mit einem detaillierten Konzept für die geplante Wohnbebauung an die Öffentlichkeit treten.

    An der Idsteiner Straße laufen im Bereich der Wohnbaufelder seit etwa einem Jahr die Bauarbeiten für 370 Wohneinheiten. Außerdem sind hier die Bauarbeiten für die erste Kindertagesstätte in vollem Gange. Der erste Bauabschnitt von GWH und NH wird im Sommer diesen Jahres bezugsfertig sein. Ebenfalls im Sommer diesen Jahres werden die ersten Wohnungen und Townhouses (namentlich Westlife No.1 und GWH am Europagarten) fertiggestellt. Der Baubeginn für den Europagarten ist für das 3. Quartal 2010 angesetzt, im 4. Quartal 2010 soll der Baubeginn für die ersten Wohngebäude im Quartier In den Stadtgärten erfolgen.

    Ferner wurde zwischen der Stadt Frankfurt am Main und dem Investor Aurelis ein Vertrag über die geplante Grundschule sowie drei Kindertagesstätten abgeschlossen. Demnach übernimmt Letzterer die Realisierungskosten der sozialen Infrastruktur.

  • Erster Spatenstich

    Gestern war der symbolische erste Spatenstich für die Erschließungsarbeiten westlich der Emser Brücke. Vor dem eigentlichen Baubeginn wurden zur Nivellierung des Geländes bereits 300.000 Tonnen Erde bewegt. Aurelis Real Estate investiert für den Bau von Straßen und Kanalisation rund 47 Millionen Euro. Weitere 23 Millionen Euro wird Aurelis die soziale Infrastruktur kosten, Kindergärten etwa.


    Zu diesen 70 Millionen kommen 215 Millionen Euro für die U-Bahn-Strecke. Diese wird von der Stadt Frankfurt finanziert, Bund und Land leisten Zuschüsse. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) will die Planung bis Ende 2010 abschließen. Dann schließt sich ein Planfeststellungsverfahren an. Die Strecke wird auf derselben Ebene wie der Straßentunnel unter dem Europagarten verlaufen. Der Tunnel wird wie berichtet nur noch zwei Fahrspuren haben. Baubeginn könnte im Jahr 2012 sein, Inbetriebnahme frühestens 2017.


    Zunächst wird die Europaallee von der Emser Brücke bis zum geplanten Europagarten gebaut. Außerdem eine Straße nördlich des Parks bis zur Straße Am Römerhof. Diese wird Pariser Straße heißen. Zur Erschließung der Wohngebiete nördlich der Pariser Straße werden zwei weitere Straßen gebaut, die Maastrichter Ring und Römischer Ring heißen werden.


    Ende 2010 beginnen die Bauarbeiten im Quartier "In den Stadtgärten" nördlich des künftigen Europagartens. Zur Zeit verhandelt Aurelis über den Verkauf des Wohnquartiers "Helenenhöfe" nördlich des Parks. Der Fokus liegt für Aurelis allerdings auf der Vermarktung der Baufelder im Quartier "Boulevard Mitte", gelegen zwischen Emser Brücke und Park. Wie berichtet, sind hier Büros, Hotels und Einzelhandel vorgesehen.


    Mehr heute in der FNP. Noch einmal der Überblick über die Quartiere:



    Abbildung: aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

  • Was ich nicht ganz begreife: Tunnel und U-Bahn werden ja erst 2012 oder später gebaut. Dafür muss ja der Europagarten aufgebuddelt werden. Heisst das, der Garten wird erst nach Beendigung der Tunnelarbeiten angelegt?


    Und zu den Strassen: Es gibt ja schon die Verlängerung der Schwalbacher Straße zu den GWH-Neubauten. Wird dieses denn schon an den neuen Teil der Europaallee mit angeschlossen? (Wäre wünschenswert, dann komm ich hier besser ausm Gallus an die Autobahn ;-) )


    Insgesamt sind die Erdarbeiten schon ziemlich massiv. Es wirkt im Moment so, als wenn das Niveau deutlich über dem des Gallus liegt. Ist das gewollt so?

  • Es werden nur die nördliche und südliche Promenade des Parks nach endgültigen Plänen angelegt, der Mittelstreifen wird zunächst nur provisorisch mit Rasen bepflanzt, nach Abschluss des Tunnelbaus erfolgt die endgültige Gestaltung. Mehr Details in #38 vom Dezember 2008, als das Ergebnis des Wettbewerbs für den Europagarten präsentiert wurde.

  • Die Anlage des Europagartens beginnt im dritten Quartal 2010. Des ersten Bauabschnitts, wenn man so will. Quelle ist eine Pressemitteilung zum Spatenstich, die Aurelis inzwischen online hat.


    Da hier bereits nach den Straßennamen gefragt wurde - hier sind sie:


    • Die Niedernhausener Straße, beginnend an der Stephensonstraße, wird in westlicher Richtung verlängert bis zur Einmündung Schneidhainer Straße. Sie führt an der südlichen Seite des Europagartens entlang. In Richtung Osten wird sie verlängert bis zur Stephensonstraße.
    • Die Hattersheimer Straße wird in nördlicher Richtung verlängert bis zur Europa-Allee.
    • Die Stephensonstraße, beginnend an der Idsteiner Straße, wird in nördlicher Richtung verlängert bis zur Europa-Allee.
    • Der neu entstehende Platz an der westlichen Seite des Europa-Gartens bekommt den Namen Tel Aviv Platz.
    • Die Straße oberhalb des Europagartens (ehemalige Parkrandstraße Nord) und des Quartiers Boulevard West wird in Pariser Straße benannt.
    • Die Straße im nordwestlichen Quartier Helenenhöfe bekommt den Namen Maastrichter Ring.
    • Die Straße im Quartier In den Stadtgärten erhält den Namen Römischer Ring.


    Die Niedernhausener Straße wird am Europagarten in West-Ost-Richtung entlang laufen und diesen nach Süden begrenzen. Die Schwalbacher Straße wird wohl in diese einmünden und dort enden. Theoretisch wäre eine Fortführung bis zur zur Europa-Allee möglich, weil die Einmündung noch vor der östlichen Tunneleinfahrt läge. Praktisch wird das aber wohl nicht gemacht, auch weil die Straße ein Baufeld queren und damit verkleinern würde. Und zwar das mit dem 60-Meter-Hochhaus an der Südseite des Boulevards nahe der Tunneleinfahrt. Man wird aber über die verlängerte Hattersheimer Straße auf die Europa-Allee kommen, Fizgig, und dann via Römerhof zur Autobahn.

  • ^
    ...also steht Niedernhausen quasi gleichberechtigt neben Paris - interessant :D
    Übrigens wundert es mich, dass es offensichtlich noch keine "Pariser Str." in Frankfurt gibt...

  • Einige Eindrücke von heute Abend. Weite:



    Auf der einen Seite sind erste Felder bebaut:



    Auf der anderen allerletzte Bebauungsreste des Hauptgüterbahnhofs:



    Pariser Straße in Bau:



    Gut erkennbar, wo die Pariser Straße in den Römerhof münden wird. Das erste große Wohngebiet an der Nordseite, Projektname "In den Stadtgärten", entsteht nördlich der Pariser Straße, etwa in Verlängerung von Marriott und Messe-Torhaus auf diesem Foto:



    Bilder: Schmittchen

  • Evw

    Neue Infos habe ich leider nicht parat – daher hier ein einige Impressionen aus dem EVW um die Wartezeit zu verkürzen bis (i) die ersten konkreten Renderings zu den Stadtgärten vorgestellt werden :lach:, (ii) es endlich Neuigkeiten zur Bebauung des eher dreischenkligen Grundstücks zwischen Europagarten und Idsteiner Strasse gibt (Hatte sich hierfür nicht die ABG interessiert – und war dann nie wieder gesehen??) :confused:, (iii) die Arbeiten am Boulevard und dem Park endlich soweit voran schreiten, dass man „etwas“ erkennen kann :???:, (iv) sich ein Interessent zu Randbebauung des Boulevards findet :hallo:, (v) die Gründstücke „Helenenhöfe“ endlich verkauft werden… und und und :rede:


    Das EVW wird im DAF noch über Jahre für Diskussionen sorgen…



    Rückwärtige Ansicht der Gebäude der NH und GWH (ETWs):




    Ein Gebäude der NH (Haus Paris):




    Ansicht der Gebäude der GWH (Mietwohnungen):




    Blick in Richtung des zukünftigen Europagartens:




    Blick auf den Europaboulevard/Beginn des Europagarten:




    Bilder: teleny (16.06.2010, 21.00 Uhr)

  • Europapark / nördl. Pocketpark

    Es ist ja bereits bekannt, dass in Q3 mit der Erstellung der Parkanlagen begonnen werden soll - bisher war meine Auffassung, dass damit auch der südl. Pocketpark (Verbindung zum Gallus) gemeint war.


    In ihrer gestrigen Print-Ausgabe schreibt die FAZ, dass lediglich der südl. und nördl. Rand des Europagarten (die Mitte provisorisch - wie bekannt) und der nördl. Pocketpark zum Rebstock hin, bis Q3 2010 durch Aurelis erstellt werden - der südliche Pocketpark wir erst "in naher Zukunft" angelegt werden - das klingt zwar nicht schlecht, aber auch sehr vage! :nono2:


    Die unbebauten Grundstücke südl. der Niedernhausener Strasse und westl. der Schwalbacher Strasse gehörten Vivico (T185, Europaviertel-Ost). Dier Erstellung des südl. Pocketpark liegt ebenfalls in der Verantwortung von Vivico.


    Sämtl. weiteren Infos aus dem Artikel sind m.E. hier schon bekannt... :eek: