Rosenberghöfe (fertig)

  • Meine einzige Überlegung war, ob man nicht zumindest die unteren 5 Gebäude zu einem hätte verbinden können. Durchgängige Fassade, mehr Wohnraum und weniger Schluchtcharakter, da keine Zwischenräume mehr.


    Durchgängige Fassade, mehr Wohnraum und weniger Schluchtcharakter ... von diesen drei Argumenten ist der Wohnraum das einzige stichhaltige Argument.


    Schluchtcharakter? Was soll denn an besagtem Schluchtcharakter so schlimm sein? Wenn die Gebäude einzeln stehen, haben sie die Wirkung von Palais'. Und bei der Qualität der drei an der Breitscheidtrasse stehenden Häuser kann man tatsächlich von Stadtpalais' sprechen. Eine durchgängige Fassade wäre hier viel schlechter gewesen.


    Mir gefällt vor allem diese auffällige, abgerundete Ecke am Haus Breitscheidstraße Ecke Falkertstraße. Diese Ecke wirkt massiv und elegant zugleich.

  • Auf jeden Fall eine klare Aufwertung für die Ecke. Schade nur, dass der Übergang in den Silcherpark nicht gelungen ist und er daher auch zukünftig nicht als "echter" Park funktionieren wird....

  • Die zukünftigen Bewohner werden sich vor allem über die Schülermassen der drei direkt angrenzenden Schulen morgens, mittags und nachmittags freuen ;)
    Zum Beginn der Dokumentation: Der Abriss ist wie berichtet im Gange:




    (Fotos vom 21.10.14)

  • Wenn die Gebäude einzeln stehen, haben sie die Wirkung von Palais'. Und bei der Qualität der drei an der Breitscheidtrasse stehenden Häuser kann man tatsächlich von Stadtpalais' sprechen.


    Also ich finde das Projekt durchaus ordentlich, aber den Begriff "Palais" dafür zu verwenden, klingt, zumindest für mich, zu sehr nach grünem Klee. Der Abstand kommt mir halt doch recht gering vor und deswegen wäre mein Vorschlag gewesen gleich ganz dicht zu machen. Nun gut, wir werden sehen, wie es dann schlußendlich realiter aussieht.

  • Schwabenpfeil
    Ich gebe zu, daß diese Entwürfe im Vergleich mit barocken oder klassizistischen Palais' nicht ganz mithalten können. Insofern hast du recht, daß dieser Begriff zu sehr nach grünem Klee klingt. Wenn ich mir allerdings anschaue, welche hingeklatschten Bauprojekte heutzutage aus Marketingzwecken als "Palais" bezeichnet werden, dann haben diese Entwürfe eine solche Bezeichnung noch am ehesten verdient.
    Ich ersetze den Begriff "Palais" durch "freistehende Stadthäuser". Das klingt angemessener. :-)


  • Die von König Wilhelm II. erlassene Bauvorschrift mit einem erzwungenen Bauabstand von drei Metern - wohl aus Brandschutzgründen...


    Genau, der sog. "Bauwich". Lt. den "Kunstwanderungen durch Württemberg und Hohenzollern" von 1914, erste Textseite, zum Brandschutz. Musste im Rahmen der gründerzeitlichen Stadterweiterung beachtet werden. Kann man vor allem im Westen immer noch schön erkennen, viele alte Häuser stehen einzeln.

  • Im Westen, aber auch im Süden. Dankbarer Nebeneffekt: Autos haben Zugang zum Innenhof um zu parken. Ohne diese Regelung wäre die Parksituation in diesen Stadtbezirken heute um ein dramatisches Vielfaches desolater.

  • Auch hier gilt - es wurde abgerissen was abgerissen gehört! Urbane Wohnbebauung in zentraler Lage mit sehr guter Infrastruktur - passt! Schön das Stuttgarch die Ecke im Auge behält :daumen:

  • Die Wohnungen da sollen übrigens (was zu erwarten war) ein recht teurer Spaß sein - meine Quellen reden von über 5.000€/qm... Ist schon heftig, aber in Stuttgart ja langsam normal...