Leipzig: Sonstige Projekte außerhalb der Innenstadt

  • Parkhaus Brüderstraße/Talstraße in Betrieb

    Das Parkhaus Brüderstraße/Talstraße wurde inzwischen in Betrieb genommen. Die Eleganz des Gebäudes leidet leider unter den Werbeelementen und den unnötigen rostroten Akzenten, nichtsdestotrotz fügt sich das Gebäude m.E. für ein Parkhaus einwandfrei ein. Wermutstropfen ist natürlich, dass das alte Zentralantiquariat fallen mußte.



  • ^ Danke für die Bilder. Für ein Parkhaus ist es in der Tat erstaunlich gut gelungen. Da sieht so mancher Büro- oder gar Wohnungsneubau qualitativ schlechter aus. Mit der Errichtung des Parkhauses wurde das Architekturbüro RKW (Düsseldorf/Leipzig) beauftragt.

  • Feuerwache SÜD wird gebaut


    In seiner gestrigen Sitzung hat OBM Jung den Vorschlag von BM Rosenthal zu einer neuen Gruppenfeuerwache Süd zugestimmt.


    Von Oktober bis Dezember 2008 fand ein Wettbewerb für die drei neuen Feuerwachen Süd, Südwest und Nordost statt. Gesiegt hat das Architektenbüro BDA* aus Leipzig. Sie wurden bereits mit der Planung für die neue Wache beauftragt.


    An der Ecke Zwickauer- und Richard-Lehmann-Straße soll von April 2010 bis Juni 2011 das neue Quartier als dreigeschossiger Bau entstehen. Er wird eine Länge von 23,60 Metern haben und wird als Passivhaus ausgebildet.


    Die Kosten für den Neubau betragen rund 3,1 Millionen Euro, davon sind 600.000 Euro Fördermittel.


    *leipzig.de

    Einmal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: Quelle hinzugefügt:

  • Die Turnhalle in der Georg Schumann Straße nimmt langsam Gestallt an.
    Die dunkle Klinkerfassade passt sich gut dem Nachbarbau an.


    Foto von mir, Qualität wegen Wetter leider schlecht

  • Die ICE-Wartungshalle ist nun auch schon fertig gestellt. Zur Zeit ist man dabei, Schienen und Hochspannungsleitungen zu verlegen.


    Bauupdate: 25.07.2009






    Bilder: Dr.Faust

  • Ergänzend - leicht versetzt wurde eine kleinere Halle, wahrscheinlich eine Waschanlage, in ähnlicher Architektur erbaut:


    und noch zwei Perspektiven. Architektonisch sehr schick, das Ganze:


  • Gefällt mir persönlich sehr! Gerade in Verbindung mit der allee-artig gestalteten Straße mitsamt den vielen Bäumen. Schick.


    PS: Diese Licht-Schlitze an der Seitenfassade hätte ich mir auch gut bei dem Bibliotheksneubau am Deutschen Platz vorstellen können.

  • Die LVZ berichtet heute über die ICE-Halle und hat auch einige Fotos aus dem Inneren online. Am 12. Oktober beginnt der Probleauf, ab 4. Dezember dann der echte Betrieb, so dass Das Werk ab Fahrplanwechsel vollständig zur Verfügung steht. Die kleine Halle beherbergt übrigens eine Tandem-Drehmaschine, die für die nötige Laufruhe der Räder sorgt. Besonders hervorgehoben wird im Artikel und im Kommentar die für Bahnverhältnisse rekordverdächtige Planungs- und Bauzeit von 4 Jahren.

  • Am Freitag wurde am neuen Audi Zentrum, Richtfest gefeiert. Bis Ende des Jahres soll das 10 Meter hohe und 136 Meter lange Gebäude fertig gestellt sein, so das Anfang 2010 die ersten Kunden bedient, sowie die ersten Autos verkauft werden können. Auf dem 17.477 Quadratmeter großen Areal wird dann Platz sein für ca. 111 Ausstellungsfahrzeuge sowie 118 Kundenfahrzeuge im Werkstattbereich. In dem neuen Autohaus werden 60 neue Arbeitsplätze geschaffen.


    Quelle: LVZ-Online

  • Neben dem dem Spatenstich für das neue Volkswagen-Zentrum an der alten Messe hat die Volkswagen Automobile Leipzig GmbH auch über ein weiteres Bauvorhaben an der Merseburger Straße informiert, das bereits im Bau ist. Das interessante dabei ist, dass hierbei das neue Architekturkonzept von Volkswagen in eine bestehende Industriehalle integriert wird. Das Projekt ist bereits im Bau, eine Teileröffnung findet im November, die des Gesamtbetriebes im Mai statt. Anhand der Visualisierung würde ich mal von diesem Standort ausgehen. Weiß jemand, was früher in der Halle war? Gehörte das mal zu Halberg?



    Bildquelle: Volkswagen Automobile Leipzig


    Quellen: Pressemitteilung, Autohaus Online

  • Stimmt und ja. Allerdings sehen die Hallen schon eine Zeitlang nicht mehr so aus wie auf dem Luftbild, sondern zumindest von außen wie Neubauten. Am anderen Ende, der Ecke an der Hupfeld-Str., wurde vor kurzem eine Subway-Filiale eröffnet.

  • Das in #126, #127 und #129 gezeigte ICE-Werk wurde gestern feierlich eröffnet und nahm heute seinen Betrieb auf, wie LVZ und L-IZ berichten. In die Anlage wurden 27,5 Mio. Euro investiert, die Bauzeit betruf anderthalb Jahre und 120 Arbeitsplätze wurden gesichert. In Deutschland gibt es bisher sechs Werke dieser Art, ein siebentes steht im schweizerischen Basel. Da sich in Leipzig zwei mit ICE-T bestückte Linien treffen, werden künftig hauptsächlich ICE-Triebzüge dieses Typs gewartet.

  • An der Ecke Täubchenweg/Breite Straße wurde, wie hier angekündigt, inzwischen mit dem Bau des zweiten Seniorenstifts an dieser Kreuzung begonnen. Bauherr ist wie beim geplanten Pflegewohnstift Leipzig-Gohlis die Semmelhaack-Gruppe:



    Eine erste Visualisierung:


    Sieht besser aus, als erwartet, der Verlust der städtebaulich äußerst wertvollen Häuser an dieser Ecke ist allerdings sehr schmerzvoll. Hinzu kommt, dass ein Pflegewohnstift wohl kaum zur Belebung beiträgt, dabei wäre diese Kreuzung, die auch die Funktion einer Umsteigehaltestellt hat, für kleinteiligen Einzelhandel geradzu prädestiniert gewesen. Zur Erinnerung:



    Bild: DAF-User Cowboy


    Und so sah das Gebäude aus, das dem existierenden Pflegewohnstift am Thonberg weichen musste: klick

  • danke für die info dase. auf deinem ersten foto scheint es so auszuschauen, als ob die komplette ecke wieder nahtlos zu den nachbargebäuden bebaut wird? das ist ja zumindest stadtreparatur der blockrandbebauung. und wenn pflegestifte dringender gebraucht werden als kleine lädchen...

  • ^Aber es geht doch nicht bei der Stadtplanung einzig darum, was am dringendsten gebraucht wird,oder?
    Generell würde ich eh bestreiten, dass z.B. ein ansprechendes Straßencafe an der sonst eher tristessen Breiten- bzw. Riebeckstraße weniger gebraucht wird, als etwaige Pflegestifte.


    Bitte auf unnötige Zitate verzichten. DaseBLN

  • Der Investor würde kaum bauen, wenn er keinen Bedarf für sein Angebot sähe. Ein wenig Hoffnung habe ich ja, dass man die Chance nutzt und eventuell im Erdgeschoss ein paar Räume angeboten werden. Davon haben ja nicht zuletzt auch die Bewohner etwas und ich könnte mir auch vorstellen, dass dies von der Stadt gefordert wird. Nicht zuletzt hätte man hier sicherlich aus den genannten Gründen auch keine Vermietungsschwierigkeiten. Ein Straßencafé wäre hier fehl am Platz und wohl eher für die Bauten prädestiniert gewesen, die sich an der Köbisstrasse befanden und durch das Pflegestift am Thonberg ersetzt wurden.


    Nun gut, die Eier sind gelegt, es hätte m.E. durchaus auch schlimmer kommen können.

  • Am St. Elisabeth Krankenhaus in Leipzig-Connewitz eröffnet sich nach Informationen eines Wurfzettels eine neue Baustelle.


    Man sehe bitte über die Schleier auf der Fotographie hinweg;)



    Quellennachweis:
    Eigene Fotographie des öffentlichen Handwurfzettels durch den DAF-Users "Phoenix"


    Bitte noch die Quelle hinzufügen. Gruß, DaseBLN.