Leipzig: Sonstige Projekte außerhalb der Innenstadt

  • na ja, für ein parkhaus passabel. zumal es an dieser stelle dringend notwendig ist.


    um noch mal auf die beiträge #34 und 36 zu verweisen: die beiden ruinen auf der rückseite des parkhauses werden nach erfolgter sanierung ab september zur miete angeboten.

  • Gruß,


    wie ich in #83 angesprochen habe wurde mit wenig Aufwand am Bayrischen Platz viel Wirkung erzielt. Die Balken am Hochhaus in dem sich die "Knolle" befand sind einfach rot gestrichen worden. Sieht gleich anrechender aus. Dort zieht ein Cafe und ein Blumenladen ein .



    Gegenüber wurden die zum Teil zu großen Ladenflächen mit Trennwänden und zusätzlichen Eingängen in kleine Ladengeschäfte umgewandelt. Ein e-Plus Laden wird demnächst eröffnet. Die bunten Wimpel wirken nicht billig, im gegenteil sie lockern die Zeile frisch auf.




    Alles im allem sicher eine gelungene Verbesserung für wenig Geld.

  • ^ Ohne jetzt deine Bemerkungen schmälern zu wollen stoney, aber ich bin in letzter Zeit dort öfters vorbeigeradelt und mir ist das überhaupt nicht aufgefallen. Erst durchs Forum hier hab ich dann beim Vorbeifahren mal genauer hingeschaut. Diese Wimpel sollen wohl ähnlich wie beim Neubau der Uni-Mensa die Fassade ein wenig strukturieren. Nunja. Im Gegensatz zur Uni-Mensa stören diese Wimpel hier wenigstens nicht die Umgebung und haben zudem einen relativ guten Maßstab. Im EG erfolgt derzeit noch der Innenausbau. Für die Flächen wird sicher nicht gerade vorteilhaft sein, dass die Tram-Haltestellen bald auf die andere Seite des Bayrischen Platzes verlegt werden. Bleibt spannend, wie sich das Areal in den nächsten 10 Jahren entwickeln wird. Kann ja eigentlich nur besser werden.

  • Habe mal ein paar Bilder von der Sanierung des "Völkis" gemacht. Es ist erstaunlich wie weit man ist, nicht nur außen.

    Bauupdate: 09.05.2009










    Bilder: Dr.Faust

  • Immer wieder beeindruckend..:europa:



    Das Beste am Umbau ist der neue Zugang durch das Fundament. Was unsere Altvorderen aus dem - damals neuen Baustoff- Beton gemacht haben, ist gar nicht mal schlecht.

  • Windmühlenstraße

    Hallo,


    an dem von mir in Beitrag 104 gezeigten Gebäudekomplex werden jetzt auf dem Dach Leuchtschriften angebracht. Neben der Tanz und Musikakademie Leipzig (im Gebäude ganz hinten) kommt wohl auch ein Hotel neben das Restaurant. Handy-Laden (mal was ganz Neues ) und ein Blumenladen sind schon offen. Es wurden zusätzliche Eingänge mit Sträuchern geschaffen was die Situation belebt. Insgesamt eine ziemliche Aufwertung der Straße.


    Fotos folgen.


    LEgende (#105) ich hoffe du siehst jetzt den Unterschied wenn du vorbeiradelst ;)

  • Center am Bayrischen Platz

    Hallo,


    wie versprochen heute Photos vom Gebäudekomplex in der Windmühlenstraße der jetzt den Namen "Center am Bayrischen Platz" trägt



    kleine Läden statt zu großer Verkaufsfläche




    hier kommt wohl ein Hotel rein


  • Auf jeden Fall ein erster Schritt zur Belebung. Sobald der CT in Betrieb ist, wird der Bayrische Platz schliesslich einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt sein. Die fehlende Platzeinfassung wird dann nur noch eine Frage der Zeit sein - Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Uni Leipzig wird ja bereits geplant. Sobald dann der Leuschnerplatz ernsthaft umbaut ist, wird man diesen Bereich des Zentrum-Süd wohl zur erweiterten Innenstadt zählen.

  • An der Linkelstraße in Stadtteil Wahren wurde eine neue Halle gebaut, dahinter sind die LKW-Zufahren und ein kleiner Bürotrakt. Die Büros wurden als Würfel errichtet.


    Ich finde es sehr schade, dass die geschlossene Seite der Halle zur Straße zeigt, zumal die LKW-Zufahren an eine sehr schmale Straße grenzen.





    Was hier für ein Gewerbe hinkommt ist mir allerdings nicht bekannt. Es befindet sich noch nicht mal ein Werbeschild an der Baustelle.

  • forum thomanum wächst


    Gestern fand im Neuen Rathaus eine Veranstaltung vom forum thomanum mit den Entwürfen für den Um- und Erweiterungsbau des Thomasalumnats in der Hillerstraße Ecke Sebastian-Bach-Straße statt.


    Zahlreiche Gäste kamen und ein Blitzlicht-Wetter fand statt.


    Von heute an bis zum 10. Juli 2009 sind im Neuen Rathaus, 4. Etage, auf der Ebene des Stadtmodells eine Ausstellung mit den Entwürfen zusehen.


    Der Sieger ist das Leipziger Architektenbüro >> Nieper & Partner GbR <<



    Seitenansicht vom Sportplatz an der Schreberstraße aus.



    Blick auf den Erweiterungsbau. Rechts führt die Käthe-Kollwitz-Straße lang.



    Sicht des Bürgers von der Sebastian-Bach-Straße aus.



    Sicht aus der Straßenbahn in Richtung Westplatz, Käthe-Kollwitz-Straße Ecke Hillerstraße.



    Kommend von der Thomasschule zur Hillerstraße Ecke Sebastian-Bach-Straße.


    Den 2. Platz bekam: Michel+Wolf+Partner GbR, Freie Architekten BDR aus Stuttgart und den 3. Platz erhielt: HPP Hentrich - Petschnigg Partner GmbH & Co. KG aus Leipzig.

  • ^ Und wieder wird ein schönes Gebäude durch unpassenden Kram verschandelt. Das Geld hätte man sich sparen können. Ähnlich wie dieser merkwürdige Kindergarten-Neubau direkt gegenüber.


    Die hätten das Geld lieber für die marode und bedrohte Fabrikanlage an der Ecke Schreberstraße/Schrebergässchen verwenden sollen, die sich ebefalls im Besitz des Forum Thomanum befindet. Die machts nämlich sicher nicht mehr lang.


    Im übrigen handelt es sich bei diesem "Leipziger" Architekturbüro mitnichten um echte Leipziger Architekten, sondern um Darmstädte, die hier nur ein Zweigbüro besitzen. Wie so viele, die sich "Leipziger Architekten" nennen. Die Bezeichnung "Leipziger Architekten" allein spricht nicht automatisch für Qualität. Auf die Ergebnisse kommts an. Arwed Rossbach, Paul Möbius, Max Pommer, Hugo Licht, Emil Franz Hänsel & Co. würden sich im Grabe umdrehen.

  • Nun ja, ich will mich ja mit Dir nicht mehr im Internet über moderne Architektur streiten. Aber bezüglich der Aroma-Frabrik die Frage, ob sie (nun) tatsächlich (bereits) zum forum thomanum gehört. So richtig werde ich da nämlich nicht schlau.


    Stand: 27.01.2009
    Projekt forum thomanum
    http://www.koopstadt.de/filead…_forum_thomanum_27.01.pdf


    Angestrebt wird, das in desolatem Zustand befindliche denkmalgeschützte Ensemble
    der Aromafabrik zu einem Bestandteil des Campus mit weiteren Bildungs- und Kultureinrichtungen, Bürodienstleistungen und einigen Wohnungen auszubauen.


    Nur erscheint sie auf dem ersten Bild gar nicht, ja nicht mal nur nicht als Teil des Bauvorhabens, sondern schon gar nicht mehr als Gebäude. :confused:


    Gesamtkonzeption ft
    http://www.forum-thomanum.de/G…nzeptionForumThomanum.pdf
    Denkbar und zu präferieren ist als Standort für den Sozialtrakt das Gelände der Aromafabrik (siehe Abschnitt 6).
    Ein wesentlicher Bestandteil des FORUM THOMANUM (Academia) soll die internationale Jugendmusikakademie werden, die möglichst in Kooperation mit dem Deutschen Jugendher-bergswerk auf dem Gelände der Aromafabrik gebaut werden soll.


    Aromafabrik
    Wenn im Bachstraßenviertel der Campus FORUM THOMANUM entstehen soll, dann ist auch aufgrund des Raumbedarfs die Integration des jetzt brach liegenden Geländes der Aromafabrik in den Campus dringend erforderlich. Auf diesem Gelände soll entstehen:
    • die von allen Einrichtungen des FORUM THOMANUM benötigte Sporthalle
    • die internationale Jugendmusikakademie
    • das Versorgungszentrum (Mensa, Küche, Restauration)
    Auch wenn derzeit noch die finanziellen Mittel fehlen, das Grundstück zu erwerben, wird der Vorstand des FORUM THOMANUM den Ankauf des Grundstücks mit aller Kraft verfolgen. Derzeit wird das Grundstück für 700.000 Euro (vormals 3 Mio Euro) angeboten.


    Es ist uns bekannt, dass das Grundstück der Aromafabrik derzeit für 700.000 Euro käuflich zu erwerben ist.


    Dann Forums-Nachrichten aus dem Mai 2008:
    http://www.deutsches-architekt…php?p=178291&postcount=65
    Und auch für die Aromafabrik in der Schreberstraße deutet sich eine Lösung an. Margaux hat wie die LVZ heute berichtet, das Gelände vor kurzem gekauft und möchte es im kommenden Jahr sanieren. Von „hochwertigen Wohnungen“ die dort entstehen sollen ist die Rede. Die Jugendmusikakademie oder eine Grundschule, die der benachbarte Verein „forum thomanum“ für sein Campus-Projekt dort plante ist damit aber zunächst einmal vom Tisch.


    Woher beziehst Du Dein Wissen, dass die Aroma-Fabrik jetzt nun doch zum ft gehört?


    Nachtrag:
    Im April 2009 schrieb baukasten, dass der Projektentwickler 3D der Aromafabrik möglicherweise Finanzierungsprobleme hat.
    http://www.deutsches-architekt…d.php?p=219336#post219336


    Unter http://www.d3p.de/ nicht viel, aber zumindest ein Bild vom Nachbarhaus http://www.schreberstrasse4.de/

  • LEgende, es gab auch einen schöneren Erweiterungsbau, der mir persönlich mehr gefällt. Die Fassade sieht echt genial aus, zwei schmale Lichthöfe. Der Anbau wäre dann nochmal um einiges größer geworden, als geplant.


    Dieser Entwurf stammt von sander.hofrichter Architekten aus Ludwigshafen.



    genialgenial.



    Luftansicht auf das Thomasinternat mit Anbau.




    Sicht des Bürgers von der Sebastian-Bach-Straße aus.



    Innenansicht des Lichtshofs. Links der angepasste Anbau und rechts der Neubau. Rechts sind die Gänge mit Blick zum Lichthof und den Zimmern. Die anderen Zimmer des Neubaus haben einen Blick zur Sebastian-Bach-Straße und zur Käthe-Kollwitz-Straße.

  • @ LEgende: es nervt mal wieder. Hier wird nicht zur persönlichen Befriedigung deiner Lenden gebaut, sondern zur funktionellen Erweiterung des Campus'. Und das in bemerkenswerter Qualität. Der von dir bemängelte Kindergarten passt sich aufgrund der Farbgebung und horizontalen Strukturierung der Oberfläche gut in die Umgebung ein, was wiederum die Kritik der mangelnden farblichen und damit kinderunfreundlichen Gestaltung nach sich zog. Ich will gar nicht wissen, was deine Reaktion gewesen wäre, wenn man wirklich kinderfreundlich gestaltet hätte.


    Deine Aromafabrik-Argumentation (die, wie LE Mon. hist. hervorragend recherchiert hat, bisher nie offiziell zum Forum Thomanum gehörte) erinnert in ihrer Einfachheit an die "Kitas statt Citytunnel"-Argumente diverser LVZ-Forenmitglieder und lässt erahnen, dass ein inhaltliches Eingehen darauf mal wieder verschwendete Liebesmüh' wäre.


    @ DAvE: Ich bezweifle, dass LEgende das gefällt. Was ich mich aber Frage: wie können bei einem Wettbewerb, bei dem gewünschte Fläche, Kosten, etc. ja mehr oder weniger vorgegeben sind, so unterschiedliche Lösungen herauskommen?

  • DaseBLN - Was ich mich aber Frage: wie können bei einem Wettbewerb, bei dem gewünschte Fläche, Kosten, etc. ja mehr oder weniger vorgegeben sind, so unterschiedliche Lösungen herauskommen? > Gute Frage! Ich stelle mal alle ausgestellten Entwürfe der Architekten vor. Glücklicherweise standen bei jedem Entwurf ein Modell dar, wo man eine 3D-Abbildung sehen kann.



    Architekt: bgk-consulting GmbH, Leipzig



    Architekt: a.m.e. Michael Steinbrück, Erfurt



    Architekt: denkenbauenwohnen, Leipzig



    Architekt: K+P Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig



    Architekt: sander.hofrichter, Ludwigshafen



    Architekt: wahrer barkowsky architekten GbR, Köln



    Architekt: HPP Hentrich - Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG, Leipzig



    Architekt: Michel+Wolf+Partner GbR, freie Architekten BDA, Stuttgart



    Architekt: Léon Wohlhage Wernik Architekten GmbH, Berlin



    Architekt: tagebau architekten + designer, Leipzig


    Im Ergebnis hatte also wahrer barkowsky architekten GbR den größten Entwurf. Außerdem wurde er Angekauft.