Leipzig: Sonstige Projekte außerhalb der Innenstadt

  • Modernisierung Windmühlenstraße 22

    Gruß,


    habe festgestellt, dass in dem parallel zur Windmühlenstraße verlaufenden flachen Plattenbau (Nummer 22-26 ?) rege Bautätigkeit herrscht, nachdem die Karate-Schule und die Abteilung Tanz der Musikhochschule ausgezogen sind.
    Dort wird umfangreich saniert bzw. modernisiert. Die Fassade wird komplett neu und bunt gestaltet.


    Eine Visualisierung hängt auch schon dran, werde sie bei Gelegenheit mal Ablichten.

  • Gruß,


    wie versprochen das Foto von der Modernisierung Windmühlenstraße.


    Leider von innen feucht, von außen Spieglung, ging leider nicht besser.
    Der Bäckerbau der zum Bayrischen Platz zeigt ist hier nicht mit drauf. Ob der weg soll oder nur einfach nicht zur Sanierung gehört weiß ich nicht.


  • Hey ein bunter Farbkleks, find ich nicht schlecht.


    Man sieht ja auch eine modernisierte Windmühlenstraße ohne Straba Haltestelle und mit viel Grün.
    Wann sollte es da nochmal losgehen? Nach dem Citytunnel?

  • Der Bau sieht echt gut aus, passend echt gute in die Ecke. In dem Plattenbau-Viertel. Erinnerte mich erst an einem Kindergarten. Die sind ja auch immer so schön gestaltet xD


    Ebenso wunderte ich mich auch gerade, wo liegt den die TRAM-Haltestelle und die Bahntrasse überhaupt. Aber schön, wenn stadtwärts neben der Straßenbahn noch eine Baumreihe kommt. Gestaltet werden soll die Bahntrasse ja als Rasengleistrasse ähnlich Prager Straße in Höhe Alte Messe.

  • LE Architekt :


    Meines Wissens nach so, dass zum Start des City-Tunnels Ende 2012 alles fertig ist. Also ich denke mal so im Sommer 2011.


    Der modernisierte Abschnitt in der Windmühlenstraße erinnert mich an den Neubau der Mensa in der Universitätsstraße. Im Vergleich zum jetzigen Zustand auf jedenfall eine Verbesserung. Mehr aber auch nicht. Eine mittelfristige Lösung. Allgemein fehlt es dem gesamten Areal zwischen Bayrischem Platz/BHf und der Innenstadt irgendwie an Bewegung und Urbanität. Durch die Ringbebauung in den 50ern wurden die Straßen in dem Bereich zum Ring komplett abgeschnitten. Zudem wurden viele gewachsene Wege und Straßen einfach stillgelegt und überbaut. Aus heutiger Sicht erkennt man, dass das nicht so gut war und diese Bereiche heute so gut wie tot sind. Daher würde ich mir langfristig eine Rückkehr von einigen Straßen wünschen. Ob man die unbedingt wieder für PKWs freigeben muss, ist eine andere Sache. Aber rein aus städtebaulicher Sicht, um die Kleinteiligkeit zu betonen und monströse Blockstrukturen aufzulösen.


    Hier (http://maps.google.com/maps/ms…spn=0.008847,0.02738&z=16) hatte ich mir auf Seite 2 (im linken Bildbereich unten auswählen) vor längerer Zeit schon einmal die Mühe gemacht, und die historischen Straßenverläufe in diesem Bereich eingezeichnet, wens interessiert!

  • Danke LEgende. Das die Sanierung der Straßen am Bayerischen Bahnhof dringend nötig ist wissen wir ja alle.
    DIe Haltestellen der Straba werden verlegt. Die der Linie 9 in die Arthur-Hoffman Str. zwichen Rieman/Windmühlenstraße.
    Die Haltestelle der 2 und 16 werden von der Windmühlenstr. an den direkten Kreuzungsbereich Arthur-Hoffman/Nürnbergerstraße bis Straße des 18.Oktober verlegt. Direkt neben den zukünftigen Tunneleingang.


    Das der Bayrische Platz nach fast allen Seiten auseinanderläuft und keine wirklichen Platzkanten hat stört mich auch sehr. Erste Schritte sind ja getan (Bau des Zentrums für Zahn und Kieferheilkunde), doch mittelfristig müssen wir wohl mit den Plattenbauten leben. Erst wenn diese alle verschwunden sind könnte man die Platz wieder Raumkanten zurückgeben. Denke ich mir jedenfalls.

  • Die Haltestelle wird dann sicher wieder wie damals "Bayerischer Bahnhof" heißen. Wusste garnicht, das dies schon beschlossene Sache mit der Verlegung der TRAM-Haltestellen ist. Sonst plante man ja nur immer!!

  • ^ Am realistischsten und wünschenswertesten ist wohl neben dem schon erwähnten neuen Gebäude der Universitätsklinik, dass die Raumkante der Arthur-Hoffman-Straße ab der Riemann-Straße sowie die beiden Spitzen zwischen Paul-List-Straße, Philipp-Rosenthal-Straße sowie der Straße des 18. Oktober geschlossen werden. Mit diesen Maßnahmen hätte man allerdings schon mal einen - wenn auch weitläufigen - Platz. Der kleine Platz mit dem Denkmal vorm Bäcker sowie die Bebauung der Windmühlenstraße werden uns sicherlich die nächsten Jahrzehnte als Beispiel für den sozialistischen Städtebau erhalten bleiben. Vielleicht wird ja wenigstens der Bock auf der östlichen Seite durch eine an die Straße herangeführte Neubebauung ersetzt. Wird auf jedenfall Zeit, dass da was passiert, der Citytunnel kommt genau richtig.


    LEgende : die Einzige Möglichkeit, die ich da sehe, ist die Turnerstraße. Der Rest wird auf absehbare Zeit nicht kommen. Die mangelnde Urbanität ist momentan sicherlich auch durch den Zustand der Straße, die leerstehenden Geschäfte etc. geprägt. Nach Fertigstelltung des Citytunnels wird da mit Sicherheit mehr los sein.


    @Dave: das mit der Verlegung der Haltestellen ist eigentlich seit Baubeginn des Citytunnels klar und auch das einzig logische. Der Platz für die Haltestelle der Linien 16 und 2 ist ja bereits zu erkennen - es handelt sich um die beiden ungenutzten Flächen links und rechts (einmal Rasen, einmal Teer) des als Busspur gekennzeichneten Bereichs. Unklar war bisher nur ob es die Linie 9 noch geben wird, daran bestehen aber inzwischen eigentlich keine Zweifel mehr.

  • ^ Ja, wurde mal als "Studentenappartements" erwähnt, nachdem ein Artikel in der LVZ erschienen war. Liegt aber glaube ich momentan aufgrund der Finanzkrise auf Eis. Ansonsten natürlich ein schönes Projekt, wobei die potentiellen "Elite"-Bewohner sicherlich einen Pastellpullunder-Laden in der Nähe fordern würden :)

  • DaseBLN in #91


    Na, vielleicht sollte es neben dem Pastellpullunderladen auch noch einen "Outlet" für Poloshirts mit hochstehenden Kragen geben...reißender Absatz wäre garantiert.


    Aber im Ernst: wer soll da wohnen? Leipzig weist MASSEN an günstigem und hochwertigem Wohnraum auf, wo soll da der Markt für "Studentenappartments" liegen, wenn sich jeder eine Wohnung nach Gutdünken suchen kann?


    Des weitern glaube ich kaum, das jemand der Studenten sich für "schicke Bäder" und "Lifestyle-Wohnen" interessiert. Das interessiert bloß hauptberufliche Söhne und Jura/Medien-Tussies. Davon gibts zum Glück in Leipzig nicht so viel wie in Jena.

  • Sei doch froh das es solche "hauptberufliche Söhne und Jura/Medien-Tussies" gibt. Auch wenn man persönlich nicht Freund solcher Leute ist bringen sie einer Stadt Vorteile.Es werden dadurch wieder Gebäude saniert und zum anderen bringen diese Leute die sicher mit Geld nicht wirklich gut umgehen ein ganz kleines bisschen Wirtschaftskraft. Die gehen in Kneipen, usw. und beleben so auch ein wenig die City und geben Geld aus. Auch wenns ganz wenig ist, aber davon kann doch nie genung geben solcher "Studenten" .


    Bitte kein Chat

  • leider (und meiner persönlichen meinung nach: zum glück) gehen die meisten "hauptberufliche Söhne und Jura/Medien-Tussies" nach hamburg und münchen zum studieren. dort fällt das pinke hello-kitty_A4-cabrio sowieso nicht so sehr auf vor der uni.


    ich kam gestern abend mit dem zug am hbf an, und es schien bereits schon licht in den neuen hallen. es scheint demzufolge wirklich gut vorranzugehen. äußerlich ist,wie auf den bildern zu sehen, nicht mehr wirklich viel zu tun.

  • Im Norden baut die Automarke Audi eine neue Niederlassung direkt an der B2. Sie soll noch größer sein als die Niederlassung in der Richard-Lehmann-Strasse.



    Blick Richtung B2

    Bilder: Dr.Faust

    Einmal editiert, zuletzt von Dr.Faust () aus folgendem Grund: Hier folgen die Bilder

  • ^ Erfreulich und erstaunlich zugleich. Ich hätte ja gedacht, dass man sich auf ein Audi-Zentrum beschränkt und eher früher oder später eine Erweiterung an der Richard-Lehmann-Straße vornimmt. Auf der Website der Delta Bauplanung finden sich zusätzliche Bilder, u.A. eines (Bild 3), dass die genaue Position sowie Ausdehnung des Komplexes zeigt. Die Architektur des bisherigen Zentrums läuft übrigens unter dem Begriff "Hangar", die des neuen unter dem Begriff "Terminal".


    Danke für die Infos, Dr. Faust.