Bahnhof Ostkreuz Umbau

  • ^^ Wikipedia sagt etwas dazu. Wikipedia: Bahnhof Berlin Ostkreuz


    Siehe letzter Absatz des Abschnitts "Regionalbahnsteige". Die Option besteht demnach, die Realisierung ist aber fraglich. In wieweit konkrete Bauvorleistungen erbracht werden, weiß ich nicht genau.


    Laut dieser DB-Seite ist ein optionaler Bau von 2 Außenbahnsteigen für den Regionalverkehr der Ostbahn (Strecke Richtung Küstrin) berücksichtigt (2. Absatz unter dem Bild mit dem Gleisschema).

    2 Mal editiert, zuletzt von Backstein () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Eine Durchbindung nur bis zum ehem. Wriezener Bhf. halte ich für unsinnig, da der Hauptverkehrsstrom bis in die Innenstadt unterwegs ist. Der Fahrzeitgewinn wäre nicht vorhanden. Es ärgert mich, dass die Planer so kurzsichtige Entscheidungen treffen, die sich für eine ganze Region nachteilig auswirken. Heute bin ich von Strausberg Nord bis in die Innenstadt 90 Minuten unterwegs gewesen. Mit einem entsprechenden Ausbau wären sicherlich 45 Minuten realistisch.
    Vielleicht erleben wir aber diesbezüglich noch eine Überraschung!
    Gruß! Jan

  • Naja, laut Fahrplan sind es normalerweise ab Strausberg Nord "nur" 56 min mit der S-Bahn (bis Alex) oder 52 min, wenn man ab Strausberg Bf. in die NE26 umsteigt.


    Sicher wäre es wünschenswert, dass sämtliche RB-Linien bis Hbf durchgebunden werden. Ist aber leider unrealistisch, dazu fehlen Gleise und Streckenkapazitäten. Wenn die Wriezener Bahn (fährt heute eh nur bis Werneuchen) und vor allem die Ostbahn ab Küstrin in Zukunft wenigstens regelmäßig bis Ostkreuz fahren würden, hätte man dort zumindest mehr (bzw. zusätzliche) Anschlüsse als in Lichtenberg, wo ein Zwischenhalt natürlich bestehen bleiben muss. Das wäre m. E. schon eine deutliche Verbesserung. Ein "Endbahnhof" Wriezener Bf. (neben dem Ostbf., daher längere Umsteigewege) würde in der Tat so gut wie keine weitere Punkte bringen.


    In Strausberg Nord kriegst du vielleicht mal eines Tages den 20-min-Takt für die S-Bahn, mehr wird da nie passieren - wie auch?

  • Laut Vortrag in der Ostkreuz-Infobox sollen die Bahnsteige für die Ostbahn definitiv kommen. Einer wird ein Inselbahnsteig, der das direkte Umsteigen zwischen Regionalverkehr und stadteinwärts fahrender S-Bahn ermöglichen soll. Der nördliche Außenbahnsteig soll nur dann genutzt werden, wenn die Nachtzüge das Hauptgleis nutzen und die Ostbahn dann ausweichen muss - was morgens und abends der Fall ist. Außerdem soll der polygonale Pavillon am nördlichen Ende der historischen Fußgängertreppe wieder aufgebaut werden. Ich hoffe, diese Infos vom Vortragenden sind korrekt.


    Die ersten Arbeiten für die Errichtung der Ringbahnsteighalle sind sichtbar:





    Noch liegen die Stahlträger für die neue Halle am Boden rum:


  • Also mit den ersten Hallen Stützen der Ringbahnhalle wird mir estmal die Dimension des neuen Ostkreuzes bewusst. Nicht schlecht. Ich hoffe der Ostkreuz wird dann auch weiterhin so belebt bleiben wie jetzt und sich nicht in ein Südkreuz II verwandeln. Die Gegend um Sonntagstraße spricht ja schon mal dagegen :) Ich hoffe die südliche Seite wird dann auch noch weiter belebt.


    Edit: meinte natürlich die südliche Seite des Ostkreuzes :)

  • Ich denke, Ostkreuz wird mindestens so belebt bleiben wie zuvor - die Fahrgastströme und Umsteiger-Zahlen werden ja nicht weniger, nur weil eine neue große Halle entsteht. Es wird vermutlich etwas weniger gedrängt zugehen, da die derzeitige Enge (schmale Bahnsteige / Treppen usw.) dann passé ist - das war ja ein Mitgrund für den großzügigen Umbau.


    Am Südkreuz sieht es in der Tat oft relativ ruhig aus. Allerdings war Papestraße auch früher deutlich weniger frequentiert als Ostkreuz. Und als Fernbahnhof wird die Station wohl nicht so stark angenommen, wie es von der DB erhofft wurde - das sieht man auch am gescheiterten Parkhauskonzept. Zudem gehen die stark frequentierten Fernbahnlinien (bzw.Destinationen) immer noch überwiegend über die Stadtbahn. Daher sieht man mehr Fahrgäste mit Ikea-Produkten als mit Rollkoffern.
    Sicher ist Südkreuz momentan vielleicht etwas überdimensioniert. Es hat aber dadurch Reserven für die Zukunft. Und: ein Bahnhof ohne übermäßiges Gedränge wirkt zwar weniger quirlig, ist aber für die Reisenden ganz angenehm.

  • Die Unbelebtheit des Südkreuzes liegt natürlich zum großen Teil auch schlicht und ergreifend an der im direkten Umfeld quasi nichtexistenten Wohnbebauung. Ich denke aber, die künftige Funktion als Umsteigepunkt Airport-Express BBI für den gesamten Südwesten Berlins und Teile der Innenstadt wird dem Bahnhof noch einmal einen ordentlichen Schub verleihen.

  • Absolut richtig deine Ergänzung. (Das gilt übrigens auch für den unteren Teil des Hbf.)


    BBI und die Fertigstellung der Dresdener Bahn (vielleicht erleben wir das ja noch) werden für Auftrieb sorgen.


    Nochwas, auch wenn das die Fahrgastzahlen nur geringfügig beeinflussen dürfte: Schön ist der untere Fernbahnteil des Südkreuzes wirklich nicht.


    Es gibt hier halt noch viel Entwicklungspotential.


    Das Ostkreuz ist ein gutes Beispiel, dass hohe Fahrgastzahlen eher durch Nahverkehrsreisende zusammenkommen - Regionalverkehr gibt es dort bislang nicht und Fernverkehr dauerhaft nicht.

  • Kleines Fotoupdate von der Montage der Ringbahnhalle, am südlichen Ende beginnt sie ganz langsam zu wachsen:




    Am nördliche Ende des Ringbahnsteigs werden die Träger montiert und dann mit einem mobilen Gerüst zur Südseite geschoben.




    Blick von Süden:



    Weiter südlich wird im Zuge des Ostkreuz-Umbaus die Bahntrasse verbreitert und die Unterführung der Straße Alt-Stralau neu errichtet. Hier die Stralauer Seite dieser Baustelle:





    Und hier die Friedrichshainer Seite:


  • An dieser Stelle erkennt man erst die Größe dieses Bahnhofprojektes. Die Halle soll 132 lang, 80 breit und 15 hoch werden und ist somit vergleichbar zum guten alten Bahnhof Zoo, der ja mal als wichtigster Bahnhof (West)Berlins galt. Ein vergleichbares (oberirdisches) Bahnprojekt wird es wohl auf absehbare Zeit in Deutschland nicht mehr geben.

  • Die bisherigen Visualisierungen sind mir weitestgehend bekannt. Ich weiß aber nicht, ob es eine vom Eingang der Halle Richtung Sonntagstraße gibt bzw. Bahnhofstraße. Gibt es sowas bereits?

  • Auch bei trübem Nieselregen-Wetter ist die neue Halle imposant. Sie hat inzwischen ihre endgültige Größe fast erreicht und dominiert den Bahnhof vom Volumen her inzwischen deutlich.


    Blick vom Eingang Sonntagstraße:



    Blick von der Fußgängerbrücke:




    Blick vom Bahnsteig D:



  • Ich war gestern auch wieder am Ostkreuz und habe bei wesentlich besserem Wetter ebenfalls ein paar Bilder gemacht. Das Tempo beim Bau der Halle ist schon fast atemberaubend, so ist das Dach zur Hälfte schon gedeckt, die östliche Seite der Halle ist bis auf ein kleines Stück komplett verglast, jedoch noch hinter der Plane versteckt und die Gleisbauer sind nördlich und südlich der Halle auch schon bis ran.


    Aber seht selbst:








  • Ringbahnhalle Ostkreuz und Bahnbrücke Alt-Stralau

    Hier eine Ansicht von der neuen Ringbahnhalle des Bf. Ostkreuz aus östlicher Richtung, von der Hauptstraße aus aufgenommen:




    Im Zuge des Ostkreuz-Umbaus wird die Fernbahnbrücke über die Straße Alt-Stralau neu gebaut, auch hier ist ein Fortschritt zu sehen:



  • Lange gab's keine neuen Bilder von der Ostkreuz-Ringbahnhalle, dabei ist sie äußerlich fast fertig - die Westseite zeigt schon ihre riesigen Glasscheiben.




    Im güldenen Abendlicht sieht sie richtig edel aus:






    Blick von unten zum Hallendach:



    An nördlichen Gleisvorfeld werden bereits die Lärmschutzwände errichtet:



    Die nördliche Einfahrt in die Halle:




    Südlich der Hauptstraße ist eine Sandwüste zu sehen:



    Blick vom oberen Regionalbahnsteig nach Süden: