Bahnhof Ostkreuz Umbau

  • Wow, sind unglaublich schnell, oder? Ich kann erinnern, wann die vergangen Jahr es war noch ungebaut.


    Und was passiert mit der haesslich Phallus, es wird abgerissen?

  • Soweit ich weiß steht der Turm unter Denkmalschutz und sollte sogar saniert werden. Leider fehlt dafür erstmal das Geld.


    Ich bin auch mal sehr gespannt, ob auf den großen Fensterflächen der neuen Halle der Schriftzug "OSTKREUZ" angebracht wird, wie es auch auf einigen Renderings zu sehen ist.

  • Und was passiert mit der haesslich Phallus, es wird abgerissen?


    So hässlich finde ich den nun auch wieder nicht. Wäre schön wenn der als Reminiszenz an das alte Ostkreuz stehen bleiben würde. Dort stört er doch eigentlich niemanden.


    Im Übrigen...danke für die tollen Fotos Backstein!

  • Ich habe keine Ahnung mehr wo ich das damals gefunden habe, aber ich habe hier ein paar alte Planungsskizzen, die zeigen, dass beide Fahrtrichtungen übereinander liegend unterhalb der Bahnsteige der Stadtbahn durchgeführt werden sollen:


    Planskizze A100 Ostkreuz


    An den Bahnsteigen der Stadtbahn wird aktuell noch nicht gearbeitet. Daher sind noch keine Aktivitäten sichtbar.


    @Admins: Das Dokument ist nicht mein Werk und ich habe keine Quelle mehr zur Verfügung. Falls ein Verlinkung nicht rechtens ist, bitte Link entfernen.

  • Beim Anblick des PDFs wird mir Angst und Bange. Das würde ja - so umgesetzt - heissen, das der Kiez entlang der Ringbahn dauerhaft zerstört wird, und dutzende Altbauten abgerissen werden müssen.


    Ich sehe keinerlei Platz für eine Autobahn http://g.co/maps/jtw7q , ohne dass massenhaft Häuser weichen müssen, oder halb Friedrichshain untertunnelt werden muss.


    Ich hoffe soweit kommt es nicht.

  • MattSid : Du bist doch Italiener (?) und als solcher extrem verwöhnt, wenn es um historische Architektur geht. Für Berlin ist dieser Wasserturm vermutlich so bedeutend und typisch, wie es eine kleine Seitenstraßen-Barockkirche für Rom ist... ;)

  • Beim Anblick des PDFs wird mir Angst und Bange. Das würde ja - so umgesetzt - heissen, das der Kiez entlang der Ringbahn dauerhaft zerstört wird, und dutzende Altbauten abgerissen werden müssen.


    Soweit ich das bei der PDF erkennen kann verläuft die Autobahn ab Höhe der Laskerstraße im Tunnel. Nördlich des Ostkreuzs, also in der Sonntagstraße, sollte von der Autobahn nichts zu sehen sein.

  • MattSid : Du bist doch Italiener (?) und als solcher extrem verwöhnt, wenn es um historische Architektur geht. Für Berlin ist dieser Wasserturm vermutlich so bedeutend und typisch, wie es eine kleine Seitenstraßen-Barockkirche für Rom ist... ;)


    Ja Ich bin Italiener, aber ich denke, dass wir koennen nicht machen diese Vergleich. Das ist nur eine fuerchterlich altes Turm, dass streit zusammen mit dem neu Bahnhofsarchitekture.
    Ich kann ganz verstehen die situation, nach 100 Jahre diese Turm ist wie eine Anhaltspunkt bekommen. Aber das meint nicht, dass ist schon geworden, es war eine haesslich Phallus in 1911, und es ist immer ene haesslich Phallus in 2011.

  • ^ Zum Glück wird der letzte zurückbleibende Teil des alten Bahnhofs Ostkreuz, der durchaus auch als Wahrzeichen des selbigen durchgehen würde, nicht abgerissen, bloß weil ihn jemand doof findet.

  • Soweit ich das bei der PDF erkennen kann verläuft die Autobahn ab Höhe der Laskerstraße im Tunnel. Nördlich des Ostkreuzs, also in der Sonntagstraße, sollte von der Autobahn nichts zu sehen sein.


    Ganz genau, die Autobahn soll unter der kompletten Neuen Bahnhofstraße/ Gürtelstraße in einem Tunnel verlaufen und erst an der Frankfurter Allee wieder an die Oberfläche kommen. Deshalb werden die verschiedene Fahrspuren auch übereinander liegen, da die Neue Bahnhofstraße und die Gürtelstraße für einen Autobahntunnel mit nebeneinander verlaufenden Fahrspuren viel zu schmal sind und eben keine Häuser abgerissen werden sollen.

  • Da müssten die aber nen tiefen Tunnel graben, um die Fahrbahnen in Sandwichbauweise drunter zu führen. Kann das nicht Probleme mit Leitungssystemen geben, die da schon vergraben sind?

  • .... Auch einer der Gründe dafür, dass dieser Teil der A100 die teuerste Autobahn Deutschlands wird.


    Die Aussage teuerstes Autobahnteilstück bezieht sich aber auf den Bauabschnitt
    zwischen AD Neukölln und Elsenbrücke.
    Das dort ein Kiez zerstört wird,kann ich überhaupt nicht erkennen.Südlich des Bahnhof Ostkreuz ist Wüste und nicht Kiez.


    Bin erst heute wieder beruflich in Oberschöneweide gewesen,es wird echt Zeit,dass die östlichen Gebiete der Stadt besseren Strassen Anschluss an die City erhalten.Die Situation auf den BAB 100/113 Zufahrtsstrassen Baumschulenstrasse und Dammweg ist echt ätzend.


    Ansonsten finde ich es wirklich gut,dass am Ostkreuz soviel für den ÖPNV getan wird.Das wird ein richtiger Schmuckkasten,der Bahnhof Ostkreuz.Mir gefallen im Übrigen alle Berliner Bahnhofserneuerungen/Neubauten der letzten 15 Jahre.Der Bahnhof Südkreuz ist z.B. etwas umständlich,da man zu den Fernbahngleisen erst über den S-Bahnhof laufen muss,ansonsten halte ich die Gestaltung aber recht ansprechend.

  • Für den Abschnitt Treptow-Frankfurter Allee gibt es noch keine Kostenschätzung.
    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird dieser Abschnitt den Titel "teuerster Autobahnabschnitt Deutschlands" für sich beanspruchen, sobald eine erste Abschätzung vorhanden ist.
    Eine Doppelstock-Tunnelbauweise und 1-2 Anschlüsse in das Tunnellabyrinth sind ohne Zweifel teurer als die paar Brücken und die Troglage zwischen Grenzallee und Treptow.


    Aber wir schweifen vom Thema ab...

  • Das ganze Projekt Weiterbau A100 ist der reinste Irrsinn. Nicht nur wegen der Kosten. Soweit ich das erkennen kann, würde die Autobahn aufwändig unter dem Ostkreuz durchgeführt werden, aber für Fußgänger oder Radfahrer ist kein Platz geplant. Die müssen weiter außen rum? Ich fühle mich in die 60er Jahren zurückversetzt.


    A100-Diskussionen, soweit nicht Ostkreuz-relevant, bitte hier weiterführen. Danke
    Bato

  • Ja Ich bin Italiener, aber ich denke, dass wir koennen nicht machen diese Vergleich. Das ist nur eine fuerchterlich altes Turm, dass streit zusammen mit dem neu Bahnhofsarchitekture.
    Ich kann ganz verstehen die situation, nach 100 Jahre diese Turm ist wie eine Anhaltspunkt bekommen. Aber das meint nicht, dass ist schon geworden, es war eine haesslich Phallus in 1911, und es ist immer ene haesslich Phallus in 2011.


    Also wenn man nach deine Denkweise vorgehen sollte: Alte Architektur und neue Architektur darf nicht nebeneinander stehen, dann muss man ja vieles abreißen! Marienkirche und Fernsehturm liegen 6 Jahrhunderte auseinander... also ein von beides besser abreißen? :confused: Ein Beispiel: genau die gleiche Denkweise wie du hatten die DDR Regierung wenn man das Stadtschloss und andere Bauten abgerissen hat...


    Und dein subjektive Meinung 'es ist hässlich', ich persönlich finde diesem Turm wunderschön und ich liebe den Kontrast mit ein modernes Bahnhof daneben. Das ist doch eben Berlin, Altbau, Neubau, und alles dazwischen.

  • Fotoupdate

    Auch wenn nach der äußerlichen Fertigstellung der Ringbahnhalle der weitere sichtbaren Baufortschritt gering ist, hier mal wieder ein paar aktuelle Fotos.


    Derzeit werden "unten" nur 3 S-Bahn-Gleise befahren, der südliche Bahnsteig wird von den stadtauswärts fahrenden S-Bahnen Richtung Lichtenberg genutzt und hier endet und startet auch die S3 von und nach Erkner. Bahnsteiggleiches Umsteigen ist zurzeit nur stadtauswärts möglich. (Dies geschieht gerade auf dem zweiten Bild.) Im Hintergrund sieht man die neue Ringbahnhalle:




    Hier das westliche Bahnsteigende. Oben rechts der ehem. Bahnsteig der Südkurve:



    Ein paar Blicke von der Fußgängerbrücke. Neben den Gleisen sind bauvorbereitende Arbeiten im Gange. Zudem steht gerade ein Nachtzug auf dem einzigen Gleis, dass den Bf. Lichtenberg mit dem RAW verbindet:






    Blick Richtung Süden von der Kynastbrücke. Rechts neben dem auf rot stehenden Signal liegen die neuen S-Bahn-Gleise der Ringbahn, an denen bereits die Stromschienen angebracht wurden:



    In der neuen Ringbahnhalle läuft der Innenausbau auf vollen Touren. Die östliche Glasfassade wird weiterhin durch eine Plane geschützt:



    Abschließend ein Blick über das östliche Gleisvorfeld Richtung Rummelsburg/Nöldnerplatz:


  • Ostkreuz im Wandel

    Dieser langsame Wandel bei laufendem Betrieb hat seinen ganz eigenen Charme. Mit der fertigen Ringbahnhalle prallen Alt und Neu fast gewaltsam aufeinander. Ich freue mich jedenfalls über jede gusseiserne Säule, die im fertigen Ostkreuz noch stehen wird.
    Durch den laufenden Abriss der Nord-Ost-Kurve, wird der in Zukunft großzügige Vorplatz zum Boxhagener Kiez hin langsam wahrnehmbar.
    Hier drei Bilder:
    http://img42.imageshack.us/img42/2712/cimg0743l.jpg
    Shot at 2012-03-27


    http://img836.imageshack.us/img836/7302/cimg0742k.jpg
    Shot at 2012-03-27


    http://img822.imageshack.us/img822/5526/cimg0741g.jpg
    Shot at 2012-03-27

  • Dieser langsame Wandel bei laufendem Betrieb hat seinen ganz eigenen Charme. Mit der fertigen Ringbahnhalle prallen Alt und Neu fast gewaltsam aufeinander. Ich freue mich jedenfalls über jede gusseiserne Säule, die im fertigen Ostkreuz noch stehen wird.
    Durch den laufenden Abriss der Nord-Ost-Kurve, wird der in Zukunft großzügige Vorplatz zum Boxhagener Kiez hin langsam wahrnehmbar.


    Ich war heute in der Info-Box am Ostkreuz. Dort habe ich mir sagen lassen, dass der Bahndamm der alten Nordkurve noch in diesem Jahr (ab Juni/Juli) abgetragen wird. In der zweiten Jahreshälfte wird der Senat damit beginnen den nördlichen Bahnhofsvorplatz gestalten zu lassen.