Mülheim/Ruhr: Bauprojekte und Stadtplanung

  • B&B-Hotel - Endzustand

    Das komplett entrüstete Gebäude scheint fertig zu sein - es muss noch am Parkplatz und an den Grünflächen gearbeitet werden. Damit die Wirkung möglichst öde wird, wurde auf dem Gelände eine Fertiggarage aufgestellt - erstes Foto links:













    Ein Blick ins durchaus ansprechend gestaltete Innere:



  • Petrikirchenhaus

    Das Projekt habe ich zuletzt unter #117 gezeigt - mittlerweile wird am Dach gearbeitet, die meisten Fenster wurden eingesetzt. Ein Teil des Hauses bekam braune Sprossenfenster, ein anderer weiße:





  • Neubau am Ruhrufer (Auf dem Dudel 33)

    Die Baustelle wurde zuletzt Ende März unter #115 gezeigt, inzwischen wurde der Neubau verputzt. Den Aufklebern auf den Fenstern nach stehen immer noch mehr Wohnungen zum Verkauf als verkauft wurden - was mir bei der öden Gestaltung etwas Genugtuung verschafft:



  • Nachverdichtung in Dümpten

    Das zuletzt unter #118 gezeigte MFH bekommt eine Klinkerfassade - eine andersfarbige als die Klinkerfassade des Nachbarshauses, was für Wiedererkennbarkeit sorgt:



  • MFH-Neubau an der Dohne

    Diesen weit fortgeschrittenen Neubau mit 6 Eigentumswohnungen von 82 bis 98 Qm entdeckte ich heute an der Dohne - leider zeigt Google nicht mehr, wie der Altbau aussah, der dafür weichen musste:





    Was die auf dem Aushang sichtbaren Visualisierungen angeht - wenigstens nicht schon wieder weiß verputzt, sondern verklinkert.

  • Casa Vivente

    Kürzlich fand ich diese Werbung mit einer Visualisierung eines MFH mit 11 WE, die ich abfotografiert habe. Eine der ergoogelten Webquellen nannte Juni 2015 als Baubeginn, keine die genaue Adresse. Diese ergoogelte Webseite nennt die PLZ 45473 und zeigt weitere Visualisierungen, darunter eine mit einer Straßenbahn. Das könnte die Aktienstraße mit 104 oder die Mellinghofer Straße mit 102 sein - an dieser fand ich den Aushang, allerdings etwas nördlich vom genannten PLZ-Bereich. Sollte es wirklich dieses Haus sein, wäre es bedauerlich:


    # es ist ein ganz netter renovierungsfähiger Altbau während der Neubau 0815 wird
    # der Altbau hat einen Laden im EG und befindet sich im Bereich, wo das Stadtteilzentrum Oberdümptens angedacht war - der Neubau wird die kümmerliche Qualität der Straße als Flaniermeile endgültig begraben





    Die mE erhaltenswerte (selbst wenn renovierungsbedürftige) Alte Post mit der Neubau-Werbung:





  • Max-Planck-Institut

    Die Bauarbeiten am Max-Planck-Institut in Mülheim haben begonnen. Ab Sommer 2016 entsteht das erste der vier neuen Gebäude. Die Bauarbeiten hatten sich verzögert. Die aufwendige Planung der Haustechnik wird als Grund für den Zeitverzug genannt. An dem Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr entstehen vier neue Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 4500 Quadratmetern.


    Die Neubauten entstehen im Zuge einer Umwandlung des Max-Planck-Instituts für bioanorganische Chemie hin zu einem neuen Forschungsschwerpunkt chemische Energiekonversion (CEC) und den sich damit verändernden baulichen und technischen Anforderungen.


    Quelle: WAZ - Bauarbeiten am Max-Planck-Institut in Mülheim gestartet




    Bilder: Nickl & Partner, München

  • Nachverdichtung in Dümpten

    Die Baustelle habe ich zuletzt unter #125 gezeigt, inzwischen sind die Fassaden bis auf die Balkone fertig. Mit Blech belegte Dachgauben sind nicht ganz mein Ding, alle andere Dachgauben in der Umgebung sind mit Schiefer belegt - eine sieht man auf dem ersten Foto rechts (zwei Häuser weiter):





    Merkwürdig wirkt die fast fensterlose Ostseite - sonst haben die Nachbarshäuser auch an den Ostseiten mehr Fenster:



  • Broich

    Als ich heute die HRW-Baustelle besichtigte, entdeckte ich gegenüber dieses schön renovierte Gründerzeithaus, welches mit ärgerlich plumper Treppe verhunzt wurde. Das hätte man viel eleganter machen können:



    ----


    Unter #28 und #47 schrieb ich über das Bröckeln von Schloss Broich - relativ wenig Geld für das Sichern des seltenen karolingischen Baus war unauffindbar, obwohl Millionen für alberne Umbauten der Industriezeitalter-Artefakte ausgegeben werden. Heute sah ich den ältesten Teil des Schlosses eingerüstet, zahlreiche Zementsäcke und sonstiges Bauzeug in der Nähe - die Mauern werden offenbar doch noch verstärkt.

  • St. Marien-Hospital

    Die Baustelle wurde zuletzt im April unter #116 gezeigt. Inzwischen ist der Neubau weitgehend (langweilig) verputzt, auf das Technikgeschoss kam Wellblech - falls sich jemand noch Hoffnungen machte, spätestens jetzt müsste man diese aufgeben:



  • Petrikirchenhaus

    Es ist länger her, seitdem das Haus zuletzt vom Westen gezeigt wurde - die Hälfte ist bereits verputzt, das Dach ist komplett da (die dachebenen Fenster verwirren ein wenig, sonst gibt es stilechte Dachgauben):





  • Aldi-Süd

    Der Bürokomplex zwischen der Düsseldorfer Straße und der Mintarder Straße wird derzeit ausgebeut - den Schildern nach für Aldi-Süd, ich konnte nichts dazu ergoogeln. Der Blick vom Osten:





    Das könnte vielleicht ein Labor werden:





    Vom Süden:





    Vom Westen:





    Irritierend finde ich, dass vor einigen Jahren Überreste der Industrieanlagen in Backstein-Optik abgerissen wurden, was die Grundstücksvermarktung erleichtern sollte. Man hätte wenigstens die Westfassade oder Teile davon erhalten sollen. Zum Vergleich - die umgebaute Ex-Lederfabrik wenige 100 Meter weiter nördlich:



  • Neubau am Ruhrufer (Auf dem Dudel 33) - Endzustand

    Die Baustelle wurde zuletzt vor zwei Monaten unter #124 gezeigt, jetzt ist sie fast fertig und entrüstet - so kann man den Klotz in seiner gesamten Hässlichkeit betrachten:



  • Heissen: Mühlenfeld

    Vor Jahren wurde hier über den Bau der Reihenhäuser anstelle einer asbestverseuchten Schule an der Hingbergstraße (Mühlenfeld) berichtet - kürzlich habe ich mir die fertigen Bauten angeschaut. Während es in Düsseldorf unlängst eine Diskussion über Reihenhäuser neben einer Strab-Haltestelle gab, welche neben einer U-Bahn-Station wirken noch absurder. Alles toppt jedoch die Fertiggarage links samt Parkplatz dahinter:



  • Petrikirchenhaus

    Das Petrikirchenhaus wurde bereits verputzt bzw. mit Schieferplatten bedeckt (zweites Foto links), auch die Bruchsteinmauern um die Kellerwände scheinen fertig zu sein:





  • Hauptbahnhof Mülheim wird modernisiert

    PM: "Die Deutschen Bahn investiert rund 4,5 Millionen Euro in die Modernisierung des Mülheimer Hauptbahnhofs. Die Arbeiten starteten bereits am 17. August 2015. In den nächsten Monaten werden u.a. Bahnsteige erneuert, der Bodenbelag und das Dach modernisiert sowie die Beleuchtung und die Lautsprecheranlage erneuert. Außerdem bekommt der Bahnhof ein neues Wegeleitsystem. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Herbst 2016 abgeschlossen. Im Rahmen der Modernisierungsoffensive (MOF 2) wurden Baumaßnahmen an 117 kleineren und mittleren Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen vereinbart. Land, Bund und Bahn investieren hierfür in den kommenden Jahren rund 415 Millionen Euro."


    Quelle: idr

  • ^ Teile der Bahnsteige wurden abgesperrt und aufgerissen. Falls jemand große Hoffnungen haben sollte - vor einigen Monaten wurde hier der Umbau des Bf Styrum gezeigt. Ein Bahnsteig ist inzwischen fertig - und sieht kaum anders aus als vor dem Umbau.



  • Masterplan Öffentlicher Raum – Mülheim an der Ruhr 2015

    Die Stadt Mülheim/Ruhr hat einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb "Masterplan Öffentlicher Raum – Mülheim an der Ruhr 2015" ausgelobt. Der Masterplan soll sich am bestehenden integrierten Innenstadtkonzeptes orientieren und generelle Leitlinien zur Umgestaltung des öffentlichen Raumes in der Mülheimer Innenstadt (Leineweberstraße + Umgebung) erarbeiten.


    Quelle: http://www.baunetz.de/wettbewe…er_Ruhr_2015_4500683.html