Milano (Update 2015, inkl. Expo)

  • Milano (Update 2015, inkl. Expo)

    Milano (1,3 Mio. Ew., 4,8 Mio. in Provinz) ganz untypisch - keine Hektik, fast kein Verkehr. Grund: Augustfeiertage/Sonntag.
    Nur schlecht angezogene Touristen mit Shorts und Schlappen störten die Modemetropole :D

    Baustelle Milanofiori Nord


    Standort Projekt Porta Nuova nahe des Bfs Porta Garibaldi

    In Nachbarschaft hiervon das neue Verwaltungsgebäude der Regione Lombardia inkl. 163m-Turm in Bau





    Umfeld




    Einschüchterungsarchitektur pur: Stazione Centrale




    Um die Stazione Centrale


    Grattacielo Pirelli


    Etwas weiter östlich von Milano Centrale der Corso Buenos Aires, einer der großen und eher "volksnäheren" Einkaufsboulevards
    Piazza Argentina


    Normaler Weise eine fast schon apokalyptisch wirkende Mega-Staufalle: Piazzale Loreto




    Typische Seitenstraße

    Auf Höhe Porta Venezia






    Ganz charmante Seitenstraße

    Für die Klimaanlage hat es leider nicht mehr gereicht...

    Bilder:Wagahai

  • Streng wirkend, dennoch m.E. ein Platz mit sehr urbaner Sprache: Piazza San Babila



    Fußgängerzone Corso Vittorio Emanuele heute einmal mit wenig Passanten

    Steinerne Pracht




    Scala





    Die altbekannte Galleria Vittorio Emanuele II

    Via Manzoni

    Hübsch hergerichtete Modelabelmeile Via Montenapoleone



    Duomo fast komplett wieder ertüchtigt



    Via Torino



    Finanzviertel
    Piazza Cordusio






    Börse


    Läuft sie der Corso Vittorio Emanuele den Rang ab? Via Dante






    Bilder:Wagahai

  • Tja, was soll ich sagen? Wie zu erwarten mal wieder viele schöne Bauten, Plätze und Straßen. Nur die fehlende Begrünung ist wie auch schon in Turin und Genua (und anscheinend überall) wieder schade. Bei den neu angelegten, rel. breiten Straßen/Plätzen, wie der Via Dante, wär doch genug Platz. Mussten die teilw. viell. auch der autogerechten Stadt weichen? Oder hat man es schon damals gelassen, weil sie die Sicht auf die Bauten verstellen würden?

  • Ben
    Tja, was soll ich sagen?
    "Wagahai, ich will ein Kind von Dir" würde reichen :D


    Nur die fehlende Begrünung ist wie auch schon in Turin und Genua (und anscheinend überall) wieder schade.
    Nun, einerseits hast Du recht, dass es in den sehr dicht bebauten Innenstädten relativ wenig Grün gibt. Vermutlich hat auch teilweise die "autogerechte Stadt" etwas damit zu tun. Anderseits sind durchaus viele breitere Straßen in Torino und auch in Milano mit Schatten spenden Bäumen bepflanzt, nur habe ich von diesen keine Fotos gemacht - denn an diesen sieht man die Gebäude vor lauter Bäumen nicht ;)
    In Torino gibt es natürlich üppige grüne Erholungsflächen am Po-Ufer und an den Hängen, relativ innenstadtnah & wunderbar.
    In Genova wird es natürlich auch grüner, je höher man die Hänge hinauf geht.

  • Erst mal vorweg: Um dir ein Kind zu gebären fehlen mir - selbst wenn ich es wollte - glaube ich die nötigen anatomischen Voraussetzungen. Tut mir Leid...


    In Torino gibt es natürlich üppige grüne Erholungsflächen am Po-Ufer und an den Hängen, relativ innenstadtnah & wunderbar.
    In Genova wird es natürlich auch grüner, je höher man die Hänge hinauf geht.


    Ja, das habe ich bei GoggleEarth auch gesehen. Aber in der Innenstadt auf den Hautstraßen ist es doch relativ dürftig. Die genoveser scheint allerdings, wie auch die Innen-/Altstadt Roms nicht viel Platz für sowas zu bieten, wegen den ganzen verwinkelten Gassen.

  • Streng wirkend, dennoch m.E. ein Platz mit sehr urbaner Sprache: Piazza San Babila


    Auch mich begeisterte der Platz, als ich ihn im Juli sah. Das auf dem ersten Foto sichtbare Hochhaus halte ich für sehr gelungen - ein Ähnliches würde ich mir z.B. in Düsseldorf sehnlich wünschen. Beeindruckend fand ich auch das verzierte Gebäude links von ihm - auch wenn es wahrscheinlich der Mussolini-Zeit entstammt (vage Vermutung). Auf dem dritten Foto sieht man rechts Bauten +/- aus den 1950er Jahren, die die Fußgängerstraße vom Dom abschliessen - die vier mit Muster umrahmten Fenster haben wohl kaum Mehrkosten verursacht und verleihen viel Individualität. Dahinter verbirgt sich eine romanische Kirche - und so hat der Platz vom Hochhaus über Monumentalbauten bis zur historischen Kirche alles zu bieten.


    BTW: Grünflächen - ich fand es nicht, dass die in Mailand besonders fehlen würden. Etwa die Pariser Altstadt ist nicht mehr begrünt. Auf einem der Bilder sieht man z.B. das Castello Sforzesco als Abschluss einer der Straßen - hinter ihm beginnt eine gigantische Parkanlage. Eine andere gibt es gleich hinter dem (ebenfalls beeindruckenden) Stadttor im Norden - und weitere Parks zwischendurch. Wasserkanalensembles mit einem Touch wie in Venedig gibt es auch noch.

  • Anderseits sind durchaus viele breitere Straßen in Torino und auch in Milano mit Schatten spenden Bäumen bepflanzt, nur habe ich von diesen keine Fotos gemacht - denn an diesen sieht man die Gebäude vor lauter Bäumen nicht ;)


    So wie Foro Buonaparte?

    Bild von mir

  • Ich war im Februar oder vielleicht auch ende Januar 2007 in Mailand. Das Wetter war ganz Ok, aber alles in alem macht die Stadt im Sommer wohl mehr her. Auf dem Dach des Doms allerdings hat das schräg einfallende Licht schöne Effekte erzeugt.




    Die Tauben setzen den Denkmäler ganz schön zu.



    Das dürfte aus der Musolinizeit stammen.




    Tauben das Grauen der Karpathen.




    Auf dem Dach des Doms










  • Update 2012


    Von oben:




    Hochhäuser um den Bahnhof Porta Garibaldi, Porta Nuova Projekt mit dem Torre Cesar Pelli A (146m, mit Antenne 231m)






    Der altehrwürdige, schlanke Torre Pirelli (127m)



    Torre Diamante (140m)

    Durchs Brera-Viertel in die Innenstadt







    Bilder:Wagahai


    Im Modeviertel











    Um Via Moscova







    Lago di Como

    Bilder:Wagahai

  • Bin mal gespannt wie das Porta Nuova- Quartier aussieht, wenn es fertig ist...
    Von mehreren Leuten höre ich immer Mailand sei häßlich...
    Das finde ich aber gar nicht. Es ist vielleicht nicht die "schönste" Stadt in Italien aber wohl die dynamischste und urbanste..

  • Expo 2015

    Ich habe den Expo-Besuch mit einem verlängerten Wochenende am Comer See & in Milano verbunden. Bilder von Ende August.


    Expo, neben der inhaltlich zumeist sehr gut gemachten Ausstellung gab es auch architektonisch den einen oder anderen Hingucker.





















    Bilder:Wagahai

  • Milano: Um Stazione Porta Garibaldi

    Um den nach Stazione Centrale größten Bahnhof Mailands, Porta Garibaldi ist das neue Geschäftsviertel Porta Nuova in Entstehung, teils architektonisch interessante Ansätze, das Projekt Bosco Verticale machte vor einigen Jahren bereits auf sich aufmerksam.


    Torre Unicredit, mit Spitze 231m


    Bosco Verticale (111m & 78m)


    Die zentrale Piazza des neuen Viertels: Piazza Gae Aulenti


    Solaria, Solea und Aria Tower (143m, 100m und 79m)




    Der alte Pirellone in der Mitte macht noch immer was her



    Der Palazzo Lombardia (161m), auch durchaus mit bella figura


    Diamond Tower (140m) links




    Schokoladenseite des Unicredit Hochhauses









    Bilder:Wagahai