Weeze: Flughafen Niederrhein

  • Passagierzahlen 2011: -16,4 %

    Ca. 2,4 Millionen Fluggäste wurden im Jahr 2011 via Weeze befördert. Das sind insgesamt 16,4 % weniger als noch 2010.
    Schuld daran sei die 2011 eingeführte Luftverkehrssteuer. Diese veranlasste die sechs Airlines des Flughafens ihr Angebot aufgrund der neuen Regelung zu reduzieren. Darüber hinaus seien viele Niederländer, die zuvor von Weeze aus geflogen waren, auf Flughäfen im eigenen Land umgestiegen - dort existiert die Luftverkehrssteuer nicht.


    Quelle: Weeze mit deutlich weniger Passagieren | RP ONLINE

  • Passagierzahlen 2012: -9%

    PM: "Der drittgrößte Nordrhein-westfälische Flughafen in Weeze hat im Jahr 2012 insgesamt 2.209.007 Passagiere begrüßt. Das waren knapp neun Prozent weniger Fluggäste als im Jahr 2011. Ursache des Rückgangs um rund 200.000 Fluggäste war auch im abgelaufenen Jahr die Luftverkehrsabgabe.

    Diese Passagiersteuer, die von der Bundesregierung im Jahr 2011 eingeführt wurde, trifft Flughäfen in Grenznähe und Airports mit einem hohen Anteil an Low Cost – Flügen besonders hart.
    Die Effekte der Steuer hinterließen in Weeze auch in der Passagierstatistik des ersten Halbjahres deutliche Spuren.

    Für eine Trendwende sorgten im Sommer dann acht neue Flugziele der Ryanair und zusätzliche Abflugtermine auf bestehenden Verbindungen.
    Auch die neuen Spanienflüge der niederländischen Transavia, die im Herbst erstmals einen Jet stationierte, haben im zweiten Halbjahr zu einer positiven Entwicklung beigetragen.
    So konnte der Flughafen trotz mehrtägiger Schließung für eine Runway-sanierung in der zweiten Jahreshälfte 2012 ein Plus von rund vier Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen.
    Mit acht neuen Routen und neun stationierten Ryanair-Jets, die bereits in den Osterferien starten und den Touristikflügen der airberlin, Transavia, Sky Airlines und Tailwind erwarten wir zum Ende des Jahres 2013 mit rund 2,4 Mio. Passagieren ein positives Jahresergebnis.“


    Quelle: http://news.airport-weeze.com/…_verkehrsbilanz_2012.html