E/DU: Rund um den Campus der UDE

  • Ist jemand darüber informiert, wann endlich die Brücke zwischen Berliner Platz und Uni (Campus Essen) verschwindet? In der WAZ hieß es mal, daß um Ostern die Brücke abgerissen würde.. Langsam wird´s mal Zeit - auf den Tag freue ich mich wirklich..

  • Paule
    Die Rede war zuletzt von Juni 2009. Der Umbau des Univiertels soll ja nun mit dem Anlegen des Parks Anfang Mai beginnen. In diesem Zusammenhang wird man sich dann wohl auch der Brücke widmen :-) Wird wirklich Zeit daß diese dunkle Ecke beseitigt wird und durch eine kleine, nach Möglichkeit nicht zu hässliche Brücke ersetzt wird.

  • Die Spannung um die Ergebnisse des neuen Eingangstor der Universität steigt. Nach der Preisgerichtssitzung und der anschließenden Pressekonferenz im Rahmen der Ausstellungseröffnung werden hier die Ergebnisse präsentiert.

  • Neue Forschungseinrichtung für Duisburg

    Der Wissenschaftsrat in Berlin hat empfohlen, dass das Forschungsprojekt „Netz“ der Uni Duisburg- Essen gefördert werden soll, im Juni soll die Wissenschaftskonferenz das 43 Millionen Euro teure Projekt genehmigen.
    Bei dem Bau handelt es sich um ein Forschungszentrum für Nanowissenschaften und Energieforschung. Baubeginn an der Lotharstraße soll im kommenden Frühjahr sein, für 2012 soll mit der Fertigstellung gerechnet werden.
    Finanziert wird das Projekt je zur Hälfte von Bund und Land.


    Quelle und mehr Informationen: http://www.duisburg.de/news/102010100000269686.php

  • Ersatz-Neubau der UDE-Bibliothek

    Pressemitteilung:


    Zitat: "Der Neubau des Ersatzgebäudes für die Uni-Bibliothek am Essener Campus der Universität Duisburg-Essen (UDE) nimmt konkrete Formen an: Heute (30.06.2009) wurde bekannt gegeben, dass das Kölner Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann den Entwurfswettbewerb gewonnen hat. Sie planten ein sogenanntes Rotationsgebäude für Lehre und Forschung als "neues Gesicht zur Stadt", mit insgesamt rund 28.000 qm Fläche. Der Siegerentwurf soll als Grundlage für die Realiserung gelten.
    Gestapelte Bücher, als Bild für das gespeicherte Wissen, sind die formale Entwurfsidee des Gebäudes. Es beherbergt Regalflächen und Depots, angegliedert sind meist zweigeschossige Lesesäle, die für die Verbreitung des Wissens stehen und in Richtung Stadt und/oder Campus orientiert sind. In der Dämmerung oder nachts soll die neue Uni-Bibliothek zum "Leuchtturm" werden, der die einzelnen Funktions- und Arbeitsbereiche als "Bücherkern" sichtbar werden lässt.
    Alle 25 Wettbewerbsentwürfe werden vom 30. Juni bis 13. Juli 2009 in einer Ausstellung auf dem Campus Essen im Gebäude V15 (Raum V15 R03 G88), Universitätsstraße in Essen, der Öffentlichkeit präsentiert.


    Pressekontakt: UDE, Leiterin der Pressestelle, Beate H. Kostka, Telefon: 0203/379-2430, 0201/183-2085, E-Mail: beate.kostka@uni- due.de"


    Quelle: Presseverteiler Informationsdienst Ruhr

  • ...und hier der Sigerentwurf vom Architektenbüro KSP Engel und Zimmermann


    http://www.ksp-architekten.de/…&ref=1&project=329&desc=0


    Also mir gefällt der Entwurf recht gut. Hatte mir zwar an dieser Stelle nicht unbedingt ein Hochhaus (wobei 15 Geschosse nicht wirklich hoch sind) gewünscht, aber mit dem Platz und der abendlichen Beleuchtung könnte es schon Leben ins Univiertel ziehen. Auch das öffentlich zugängliche Dachgeschoss (vieleicht mit Cafe/Restaurant?) würde mit Sicherheit einen schönen Blick über die City auf die Skyline bieten.

  • Ich finde die 15 Etagen auch akzeptabel. Da das höchste Gebäude der Uni derzeit 9 Etagen besitzt, denk ich, dass das neue Gebäude ganz gut ins Bild passt und sich von der Höhe nicht so sehr abhebt. Aber wie sieht es mit den Wohnungen am Univiertel aus, die max. sechs Etagen hoch werden. Ob die sich schon auf die neugierigen Blicke der Studenten freuen? Eventuell könnte man die Wohnungen neben der BiB als Apartements für Studenten vermarkten.






    Bilder: KSP Architekten


    Hier findet ihr weitere Entwürfe der Ausschreibung. Kommt mir vor, als hätte fast jeder die gleichen Visionen. :)

  • Hallo Architekturfreunde,


    jetzt ist es an der Zeit, Euch auch mal an meinem Wissen teilhaben zu lassen.
    Ich war heute in der interessanten Ausstellung der 25 Wettbewerbsbeiträge
    in der Uni. Das lohnt sich wirklich - es sind die unterschiedlichsten Beiträge
    dabei. Von einer hohen Kugel bis zu einem zweiten "Sanaa Würfel" - nicht von
    Sanaa - und einem zweiten "Hadid Diamanten" - nicht von Zaha - gibt es alles.


    Sehr viele haben das auch dem Siegerentwurf zu Grunde liegende Konzept des
    "Bücherstapels" als Grundidee für die Bibliothek verfolgt.


    Zufällig bin ich Mithörer einer Führung für die Bibliotheksmitarbeiter durch eine
    Person aus dem Preisgericht gewesen und danach sind Schlagworte für den
    einstimmigen Siegerentwurf:


    Sehr gute städtebauliche Lösung des Eingangstores zur Uni.
    Es entsteht quasi eine Wegachse vom Weberplatz durch das neue Univiertel bis
    in den Campus hinein.
    Was man auf den Renderings nämlich nicht sieht ist, dass im Gebäude V15 unten
    zwei Etagen herausgebrochen werden sollen


    sehr gutes Raumprogramm
    nahezu alle aufgestellten Forderungen für Büros, Technik, Bibliotheksflächen wurden
    durch KSP erfüllt. Dies war bei weitem nicht bei allen Beiträgen so.


    Ein großes Entscheidungskriterium waren auch die so genannten Lebenszeitkosten
    über 30 Jahre.
    Hierunter fallen neben der Abschreibung der Baukosten insbesondere die Heizkosten
    aber eben auch die Maintenance des Areals (Pflege und Reinigung von Teichen und
    Grünflächen) und der Gebäude (geht bei einer aufwändigen Fassade ein Teil kaputt,
    muss dies später als teure Einzelanfertigung nachgebaut werden).
    Obwohl dies explizit gefordert war, haben eine ganze Reihe von Büros
    hier lieber mal gar nichts zu gesagt. Der Viertplatzierte aus Maastricht bot als einziger
    ein "Null-Energie-Haus" an.


    Die Entscheidung über die Beauftragung liegt nun beim BLB, der sich entscheiden kann,
    welcher der Entwürfe umgesetzt werden soll. Diese soll wohl im vierten Quartal 2009
    fallen und hängt wie immer an der Finanzierung.

  • Kompetenzzentrum Botanische Gärten entsteht im Grugapark

    Pressemitteilung


    Zitat: "Die Botanischen Gärten der Universität Duisburg-Essen und der Stadt Essen "ziehen zusammen": Gemeinsamer Standort beider Einrichtungen wird künftig der Grugapark Essen sein. Eine enge Zusammenarbeit der Botanischen Gärten ist geplant, organisatorisch bleiben sie jedoch unabhängig.
    Im Grugapark entsteht damit ein "Kompetenzzentrum Botanische Gärten", an dem auch der Grugapark, Grün und Gruga Essen sowie die Landwirtschaftskammer NRW beteiligt sind.
    Auf dem Gelände errichtet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW auch ein rund 1.000 Quadratmeter großes Forschungs- und Lehrgewächshaus. Das Haus ist mit fünf Klimazellen ausgestattet und ermöglicht experimentelles wissenschaftliches Arbeiten unter kontrollierten Bedingungen. Rund drei Millionen Euro werden in dieses Projekt investiert. Die Fertigstellung ist für Februar 2010 geplant.


    Pressekontakt: Grugapark, Dr. Martin Gülpen, Telefon: 0201/8883-338, Uni Duisburg-Essen, Pressestelle, Beate Kostka, Telefon: 0203/379-2430, E-Mail: beate.kostka@uni-due.de"


    Quelle: Presseverteiler Informationsdienst Ruhr

  • Mal eine Information der laufenden Sanierungsmaßnahmen, am Duisburger Campus


    B-Bereich :


    Hochhaus BB - Sanierung größtenteils abgeschlossen


    Gebäude BA mit Hörsaal BA 026 - Sanierung des Innenbereichs ist im Gange und eine Sanierung des großen Hörsaals (dem 2t größten am Campus Duisburg) ist geplant


    Gebäude BC - Fassadensanierung ist im vollen Gange, bei gleichzeitigem Innenausbau


    M-Bereich :


    Mensa - Momentan wird hier die untere Etage, sprich das Cafe rennoviert


    L-Bereich :


    Umbau der Bibliothek LK - Momentan wird das Erdgeschoss der größten Bibliothek am Duisburger Campus saniert, ob mehr geschiet weiß ich nicht


    LA Audimax - Der Innenraum um das Audimax selber wird momentan komplett saniert, teilweise wurde bis zum blanken Beton alles abgetragen und man muss durch die Gerüste in die Mensa gehen


    LB und LC - Schon seit längerem wird hier immer wieder Abschnittsweise saniert


    LE - Das mit dem Dortmunder Mathetower baugleiche Gebäude wird momentan von Innen komplett saniert


    Alle Maßnahmen finden bei laufendem Betrieb statt.


    Bis 2012 geplant :


    - Neue Großmensa für den M und den L Bereich zusammen
    - NETZ
    - Rennovierung von einigen Wohnheimen aus dem KP II (Ab Sepember wird hier begonnen.)
    - Ein zusätzliches Hörsaalzentrum
    - Sanierung fast aller noch nicht sanierten Gebäude.

  • Studentenwohnheime werden für 15 Mio. saniert

    Pressemitteilung:


    Zitat: "In Duisburg und Essen kann mit der Sanierung studentischer Wohnanlagen begonnen werden. Das NRW-Innovationsministerium stellt 15 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II für die Arbeiten zur Verfügung. Das gab das Ministerium heute bekannt.
    In einem ersten Schritt stehen 7,9 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Geld wird zunächst eine Wohnanlage aus den 80-er Jahren in Duisburg saniert.
    Insgesamt stehen aus dem Konjunkturpaket II 464 Millionen Euro für dringende Neubau- und Sanierungsmaßnahmen an den Hochschulen, Universitätskliniken, Studentenwohnheimen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen bereit.
    Informationen auch unter www.innovation.nrw.de"


    Quelle: Presseverteiler Informationsdienst Ruhr

  • Uni-Hochhaus Essen

    Nach Angaben der WAZ wird das Hochhaus an der Schützenbahn für 4,2 Millionen Euro aus dem Konjunkuturpaket II modernisiert. Schwerpunkt der Maßnahme ist die Modernisierung der beiden Rechnerräume des Informations- und Mediendiensten, in denen die Kälte-, Klima- und Elektrotechnik und die IT-Technik erneuert werden. Darüber hinaus werden die Fenster und die Fassaden im Hochhaus erneuert. Die Baumaßnahme können nun umgehend beginnen und werden voraussichtlich 2011 abgeschlossen werden.

  • Aus dem Uniturm, der die Uni zur Stadt hin öffnen sollte, wird wohl erstmal nichts. Das Land will nun drastisch weniger Mittel zur Verfügung stellen. In Anbetracht des Zustandes der Uni eine Frechheit.


    quelle

  • Ersatzneubau Bibliothek und Rotationsgebäude für Lehre/Fors.

    Angeblich kommt etwas Bewegung in das Projekt rein. Es gibt eine neue Ausschreibung bzgl. des Rotationsgebäude. Hat jemand mehr Infos? Die Seite mit den Infos auf Competitionline ist leider nur für Mitglieder zugänglich.

  • NETZ der Uni Duisburg-Essen

    Die RP (4.11.2010) berichtet über den Spatenstich beim Bau des NanoEnergieTechnik-Zentrums NETZ der Universität Duisburg-Essen auf dem Duisburger Campus. Es soll die Nutzfläche von 3900 qm haben und 120 Arbeitsplätze schaffen. Die geplanten Baukosten betragen 32,8 Mio. EUR, die Bauzeit - 21 Monate. Beheizt wird das Gebäude mit der Kondensatorenwärme der Kältemaschinen.


    Pressemitteilung der Universität


    Visualisierung