E/DU: Rund um den Campus der UDE [Planung&Bau]

  • Neues Forschungszentrum an der UDE

    PM: "An der Universität Duisburg-Essen entsteht für knapp 33 Millionen Euro ein neues NanoEnergieTechnik-Zentrum (NETZ). Heute wurde am Duisburger Campus der erste Spatenstich für das Zentrum gesetzt, das Nanowissenschaften mit Energietechnik kombiniert. Künftig sollen dort Wissenschaftler aus den Bereichen Chemie, Ingenieurwissenschaften und Physik maßgeschneiderte Nanomaterialien für energietechnische Anwendungen entwickeln können."


    Quelle: Informationsdienst Ruhr

  • Neue Hörsäle an der Uni DUE

    Die Universität leidet an beiden Standorten unter akutem Platzmangel. Derzeit fehlen etwa 25.000 Quadratmeter Büro- und Hörsaalfläche. Um Abhilfe zu schaffen, sollen neue Hörsaalzentren in Duisburg und Essen errichtet werden, die jeweils über 1000 Studenten Platz bieten sollen. Damit die Bauarbeiten möglichst schnell angefangen werden können, wird das NRW-Kabinett nächste Woche über die Planungen entscheiden.


    Quelle: Radio Duisburg Lokalnachrichten vom 30. Juni 2011

  • Und mal wieder eine Bauplanung die wohl genau dann fertig ist, wenn ich dort nicht mehr studiere.


    Ansich sind das gute Nachrichten, interessant wäre die Frage wo nun gebaut wird, die meisten Mitglieder im Senat vermuten den Standort neben dem In-House, zudem wass der Artikel nicht erwähnt, in Duiburg wird das neue Hörsaalzentrum zusammen mit einer neuen Mensa gebaut.

  • Richtfest für NETZ auf Duisburg Campus

    Auf dem Duisburger Campus wurde heuet Richtfest für das NanoEnergieTechnikZentrum, kurz NETZ, gefeiert. In dem 30 Millionen Meuro teuren Neubau sollen 66 Büros, 36 Laboren und diverse Seminar- und Tagungsräume untergebracht werden. Bis Mitte 2012 sollen die Bauarbeiten dauern, danach können rund 120 Wissenschaftler und Mitarbeiter ihre Arbeit im Bereich der Nanotechnologie aufnehmen. Geforscht werden soll unter anderem daran, wie man Fotovoltaikanlagen effizienter oder wie man Brennstoffzellen lang lebiger machen kann. Das Zentrum soll später Impulse für Unternehmensansiedlungen aus dem Nanobereich setzen.


    Quelle: Die Uni Duisburg-Essen hat heute Richtfest für ihr neues NanoEnergieTechnikZentrum gefeiert (Radio Duisburg)

  • Essen: Neubau Hörsaalgebäude

    Der BLB-NRW hat einen Architektenwettbewerb für die Errichtung eines neuen Hörsaalgebäudes am Campus Essen ausgelobt.
    Der Baubeginn ist ab dem 1.8.2012 sowie die Fertigstellung zum 1.10.2013 vorgesehen.
    Bei dem Objekt handelt es sich um 2 Hörsaalbereiche für einen Hörsaal mit 1 100 Plätzen und einen Hörsaal für 150 Plätze.
    Raumprogramm:
    — Nutzflächen 1-6 1 479 m²,
    — Sonstige Flächen 7 194 m²,
    — Bruttogrundfläche 3 395 m²


    Quelle: Errichtung eines Hörsaalgebäudes, Essen - Wettbewerbsauslobung | BauNetz.de

  • Duisburg: Neubau eines Hörsaalzentrums

    Auch auf dem Duisburger Campus ist ein neues Hörsaalzentrum geplant. Baubeginn soll Anfang 2013 sein, so dass das Zentrum zum Wintersemester 2013 fertiggestellt wird. Dann sollen zwei Hörsäle mit 1050 Plätzen zur Verfügung stehen. Errichtet werden soll das Hörsaalzentrum in der Nähe der Universitätsbibliothek an der Lotharstraße, die Federführung beim Bau übernimmt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW.


    Quelle: Neues Hörsaalzentrum an der Lotharstraße (Rheinische Post vom 13. Januar 2012)

  • Essen: Ersatzneubau Rotationsgebäude

    Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Duisburg, beabsichtigt am Standort Campus Essen der Hochschule Duisburg-Essen ein multifunktionales Gebäude mit folgenden Nutzungen zu erstellen: Seminarräume, Büroflächen und ein EDV-Labor. Das Gebäude soll über eine Nutzfläche von ca. 6 500 m² verfügen. Derzeit läuft eine öffentliche Ausschreibung.
    http://ausschreibungen-deutsch…dort_Campus_2011_Duisburg




    Bilder: RKW Architektur

  • Astrokuppel am Campus Duisburg, Mathematiker künftig in Essen?

    Ende März wurde auf einer der Keksdosen am Campus Duisburg, dem MD-Gebäude, eine Astrokuppel für die Astrophysiker installiert. Die Astrokuppel hat einen Durchmesser von 3,20 Meter und ist bis zu vier Meter hoch. Ihre Außenhaut besteht aus Glasfaser-Polyester, wodurch sie nur rund 700 Kilogramm wiegt. Die Sternwarte soll vor allem für Forschungszwecke genutzt werden, sie soll künftig aber auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden. Die Kuppel soll noch ein Teleskop erhalten, so dass sie noch während des Sommersemesters genutzt werden kann. Die Gesamtkosten betragen rund 100.000 Euro. Hierunter fallen auch Umbaukosten, so erhielt unter anderem das Dach ein neues Geländer.


    Quellen:
    Universität Duisburg bekam Astrokuppel auf das Dach (Bürgerzeitung Duisburg vom 28. März 2012)
    Uni hievt Teleskop auf die Keksdose (Der Westen vom 25. März 2012)
    Universität Duisburg-Essen bekommt eine Astrokuppel (STUDIO 47)


    Die Universität Duisburg-Essen plant zum Wintersemester zudem die Zusammenlegung der beiden mathematischen Fakultäten am Standort Essen. Vorgesehen hierfür ist ein Bürogebäude an der Altendorfer Straße, in dessen Erdgeschoss bisher ein Elektronikfachmarkt untergebracht ist. Hier studieren bereits über 4.000 Studenten im Bachelorstudiengang sowie in der Lehrerausbildung. In Duisburg studieren rund 400 Studenten in spezielleren Studiengängen wie Wirtschaftsmathematik oder Technomathematik.


    Ob es zu der Zusammenführung kommt steht allerdings noch nicht fest, da gerade die Duisburger Fakultät gegen die Pläne protestiert. Befürchtet werden sinkende Studierenden- und Doktorandenzahlen, sowie finanzielle Einbußen. Außerdem würde die Zusammenarbeit mit den Physikern oder Informatikern am Standort Duisburg schwieriger. Studenten und Mitarbeiter müssten bei einer Zusammenlegung zwischen den beiden Standorten pendeln.
    Eine Entscheidung ist bisher noch nicht gefallen, sie soll Mitte Mai bekannt gegeben werden. Allerdings verweißt die Universität darauf, dass bei den Physikern eine Fusion bereits erfolgreich durchgesetzt werden konnte. Mit der Zusammenlegung im Bereich Mathematik erwartet man neue Entwicklungsoptionen.


    Quellen:
    Uni Duisburg-Essen - große Bedenken gegen Umzug der Mathematiker (Der Westen vom 17. April 2012)
    Streit über Zukunft der Mathematiker in Duisburg ist voll entbrannt (Der Westen vom 13. April 2012)

  • Mathematiker ziehen nach Essen

    In der vergangenen Woche ist die Entscheidung über die Zukunft der Mathematiker gefallen. Zum kommenden Wintersemester wird die mathematische Fakultät nach Essen umziehen und sich in Büroräumen an der Altendorfer Straße niederlassen. Die 550 Mathematikstudenten am Campus Duisburg werden noch dort ihr Studium beenden können. Die künftigen Mathestudenten werden ab dem Wintersemester nur noch in Essen Matheveranstaltungen besuchen können. Für die Pendler soll ein Shuttle-Service eingerichtet werden. Neben einer Bündelung und Stärkung des Fachbereiches entstünden durch den Umzug auch freie Räume am Campus Duisburg, wodurch sich angespannte Raumsituation leicht entspannen solle.


    Quelle: Standort-Debatte an der Uni Duisburg-Essen - Mathematiker müssen umziehen (Der Westen vom 30. Mai 2012)


    Die Universität Duisburg- Essen hat sich im aktuellen Hochschul- Ranking des Zeit Studienführers gegenüber dem Vorjahr verbessert. Wurden damals noch in zehn von 23 Fächern Spitzenwerte festgehalten, so ist die Zahl nun auf 13 Spitzenwerte bei 24 gemessenen Fächern angewachsen. Aufgrund der Fülle der der Informationen liste ich nur die Spitzenwerte auf:

    • Mathe, Politikwissenschaften, Sozialarbeit und Soziologie: Kategorie Forschungsgelder
    • Medienwissenschaften: Kategorie Situation insgesamt und Studierbarkeit
    • Sport Lehramt: Kategorie Wissenschaftliche Veröffentlichung
    • Biologie & Biologie Lehramt & Chemie: Kategorie Ausstattung Praktikumslabore
    • Physik: Kategorie Situation insgesamt, Betreuung
    • Anglistik: Kategorie Internationale Ausrichtung
    • Wirtschaftsingenieurwesen: Kategorie Situation gesamt, Studierbarkeit


    Quelle: Uni Duisburg/Essen schneidet im Studienführer besser ab (Der Westen vom 29. Mai 2012)

  • Neue Hörsaalzentren und Forschungsgebäude für Duisburg und Essen

    PM: "Gleich zwei neue Hörsaalzentren werden an der Uni Duisburg-Essen gebaut. Am Duisburger Campus entsteht ein Bau für 1.060 Studenten, am Essener einer für 1.250. Die Bauarbeiten beginnen in Kürze. Die Hörsaalzentren sollen die Kapazitäten der Uni erhöhen, so dass der doppelte Abiturjahrgang aufgefangen werden kann.
    Außerdem entsteht am Campus Duisburg derzeit ein Forschungsgebäude mit 36 Laboren und einem Mikroskopiezentrum."


    Quelle: idr
    Infos unter www.uni-due.de

  • Uni weiht Sternwarte in Duisburg ein

    PM: "Die Universität Duisburg-Essen weiht am 18. Juli eine neue Sternwarte ein. Die Kuppel am Duisburger Campus sollen Physik-Studenten für praktische Übungen nutzen. Auch interessierte Bürger erhalten die Möglichkeit zum Sternengucken. 100.000 Euro investierte die Hochschule in die Sternwarte."


    Quelle: idr

  • Rendering zum Hörsaalzentrum

    Zum neuen Hörsaalzentrum am Duisburger Campus gibt es eine weitere Visualisierung. Siehe dazu das Rendering.


    In unmittelbarer Nähe zum Duisburger Campus konnten im Juni nach einjähriger Umbauphase zwei Studentenwohnheime wiederbezogen werden. Insgesamt wurden neun Millionen Euro vor allem für die energetische Sanierung investiert. Hierfür war es nötig die Gebäude vollständig zu entkernen.
    Außerdem wurden die Zimmer mit neuen Möbeln ausgestattet. Insgesamt wurden dabei 60 Tonnen Möbel angeschafft. Künftig sollen in den beiden Wohnheimen bis zu 240 Studenten leben.


    Quellen:
    Bald neues Hörsaalzentrum (Rheinische Post vom 12. Juli 2012)
    Studentenwohnheime in Duisburg setzen neue Wohnmaßstäbe (Der Westen vom 15. Mai 2012)

  • Neue Mensa am Campus Duisburg eröffnet

    An der Bismarck-/Ecke Oststraße wurde letzte Woche die Mensa nach fünfmonatiger Umbauphase fertig gestellt. Das 40 Jahre alte Gebäude wurde für rund 1,5 Millionen Euro durch das Studentenwerk Essen-Duisburg renoviert. Insgesamt stehen in der 500 Quadratmeter großen Einrichtung 400 Sitzplätze in verschiedenen Bereichen, etwa einer Kaffeebar oder Cafeteria, zur Verfügung. Möbliert wurde es mit Möbeln aus nachhaltigen und recycelbaren Materialien, für die Beleuchtung wurde ein energiesparendes Lichtkonzept umgesetzt. Außerdem wurde ein Wintergarten errichtet und auch eine Chill-out-Lounge mit einem kleinen Birkenwald. Offen steht die Mensa, die den Namen ins grüne trägt, jedermann.


    Als nächstes stehen für das Studentenwerk zwei Projekte in Essen an. Einerseits soll im Hinblick auf den doppelten Abiturjahrgang das BaföG-Büro vergrößert werden, anderseits ist noch eine neue Wohnanlage geplant. Die Arbeiten hierfür sollen Anfang 2013 beginnen.


    Quellen:
    Neue Mensa an der Uni Duisburg-Essen lockt Studierende "insgrüne" (Der Westen vom 15. August 2012)
    Grün-weiße Oase im Herzen Neudorfs (Bürgerzeitung Duisburg vom 15. August)

  • Meldungen vom Duisburger Campus

    Anfang des Monat fand die Abnahme des Nano-Energie-Technik-Zentrums statt. Zur Zeit schreitet der Innenausbau voran, Ende November könnten die ersten Büros bezogen werden. Etwas länger werden noch die Arbeiten im Außenbereich dauern. So müssten noch die Parkplätze gepflastert werden, auch stünde noch eine Begrünung an. Die offizielle Eröffnung ist für den Februar 2013 vorgesehen.


    In den kommenden Wochen wird außerdem der Spatenstich zum neuen Hörsaalzentrum an der Lotharstraße erfolgen. Der Bau soll noch rechtzeitig zu Beginn des Wintersemesters 2013/14 fertig werden.


    Quelle: Abnahme für Nano-Energie-Technik-Zentrum (Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 9. Oktober 2012)

  • Duisburg: Grundsteinlegung für neues Hörsaalzentrum

    PM: "Der Grundstein für das erste der beiden neuen Hörsaalzentren der Universität Duisburg-Essen wird am 19. November gelegt. Zu der Veranstaltung wird auch NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze erwartet. Bis zum Wintersemester 2013/14, wenn der doppelte Abiturjahrgang in die Hochschule strömt, soll das Gebäude für über 1.000 Studenten am Duisburger Campus fertig gestellt sein.
    Rund 10,3 Millionen Euro kostet der Neubau mit zwei Hörsälen und verschiedenen Nebenräumen. Um die Sprachverständlichkeit für stark schwerhörige Menschen zu verbessern, werden schalldämpfende Elemente montiert sowie eine Induktionsanlage für Hörgeräteträger installiert."


    Quelle: idr

  • Duisburg: Grundstein für Hörsaalzentrum wurde gelegt

    ^^
    Wie nicolas bereits geschrieben hat, fand gestern auf dem Duisburger Campus die Grundsteinlegung für das neue Hörsaalzentrum statt. Bei der Rheinischen Post gibt es anlässlich dieser Feierlichkeiten eine Bildergalerie, die auch erste Baustellenfotos beinhaltet:


    Uni Duisburg-Essen: Grundsteinlegung der neuen Hörsäle (Rheinische Post vom 19. November 2012)

  • Campus Essen

    Der Baubeginn des Rotationsgebäude ist für Juli 2013 anvisiert worden. Fertiggestellt soll das 25 Mio. Euro Projekt im Jahr 2015.
    http://www.derwesten.de/staedt…eht-weiter-id7332842.html






    Zitat zum Bibliotheks-Turm:
    „Die Finanzierung des Komplettvorhabens ist noch nicht gesichert“, sagt UDE-Sprecherin Beate Kostka. „Sobald wir genügend Sponsoren haben, nehmen wir dieses tolle Projekt sofort in Angriff.“
    http://www.derwesten.de/staedt…ertel-aimp-id7333209.html


    Wahrscheinlich eine Pauschalaussage, um den Fragen nach dem Neubau auszuweichen.