MITTE - CITY [Gleisdreieck]

  • Hotel Eden

    Nach Jahren des Stillstands kommt jetzt endlich Bewegung in Sachen Abriss des Hotels Eden. Nach Anfrage der WAZ plant der Besitzer des Hotels innerhalb des nächsten Monats das Gebäude abzureissen. Baulich und technische Probleme führt er an als Grund, warum die Bauruine seit 2008, als er sie erworben hatte, weiter vor sich hingammelt. Der Investor habe nun mit seinem Anwalt mit der Bauverwaltung einen Termin vereinbart, insofern wachse die Hoffnung, dass den vielen Versprechen nun auch Taten folgen.


    Seitens der Stadt steht dem Abriss nichts im Wege. Abriss- und Baugenehmigung sind längst erteilt. Die Rottstraße müsste für den Abriss zwar teilweise gesperrt werden, doch das könnte man ganz schnell regeln.


    Quelle: WAZ

  • Baltz Erweiterung

    Das Modehaus Baltz hat mit dem Abriss der Gebäude an der Schützenbahn 8 und 10 begonnen. Nach dem Abriss wird dann ein Neubau die Lücke im Dreieck Bongard-, Pariser Straße und Schützenbahn schließen. Das neue Gebäude wird mit 35 Metern das benachbarte Sparkassenhaus überragen mit insgesamt neun Etagen, davon sechs, die die Verkaufsfläche um 2000 Quadratmeter auf dann 13.000 Quadratmeter erweitern, sowie Verwaltung, Kantine und Technikgeschosse. Zwei gläserne Aufzüge werden den Blick weit in die Innenstadt öffnen. Zugänge an der Schützenbahn soll es indes nicht geben.


    Die größte Herausforderung an dem Projekt wird die Gründung sein. Es wird eine tiefe Baugrube benötigt, in die 60 Pfähle gebohrt werden müssen, weil sich das Grundwasser durch die U-Bahn abgesenkt hat. Zur Schützenbahn hin wird der Neubau nah am EGR-Tunnel vorbei schrammen, getrennt durch eine Spundwand. Das künftige Tiefgeschoss wird tiefer liegen als die Tiefgarage.


    Im Zuge des Anbaus wird die 30er-Jahre-Fassade zur Bongardstraße 2013 renoviert. Im Herbst nächsten Jahres soll alles fertig sein. Dann wird das Dönnighaus-Wursthäuschen, während der Bauarbeiten in einem Container untergebracht, in den Neubau integriert.
    Es werden nach der Ferigstellung des Neubaus 20 neue Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt hat das Unternehmen dann 300 Mitarbeiter (inklusive Ruhrpark).


    Quelle: WAZ

  • Baltz Erweiterung

    Nachträglich drei Fotos von dem Abriss der Gebäude an der Schützenbahn 8 und 10



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg


    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg

  • Geschäftshaus auf dem Boulevard/Ecke Kortumstraße

    Ein Bochumer Geschäftsmann und Immobilienbesitzer erwarb das prominent gelegene Geschäftshaus auf dem Boulevard/Ecke Kortumstraße u.a. mit einem Juwelier und Schuhhandel im Erdgeschoss. Derzeit wird das Gebäude aufwändig saniert, renoviert und energetisch auf den neusten Stand gebracht. Dort sollen ab Mai 500 bis 1000 Studenten der Ruhr-Universität einziehen.



    1500 Quadratmeter Nutzfläche umfassen die fünf oberen Stockwerke. Die Ruhr-Universität wird sie für Seminare und Vorlesungen verschiedener Fakultäten anmieten. Abseits von Wissenschaft und Lehre will die Universität an ihrem neuen City-Standort auch Eigen- und Imagewerbung betreiben und Geld verdienen. Ein Info-Punkt mit umfassenden Materialien rund ums Studieren in Bochum entsteht ebenso wie ein Uni-Verkaufsshop. Noch in diesem Jahr sollen weitere Planungen vorangetrieben werden. So wird später die Dachterrasse des Gebäudes für eine einzigartige Party-Zone in der Innenstadt umgebaut. Des Weiteren ist die Einrichtung eines Verleihstandes für Elektrofahrräder für die pendelnden Studenten geplant.


    Quelle: WAZ

  • Hotel Eden Abriss + Neubau

    Eigentümer und Investor Petros Vasilou hat sich mit der Stadt verständigt, in dem neuen viergeschossigen Gebäude am Ring/Ecke Rottstraße in der Bochumer Innenstadt im Erdgeschoss zwei Wettbüros zu eröffnen. Lange Zeit wollte Vasilou einen Glücksspielbetrieb mit insgesamt zehn Casinos realisieren. Mit dem im November unterschriebenen Staatsvertrag war das nicht mehr möglich, deshalb habe sich der Eigentümer beim Regierungspräsidenten um Lizenzen für Wettbüros bemüht. Damit kann er auf einer Nutzfläche von 845 Quadratmetern im Erdgeschoss zwei Wettbüros eröffnen.


    Darüber entstehen Büros beziehungsweise Wohnungen. In einer Tiefgarage entstehen gut 40 Parkplätze. Ab Mitte Februar soll mit dem Abbruch begonnen werden. Spätestens Ende Juli 2014 wird das Objekt fertiggestellt sein.


    Quelle: Radio Bochum / Ruhrnachrichten



    Bild: Stadt Bochum / Picasa


    Ich bin entsetzt :bah: ... was für ein schrecklicher Entwurf ... oder liegt es eher an der Visualisierung ?

  • Hotel Eden Abriss + Neubau

    Ja, dass nicht mehr gewartet wird, bis das "Eden" aus eigenem Antrieb in sich zusammen fällt, ist begrüßenswert. Das sehen auch die Anwohner so, wie die WAZ / derwesten.de zu berichten weiß.


    Bei den befragten Anwohnern herrscht aber auch eine -vorsichtig ausgedrückt- Skepsis hinschtlich der Nachnutzung vor. Kurzum: Eigentlich will keiner noch ein Wettbüro, aber Herr Vasilou wird seine Klientel schon zu finden wissen.


    Und es ist nicht das erste Mal, dass erst der Biss in einen (sauren) Apfel das Ende von Eden bedeutet.


    Der erste Entwurf, wie in #74 erstmalig präsentiert, gefiel mir persönlich wesentlich besser. Ästhetisch vielleicht nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, aber wenigstens wirkte er hochwertig und einfallsreich mit dem Naturstein-Sockelgeschoss und dem gläsernen runden Erker (könnte ja immer noch Naturstein werden, aber darauf wage ich angesichts der Minecraft-Visualisierung nicht zu hoffen).


    Das, was jetzt da entsehen soll, lässt das Eden wirklich architektonsich gut dastehen. Tatsächlich fänd' ich es zu meiner eigenen Verwunderung im Vergleich besser, die Fassade 1:1 wieder aufzubauen.


    Naja, bei der Nutzung des neue Gebäudes ist es immerhin erst die erste von vielen Chancen, die hier verspielt werden.

  • Hotel Eden Abriss + Neubau

    Die Stadt wollte einen dezenteren Entwurf, das Konzept mit dem gläsernen runden Erker war ihr wohl ein wenig zu gewagt gewesen. Nun entsteht ein gesichtsloser Klotz. Da erscheint einem die Wiederherstellung der Eden- Fassade sogar als wünschenswert.

  • Neubau Pflegeheim am Imbuschplatz in Bochum

    Verträtert der St.-Johannes-Stiftung stellten am Sonntagabend die Pläne für ein neues Altenheim am Imbuschplatz in der Bochumer Innenstadt vor. In einem dreigeschossigen Nord- und Südflügel sollen 89 neue Heimplätze entstehen. Diese teilen sich auf 77 Einzelzimmer und sechs Doppelzimmer auf.

    Vom Nordflügel des neuen Altenheims wird man in den neuen Garten gelangen können. Außerdem werden der kleine Turm und das Tor des alten Klosters in das Projekt mit eingebaut. Die beiden Bauelemente sind die einzigen, die beim Abriss stehen geblieben sind.

    Insgesamt entstehen durch das neue Pflegeheim 90 neue Arbeitsplätze. Momentan wartet das St.-Johannes-Stift noch auf die Baugenehmigung von der Stadt. Sobald diese da ist, soll es losgehen. Dabei bildet der Schutt des abgerissenen Klosters das Fundament für das neue Gebäude. Im Oktober 2014 soll das Heim fertig sein.


    Das Redemptoristenkloster am Imbuschplatz an der Klosterstrasse in der Bochumer Innenstadt wurde Ende 2011 geschlossen. Das Grundstück wurde an die Skiba Wohnbau GmbH aus Herne verkauft und die Gebäude des Klosters abgerissen. Im einem zweiten Bauabschnitt soll eine weitere Senioren-Wohnanlage entstehen.


    Quelle: Ruhrnachrichten



    Bild: St. Johannes-Stift

  • Abriss Hotel Eden

    Das Hotel Eden ist nun Geschichte !


    Hier noch vor dem Abriss



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg


    Nach dem Abriss



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg


    Quelle: westfalenbank.blogspot.de


    Hier gibt es noch eine Fotostrecke zum Abriss des Hotel Eden ;)

  • Baltz Erweiterung

    Die beiden alten Bestandsgebäude wurden abgerissen. Zur Zeit werden Gründungsarbeiten durchgeführt wie man auf der Webcam erkennen kann. In kürze wird der Hochbau beginnen.



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg


    Quelle: http://westfalenbank.blogspot.de/

  • Die Uni kommt

    Um den doppelten Abiturjahrgang stemmen zu können, mietet die Ruhr-Universität Bochum zum neuen Semester Flächen in der Innenstadt an. So sind laut derwesten.de Räumlichkeiten in der Stadtbad-Galerie angemietet, und derzeit wird ein Geschäftshaus an der Bongardstraße (Hausnummern 16; 18, über einem Eiscafé) für die Universität hergerichtet. Hierin sollen neben Seminarräumen auch Kongressräume, sowie als besonderes Schmankerl Räumlichkeiten für öffentliche Veranstaltungen eingerichtet werden.


    Zum einen finde ich es etwas schade, dass man von dem viel gelobten Prinzip der Campus-Uni abrückt, wennauch aus einer Not heraus. Da wird einigen Studenten und Mitarbeitern demnächst das große Pendeln bevorstehen. Erschwerend hinzu kommt, dass diese Fahrten zum großen Teil von der U35 gestemmt werden müssen, einer U-Bahn-Linie, die schon jetzt zeitweise über dem Kapazitätslimit ausgelastet ist.


    Aber dann widerum freut mich, dass die Verzahnung von Hochschulen und Stadt damit entgültig das Stadium des Marketing-Geschwurbels verlässt und für beide Parteien erlebbar wird. Die Veranstaltungsräumlichkeiten werden auch den Bürgern offenstehen, also ein klein bisschen weniger Elfenbeinturm am Stadtrand.

  • Grundsteinlegung für die Baltz Erweiterung

    Am 29.06.2013 wurde der Grundstein für den neuen Baltz-Anbau gelegt. Der Neubau wird neun Etagen umfassen. Der Kunde wird den nahtlosen Übergang in das neue Gebäude später nicht bemerken. Sechs Etagen sollen dann als reine Verkaufsfläche genutzt werden, die bei der geplanten Fertigstellung im Herbst 2014 rund 2000 Quadratmeter groß sein soll. Die übrigen Etagen sollen künftig für die Verwaltung und Technik genutzt werden.


    Highlight des Neubaus wird eine Aufzugsanlage mit zwei Glasaufzügen, die außen am Gebäude entlang fahren und beeindruckende Ausblicke auf den Boulevard zur einen und auf das Kortumhaus zur anderen Seite ermöglichen werden. Nach der Fertigstellung will man 20 neue Mitarbeiter einstellen. Derzeit sind in dem Modehaus in der Bochumer Innenstadt rund 250 Mitarbeiter beschäftigt.


    An der Stelle des jetzigen Neubaus standen bis vor kurzem zwei Häuser. Beide konnten im Sommer 2010 durch Baltz zwar erworben werden, eine Weiternutzung sei aus statischer und wirtschaftlicher Sicht jedoch nicht sinnvoll gewesen. Die Gebäude wurden deshalb abgerissen und werden nun durch den Neubau ersetzt. Baltz investiert in das Projekt laut eigener Aussage „einen hohen einstelligen Millionenbetrag“.


    Quelle: Ruhrnachrichten

  • Neubau Pflegeheim am Imbuschplatz

    Das Gelände für den Bau des Pflegeheims am Imbuschplatz am Standort des ehemaligen Redemptoristenklosters ist inzwischen eingeebnet; eine erste Baugrube wurde ausgehoben.


    Zunächst einige verspätete Fotos vom Abriß des Klosters und der Kirche im August 2012:



    Foto: eigene Aufnahme



    Foto: eigene Aufnahme



    Foto: eigene Aufnahme



    Foto: eigene Aufnahme



    Foto: eigene Aufnahme


    Und hier das Gelände am 30.06.2013:



    Foto: eigene Aufnahme



    Foto: eigene Aufnahme



    Foto: eigene Aufnahme

  • Neubau Pflegeheim am Imbuschplatz

    Das Pflegeheim am Imbuschplatz wird unter dem Namen ''Klostergarten'' vermarktet. Im Netzt sind zwei weitere Visualisierung zum Projekt aufgetaucht.



    Bild: Archprodesign | Skiba-Wohnbau



    Bild: Archprodesign | Skiba-Wohnbau

  • Modekaufhaus Baltz Erweiterung

    Der Erweiterungsbau des Modehauses Baltz in der Innenstadt überragt inzwischen die Nachbargebäude. Zur Erinnerung: Der Erweiterungsbau wird neun Geschosse aufweisen und mit ca. 30m Höhe Hochhaus-Niveau erreichen und das gegenüber liegende acht geschossige Sparkassengebäude von 1929 überragen.


    Zwei Luftaufnahmen von Ende September 2013:


    Foto.1
    Foto.2

  • Umbau Sinn-Leffers Gebäude

    Die Modekette Sinn-Leffers lässt ab Januar 2014 das von ihr bereits seit 30 Jahren angemietete Gebäude an der Kortumstraße für rund 3 Mio Euro sanieren. Das Haus soll einen jüngeren und moderneren Auftritt bekommen. Dazu gehören insbesondere auch hellere Verkaufsräume.


    Im Mai 2014 wird das Gebäude dann neu eröffnet. Die ca. 5000 qm große Innenstadtfiliale ist nach dem Ruhr-Park, Dresden und Lüdenscheid der vierte Umbau von Sinn-Leffers mit einem neuen Raumkonzept.


    Quelle: Ruhrnachrichten

  • Bauarbeiten auf Hotel-Eden Areal

    Ende Oktober haben die Vorbereitungen für den Hochbau des neuen Geschäftshauses auf dem Areal des ehemaligen Hotel-Eden begonnen. Zunächst wird das Kellergeschoss, sowie die Zufahrt zur Tiefgarage ausgebaut. Der Haupteingang für Besucher wird an der Rottstraße sein, genau wie die Einfahrt zum Parkhaus. Bis April/Mai soll der Rohbau stehen.


    Das ausführende Bauunternehmen ist die Firma Bay-Koc GmbH. Bis zum 31. Juli 2014 bleibt dem Investor Zeit, um sein Bauvorhaben zu verwirklichen, wie der städtebauliche Vertrag mit der Stadt festschreibt.


    Quelle: WAZ


    Hier ein Foto von der Baustelle, aus dem lokallkompass Bochum.

  • Erweiterung Baltz - Richtfest

    Nach der Grundsteinlegung am 28. Juni 2013 wurde am 14.11.2013 mit Gästen aus der Nachbarschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Mitarbeitern der Rohbaufirma das Richtfest gefeiert. Nach einer Bauzeit von nur 170 Tagen ist der Rohbau mit seinen neun Etagen jetzt fertig gestellt. Vom Keller bis zur obersten Attika misst der Neubau 37,25 m Höhe, insgesamt wurden mehr als 3.600 m² an Böden betoniert. Auf dem Dach entsteht noch eine 5,20 m hohe Stahleinhausung für die neue Technik. Neben der Technikzentrale gibt es zwei Verwaltungsetagen und sechs Verkaufsetagen, die später ebenerdig an das Stammhaus angebunden werden.


    Der Firma Baltz war es wichtig, dass die Rohbauarbeiten vor dem Beginn des Weihnachtsmarktes fertig gestellt werden und die Beeinträchtigungen der Anlieger zu kurz wie möglich zu halten. Der Kran wurde dafür abgebaut. Ab Dezember begannen die Ausbautätigkeiten, die dann zum Ende des Sommers 2014 abgeschlossen sein sollen. Bis dahin wird auch noch die restliche Fassade zur Schützenbahn saniert.


    Die Eröffnung ist für Herbst 2014 vorgesehen. Die neu entstehen Verkaufsflächen werden in allen sechs Etagen ebenerdig an die bestehenden Flächen angebunden. Investiert wird ein hoher einstelliger Millionenbetrag. Durch die Erweiterung der Verkaufsfläche um 2.000 m² werden 20 neue Arbeitsplätze entstehen. Zurzeit sind bei dem Modehaus Baltz ca. 250 Mitarbeiter beschäftigt.


    Quelle: Baltz


    Ein Foto des bereits sanierten Seitenfassade



    Baltz von Kostik -Ruhr auf Flickr

  • Umbau Sinn-Leffers Gebäude

    Wie angekündigt wurde die SinnLeffers-Filiale an der Kortumstraße 79 bis Mai 2014 geschlossen. Nach den Sanierungsarbeiten wird auch Vodafone im Erdgeschoss des Gebäudes einziehen.


    Eine Visualisierung zum Projekt



    Bild: Centrum GmbH

  • Erweiterung Baltz

    Der Rohbau für die Baltz-Erweiterung ist fertiggestellt. Jetzt folgen die Bauarbeiten an der Fassade, sowie die Montage der Außenaufzugsanlage in der Mitte des Gebäudes.



    Foto: mit freundlicher Erlaubnis von Manfred Vorbrugg


    Quelle: http://westfalenbank.blogspot.de/