Projekte à la carte (Übersicht lob ich mir)

  • Projekte à la carte (Übersicht lob ich mir)

    Dieser Thread bzw. die verlinkte Karte bei Google-Maps soll eine Übersicht über die historische, die aktuelle und die geplante Flächen- sowie Gebäudeinfrastruktur geben, und dient daher zugleich auch als Anlaufstelle für alle neuen Leipzig-Forumsmitglieder bzw. -interessierten.


    Dies umfasst im Detail neben Gebäuden, Straßen und Plätzen vor allem auch die Vielzahl an Flussverläufen.


    Und da einer allein das ganze wohl nicht leisten kann, ist jeder mit aufgerufen die Karte nach und nach zu vervollständigen. Wäre echt spitze, wenn wir das alle hinbekommen. Also wer einen Google-Account hat, kann mitmachen; die gemeinsame Bearbeitung ist freigeschalten!


    Farben-Legende:


    Frühere Flüsse/Kanäle: Hell-Blau
    Aktuelle sowie in Bau befindliche Flüsse/Kanäle: Blau
    Frühere Straßen/Plätze/Gebäude: Rosa
    Unsanierte/Bedrohte Gebäude: Rot
    Gebäude/Infrastrukturprojekte in Sanierung/Bau: Grün
    "Sinnvolle" Zukunftsprojekte (Eigene Ideen): Schwarz

  • sehr gute idee.


    kleine korrektur: der (derzeit verrohrte) pleissemühlgraben verläuft nicht entlang des goerdelerrings, sondern im hofbereich von ihk und hauptfeuerwache.

  • Auch von mir, eine sehr gute Idee. Jedoch laut einem gelben Schild von Neue Ufer e.V. am Rosentaltor, fließt dort der Pleißemühlgraben entlang, und nicht weiter östlich in den Zoo ;-)

  • dj tinitus : Danke, habs korrigiert!


    Leider gibt es im Internet nur sehr ungenaue Informationen zu den ganzen Flussverläufen, daher fordere ich auch eure Unterstützung! :D
    Beim PMG habe ich mich an dieser extrem schlecht erkennbaren Grafik orientiert:
    http://www.neue-ufer.de/leipzi…hill-str_bis_rosental.asp
    Aufgrund der vielen Bäume in dem Bereich erkennt man bei Google-Maps auch keinen Flussverlauf.


    PS: Habe mittlerweile viele weitere Bauprojekte ergänzt.
    Vielleicht könnte ja jemand auch die Blockrandbebauung rund um das Bildermuseum einzeichnen, bin da aktuell noch nicht ganz auf dem aktuellen Stand.

  • Flussverlauf nicht erkenntbar?


    Aufgrund der vielen Bäume in dem Bereich erkennt man bei Google-Maps auch keinen Flussverlauf.


    Ich schlage daher vor alle Bäume wegrasieren, um einen besseren Überblick auf den Flussverlauf zu erhalten. :lach: Für Nebenwirkungen mit Umwelt-/Naturschützern fragen sie ihren Arzt oder Apotheker :D

  • Habe mir beim Sonntagsfrühstück mal ein wenig die Karte vorgeknöpft und ehemalige Sakralbauten und Prunkbauten eingefügt, ein wenig die Innenstadt vervollständigt und im Süden und am Deutschen Platz noch ein paar interessante Bauprojekte eingefügt. Habe dabei auch "Planungen" mit integriert, die "99,987% sicher" sind. Damit auf unserer schönen Karte keine digitalen Karteileichen rumhängen.

  • Danke und großes Lob an alle Beiteiligte. Die gestaltete Karte kann sich schon sehr sehen lassen. Um noch mehr Gehalt in dieses Posting zu bringen, mal eine kleine Zusammenstellung von den derzeit größten Neubauprojekten in Leipzig (nach Investitionsvolumen):


    - CityTunnel (705 Mio Euro)
    - Höfe am Brühl (200 Mio Euro, Baustart Oktober 2008)
    - Neubau Universität (175 Mio Euro)
    - BMW-Presswerk (150 Mio Euro)
    - Tropenhalle Gondwanaland (60 Mio Euro)
    - Future Electronics Logistikzentrum (55 Mio Euro)
    - Erweiterungsbau Deutsche Nationalbibliothek (50 Mio Euro)


    Bei diesen Projekten kann es gar nicht genug Updates geben :)

  • Mal was ganz anderes: ich habe mir mal die Mühe gemacht, mit meinen bescheidenen Möglichkeiten und Fähigkeiten eine Art Bestandsaufnahme der Bausubstanz und der Sanierungstätigkeit seit 2006 am Beispiel des Waldstraßenviertels (das ist das Viertel und der Zeitraum, den ich aus eigner Anschauung einigermaßen überblicken kann) in Kartenform zu machen. Das war natürlich eine Heidenarbeit, aber auch sehr lehrreich. Da ich vorwiegend vom äußeren Eindruck der Fassaden/Dächer etc. ausgegangen bin, kann ich natürlich nicht die Hand dafür ins Feuer legen, dass das alles 100prozentig korrekt ist, für Hinweise bin ich dankbar. Solches Kartenmaterial liegt sicher in den einschlägigen Ämtern (Denkmalschutz, Stadtentwicklung) auch herum, keine Ahnung, ob man die einsehen darf, verbreiten sicherlich sowieso nicht. Die Gebäude in den Blockinnenhöfen und die meisten Hintergebäude habe ich nicht berücksichtigt. Die Leipziger finden sich sicherlich auch ohne eingetragene Straßennamen zurecht.


    Die erste Karte zeigt die ungefähre Bauepoche (Quelle ist eine ähnlich gestaltete Grafik im "Leipzig-Atlas", die allerdings einige schon für mich erkennbare sachliche Fehler enthält):
    *violett - (Spät-)Klassizismus
    *magenta - neogotische (romantische) Architektur
    *dunkelrot - mehr oder weniger stilreiner Historismus (Neorenaissance, Neobarock etc.)
    *hellrot - progressive Baustile um die Jahrhundertwende (Jugendstil, Reformstil, Heimatstil)
    *orange - Zwischenkriegarchitektur (z.T. Expressionismus, Art déco)
    *gelb - DDR-Nachkriegbauten, hier überwiegend 50er Jahre (Neoklassizismus)
    *grün - Nachwendebauten unerschiedlichster Qualität



    Die nächste Karte verdeutlicht den Bauzustand Anfang 2006:
    *rot - unsaniert bis ruinös
    *braun - 2004-2006 abgerissene Altbauten
    *hellblau - denkmalgerechte Sanierung
    *türkis - Teilsanierung, vereinfachte Fassadensanierung etc.
    *dunkelblau - sanierte Nachkriegsbauten
    *gelb - Neubau (Nachwende)



    Derselbe Farbcode gilt für den status quo, den es hier zu besichtigen gibt, zusätzlich:
    * hellblau für aktuell laufende Sanierungen
    * hellgelb für die inzwischen entstandenen/entstehenden Stadthäuser in der Fregestraße



    Deutlich wird vor allem eins: die 2006 noch benachteiligten Straßenzüge (Leibnitzstraße, Gustav-Adolf-Straße) haben auf die Verkehrsberuhigung mit sozusagen unverzüglicher Sanierung praktisch aller übrigen Gebäude reagiert. Paradoxerweise hat auch die Jahnallee, die ja nun noch mehr Verkehr aufnehmen muss, profitiert und entwickelt ein sehr positives Flair als Geschäftsstraße (das sieht man der Grafik natürlich nicht an). Während dort alles gut gegangen ist, hat man bei der mittleren Friedrich-Ebert-Straße vor allem verkehrsplanerisch so ziemlich alles falsch gemacht, wegen der positiven Ausstrahlung der umgebenden sanierten Gebiete und der baldigen Eröffnung des Elstermühlgrabens hoffe ich dort in Zukunft auch auf gute Impulse. Die Zerstörung der westlichen Raumkante bleibt eine städtebauliche Katastrophe, die meines Erachtens vermieden werden hätte können.


    Skizzen von mir.

  • Auch wenn wir hier zurecht daran gehindert werden, das Forum zum Chat verkommen zu lassen, muß ich Sie einfach nur mal loben und mich für Ihre Arbeit bedanken! Deratige Karten für alle Leipziger Gründerzeitviertel wären ein sehr erhellendes Informations- und Arbeitsmittel.
    Ähnliches gibt es meines Wissens bisher nur von offizieller Seite beim Sanierungsgebiet Plagwitz: dort existieren zumindest Karten mit Detailplänen zum Sanierunsstand, wie in #946 verlinkt.

  • Auch ich will nicht chatten, aber zumindest meinen herzlichen Dank an Lipsius zum Ausdruck bringen für die Arbeit, die er sich mit dieser überaus interessanten und hilfreichen Karte gemacht hat. Und ich schließe mich Dr. Zott an und wünsche mir ähnliche Karten auch für andere Viertel. Gerne bin ich bereit, daran mitzuwirken und mein in letzter Zeit zusammengetragenes Wissen über den Leipziger Westen einzubringen.


    Ich schlage vor, in der Karte oder hoffentlich irgendwann den anderen Karten auch zu berücksichtigen, welche Häuser Denkmalstatus haben. Die Listen finden sich jeweils am Ende der bekannten, von Pro Leipzig herausgebrachten "historischen und städtebaulichen Studien" zu Leipziger Stadtteilen.
    https://shop.strato.de/epages/…eipziger%20Stadtteilen%22


    Neulich habe ich auch das Projekt in der Wikipedia entdeckt, wobei unklar ist, ob da noch mehr kommt:
    Liste der Kulturdenkmale in Leipzig-Leutzsch
    http://de.wikipedia.org/wiki/L…kmale_in_Leipzig-Leutzsch


    Die von DrZott erwähnten häusergenauen Pläne aus Plagwitz und Lindenau unter
    http://www.deutsches-architekt…hp?p=226411&postcount=944
    und
    http://www.deutsches-architekt…hp?p=226697&postcount=946
    bzw. gleich unter http://www.leipzigerwesten.de/…sgebiet_Plagwitz_2009.pdf - Sanierungsgrad (S. 20), Denkmalbestand (S. 21) und Leerstand (S. 22)


    Für Lindenau hoffe ich, demnächst ähnliche Karten beschaffen zu können.

  • Zu den beiden rot gekennzeichneten Häusern an an der Nordecke des Waldplatzes:
    DrZott
    http://www.deutsches-architekt…hp?p=228009&postcount=967
    Vielleicht können wir sie bald hellblau umfärben.


    Geht es nur mir so oder ist der auf der zweiten und dritten Karte der Unterschied zwischen
    *hellblau - denkmalgerechte Sanierung und
    *dunkelblau - sanierte Nachkriegsbauten
    nur schlecht zu erkennen. Gibt es einen Unterschied zwischen denkmalgerechter und 08/15-Sanierung historistischer Häuser?

  • Auch von mir einen großen Dank an Lipsius und ein Hinweis zu meiner alten Heimatstrasse - das Südöstliche Eckgebäude Wettiner/Lipsiusstraße wurde ebenfalls erst 2007 saniert, müsste auf der mittleren karte also noch rot eingefärbt sein. Auch das Eitingon-KH wurde m.W. erst im Laufe des Jahres 2006 saniert.

  • @Dase, Du meinst wahrscheinlich die Wettiner Ecke Liviastraße, etwa das Eckhaus Liviastraße 6 von Hänsel (N° 4 in dieser Front)? Die Lipsiusstaße ist ja in Reudnitz. Oder meintest Du das Gebäude direkt gegenüber auf der Südseite der Wettiner Straße?


    @LE mon hist, zum Stichtag, also gestern, war für mich an den besagten Häusern kein sicheres Indiz für eine Sanierung zu sehen, das Hinterhaus der N° 12 ist eingerüstet und demnach auf der Skizze hellblau.

  • :lach: Dein Name hat mich zu sehr abgelenkt. Ich meinte das südöstliche Eckgebäude Wettiner/Max-Planck-Straße, also wie du richtig schreibst, Südseite Wettiner. Das wurde definitiv erst nach der WM saniert, war früher gelb und ist heute weiß :)

  • Übersicht des Stadtplanungsamtes Leipzig

    Aus dem Vortrag »Aktuelle städtebauliche Situation am Brühl - Ausblick« von Heike Scheller (Sachgebietsleiterin Zentrum im Stadtplanungsamt Leipzig), gehalten auf der Tagung »VIA REGIA / Leipzig« am 27. September 2010 im Museum für bildende Künste Leipzig (http://www.via-regia-sculptura…f/5_vortr_fr-scheller.pdf), habe ich mal die Abb. auf Folie 15 bzw. 9/17 herausgenommen und versucht, alle Bauvorhaben zuzuordnen. Leider ist es mir nicht ganz gelungen, für Hinweise, Korrekturen und Ergänzungen bin ich da natürlich dankbar.



    1 – „Höfe am Brühl“
    2 – Gestaltung des Umfelds der „Höfe am Brühl“
    3 – Hôtel de Pologne, Hainstraße 16/18
    4 – Kretschmanns Hof, Katharinenstraße 17 – hier im Thread
    5 – Sanierung des Diakonissenhauses, des Pfarrhauses der Thomaskirche, Dittrichring 12: Infos und Bilder
    6 – Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Dittrichring 6: Bilder hier im Thread und http://www.development-9.de/re…9/dittrichring-6-leipzig/
    7 – Neues Bachmuseum im Bodehaus: Bilder u.a. hier im Thread
    8 – neues Pflaster in der Thomasgasse und auf dem Markt
    9 – Umgestaltung des Salzgässchens: Kurzinfos und Bilder
    10 – Handelshof
    11 – Katharinum/Bildermuseum
    12 – „Nikolaipalais“, Brühl 56-60 (?), hier im Thread
    13 – Oelßners Hof, Nikolaistraße 20–24, Ritterstraße 23–29, noch hier im Thread
    14 – Neubau der Unister-Zentrale
    15 – Umbau und Sanierung Ritterstraße 9-13: http://www.vondomaros.de/projekte/index.html
    16 – Abriss und Neubau Grimmaische Straße 19 (Löwenapotheke) durch die TLG: Info
    17 – Abriss und Neubau Grimmaische Straße 27/29 (Theaterpassage, Schuhladen, Optiker Neefe) durch die TLG: erste Informationen und ein neuer Anlauf
    18 – Universitäts-Campus
    19 – Fertigstellung der Häuser Magazingasse 11-17: Infos und Bilder
    20 – Schrödterhaus, Neumarkt 29-33: Pläne und noch ein Bild bzw. http://schroedterhaus-leipzig.de/
    21 – Gestaltung nach Fertigstellung des Citytunnels am Ende der Petersstraße
    22 – Neubau der katholischen Kirche St. Trinitatis
    23 – Markthalle am Leuschnerplatz: im Thread Planungssituation
    24 – ehemalige Hauptpost
    25 – Wohnungsbauvorhaben der früheren Bahntocher Aurelis an der Preußenseite (Westseite) des Hauptbahnhofs ?: Kurzinfos
    26 – Ring-Messehaus
    27 – Hochhaus an der Ecke Goerdelerring / Ranstädter Steinweg

  • Bauaufgaben der Zukunft im Zentrum

    Aus der nun schon mehrfach verlinkten Präsentation habe ich noch mal zwei Bilder herausgegriffen:


    Folie 3, S. 3/17 (leicht überarbeitet):


    Die grünen Punkte:
    1 = Nr. 27 – Hochhaus an der Ecke Goerdelerring / Ranstädter Steinweg
    2 = Nr. 26 – Ring-Messehaus


    3 = Parkplatz Große Fleischergasse: Matthäi-Viertel (Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft)
    4 = „Hainspitze“ - Dreieck Große Fleischergasse / Hainstraße: kurze Erwähnungen
    5 = Parkplatz Gerberstraße / Packhofstraße / Keilstraße – auf Eis gelegte Hochhaus-Pläne: u.a. im Hotel-Thread und mehrfach in der LIZ, z.B. http://www.l-iz.de/Politik/Bre…ng-Beba-200811151909.html
    6 = Lückenbebauung Brühl zwischen „Brühl-Arkaden“/Marriott und Nikolaistraße
    7 = Sachsenseite (Ostseite) des Hauptbahnhofs


    Am Brühl würden mir außerdem noch einfallen:


    - Brühl 74, Haus Assuschkewitz. Foto in Wikipedia. Am 16.02.2010 hieß im Zusammenhang mit dem Unisterneubau in der LVZ: „Dieses Gründerzeithaus, errichtet durch die Pelzhändler Gebrüder Assuschkewitz, steht seit vielen Jahren leer. Allerdings verlangt der heutige Eigentümer angeblich einen Fantasiepreis von etwa zwei Millionen Euro für die kleine Fläche.
    - Brühl 34-50, Brühl-Center. Seit Juni 2010 im Besitz der Stadtbau AG. Erste Diskussionen und Spekulationen
    - beide „Museumswinkel“


    Was bleibt denn sonst noch im Zentrum zu bauen? Ich habe den Eindruck, dass das nun schon recht überschaubar wird.


    Folie 31, S. 17/17


    Bereits in Planung und Vorbereitung:


    - Kleine Fleischergasse 8, Sanierung des „Kleinen Joachimsthals“. Seit 2010 im Besitz der CG Gruppe. Erste Infos.


    - Ecke Markgrafenstraße und Martin-Luther-Ring, Neubau eines Geschäftshauses am Stadthaus.


    - Neugestaltung des Umfeldes des Wintergartenhochhauses


    - Neubauten und Sanierungen im unmittelbar östlich anschließenden sog. Packhofviertel


    Brachen, Ruinen und unsanierte Objekte, die mir auf die Schnelle einfallen:


    - Barockhaus Katharinenstraße 19 (neben Kretschmanns Hof). LWB will es für 2,5 Millionen verkaufen: http://www.lwb-immobilienangeb…/Katharinenstrasse-19.pdf Ich dachte immer und denke noch, dass da die Stadtbau AG zuschlagen könnte und sollte, die ja direkt nebenan Kretschmanns Hof und das Hôtel de Pologne sanieren. Aber der gewünschte Preis ist doch sehr stolz.


    - Ostseite der Reichsstraße zwischen „Brühl-Center“ und Schuhmachergäßchen, Platte und Parkplatz Reichsstraße


    - Baulücke an der Nordseite des Schuhmachergäßchens zwischen Kaffeehaus Riquet und Motel One


    - Daueraufreger AMEC-Grube am Burgplatz. Da scheint sich nicht viel zu bewegen, neulich hat BILD am 25.10.2010 einen Bericht zum 15. Geburtstag gebracht: http://www.bild.de/BILD/region…15-investor-in-rente.html,


    - Hotel Astoria: Radiobeitrag mephisto 97,6 vom 08. September 2009: http://mephisto976.uni-leipzig…luxushotel-steigt-ab.html , zuletzt eine Anfrage im Stadtrat: http://www.deutsches-architekt…d.php?p=281260#post281260




    - ehemaliges Landratsamt Tröndlinring / Nordstraße: erste Infos


    Was wäre noch zu nennen?