Hospitalviertel (Sammelthread)

  • Naja, vom Ansatz ist das für mich schon ok, wünschen würde ich mir allerdings einen kräftigeren Farbton als eine langweilige Weiß/Beige-Kombination. Das Hotelprojekt wartet hingegen mit einem Schwarz-/Rot auf, was frischer aussieht.
    Anderseits ist realistischer Weise keine Spitzenarchitektur an diesem Standort zu erwarten, dafür ist er zu unbekannt.


    Schwarz-/Rot (Hotel Astoria) stimmte nicht ganz, Rotbraun-Weiß jedenfalls hier.


    Mit Erweiterung 124 Zimmer, 3 Sterne.
    Quelle: Property Magazine


    EDIT:
    Bestand "Das Quartier"


    Bestand "Hotel Astoria"

    Bilder:Wagahai

  • ;)


    sondern der Bestandsbau gerade aufgemotzt


    Das stimmt natürlich, wie die Bilder zeigen, nicht, bzw. noch nicht.


    EDIT:
    Das Quartier:

    • 2 Dachgeschosswohnungen
    • Büros
    • auf 900qm Café und Restaurant
    • Innenhof mit Brunnen soll von Café genutzt werden
    • Nach wie vor Umbau und Sanierung ab Juli, Fertigstellung Anfang 2010


    Astoria Hotel:

    • 124 Zimmer
    • Baubeginn Ende Sommer, Fertigstellung Anfang 2011


    Quelle: StN 13.06.09


    EDIT:
    Hier StZ-Online-Version mit bekannter Visualisierung.

  • Theo 10


    Bestand 02.04.09, die Mieter scheinen in den oberen Geschossen schon ausgezogen zu sein.

    Bild:Wagahai



    EDIT:

    • Offenbar Baugenehmigung erteilt
    • Neubau Büro- und Geschäftshaus
    • 4.000qm Geschossfläche
    • Investitionssumme: 14,6 Mio. EURO
    • Baubeginn: Herbst 2009, Fertigstellung: Anfang 2011


    Visualisierung


    Quelle: Property Magazine

  • Willwersch ist nun wirklich das unambitionierteste Büro das ich kenne. Ich frage mich, warum die so häufig den Zuschlag bekommen. Ich sag nur K24, BÜX und Co. :nono:

  • zu Hospitalviertel:
    Ich glaube, in dieser Ecke kann per se nicht Gescheites mehr gebaut werden. Das ist alles wirklich schlimm, wenngleich es beim Hotelnaubau eigentlich nicht mehr schlimmer werden kann....;)

  • hallo,
    verfolge die Diskussionen über die Stuttgarter Neubauten hier jetzt schon eine
    ganze Weile - sehr interessant was da für Meinungen zusammenkommen ...


    Von daher will ich meine nicht weiter hinterm Berg halten ...


    Theo 10 scheint doch eine gelungene Modernisierung der Ecke zu sein ...
    Man muß sich doch immer vor Augen halten, daß wir es hier mit Investorenarchitektur zu tun haben - und nicht mit einem Budget für ein Museum. Von daher geht es bei solchen Bauten - auf die sich das Büro Willwersch wohl spezialiseirt hat - doch wohl eher darum, den Schaden, den
    die festgelegte Baulinie und der Wunsch des Investors nach Flächenmaximierung angerichtet haben, architektonisch so klein wie möglich zu halten. Das schafft dieser Entwurf.

  • Da hast Du recht. Eine Verbesserung ist es allemal und mehr kann man vielleicht auch nicht erwarten. Am Hospitalviertel gar nichts mehr verbessern versuchen, ist auch keine Lösung.

  • Laut EZ scheint der Architekturwettbewerb für den neuen Hospitalhof entschieden zu sein. Leider konnte ich bisher keine Visualisierung finden, laut Bericht soll die Form des vormaligen Klosters an dieser Stelle aufgegriffen werden. Mich hätte schon interessiert, wie man sich das vorstellen soll.

  • Hospitalhof

    Superion
    Hier gibt es Modellbilder. Nach dem wenig erfreulichen IHK-Entwurf geht der 1.Preis offenbar wieder an Prof. Lederer. Nach dem ersten, flüchtigen Eindruck anhand der Bilder: Grausam eintönig, dazu noch 50er-verdächtig. Ich verstehe einfach nicht, wie man anno 2009 mit so etwas Wettbewerbe gewinnen kann. Am ehesten gefällt mir noch der Beitrag von Ackermann/Raff, weil einiger Maßen abwechslungsreich und kleine Grundfläche nicht ganz so banal ausgemostet scheint.

  • Modell ist wirklich schlimm. Man fragt sich wirklich, ob Herr Lederer in letzter Zet seinem urspr. ordentlichen Ruf noch gerecht wird. Da ist aus meiner Sicht dringender Nachbesserungsbedarf.

  • Vor diesem Entwurf steht man fassungslos.


    Doch sowas kommt von sowas. Auch Architekten müssen in erster Linie Aufträge akquirieren - jetzt in der Krise besonders. Wohin die Stadt Stuttgart ihre Wettbewerbskandidaten jahrelang "erfolgreich" erzogen hat, sieht man an den zuletzt eingereichten Entwürfen.


    Will ich im heutigen Stuttgart eine Wettbewerb gewinnen, weise ich mein Team zunächst an, die so bekannten wie geschmacklosen Architekturvorlieben des dortigen Baubürgermeisters zu berücksichtigen: geringe Höhe, langweiligste Fensterbänder, keine Hingucker. Danach überarbeite ich den schlimmsten Entwurf nochmals selbst, mit dem Ziel ihn weiter zu verschandeln, wo sich das Team noch nicht so recht traute, weil das ästhetische Gewissen möglicherweise rebelliert hat.

  • Schöner Entwurf gefällt mir gut.


    Hoffe wir mal dass es auch gebaut wird. Der künftige Standort ist wohl Ecke Hospitalstr. u. Gymnasiumstr. direkt gegenüber der Ruine der Hospitalkirche hinterer Teil. Steht da nicht noch ein Bürogebäude auf dem Grundstück?