Kreis Recklinghausen: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Castrop-Rauxel: Neubau für Westfälische Landestheater

    PM: "Das Westfälische Landestheater (WLT) in Castrop-Rauxel erhält ein neues Proben- und Logistikzentrum neben dem Stadion an der B 235. Der Bau wird mit 736.000 Euro aus dem Kulturprogramm des Landes NRW gefördert. Der entsprechende Bescheid kam heute von der Bezirksregierung Münster. Bisher verteilte sich das WLT auf vier verschiedene Standorte sowie zwei zusätzliche Lager- und Fuhrparkplätze. Durch den Neubau in unmittelbarer Nähe zum Haupthaus und die Zusammenfassung aller bisher verstreut liegenden Funktionen sollen sich erhebliche Kosteneinsparungen ergeben."


    Quelle: idr
    Infos: www.brms.nrw.de

  • Haltern: Römermuseum / Aliso

    Über die Projekte war hier öfters die Rede, zuletzt unter #59. Am letzten Sonntag war ich im Museum, selbstredend habe ich Fotos gemacht. Die Gestaltung wirkt zwar nicht spektakulär, aber interessant.


    Die Gräben vor dem Museum befinden sich dort, wo es einmal wirklich welche zum Schutz des Legionslagers gab:













    Die hintere Seite:



  • Haltern: Römermuseum / Aliso (#2)

    ^ Wenige 100 Meter vom Museumsgebäude entfernt wurde am Originalort ein Teil der Wallanlagen mit dem Westtor nachgebaut:















    Die hölzerne Tafel über den Eingängen preist den Imperator Augustus:





    Die Rückseite:





    Auf dem Wehrgang:





    Im Norden wurde eine rollstuhlgerechte Rampe gebaut:



  • Marl: Update Rathaussanierung

    PM: "Die Stadt Marl bereitet die Sanierung des Rathauses vor. Am 19. Dezember 2016 unterzeichneten Vertreter der Stadt und der Internationalen Planungsgesellschaft HPP den Vertrag über die Generalplanung. HPP hatte im Rahmen einer EU-weiten Ausschreibung den Zuschlag erhalten. Bis März 2018 wird das Unternehmen den Bauantrag erstellen, im darauf folgenden Herbst sollen die Bauarbeiten beginnen. Für die umfassende Sanierung des denkmalgeschützten Baus aus den 1960er Jahren werden rund vier Jahre veranschlagt. 39 Millionen Euro soll das Projekt kosten."


    Quelle: idr
    Infos: www.marl.de

  • Marl: Sanierung Marler Stern

    PM: "Das Einkaufszentrum Marler Stern soll komplett umgebaut werden. Die entsprechenden Verträge mit der Essener -Gruppe als Investor wurden jetzt unterzeichnet. Anfang August sollen die Bauanträge gestellt werden, so dass die Arbeiten im Erdgeschoss im ersten Quartal 2018 starten können. Geplant sind u.a. Verkaufsflächen mit hochwertigen Marken, ein Kino-Saal, der auch als Veranstaltungsraum für Konferenzen und Kulturveranstaltungen genutzt werden kann, sowie Gastronomie und ein See-Café mit Außenterrassen. Der Marler Stern eröffnete 1973. Der Einkaufszentrum leidet unter immer mehr Leerständen."


    Quelle: idr
    Infos: www.-ag.com

  • Recklinghausen: Wohngebäude Goerrestrasse

    In der Nähe der Recklinghäuser Nordstadt baut VIVAWEST 78 moderne und energiesparsame Mietwohnungen im KfW 55-Standard. Der Projektstandort für das Mehrfamilienhaus im Stadtteil Mitte liegt rund 150 Meter nordöstlich des Stadtzentrums.


    Die barrierearmen 2- und 3-Raum-Wohnungen haben Grundrisse von 60 bis 110 Quadratmetern. Der Neubau ist als qualitativ hochwertiger Fünfgeschosser konzipiert. Den Bewohnern stehen eine Tiefgarage mit 51 Parkplatzen sowie 27 zusätzliche Außenstellplätze zur Verfügung.


    Quelle: Vivawest



    Bild: (C) Vivawest

  • Recklinghausen: Vest-Quartier

    Dieses ehemalige C&A-Kaufhaus wird gerade in ein Zentrum für Handel, Arztpraxen und Wohnen mit insgesamt 4.400 Qm Fläche umgebaut. Die Projektwebseite gibt an, wie die Fläche und die Funktionen sich auf die Geschosse verteilen sollen - gewohnt wird im 3. OG, auf 505 Qm Fläche (ohne Angabe, mit wie vielen WEs). Handel und Dienstleistungen sollen sich die ca. 3.000 Qm im EG und im 1. OG teilen. 2. OG - 862 Qm für Dienstleistungen und Praxen.


    Die Fassaden der Obergeschosse scheinen fertig zu sein - eine öde Gestaltung der Nachkriegszeit wurde durch eine ersetzt, die kaum besser in die Altstadt passt, die in der Einleitung so enthusiastisch erwähnt wird:







    Bei Gelegenheit ein Blick auf das fertige Museum Jerke - links davon werden die Altbauten renoviert und umgebaut:



  • Recklinghausen: Erweiterung Polizeipräsidium


    Quelle & (C): https://www.blb.nrw.de/BLB_Hau…t/Presse/180223/index.php

    PM:
    "Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) wird das Polizeipräsidium Recklinghausen um einen Anbau erweitern. Nach seiner Fertigstellung wird er die neue Leitstelle und das Gewahrsam beherbergen. Anschließend wird die bisherige Leitstelle zu Büroräumen umgebaut. Die Kosten für das Gesamtprojekt, das laut Planung Mitte 2020 abgeschlossen sein soll, belaufen sich auf rund 12,3 Millionen Euro.


    Der zusätzliche Flächenbedarf kann in dem 1926 errichteten und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude am Westerholter Weg nicht geschaffen werden. Aus diesem Grund plant der BLB NRW, den Altbau auf der rückwärtigen Südseite um einen Anbau zu erweitern.
    Der Erweiterungsbau wird dreigeschossig errichtet und knapp 2.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche bieten. Nach seiner Fertigstellung wird er die neue Leitstelle und das Gewahrsam beherbergen. Im Anschluss wird die alte Leitstelle im Altbau zu Büroräumen umgebaut. Der derzeitige Gewahrsamsbereich wird ebenfalls umgebaut und für andere Zwecke genutzt.

    Im kommenden Juli sollen die Arbeiten beginnen und etwa 24 Monaten dauern. Insgesamt stehen der Polizei an diesem Standort dann 12.500 Quadratmeter Fläche zur Verfügung."


    Quelle: https://www.blb.nrw.de/BLB_Hau…t/Presse/180223/index.php

  • Haltern: Weseler Straße

    Gegenüber dem unter #60 gezeigten Römermuseum wird an der Weseler Straße ein MFH mit 5 WE gebaut - auf einem Aushang auf dem Gerüst kann man eine Visualisierung sehen:





    Einige Schritte weiter zwischen diesem Ort und der Altstadt entdeckte ich eine weitere Baustelle - ich vermute einen Gewerbebau. Haltern ist keine Großstadt, doch zwischen dem Museum und der Altstadt sollte es schon etwas urbaner sein:





    Am Altstadtrand wurde kürzlich dieses MFH errichtet. Die Haustür mit der Hausnummer auf Milchglas finde ich angenehm:



  • Recklinghausen: Karstadt-Haus wird revitalisiert

    PM: "Das ehemalige Karstadt-Haus in der Recklinghäuser Innenstadt soll umgebaut und neu genutzt werden. Auf rund 30.000 Quadratmetern oberirdischer Brutto-Grundfläche ist neben einem Hotel, betreutem Wohnen, Gastronomie, Einzelhandel und Büros auch eine Kindertagesstätte geplant. Damit soll der zweijährige Leerstand beendet werden. Die Stadt Recklinghausen und der Düsseldorfer Projektentwickler GRS Beteiligungen GmbH präsentierten jetzt die Planungen."


    Quelle: idr

  • @Recklinghausen: Karstadt-Haus / Marktplatz

    ^ Es handelt sich um dieses Gebäude, welches ich mir heute angeschaut habe. Wünschenswert wäre u.a., wäre das hässliche Treppenhaus links abgebrochen und ersatzweise eins hinter den Naturstein-Fassaden verstecktes hinein gebaut:





    Das öde Treppenhaus von der anderen Seite:





    Ich wünschte auch, die hässliche fast blinde Fassade rechts würde verschwinden - ersetzt entweder durch eine an das Ex-Kaufhaus angepasste oder durch rekonstruierte Bürgerhäuser:





    Gegenüber der hässlichen Fassade gibt es Geschäftshäuser mit ordentlichen Naturstein-Fassaden aus ungefähr der gleichen Zeit wie das Kaufhaus - gerne könnten sie als Inspiration dienen:





    Wenn ich bereits meine Wünsche zum Marktplatz aufschreibe - gerne könnte auch der Commerzbank-Klotz gegenüber dem Ex-Kaufhaus verschwinden. Ihm könnten rekonstruierte Bürgerhäuser folgen wie die weiter rechts auf dem Bild:



  • Recklinghausen: Vest-Quartier

    Die Arbeiten am Vest-Quartier habe ich zuletzt im August 2017 gezeigt. Das EG erhielt Fenster, doch es bleibt immer noch unfertig:







  • Recklinghausen | MarktQuartier - ehemalige Karstadt

    Das ehemalige Karstadt-Ensemble mit rund 30.000 qm oberirdischer Brutto-Grundfläche wird revitalisiert und zukünftig einer komplett neuen Nutzung zugeführt. Neben einem Hotel, betreutem Wohnen, Gastronomie, Einzelhandel und Büros ist auch eine Kindertagesstätte geplant.


    Der anspruchsvoll ausgeformte Baukörper des ehemaligen Karstadt-Warenhauses wird sich in seiner Optik zu allen vier Seiten neu präsentieren und durch die vielfältigen Nutzungen sowie einer umsichtigen und feinfühligen Architektur angemessener in das städtebauliche Umfeld einfügen.


    Trotz der neuen Nutzung wird die klassische Fassade des alten Karstadt-Gebäudes weitgehend erhalten und durch Loggien und farbige Markisen nutzungsbezogen aufgewertet“, so Gerd Rainer Scholze, Architekt und Gesellschafter der GRS Beteiligungen GmbH und der AIP Unternehmensgruppe.


    Der zentrale Standort entwickelt sich somit zu einem neuen attraktiven Ziel am Markt und wird folglich auch eine Erhöhung der Fußgängerfrequenz zwischen Marktplatz, Schaumburgstraße und dem Palais Vest bewirken. Die Neuentwicklung des ehemaligen Karstadt-Gebäudes und auch die notwendige Änderung des Bebauungsplanes wird die Verwaltung mit einer Arbeitsgruppe begleiten. Bereits in der Vergangenheit hatte die Verwaltung Gespräche zwischen Eigentümer und möglichen Investoren begleitet und insbesondere bei planungsrechtlichen Belangen beraten.


    Pressemitteilung: Stadt Recklinghausen






    Bilder: GRS Beteiligungen GmbH und der AIP Unternehmensgruppe

  • Gladbeck | Neubau ELE – Emscher Lippe Energie GmbH

    Die Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) hat mit den Bauarbeiten am neuen ELE-Gebäude an der Ecke Möllerstraße/Karl-Schneider-Straße begonnen. Auf dem Gelände des Energieversorgers entsteht ein moderner, vierstöckiger attraktiver Gebäudekomplex mit Verwaltungsräumen und Werkstätten. Auch die neue Netzleitstelle wird hier untergebracht sein. Ab 2020 sollen sich hier 220 Mitarbeiter um die Strom- und Gasversorgung in der Region kümmern.


    Die Emscher Lippe Energie GmbH versorgt rund 240.000 Privat- und Gewerbekunden und etwa 1.200 Geschäftskunden in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck mit Strom, Erdgas und Wärme und bietet darüber hinaus eine Vielzahl zeitgemäßer Energiedienstleistungen.Als unabhängiger Netzbetreiber gemäß Energiewirtschaftsgesetz betreibt die Tochtergesellschaft ENVG Strom- und Gasnetze in den Städten Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen und ist damit zuständig für sämtliche Entscheidungen im Zusammenhang mit Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb des betreuten Strom- und Gasnetzes. Somit trägt die ENVG die Verantwortung für eine für Wirtschaft und Verbraucher unverzichtbare Infrastruktur.


    Am Standort Gladbeck entsteht ein ca. 4.500 m² BGF großes, modernes Verwaltungs- und Werkstattgebäude mit Mitarbeitercafé, Fitnessraum und Konferenzbereich.


    Quelle: Lepel & Lepel




    Bilder: Lepel & Lepel

  • Gladbeck | Spatenstich bei „Hoch-Zehn“-Neubau erfolgt

    Jetzt kann es in Gladbeck auf dem ehemaligen Hertie-Gelände auf der Fläche neben dem Rathaus richtig losgehen: Vertreter des Investors Implementum sowie Bürgermeister Ulrich Roland und Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer führten an der Hochstraße 10 symbolisch den ersten Spatenstich aus. Dabei wurde auch der Name des neuen Geschäftshauses verraten: Er wird „Hoch-Zehn“ lauten!


    Nachdem die Bauherren aufgrund der Kampfmittelsondierung ein halbes Jahr länger als geplant auf den Start warten mussten, wird es nun schnell gehen: In sechs Monaten soll bereits das Richtfest gefeiert werden. Für Spätsommer 2019 avisierte Implementum-Geschäftsführer Ulrich Hammer dann die Eröffnung von „Hoch-Zehn“. Ein weiteres positives Signal: Die gesamte Fläche von 8700 Quadratmetern ist bereits zu 100 Prozent vermietet. Zu den Mietern zählen Saturn, Hunkemöller, Netto, Müller, Ernstings, Kodi und Fit X. „Damit beginnt ein neues Kapitel Einzelhandelsgeschichte an diesem traditionellen Kaufhausstandort“, freute sich Bürgermeister Ulrich Roland.


    Pressemitteilung: https://www.gladbeck.de/Gladbe…orm=detail&db=404&id=2776



    Bild: Implementum

  • Gladbeck | Carrée am "Roten Turm"

    Der "Rote Turm", entstanden im Jahr 1908, Wahrzeichen und Wasserturm einer lang vergangenen Industrieepoche in Gladbeck. Dort entsteht zu Zeit der Neubau von 4 modernen Doppelhaushälften, 18 Eigentumswohnungen und 5 Penthouse-Wohnungen. Gebaut wird alles weitestgehend barrierefrei, mit Aufzug und in gehobener Ausstattung. Die beiden denkmalgeschützten Jugendstil-Villen im Eingangsbereich werden saniert und vermietet. Für den Roten Turm wird ein Liebhaber gesucht, der das Denkmal zum Wohnen, evtl. mit Büro, um- und ausbaut.


    Quelle: Volksbank Immobilien




    Bilder: wkt

  • Waltrop: Neubau für Wirtschaftsverbund DENTAGEN eG

    Der Wirtschaftsverbund DENTAGEN eG errichtet in Waltrop einen Büroneubau in das aucg die Lebenshilfe e.V einziehen wird. Seitens der Stadt Waltrop wurde DENTAGEN auf dem Zechen*gelände ein Grundstück angeboten, das nur rund 200 m vom jetzigen Standort entfernt liegt. Geplant wird gemäß den Richtlinien für das Zechengelände ein 3-stöckiges modernes Bürogebäude, welches sich gut an die bestehenden historischen Zechengebäude anpasst. Im Zechen*park wird damit eine Lücke zwischen der alten Maschinenhalle und dem Manufactum-Lagerdepot geschlossen und es entsteht ein öffentlicher Raum mit Markt*platz*charakter.


    Auffällig an dem Gebäude werden neben der Außenfassade aus eloxiertem Aluminium die großflächigen Gebäudeöffnungen nach Osten, Süden und Westen sein. Hierdurch soll sich ein lichtdurchfluteter Innenhof mit atriumartigem Charakter ergeben. Die Grundrissgestaltung der einzelnen Eta*gen ist wie folgt geplant: Das Erdgeschoss erfährt eine Dreiteilung. Neben dem Eingang wird es einen großzügigen Seminarbereich mit zwei Räumen geben. Zudem wird die Lebenshilfe ein Bistro betreiben. Angedacht ist, die Seminarräume auch für Tagungen und Feiern zu vermieten. Die Lebenshilfe kann dafür das Catering übernehmen. Die erste Etage wird die Verwaltung der Lebens*hilfe beherbergen. Das zweite Obergeschoss wird DENTAGEN beziehen.


    Pressemitteilung: DENTAGEN baut im Zechenpark
    und die Lebenshilfe e.V. zieht mit ein




    Visualisierung: Schamp & Schmalöer, Architektur und Städtebau

  • Castrop-Rauxel: Einweihung Neubau für Westfälisches Landestheater

    PM: "Das Westfälische Landestheater (WLT) in Castrop-Rauxel erhält ein neues Proben- und Logistikzentrum. Am 4. Juli 2018 werden die zwei miteinander verbundenen Gebäude eingeweiht - ein 650 Quadratmeter großes Lager für Requisiten und Kulissen sowie ein Haus mit 750 Quadratmetern für zwei Probebühnen, Sozial- und Produktionsräume. Das NRW-Kulturministerium hat das Zentrum mit 750.000 Euro gefördert. Bisher war das WLT an fünf verschiedenen Standorten in Castrop-Rauxel und Herne untergebracht. Das Westfälische Landestheater mit Sitz in Castrop-Rauxel ist eines von vier Landestheatern in Nordrhein-Westfalen."


    Quelle: idr