Neubau Daimler HQ, 103m (gescheitert)

  • francomatto
    Schöner Beitrag!


    Vor allem diese Seitenperspektive meinte ich mit kurvenreich, und eine Allerweltsfassade sieht für mich auch anders aus. Darauf, dass sich BL hierzu haben etwas einfallen lassen, kann man wohl Gift nehmen.


    Ich verstehe aber das Argument, etwas ganz Außergewöhnliches an dieser Stelle und zu dieser Gelegenheit platzieren zu wollen, auch das Landschaftsargument lässt sich ja durchaus hören.


    Nur: Traditionelle Edelmarke Mercedes/Silberpfeile (als Hauptimageträger für Daimler) und Schnecke geht einfach nicht, mag die Schnecke noch so toll ausschauen.


    Für meinen Teil reicht das MBM/Forum im Zusammenspiel mit VTC an ganz abgespaceter Architektur in der Ecke aber völlig. Das HQ-Hochhaus muss hier das MBM nicht in jeglicher Hinsicht toppen wollen. Wichtiger bzw. entscheidend ist für mich die stimmige wie attraktive Cluster-Ensemble-Wirkung, die ich (nur) sowohl mit dem BL-Entwurf als auch mit dem Hascher Jehle-Entwurf für möglich halte. Das MBM mit immerhin fast 50m Höhe und die Schnecke mit ev. 60m wären für mich als Höhen-Kontrast innerhalb eines möglichen Ensembles nicht spannend genug, ferner beißen sich MBM und Schnecke m.E. stilistisch, weil beide jeweils zu exzentrisch sind, um als Duo durchzugehen. Vielmehr sähe es nach Zwangsehe aus.


    Unter dem Aspekt der Ensemble-Wirkung schneidet aber der Hascher-Jehle-Entwurf (alias Braun-Rasierer :D) wohl am Besten ab.


    Aber wie immer: Über Geschmäcker lässt sich streiten.
    Nichtsdestotrotz: Barkow Leibinger bleiben Nr.1 :D

  • 1. Hascher/Jehle
    2. Barkow/Leibinger (wirkt auf diesen Bildern nur ein bisschen schmal, also nicht unbedingt wie die Zentrale eines Großkonzerns)
    3. evtl. KSP Engel/Zimmermann


    Der Rest ist enttäuschend.

  • Was mich an den Entwürfen irritiert, ist der merkliche Unterschied an Baumasse zwischen atp (klein) und KSP (groß).
    Gab es hier keine konkreten Vorgaben?



    Wichtiger bzw. entscheidend ist für mich die stimmige wie attraktive Ensemble-Wirkung


    Und genau hier muß ich leider wieder kritisieren. Ich tu´s wirklich ungern, hätte es viel lieber anders, aber es ist nunmal so.


    Diese 90 Grad-Drehung ist hinsichtlich Ensemble-Wirkung maximal kontraproduktiv. Wirkung ist hier doch letztlich ein Produkt aus Qualität und Quantität. Qualitativ sind erfreulicherweise gleich mehrere brauchbare Entwürfe dabei. Aber quantitativ gesehen bringt dies gar nichts, wenn die meisten das Gebäude nur von seiner langweiligen Seite sehen. Meine Güte, man muß die Front doch von B14, Neckarpark und MBM-Museum sichtbar machen und nicht von Gaisburg oder Wangen!


    Diese Klimatologische Begründung ist nur lächerlich und führt inzwischen offenbar schon dazu, einen Bau, dem es neben Raumschaffung in erster Linie um Ästhetik und Wirkung gehen muß, geradezu zu verstecken.


    Es spricht vieles dafür, das überindustrialisierte Neckartal allmählich zu renaturieren, aufzuwerten, wenigstens kleine Oasen zu schaffen - wie es glücklicherweise so langsam geschieht. Aber bitte nicht mit einer derart sinnlosen Maßnahme einen enormen ästhetischen Kollateralschaden im Namen des Klimas herbeiführen. Als ginge dort irgendjemandem die Luft aus oder würden die Temperaturen subtropisch, wenn die Ausrichtung dieses Solitärs wie bisher bliebe.

  • Zitat

    KSP (groß)


    Hier lässt sich nur vermuten, dass im KSP-Bau viel Volumen für Atrium-Räume o.ä. draufgeht und bei der flachen atp-Scheibe eher nicht...


    Zitat

    man muß die Front doch von B14, Neckarpark und MBM-Museum sichtbar machen und nicht von Gaisburg oder Wangen!


    Zumindest im Falle Barkow/Leibinger scheinen aber gerade die spitzen Seiten die interessantesten Anblicke zu liefern!

  • Max BGF
    Vorgaben: 28.000qm BGF sollten wohl irgendwie untergebracht werden.


    Aber quantitativ gesehen bringt dies gar nichts, wenn die meisten das Gebäude nur von seiner langweiligen Seite sehen.


    Die absolut meisten Blicke gibt es wohl von stark befahrenen B10 und B14-Hochstraße, so dass alle Blickwinkel recht gut "abgedeckt" sein dürften. Eine gewisse Höhe ist aber unabdingbar, denn selbst von der Hochstraße hat man Mühe, das alte HQ wahrzunehmen (z.B. weil andere erhöhte Werksgebäude den Blick versperren), das spricht jedenfalls für einen 100m-Neubau - alles andere wäre so gut wie fast ohne Fernwirkung.


    Puntagorda  
    Zumindest im Falle Barkow/Leibinger scheinen aber gerade die spitzen Seiten die interessantesten Anblicke zu liefern!
    Sicher das! Die Sichtachse MBM plus spitze Seite des BL-Entwurfs (oder anders herum) wäre ein Knaller. Vielleicht findet sich ja ein versierter Collagist...




    Bilder:Wagahai

  • Die absolut meisten Blicke gibt es wohl von stark befahrenen B10 und B14-Hochstraße, so dass alle Blickwinkel recht gut "abgedeckt" sein dürften.


    Ich sehe hier B10 und B14 nicht gleichrangig. Ensemble-Wirkung dürfte kaum von der B10, sondern nur von der B14 möglich sein. Wenn ich einmal von mir ausgehen darf, schwenkt der Blick ebenfalls kaum von der B10 gen Daimler, wohl aber von der B14 - warum auch immer. Dazu kommt, daß der ruhende Blick wiederum dem schnellen Blick während der Fahrt vorzuziehen ist. Betrifft die Besucher der Einrichtungen am Neckarpark. Außerdem gibt es einige Aussichten wie die von der Wilhelma oder "Aussichtsreich", von denen das Areal einsehbar ist; zwar schon etwas entfernt, aber gerade deshalb sollte ein Cluster größere Wirkung als ein Solitär entfalten.

  • Betrifft die Besucher der Einrichtungen am Neckarpark.
    Von Street-Level ein bisschen schwierig. Vom MBM oder von der MBA würde man das Hochhaus sehen, aber dann stehst Du selbst quasi im Ensemble ;)


    Wilhelma oder "Aussichtsreich"
    Ist schon arg weit weg, um noch zu beeindrucken. Schön: Uhlandshöhe (2.Bild oben) und Kappelberg (1.Bild im Eröffnungsbeitrag) ;)


    Ich finde die 90 Grad-Drehung gut, aber eben nur auf den BL-Entwurf bezogen. Beim Rasierer wäre es gut, wenn die Front zum MBM ginge.

  • francomatto
    Schöner Beitrag!


    Dankeschön :)


    Nochmal zur Fassade: Nur Glasfronten finde ich wenig einfallsreich - aber wie gesagt, die Visualisierungen sind ja in der Hinsicht nicht besonders aussagekräftig, und durch Spiegelungen kann das Umfeld ja auch recht wirkungsvoll in Szene gesetzt werden. Bei der vertikalen Dominanz des Gebäudes kommt der "kurvenreiche" Grundriss nicht besonders zur Geltung.
    Von vorne sieht der Bau jedenfalls beeindruckend aus, dass muss ich schon zugeben (bisher hab ich mich nur auf die Fernwirkung konzentriert, und ich will ja auch nicht nur rummotzen, schließlich hätte es ja auch schlimmer und langweiliger kommen können).
    Wenn sich die Mercedesstraße langsam zu einem zweiten Kulturboulevard entwickelt, wo Schleyerhalle und Porschearena und Stadion mit Nebengebäuden und MBM und dann noch das Daimler-HQ wie die Perlen aneinandergereiht sind, dann kann dieses HH einen wirkungsvollen Endpunkt setzen. Leider steht es dafür m.E. falschherum, wenn ich das aus der Visualisierung richtig erschließe, und das Gebäude dreht diesem Boulevard förmlich den Hintern entgegen.


    Hab ich einen Zitterblick, oder sieht es in dieser Visualisierung so aus, dass an der linken Seite die Stockwerke nicht bündig übereinander liegen und teilweise zurückspringen? Und ist da wirklich durchgehend Gestrüpp auf der Rückseite? Wintergärten an der Nordseite?


    Dass die Schnecke nicht zu Daimler passt, sehe ich ja ein (wobei sie sich m.E. nicht als Schnecke disqualifiziert, sondern weil sie zu jung und zu dynamisch und zu sportlich und zu orange wirkt). Ich stimme aber auch zu, dass das Gebäude von Hascher/Jehle ein ganz guter Kompromiss gewesen wäre.

  • und das Gebäude dreht diesem Boulevard förmlich den Hintern entgegen
    Ein Hintern kann ja manchmal verdammt sexy sein...


    Zitterblick: Für typisch BL scheinen die "filigran-rhythmisierten" Gestaltungselemente (z.B. auch beim Scenario), daher kann man davon ausgehen, dass Dich Dein Blick nicht trügt. Was aber m.E. gerade auch den Charme der Berliner ausmacht: Die Originalität erschließt sich erst bei mehrmaligem Hinsehen ;)


    Dass die Schnecke nicht zu Daimler passt, sehe ich ja ein
    Nüchtern (heißt ohne PR-Bewusstsein) betrachtet passt sie wahrscheinlich auch, jedenfalls in Bezug auf die Modell- und Entwicklungspolitik der letzten Jahre. Hier geht es aber um Image & Architektur für die Zukunft und nicht um exibitionistische Selbsterkenntnis ;)

  • Wagahai
    Für typisch BL scheinen die "filigran-rhythmisierten" Gestaltungselemente (z.B. auch beim Scenario), daher kann man davon ausgehen, dass Dich Dein Blick nicht trügt. Was aber m.E. gerade auch den Charme der Berliner ausmacht


    Soviel kennen wir aber von BL noch nicht, oder?
    Das Szenario-Rendering wirkt okay, ansonsten kenne ich in echt nur Trumpf/Ditzingen und Schwabengalerie/S-Vaihingen. So richtig architektentypisch "filigran-rhythmisiert" würde ich das noch nicht bezeichnen ;)

  • Unter http://www.barkowleibinger.com/ > News > Neubau Konzernzentrale Daimler neue Perspektive des einen Sieger-Modells zu sehen. Vielleicht extrahiert das mal jemand, der´s kann? (hab´s nicht geschafft) :)



    Neubau Verwaltungshochhaus bleibt im Rahmen der aktuellen Sparmaßnahmen zurück gestellt.
    Quelle: SWR.de


    Wie zu erwarten war.


    EDIT:
    Dortmund NEU war so galant, den BL-Entwurf von der Website zu extrahieren, lieben Dank :)





    Modell/Visualisierungen: Barkow Leibinger

  • Trotz Branchenkrise will der Autobauer Daimler laut SWR-Nachrichten in diesem und im nächsten Jahr rund drei Milliarden Euro in seine deutschen Standorte investieren.
    Da müsste doch fast das neue Hauptquartier mit drin sein!?

  • Ausdrücklich soll in Produktionsstätten investiert werden. Auch dies ist wohl letztlich Teil des laufenden Sparprogramms, da Hauptziel Effizienzsteigerung sein wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der gegenwärtigen Situation Geld für ein Prestigeprojekt eingeplant wird.

  • ^^ Ich befürchte Schmittchen hat recht. Vor allem da man auch in letzter Zeit nix hört davon, weder in den Stuttgarter Medien, noch intern unter vorgehaltener Hand.

  • Es darf m.E. wieder wegen des Hochhauses und ev. weiterer Neubauten auf dem Daimler-Gelände in U´türkheim spekuliert werden. Daimler Financial Services und andere Töchter könnten nach 2012 vom Potsdamer Platz abgezogen werden. Entscheidung über die 2.000 Arbeitsplätze in Berlin soll im Juni fallen.


    Quelle: Focus.de

  • Entscheidung fiel wohl pro Stuttgart, was letztendlich aber nicht zu einer Personalsteigerung führen soll. Bisherige Mitarbeiter der Mercedes Benz Bank sollen teilweise intern umgesetzt werden bzw. andere Aufgabenbereiche erhalten.

  • Entscheidung ist tatsächlich für Stuttgart gefallen. Ansiedlung der Finanzgruppe wird aber zentral am Pragsattel sein und nicht in Untertürkheim. Dort ist ja seit jahren auch schon die MB-Bank zuhause und das Nachbargrundstück ist gesichert.


    Hierauf folgende Diskussion um "Nachbargrundstück" verschoben (dort ab*55).