Gateway Gardens - neues Stadtviertel am Flughafen (in Bau)

  • Baubeginn S-Bahn-Tunnel

    Heute beginnen die Bauarbeiten für den neuen S-Bahn-Tunnel durch Gateway Gardens. Zum heutigen sybolischen Baustart wird auch der Hessische Wirtschaftsminister erwartet, schreibt FOCUS online.

  • Richtfest für Kion-Konzernzentrale

    Gestern wurde bei der Kion-Konzernzentrale Richtfest gefeiert. Das mit sieben Obergeschossen und zwei Untergeschossen ausgestattete Gebäude bietet 7800 m² Bruttogeschossfläche und eine Tiefgarage. Der Einzug des führenden Anbieters für Gabelstapler wird voraussichtlich im dritten Quartal 2017 stattfinden.


    Gespannt darf man auf die "Sägezahnfassade" mit holographischen Effekten sein.


    Quelle

  • Neue Straßen

    "Im Zuge der weiteren Bebauung" wird die Benennung von Straßen im südlichen Bereich von Gateway Gardens notwendig. Der Magistrat schlägt im Vortrag M237/2016 dem zuständigen Ortsbeirat 5 die folgenden Namen vor:


    Gelb: Rita-Maiburg-Straße - nach der weltweit ersten Linienflugkapitänin Rita Maiburg (1952-1977). Sie starb im Alter von nur 25 Jahren ausgerechnet nach einem Autounfall. (Q)
    Blau: Katherine-Stinson-Weg - nach der Kunstfliegerin Katherine Stinson (1891-1977)
    Rot: Georg-Baumgarten-Straße - nach dem Luftschiffpionier Georg Baumgarten (1837-1884)


    Im Lageplan mit Markierungen in den genannten Farben:


  • 100-Mio-Projekt an der Amelia-Mary-Earhart-Straße

    In zwei Bauabschnitten wird die Europa-Center AG ein 34.000 Quadratmeter großes Büro- und Geschäftsensemble an der Amelia-Mary-Earhart-Straße errichten. Details zur Planung oder/und Ansichten werden wohl erst später folgen. Die heutige Pressemitteilung des Hamburger Unternehmens:


    [Indent]Die Europa-Center AG hat im neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens in unmittelbarer Nachbarschaft zum Frankfurter Flughafen ein 8.500 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Nach ersten Planungen soll in prominenter Lage an der Amelia-Mary-Earhart-Straße mit dem Projekt „Europa-Center Gateway Gardens“ ein rund 34.000 Quadratmeter großes Büro- und Geschäftsensemble entstehen. Damit ist der bisher größte Vermarktungserfolg im Bereich Büro in der Geschichte des Frankfurter Stadtteils Gateway Gardens erfolgt.


    Der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt des Projekts soll Ende 2017 erfolgen. Geplant sind insgesamt zwei Bauabschnitte. Das voraussichtliche Investitionsvolumen wird 100 Millionen Euro betragen. Mit dieser Transaktion erhöht Gateway Gardens vor allem seinen Büroanteil erheblich.


    „Mit dem Kauf dieses Grundstücks wurde die Grundlage gelegt, neben Berlin, Barcelona, Bremen, Hamburg und Essen, in Frankfurt Gateway Gardens einen neuen Standort für die Europa-Center Immobiliengruppe zu entwickeln“, so Ralf-Jörg Kadenbach, Vorstand Projektentwicklung, Vermietung und Verwaltung der Europa-Center AG.


    Die Entscheidung zu Gunsten von Gateway Gardens fiel aufgrund des hochwertigen städtebaulichen- und architektonischen Konzepts, verbunden mit einer guten Nutzungs-durchmischung. Für die Europa-Center AG war das der ausschlaggebende Punkt, da man als Entwickler und Bestandshalter vor allem an Standorten mit sehr guten Entwicklungsperspektiven investiert. Dies ist Teil der über 40jährigen Unternehmensstrategie.


    „Die Besonderheiten von Gateway Gardens - die Erreichbarkeit, die Urbanität und die Internationalität – schlagen sich in einer unvermindert starken Nachfrage nieder.


    Damit haben wir inzwischen eine Vermarktungsquote von über 44 Prozent erreichen können. Alleine im Jahr 2016 hat Gateway Gardens die Vermarktungsquote um rund 10 % angehoben. Obwohl das Jahr 2017 noch jung ist, haben wir bereits weitere konkrete Vermarktungsabschlüsse in Aussicht“, so Dr. Kerstin Hennig, die für die Vermarktung zuständige Geschäftsführerin von Gateway Gardens.


    Dass der Standort aufgrund seiner Vorzüge sehr gefragt ist, zeige auch das Beispiel Kion. Das europaweit führende und global agierende Maschinenbauunternehmen im Bereich Lagertechnik errichte gerade seine neue weltweite Zentrale in Gateway Gardens.


    Christian Balletshofer, Bereichsleiter Immobilien bei der Fraport AG: „Die Wirtschaft in der Region Rhein-Main verzeichnet stetig wachsende positive Zahlen. Davon profitiert der Flughafen mit seiner Airport City und dem neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens ganz besonders. Schließlich sind in einer globalisierten Welt die perfekte Verkehrsanbindung beziehungsweise die Intermodalität für viele internationale Unternehmen elementare Anforderungen bei der Wahl eines Firmensitzes. Und genau hier punktet Gateway Gardens als der wohl mobilste und am besten angebundene Standort Europas.“[/Indent]

  • Kion-Zentrale

    Ein weiteres Bürogebäude in Gateway Gardens nähert sich der Fertigstellung. Die Kion-Zentrale hat ihr vorgesehenes Volumen erreicht und verdeckt leider den gewohnten Blick auf das vorhandene DB-Schenker-Hochhaus aus verschiedenen Ansichten. Durch die abgerundeten Gebäudekanten könnten die beiden Nachbarn zumindest von der Formensprache her zusammen passen.




    Von der angekündigten "Sägezahnfassade" sind erste Anfänge vorhanden. Im dritten Obergeschosse wurden einmal rund um das Gebäude Fensterelemente zickzackförmig eingebaut, mit viel Fantasie lassen sich schon Sägezähne erkennen.


  • Zwischen Condor und ParkInn wurde diese Woche eine Baustelle eingerichtet. Das Gelände ist mit Bauzaun gesichert und Leonhard Weiss hat Container angeliefert.
    Beim Hyatt hat man an der Nordseite mit den Fassadenarbeiten begonnen. Leider hatte ich keine Kamera zur Hand.

  • Moxy-Hotel, S-Bahn-Bau

    Das Moxy-Hotel ist kurz vor seiner Fertigstellung. Die Fassade hat hellere und dunklere Bereiche, so wie das bereits in der Visualisierung zu erkennen war. Die schwarzen Streifen werden später die Leuchtbänder tragen, die für die Hotel-Kette typisch sind.



    Entlang der im Bau befindlichen unterirdischen S-Bahn-Strecke durch Gateway Gardens stehen zahlreiche schwere Baumaschinen. Die Bauarbeiten reichen bis unmittelbar an das bereits bebaute HOLM-Gebäude heran. Dort wird bekanntlich eine unterirdische S-Bahn-Station entstehen.





    Auch vom Alpha-Rotex (DB Schenker) ist die neue Station nicht weit entfernt.



    Über einen riesigen Massivbeton-Quader wunderte ich mich sehr. Was soll das werden?


  • Hallo alle,


    um die Frage von dem vorstehenden Post zu Beantworten.
    Der Betonquarder ist ein Testguss für die Außenverkleidung der S-Bahn Haltestelle.

  • Zwischen dem Park Inn Hotel und der Condor-Firmenzentrale hat der Bau eines neuen Bürogebäudes begonnen. Es handelt sich um das "OFB-Projekt MK 15 Ost". In das Gebäude wird u.a. eine große Steuerberatungs-und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft einziehen.


    Visualisierung:



    Visualisierung: OFB Projektentwicklung


    Die Bauunternehmung Leonhard Weiss hat erste Container aufgestellt. Die zu sehenden Baumaschinen haben die bisherige Oberfläche abgetragen und Bohrungen vorgenommen.





    -----------------
    Hinweis Mod: Zu diesem Projekt u. a. auch oben Beitrag #465.

  • S-Bahn-Tunnel

    Neues auch vom S-Bahn-Bau: letzte Woche wurde mit dem Oeffnen des Bestandstunnels begonnen. Ein riesiger Mobilkran hob waehrend der naechtlichen Sperrpausen die bis zu 65 Tonnen schweren Deckenteile aus, um den alten mit dem neuen Tunnel verbinden zu koennen. Im 2. Quartal erhaelt der Tunnel dann eine neue Decke.


    Weitere Infos und Fotos hier.

  • S-Bahn-Tunnel

    ^ Heute war noch gut zu sehen, wie die Deckenteile aus der Tunnelröhre herausgetrennt wurden. Die verbliebenen Wände weisen Bohrlöcher auf, zwischen denen eine Nass-Trennsäge zum Einsatz kam. Die Spuren sind noch an den Wänden zu sehen. Die neuen Tunnelwände stehen ebenfalls schon, an einer Stelle wurde bereits die dazugehörige viel breitere und höhere Tunneldecke betoniert.





    Ebenso interessant sind die Arbeiten am Tunneleingang an der B43 (bei der gelben 43), wo die S-Bahn-Strecke unterirdisch wird und die Bundesstraße sowie die A5 unterquert. Zahlreiche Fahrbahnverlegungen sind erforderlich, um den Tunnel in diesem Bereich bauen zu können.



    Grafik: DB Netze


    Die Rodungen für die neue S-Bahn-Trasse sind schon lange erledigt:



    An dieser Stelle taucht die Strecke unter die B43 und die A5 ab:




    Die Stecke bis Gateway Gardens (im Hintergrund) muss überwunden werden:


  • ^ Das ist ja eine sehr interessante und sehr seltene Vorgehensweise. Dann nehme ich an, dass die alten niedrigeren Wände demnächst auch verschwinden werden. Scheint auf jeden Fall eine sehr (zeit)aufwendige und bestimmt lärmintensive Sache zu sein.


    Was micht etwas stutzig macht, ist, dass auch nach den Verbreiterung der Tunnel nur 2 Gleise haben wird. Kann mir jemand sagen, wieso der Durchschnitt des Tunnels vergrößert wird? Liegt das vielleicht an der vorher veränderten Streckenführung (Kurvenradius)? Oder vielleicht an strengeren Bauvorschriften?

  • ^ Im Übergangsbereich zwischen altem und neuem Tunnelbauwerk wird es einen Rettungsplatz geben. Hier müssen daher Fluchttreppenhäuser und andere Fluchteinrichtungen gebaut werden. Die Verbreitertung des Tunnels erfolgt nur in einem relativ kleinen, auf den obigen Fotos sichtbaren Bereich.

  • Der gesamte neue Tunnel wird nicht nur am Übergangsbereich breiter werden, sondern insgesamt: Die Gründe dafür sind:
    -die erwähnten 3 Rettungsplätze, jeweils einer an den Tunnelportalen und einer im Übergangsbereich neuer/bestehender Tunnel
    - Beidseitig des Tunnels wird es 1,2 Meter breite Notgehwege mit Handläufen geben
    - dazu kommen zwei zusätzliche Notausstiege über Fluchttreppenhäuser und zwei zusätzliche neue Rettungsschächte sowie die Nachrüstung der Flucht- und Rettungswege im bestehenden Flughafentunnel
    und die Feuerwehr bekommt eine durchgehende Löschwasserleitung mit Entnahmestellen

  • Richtfest Hyatt Place Frankfurt Airport

    Bei dem letztmals vor einiger Zeit in #470 von Schmittchen berichteten Hyatt Place ist inzwischen Richtfest gefeiert worden, wie gestern die Print-FNP zu berichten wußte.


    Die Fertigstellung des ersten Hauses dieser Marke in Deutschland ist für das erste Quartal 2018 geplant.


    Das Hotel wird auf einer Fläche von rund 19.000 qm 312 Zimmer, ca. 100 TG-Stellplätze und zwei Shops bieten, heißt es weiter.


    Direkt vor dem Gebäude ist eine S-Bahn-Station im Bau befindlich.
    Die Feuring Gruppe wird das Hotel als Pächterin für die nächsten 30 Jahre unter der Marke Hyatt Place betreiben.

  • Hyatt Place Hotel

    ^ Vom Richtfest war heute nichts mehr zu sehen, der Rohbau sieht aber weitgehend fertiggestellt aus. Das Hotel bekommt eine helle Steinfassade, es könnte sich um Kunststein handeln.


  • S-Bahn-Tunnel

    Tunnel im Tunnel


    Nachdem die Decke des alten Tunnels fast vollständig mit einem starken Moblilkran abgehoben wurde, werden jetzt die Tunnelwände mit demselben Verfahren beseitigt. Ein kleiner Teil des alten Tunnels blieb zunächst stehen, vermutlich aus statischen Gründen, darüber wurde jetzt eine horizontale Strebe eingebaut, wodurch der restliche Rückbau an dieser Stelle möglich wird. Im Augenblick haben wir dort also einen alten Tunnel im neuen Tunnel.




    Ein EISELE-Mobilkran übernimmt die Schwerstarbeit:



    Weitere Deckenteile warten auf ihren Einbau:



    Die Arbeiten unter dem Kreisel an der Unterschweinstiege gehen immer weiter in die Tiefe. Obwohl kürzlich der Grundwasserspiegel erreicht wurde, müssen die Bagger noch vier Meter tiefer graben. (Quelle) Danach wird der S-Bahn-Tunnel an dieser Stelle gebaut und dann der Straßenverkehrstunnel darüber.


    Gegenwärtig sieht es unter dem Kreisel wie folgt aus:



  • S-Bahn-Tunnel

    Die A5 wird ab dem kommenden Montag untertunnelt. Die Arbeiten werden einige Monate dauern und zu Verkehrsbehinderungen (Tempo 80) führen. Die Anzahl der Fahrspuren bleibt gleich, es erfolgt aber eine Verschwenkung. Im Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. (Quelle)


    Schon Ende Juni soll der Straßentunnel am Kreisel Unterschweinstiege wieder benutzbar sein.

  • Neubau Bürogebäude Amelia-Mary-Earhart-Str. 8

    Das zuletzt h i e r von Beggi gezeigte Baufeld 15 Ost macht weitere Fortschritte. Inzwischen ist man rundum weitgehend mit der Baugrubensicherung per Spundbohlenwand fertig:


    Holiday Inn fertiggestellt incl. Schriftzüge:


    Der Eingangsbereich:


    Das Moxy hat nun auch seine Schriftzüge erhalten und die Fassade ist weitgehend fertiggestellt:


    Bei der KION-Zentrale sind die ersten lilafarbenen Fassadenelemente angebracht. Wird aber erst gut zu sehen sein, wenn die Gerüste fallen.
    Handy...