Gateway Gardens - neues Stadtviertel am Flughafen (in Bau)

  • Die Baustelle für das in #116 zu sehende Park Inn Hotel wurde eingerichtet.
    Zwei Kräne stehen auf dem Straßen-Mittelstreifen, wodurch die Straße nur noch in eine Richtung befahrbar ist.
    Im Hintergrund erkennt man das Gebäude der "LSG Sky Chefs".


  • Der FAZ Regionalteil spricht heute davon, dass Neu Isenburg gegen Gateway Gardens klagt. Es geht zum einen wohl darum, dass Gateway Gardens nach Ansicht Neu Isenburgs rechtlich als Ausgleich zum Flughafenausbau renaturiert hätte werden müssen. Zum anderen geht es Neu Isenburg darum, dass nicht zuviel Gewerbefläche und Einzelhandel (?) gebaut wird.


    Kommentar: Das hat mich auch schon gewundert, dass zum Ausgleich für die Landebahn NW nicht gefordert wurde, Gateway Gardens zu renaturieren...kennt sich da jemand mit der Rechtslage aus?

  • Mit tiefer Freude erfüllt mich der Gedanke, dass es deutschen Kommunen allüberall anscheinend so super-gut geht, dass man genügend Geld und vor allem Zeit zum Verklagen anderer Kommunen hat - auf Kosten der Steuerzahler versteht sich! Möchte gar nicht wissen was Neu-Isenburg, Offenbach, Kelsterbach & Co. schon alles an Anwalts- und Klagekosten verballert hat, es muss in die Millionen gehen.

  • Ausschließlich geht es der Stadt Neu-Isenburg darum, gegen das im Bebbauungsplan vorgesehene "multifunktionale Geschäfts- und Dienstleistungszentrum" vorzugehen. Wegen der Einzelhandelsflächen dort meint die Stadt, dass es negative Auswirkungen auf den Neu-Isenburger Einzelhandel geben könnte. Dazu muss man wissen, dass dieser nahezu ausschließlich aus dem armseligen Isenburg-Zentrum besteht. Dort werden nach Angaben der Stadt 120 Millionen Euro von 140 Millionen Euro Neu-Isenburger Gesamtumsatz erzielt.


    Deswegen will sich Neu-Isenburg nun auf dem Klageweg gegen den von der Stadt Frankfurt beschlossenen Bebauungsplan wenden. Für die Kosten des Rechtsstreits muss sogar auf einen Nachtragshaushalt zurückgegriffen werden.


    Klar, ECE muss natürlich auf Kosten des Steuerzahlers vor Konkurrenz geschützt werden. ECE ist nämlich Betreiber des Isenburg-Zentrums. Als ob auch nur ein Neu-Isenburger künftig zum Einkaufen auf das Gateway-Gardens-Areal fahren würde, sollte es dort überhaupt jemals nennenswerten Einzelhandel geben. Für unmaßgeblich halte ich auch das Argument mit der Ausgleichsfläche. Neu-Isenburg kann nicht verlangen, dass Renaturierungsmaßnahmen dort erfolgen, wo es ihnen am besten passt.

  • House of Logistics and Mobility eröffnet Geschäftsstelle

    Heute wurde eine vorläufige Geschäftsstelle des House of Logistics and Mobility (HOLM) auf dem Gateway-Gardens-Areal eröffnet. Dazu hat man an der Jean-Gardner-Batten-Straße eines der wenigen nicht abgerissenen ehemaligen Gebäude der US-Luftwaffe renoviert (Foto).


    2010 sollen die Bauarbeiten für das HOLM beginnen (zur vorläufigen Planung steht etwas in vorangegangenen Beiträgen). Im Jahr 2012 ist die Einweihung der Gebäude an Deutschlands Verkehrsknotenpunkt Nummer 1 vorgesehen. Mehr in diesem Newletter der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens.

  • Fraport kauft Baufeld im Südwesten

    Fraport hat ein 5.000 m² großes Grundstück gekauft. Das meldet die Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens an dieser Stelle. Die Fläche, es handelt sich um das Baufeld MK16, liegt im Südwesten des Areals und ermöglicht ein Gebäude mit 20.000 m² Geschossfläche. Eine Option auf eine angrenzende Fläche ist mit den Kauf verbunden.


    Ein Termin für den Baubeginn auf diesem Grundstück steht noch nicht fest. Voraussichtlich wird hier der neue Fraport-Verwaltungsitz entstehen, entsprechende Gerüchte gab es bereits.



    Grafik: Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens

  • Eine Tochtergesellschaft des Projektentwicklers Lang & Cie. Real Estate AG hat zwischenzeitlich das Park Inn Hotel für 27,5 Mio. € an das FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG verkauft. Diese Beteiligung an der Hotelimmobilie möchte sie in ihren 5. geschlossenen Immobilienfonds einbringen. Der Betreiber ist - wie im Forum bereits bekannt - die belgische Rezidor Hotel Group, die das Hotel für 20 Jahre über ihre Tochtergesellschaft Rezidor Park Deutschland GmbH mietet.
    Quelle: Pressemitteilung der FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG und Lang & Cie. Real Estate AG vom 14.04.2009


    Mittlerweile wurde von der Baresel GmbH die Tiefgarage mit je einer Ein- und Ausfahrt zur Amelia-Mary-Earhart-Straße fertiggestellt und es wird am EG bzw. 1. OG des Park Inn Hotel gebaut. Wegen der momentan vielen notwendigen Stützen kann man sich nur schwer vorstellen, daß die Konferenzräume mal ca. 200 m² Flächen beanspruchen.

    Bild von mir und aufgenommen gestern.


    Ansonsten gibt es keine weiteren baulichen Aktivitäten in Gateway Gardens. Die Berufsfeuerwehr Frankfurt/Main residiert mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) immer noch in der in Eigenleistung errichten Fahrzeughalle an der Bessie-Coleman-Straße (siehe Frage in #111). Weitere Räume der Bereichswache 30 sind im angrenzenden Gebäude untergebracht wo auch die Imoplan Immobilien-Verwaltungsgesellschaft mbH - eine Tochtergesellschaft von Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH - eine Dependance unterhält. Dieses ehemalige Gebäude der US-Luftwaffe befindet sich auf dem Baufeld MK 2 "Ost".

  • Ist man eingeloggt, kann man darüber hinaus lesen, dass das Hotel der Rezidor-Gruppe mit 209 Zimmern im Frühjahr 2010 eröffnet werden soll. Das Gebäude wird nach Fertigstellung vom Fondshaus Hamburg übernommen, das dafür einen eigenen Fonds auflegt und den Weiterverkauf nach zehn Jahren plant. Der Mietvertrag mit Rezidor hat eine Laufzeit von 20 Jahren.


    Weiteres in dieser Pressemitteilung (PDF).


    Anscheinend gibt es einen weiteren Vermarktungserfolg. Laut FAZ-Printausgabe wurde am Rande des gestrigen Richtfests bekannt, dass sich der Gebäudedienstleister Imtech auf dem Gateway-Gardens-Areal ansiedeln möchte. Details sind mir noch nicht bekannt. Bisher sitzt die Frankfurter Imtech-Hauptniederlassung an der Berner Straße im Gewerbegebiet Nieder-Eschbach. Zusammen mit der Rüsselsheimer Niederlassung sollen es 550 Mitarbeiter sein (Quelle). Imtech ist u. a. technischer Generalunternehmer bei der Sanierung der beiden Bürotürme der Deutschen Bank.

  • Der Rohbau des Park-Inn-Hotels ist fast fertiggestellt. Laut Transparent erfolgt die Eröffnung im Sommer 2010.


    Besonders schön ist der alte Baumbestand hinter und seitlich des Hotels. Wie man in Beitrag #113 gut erkennen kann, werden die Bäume auch im Fall der Bebauung der Nachbargrundstücke nicht gefällt. Somit hat das Hotel gleich von Beginn an ein attraktives Umfeld.


    Noch steht der Rohbau ziemlich einsam in den Gateway Gardens:



    Transparent am Baugerüst:



    Schöner Baumbestand:


  • Imtech kommt

    Ganz so einsam wird das Hotel nicht bleiben, denn das Gerücht aus #129 wurde per Pressemitteilung, die ich eben per Mail erhalten habe, bestätigt. Am 7. August haben Imtech, der größte technische Gebäudeausrüster Deutschlands, und die LIP Ludger Inholte Projektentwicklung (Hamburg) einen Mietvertrag für eine neue Hauptniederlassung auf dem Gateway-Gardens-Areal unterzeichnet. Der Grundstückskaufvertrag wurde am 10. September 2009 beurkundet, ein Bauantrag wird noch in dieser Woche eingereicht. Die Fakten:


    • Geschosse: Sieben Obergeschosse, zwei Untergeschosse
    • Fläche: 17.500 m² Bruttogeschossfläche / 16.000 m² Mietfläche
    • Stellplätze Tiefgarage: 224
    • Baubeginn: 1. Quartal 2010
    • Fertigstellung: Mitte 2011
    • Investitionsvolumen: ca. 50 Mio. Euro


    Noch nicht bekannt ist, auf welchem Baufeld der Neubau entsteht und welches Architekturbüro beauftragt wurde. Erste Visualisierungen:



    Bilder: LIP Ludger Inholte Projektentwicklung GmbH

  • Das Imtech-Gebäude für 500 Mitarbeiter entsteht auf einem 4.300 m² großen Grundstück an der Amelia-Mary-Earhart-Straße im Süden von Gateway Gardens. Und zwar in der Nähe des Straßentunnels, der das Areal an den Flughafen anbindet. Quelle ist diese =56&tx_kpcnews_pi1[title]=56&cHash=c4ae942f6e"]Pressemitteilung der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens. Am ehesten wird es also Baufeld 18 sein.


    Die Visualisierung in deutlich höherer Auflösung:



    Bild: LIP Ludger Inholte Projektentwicklung GmbH


    Außerdem zwei neue Renderings. Das erste zeigt den "Zentralen Platz" im "Quartier Mondo":



    Das zweite den "Zentralen Park" im "Quartier Verde":



    Bilder: Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens

  • Wer wie ich mit den Quartiersbezeichnungen in #132 bisher nichts anfangen konnte - hier ist der neue Masterplan:



    Neben dem bekannten Quartier Alpha also drei neue Quartiere. Diese sollen sich hinsichtlich Gestaltung und Architektur unterscheiden, um so ein eintöniges Erscheinungsbild zu vermeiden. Quartier Cortes soll zum Business Center werden, vorgesehen sind "vielseitige Gebäudekomplexe" mit "verschiedenen Hofsituationen". Die Quartiere Alpha und Mondo sollen mit Gastronomie, Einzelhandel und Entertainment die "urbanen Zentren des Areals" bilden. Der Erholung und Entspannung soll das Quartier Verde mit dem zentralen Park dienen (Quelle).


    Die Parzellierung ist der Anmerkung zufolge nur als Beispiel gedacht und wird sich demnach noch ändern. Das Imtech-Gebäude dürfte im Quartier Cortes gebaut werden, auf dem Plan vermutlich direkt unter dem rechten Haltestellen-Symbol.


    Begonnen wurde mit der Vermarktung des Bürogebäudes Vertex im Quartier Alpha (Quelle). Dazu auch das Exposé bei Immoscout.


    Interessant noch, dass zur Anbindung des bestehenden LSG-Gebäudes anscheinend eine weitere Unterführung unter der Autobahn hindurch geplant ist. Damit wäre dieses (und eventuell weitere, noch in der Nähe zu bauende Gebäude) unmittelbar mit dem Sicherheitsbereich des Flughafens verbunden. Die bestehende Unterführung kann dann öffentlich werden und so Gateway Gardens direkt an den östlichen Teil des Flughafens anbinden.


    Visualisierung eines Hofs im "Quartier Cortes":



    Grafiken: Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens

  • park inn am 20.12.2009

    Ein paar (verschneite) Bilder von der "park inn"-Baustelle, man sieht inzwischen schon was von der Fassade:





    Bilder: iret
    Temp: -8°C

  • Condor plant Umzug auf das Gateway-Gardens-Areal

    An dieser Stelle hatte ich schon einmal von den Umzugsplänen der bisher in Kelsterbach ansässigen Fluggesellschaft Condor berichtet. Damals wurde der Standort Gateway Gardens als weniger wahrscheinliche Möglichkeit genannt.


    Nach Informationen der FAZ soll Condor nun vor einer Entscheidung für Gateway Gardens stehen. Vorteil dieses Standorts wäre eine hervorragende logistische Anbindung, Crews könnten in kurzer Zeit von der Basis zum Gate gelangen. Dafür ist sogar eine in das Bürogebäude integrierte Zollstation geplant.


    Beabsichtigt ist der Bau eines Bürogebäudes für 500 Mitarbeiter sowie ein Schulungszentrum. Zwei Projektentwickler sollen im Wettbewerb um den Zuschlag sein. Zum einen OFB und Groß & Partner, zum anderen Lang & Cie. zusammen mit Fraport. Beide sollen qualitätsvolle Entwürfe ausgearbeitet und vorgestellt haben. OFB/Groß & Partner soll im Vorteil sein, weil sie ein größeres Grundstück anbieten können. Beim Konsortium Lang & Cie. und Fraport soll es um das Areal gehen, das Fraport im vergangenen Sommer gekauft hat. Baufeld 16 demnach. Hier müsste allerdings ein als Grünfläche vorgesehenes Teilstück überbaut werden, wofür eine Ausgleichsfläche und eine Befreiung vom Bebauungsplan erforderlich wäre.


    Hoch gelobt wird das Engagement des Frankfurter Wirtschaftsdezernenten in dieser Angelegenheit. Von der Condor-Unternehmensleitung - und auch in diesem Kommentar der FAZ. Der Verfasser sieht in einem Umzug der Condor ein Zeichen für andere Fluggesellschaften, ihre Standorte in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet ebenfalls nach Gateway Gardens zu verlegen. So könnte dort ein Airline-Zentrum entstehen, denn das Interesse, nahe am Flughafen ansässig zu sein, sollte grundsätzlich jede Fluggesellschaft haben.

  • S-Bahn-Station wird teurer

    Die FAZ berichtet, dass die S-Bahn-Station "Gateway Gardens" ca. 49 Millionen € teurer wird als veranschlagt. Die Kosten steigen somit auf ca. 173 Millionen €. Die neue Strecke wird 4 km lang sein (2 km davon unterirdisch) und soll von den Bahnen S8 und S9 befahren werden. Auch der neue Bahnhof wird unterirdisch gebaut. Eröffnung von Strecke und Bahnhof soll 2016 oder 2017 sein. Für 2012 ist der Baubeginn geplant.



    Bild: bearbeteter Ausschnitt einer gemeinfreien Wikipedia-Grafik

  • Wenn auch am langfristigen Erfolg von Gateway Gardens kaum zu zweifeln sein dürfte - gegenwärtig verläuft die Entwicklung schleppend. Wenigstens einige neue Visualisierungen gibt es. Auch hier wird, abgesehen von feststehenden Planungen oder bereits fertig gestellten Objekten, wieder keine konkrete Architektur zu sehen sein.


    Zunächst zwei eindrucksvolle Luftbilder. Mit Blick zum Flughafen:



    Blick in Richtung Innenstadt:



    Auch wurden zwei weitere Quartiere benannt. Zu den oben in #134 angeführten Quartieren kommt das Quartier Norte im Norden sowie das Quartier Volar im Südosten. Letzteres wird wohl zumindest teilweise dem Sicherheitsbereich des Flughafens zugeschlagen und mit einer eigenen Unterführung unter A3 und Hugo-Eckener-Ring direkt an diesen angebunden. Ein Plan aus dem sich auch die jeweils vorgesehenen Nutzungsschwerpunkte erahnen lassen:



    Schließlich noch zwei Renderings. Das erste zeigt die komplexe Ostanbindung des Areals an das Frankfurter Kreuz:



    Das zweite einen Teil des Quartiers Norte. Die Blickrichtung ist entlang der Bessie-Coleman-Straße nach Osten. Der Platz links im Bild dürfte ungefähr da vorgesehen sein, wo sich heute noch die provisorische Feuerwache befindet. In der Straßenmitte ist offensichtlich die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens zu sehen:



    Bilder: Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens GmbH

  • CONDOR siedelt sich in Gateway Gardens an!

    Schmittchen, es wird vorangehen!!!


    In der FR-online steht heute, daß sich Condor in GG ansiedeln wird!
    Der gleiche Bericht ist auch in der Printausgabe zu finden, zusätzlich mit einem kleinen, mir bisher nicht bekannten Rendering.


    "In wenigen Wochen will der Touristik-Flieger bekanntgeben, auf welchem Baufeld das Unternehmen im "neuen Stadtteil Frankfurts" bauen wird"!!


    "Condor nimmt die Vorteile, die Besonderheiten des Standorts wahr" wird Jürgen Groß, der Geschäftsführer des Projektmanagers Groß & Partner zitiert.


    Wenn das keine guten Nachrichten sind:daumen:

  • S-Bahn

    Wie oben schon berichtet, wurde die neu zu bauende S-Bahn-Trasse im Abschnitt zwischen Frankfurt-Stadion und dem Regionalbahnhof des Flughafens umgeplant. Im Parlamentsinformationssystem der Stadtverordenetenversammlung findet sich als Anlage zur Vorlage M 22/2010 nun ein sehr aufschlussreiches PDF zur Streckenführung:


    Klick für den Übersichtsplan!