Gateway Gardens - neues Stadtviertel am Flughafen (in Bau)

  • In einem aktuellem FR-Interview mit der Projektmanagerin Kerstin Hennig erhält man einige neue interessante Informationen.


    -Große Nachfrage gäbe es von internationalen Investoren, man wirke aber spekulativen Entwicklungen entgegen, indem man von jedem Investor eine 40-50% Vormietung nachgewiesen haben möchte.
    -Es soll keine weiteren Hotels im Quartier geben. Allen Interessenten sage man ab.
    -Die nördlichen Baugrundareale (unter anderem auch das Areal für das Zaha Hadid Hochhaus) werden erst ab 2018 vermarktet, ab 2020 werde dort gebaut. Grund dafür ist der Bau der S-Bahn.
    Ein Architekturwettbewerb soll für das zwischen den Hochhausarealen gelegene Gebiet ausgelobt werden.


    Im Gateway Gardens Plaza, welches sich gerade in Bau befindet, entsteht ein Rewe, ein Fashion House, ein Fitness Center, ein Boarding House und eine Kita. Zuletzt genannte sei wohl sehr interessant für die Flughafenmitarbeiter.


    Ein Medical Campus ist auf einem der letzten Parkgrundstücke entstehen.


    Das 3. Hochhaus in Gateway Gardens ist wohl bereits in konkreter Planung und entsteht am Frankfurter Kreuz, das südliche Baufeld ist gemeint.


    Das Hochhaus links:
    Bild: https://abload.de/img/img_2916_cutess4u.jpg
    Bild: Main1a


    Spannend hierbei, dass auf der Internet Präsenz von Gateway Gardens unter dem Reiter "verfügbare Areale" bereits ein fester Platzhalter (der gleiche wie auf Main1as Bild), wenn nicht sogar der zu verwirklichende Entwurf abgebildet ist. Ich vermute es ist der Entwurf der HPP Architekten aus Düsseldorf (hierbei aber keine Gewähr).


    -Für ein weiteres Hochhaus Areal sei man in konkreten Verhandlungen.

  • Das ist der Hochhausentwurf von HPP Architekten, ja. Die zugehörigen Baufelder 7.1/7.2 gelten als reserviert, demnach sind sie weder frei verfügbar noch verkauft.


    In der Print-FAZ vom 12. Oktober stand, es gebe bisher für keinen der Hochhausentwürfe Mieter. Die größten Realisierungschancen würden einem HPP-Entwurf eingeräumt, der direkt am Frankfurter Kreuz entstehen könnte.


    Die Stadt plane noch eine Änderung des Bebauungsplans, heißt es dort weiter, um die zulässige Geschossfläche auf 700.000 Quadratmeter zu erhöhen (meines Wissens war die Verdichtung vor allem im Norden des Viertels vom S-Bahn-Anschluss abhängig, der ja nun bis 2019 erfolgt). Die Offenlage des Bebauungsplans werde demnächst erfolgen. Im Endausbau soll es 18.000 Arbeitsplätze in Gateway Gardens geben.

  • Baubeginn auf "Areal 16" steht bevor

    Fraports Projektentwicklung will demnächst mit dem Bau auf "Areal 16" beginnen. Ein Hotel- beziehungsweise Büroentwickler für das Vorhaben mit 29.000 Quadratmetern oberirdischer BGF sei gefunden, schreibt TD heute.


    Ein mit "Gate 16" betiteltes, von KSP Jürgen Engel Architekten für dieses Areal entworfenes Projekt mit knapp 25.000 Quadratmetern oberirdischer BGF hat epizentrum vor einigen Jahren ausführlich in Beitrag #199 vorgestellt. Auf dem auf der diesjährigen Expo Real ausgestellten Modell war an dieser Stelle allerdings eine abweichende Planung dargestellt, freilich ohne architektonische Ausarbeitung.


    Bild: https://abload.de/img/img_2869_cuty6sfe.jpg
    Bild: main1a


    Das Baufeld grenzt westlich an das des "Europa-Centers" an:



    Plan (Ausschnitt): Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens

  • Kion-Zentrale, Gateway Gardens Plaza, S-Bahn-Tunnel

    Bei der Kion-Zentrale ist das große Reinemachen ausgebrochen, zahlreiche Reinigungskräfte sind sichtlich sehr aktiv. Das könnte auf einen kurz bevorstehenden Einzug der Firma hindeuten. Die Firmenlogos sind auf den in der Sonne hell strahlenden Fassaden angebracht.




    Ein Makel an dem sonst überaus gelungenen Gebäude sind die minderwertigen Außenjalousien. Schon vor dem Einzug der Firma ergeben sie ein grauenhaftes Bild, und das nicht nur über dem Eingangsbereich. Meiner Meinung nach müssen sie alle ausgewechselt werden, den Sturm der letzten Nacht als Entschuldigung heranzuziehen zählt für mich nicht. Es gibt jedes Jahr mehrere Stürme in Deutschland.



    Neben der Kion-Zentrale entsteht gegenwärtig ein runder Turm, der oben die gleichen Fassadenbleche wie das Gebäude trägt. Dahinter lagern zahlreiche große Glasscheiben, mit denen vermutlich der Rest des Turms verkleidet wird. Welchem Zweck der Turm dienen wird, ist mir unbekannt.



    Auf dem Baufeld "Gateway Gardens Plaza" ist die Baugrube ausgehoben, drei Kräne verrichten ihren Dienst:



    An der De-Saint-Exupéry-Straße wurde eine Behelfsbrücke in Betrieb genommen. Über sie gelangen die Fahrzeuge und Fußgänger über den noch zu erstellenden Tunnelgraben hinweg. Wenn die Erde einmal weg ist, wird die Brücke bestimmt ein guter Aussichtspunkt zum Beobachten der Tunnelbauarbeiten.



    Bei der unterirdischen S-Bahn-Station neben dem HOLM ist das erste Deckensegment in Bau. Die Station nimmt Gestalt an.


  • Übersicht

    Die Grundstücksgesellschaft hat die Übersichtsvisualisierung ausgetauscht. Einige Entwürfe sind aktualisiert, verfeinert bzw. komplett ausgetauscht. Alt (Ausschnitt aus #437):



    Neu: (klicken für groß)



    Bilder: Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens GmbH


    Komplett ersetzt ist der Hochhausentwurf rechts an der nördlichen Erschließung, aktualisiert (um Technikaufbauten ergänzt) ist das Hochhaus am östlichen Rand südlich des Hadid-Entwurfs. Niedrigere Gebäude sind durch die umzusetzenden Entwürfe ausgetauscht.

  • Kion-Zentrale, Gateway Gardens Plaza, Lindbergh ...

    Der in Beitrag #522 beschriebene Turm neben der Kion-Zentrale entpuppt sich nun als Gabelstapler-Präsentationsturm, ähnlich der früher häufig zu bestaunenden smart-Glastürme. Für die vom Flughafen kommenden Autofahrer ist dies ein guter Blickfang.



    Die Bodenplatte ist im gesamten Bereich der Baustelle für "Gateway Gardens Plaza" fertiggestellt. Knapp die Hälfte davon trägt schon ein Kellergeschoss.



    Gegenüber davon steht der nun fertige Rohbau des "Lindbergh parkside office". Das Richtfest wurde vor zwei Wochen gefeiert, wie verschiedenen Presseartikeln zu entnehmen ist. Der Richtfestkranz steht noch vor Ort.




    Im Januar eröffnet ein weiteres Hotel in Gateway Gardens, das "Hyatt Place Frankfurt Airport Hotel". Das gesamte Erdgeschoss ist schon stimmungsvoll beleuchtet, es entsteht fast der Eindruck, das Hotel sei bereits in Betrieb.



    Ein Blick durch die großzügige Verglasung zeigt eine stilvolle Einrichtung.



    Der S-Bahn-Tunnel macht weitere Fortschritte. Die Röhre ist in den meisten Bereichen vom Sand befreit, Grundwasser dringt ein. Mitten im Wasser steht ein Kran, der vermutlich am Tunnelboden befestigt ist.


  • Flächen und Nutzungsmix "Gateway Gardens Plaza"

    Einer der Projektentwickler hat nun Daten zum "Gateway Gardens Plaza" online. Der Vermietungsstand ist bereits erstaunlich hoch (Mehrfachnennungen von Nutzungen werden mit verschiedenen Bauteilen zusammenhängen):


    • Handel: 1.000 m² (70% vermietet)
    • Gastronomie: 230 m² (noch zu vermieten)
    • Büro: 300 m² (noch zu vermieten)
    • Wohnen: 7.800 m² (komplett vermietet)
    • Handel: 2.000 m² (komplett vermietet)
    • Handel: 5.500 m² (komplett vermietet)
    • Büro/Praxen: 1.700 m² (komplett vermietet)
    • Praxen: 700 m² (noch zu vermieten)
  • S-Bahn

    Auf Höhe von DB Schenker kratzt man noch an der Oberfläche:



    Ein paar Meter weiter (an der künftigen Station) fließt Beton (hessisch: Beddong) in die hergestellte Grube:



    Bachläufe ergießen sich noch von den Wänden runter in den See; Blick nach Osten:



    Kabeltrasse:



    Mann mit Rohr:



    Blick nach Westen in Richtung der künftigen Station, deren Ausmaße man bereits erkennen kann:




    Stetig ist man dabei die Erdberge wegzuschaffen:


  • Hampton by Hilton

    Unmittelbar neben der neben der neuen Kion-Zentrale hat der neueste Hotel-Neubau in Gateway Gardens bald seine endgültige Höhe erreicht. Sieben von acht Geschossen sind errichtet. Aus westlicher Richtung wirken Kion-Zentrale und Hampton by Hilton fast wie aus einem Guss.



    Die bekannt gewordenen Visualisierungen zeigen ein helles Gebäude mit einer Ziegelsteinfassade. Mit entsprechenden Mustern wird im Augenblick experimentiert. Hellere Ziegeln mit dunkleren Fugen, oder doch umgekehrt?


  • S-Bahn-Tunnel

    Die S-Bahn-Station neben dem HOLM hat schon ihren Deckel. Somit ist nach der Kreuzungsstelle mit dem alten S-Bahn-Tunnel der zweite Röhrenabschnitt von allen Seiten betoniert. Neben der Station wurde ein weiterer Kran aufgestellt, die Bodenplatte ist hier ebenfalls fertig.




  • S-Bahn-Tunnel

    Neue Bilder vom S-Bahn-Tunnel gibt es im Bautagebuch auf der website der Bahn zu sehen. Dort erfährt man ebenfalls, dass im Bereich der B43 auf rund 200 Metern Länge der Tunnel im Rohbau fertiggestellt wurde. Wie in Beggi's Beitrag zu sehen, wird die Tunneldecke ebenfalls in anderen Bereichen der neuen Strecke erstellt, u.a. an der neuen Station.

  • S-Bahn | Kreuzungsbauwerk Hinkelsteinschneise

    Aktuelle Bilder vom Kreuzungsbauwerk Hinkelsteinschneise, die das weiter im Westen befindliche Kreuzungsbauwerk ersetzen wird.


    Die aktiven Gleise der Mainbahn mit Blickrichtung Westen (links) bzw. Osten (rechts) und im Hintergund die geräumte Gleisfläche.
    Bild: https://abload.de/img/img_4310qxpye.jpgBild: https://abload.de/img/img_4308ayphs.jpg


    Und näher das Kreuzungsbauwerk:
    Bild: https://abload.de/img/img_4318hqqza.jpgBild: https://abload.de/img/img_4354ojrzo.jpg


    Beim Fangedamm werden die letzen Felder betoniert:
    Bild: https://abload.de/img/img_43271jpmh.jpg Bild: https://abload.de/img/img_43308gopf.jpg


    Die neue Unterführung mit der Wegestruktur:
    Bild: https://abload.de/img/img_433700o78.jpgBild: https://abload.de/img/img_4351koo0e.jpg


    Der anschließende Streckenverlauf Richtung Tunnelmund an der B43:
    Bild: https://abload.de/img/img_43466yr7n.jpg
    Bilder: main1a | Zum vergrößern auf die Bilder klicken.

  • S-Bahn-Tunnel

    Entlang der neuen unterirdisch verlaufenden S-Bahn-Strecke werden es immer mehr Röhren-Bauabschnitte, gut zu erkennen an dem jeweils benötigten Kran.


    Teilbaustelle an der B43:


  • S-Bahn-Tunnel

    Die Decke der S-Bahn-Röhre neben der S-Bahn-Station "Gateway Gardens" wird mit Hilfe einer verschiebbaren unteren Schalung erstellt. Zuerst werden Bodenplatte und Seitenwände betoniert, dann wird die Deckenschalung darüber geschoben.


    Interessant:




    Die unterirdisch gelegene, fertig betonierte S-Bahn-Station erhält nun ihren Zugangsschacht für Treppen und Rolltreppen.


  • Mittlerweile wurde der erste Treppenschacht betoniert und die daneben liegenden Deckenplatten mit einer ersten Schicht des Erdaushubs überdeckt:



  • Großparkhaus geplant

    Zur Verbesserung der Parkplatzsituation soll ein Parkhaus mit 1.300 Stellplätzen gebaut werden. Zum Teil sollen die Parkplätze öffentlich nutzbar sein. Geplant sind Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sowie eine Versuchsstrecke für autonomes Fahren (Q).

  • S-Bahn-Tunnel

    Im Bereich zwischen DB Schenker und A5 ist die gesamte Baugrube ausgehoben, abgesehen von kleinen Resten. Am Kreisel an der Unterschweinstiege und weiter westlich wird weiter Boden ausgehoben und teilweise gleich auf die fertigen Tunneldecken gekippt.



    Der Rohbau der unterirdischen S-Bahn-Station neben dem HOLM ist weit fortgeschritten. Heute wurde ein Aufzugsschacht, der 50 Meter weiter östlich liegt, betoniert. Die Arbeiten finden bereits über Straßenniveau statt.



    Auf dem folgenden Foto ist gut zu sehen, wie dick die Bodenplatte ist.




    Auch im Bereich an der A5 ist die Röhre teilweise fertig und schon wieder zugeschüttet. Bei den Seitenwänden kommen extrem große Schaltafeln zum Einsatz, die von blauen Verschalungsgerüsten gehalten werden.



  • S-Bahn-Tunnel Gateway Gardens

    Jetzt wird es aber merkwürdig, es werden auch Bereiche mit Sand verfüllt und komprimiert, die noch keine Tunnelröhre aufweisen. Meine notdürftige Erklärung lautet: Zur Stabilisierung der Seitenwände ist diese Maßnahme erforderlich.

  • Nein, nein, das hat schon seine Ordnung, der Tunnel dort ist schon fertig betoniert. Wenn Du auf der verlinkten Webcam auf "Zeitraffer gesamt" klickst, kannst Du es gut erkennen. Die Baugrube ist ziemlich tief dort gewesen:



    Foto: Stella Wamser/DB Netz AG