Eschborn: Deutsche-Börse-Hochhaus "The Cube" (92 m / fertig)

  • Eschborn: Hochhaus "The Cube" für Deutsche Börse (92 m / fertig)

    Nun ist die Katze aus dem Sack.
    Obwohl unerwünscht laut Planungsanforderungen der Börse wird es nun doch ein Hochhaus, welches von den KSP Architekten entworfen wurde.


    Einige Daten zum Hochhausprojekt:


    Standort:
    Mergenthalerallee, Eschborn
    http://maps.google.de/maps?f=q…13304&t=h&z=16&iwloc=addr
    Bild: http://www.faz.net/m/%7B02DB68…045B8E1DFDC%7DPicture.jpg



    Architekt:
    KSP-Architekten


    Bauherren:
    Frankfurter Projektentwicklungsunternehmen Groß & Partner und Lang & Cie


    Geschosse:
    evtl. 22


    Höhe:
    Ca. 85-100m falls die vollen 22 Etagen gebaut werden (persönliche Schätzung)


    Status:
    Bauvoranfrage eingereicht, laut Stadt Eschborn, Bauende bis 2010.


    KSP Architekten haben sich mit Ihrem Entwurf gegen die Architekten Christoph Mäckler und Jo Franzke durchgesetzt.
    Diese planten deutlich niedrigere Gebäude.


    Leider steht noch kein Rendering zur Verfügung, dies dürfte jedoch nicht mehr lange auf sich warten lassen.


    Mehr zur Entwicklung unter:
    http://www.faz.net/s/RubBEFA4E…Tpl~Ecommon~Scontent.html

  • Ein paar Bilder des Baugeländes Mergenthalerallee 61-69 vom vergangenen Wochenende. Westlicher Teil:



    Östlicher Teil:



    Abbruchgenehmigung. Als Bauherr ist Lang & Cie. benannt, am Bauzaun sind mehrere Schilder von Groß & Partner angebracht.



    Nachbargebäude im Westen, Mergenthalerallee 55-59, verschiedene Nutzer.



    Gebäude im Osten, "Taunus Tower", 70 Meter, erbaut 1996 von Novotny-Mähner (ursprünglich für Linotype-Hell). Die Nutzerin RREEF Investment GmbH ist innerhalb der Deutsche-Bank-Gruppe für Immobilienanlageprodukte zuständig.



    Nach Südwesten schließt sich zunächst eine ziemlich große Brache an, daran diese Bauten (links hinten "Eschborn Plaza"):



    Bilder: Schmittchen

  • Projektname "Deutsche Börse Cube"

    Pressemeldung der Börse, die Neuigkeiten habe ich hervorgehoben:


    [INDENT]Die Gruppe Deutsche Börse wird im Sommer 2010 einen Büro-Neubau im Gewerbepark Eschborn-Süd, Mergenthalerallee 61-71, beziehen. Derzeit laufen letzte Vorbereitungen für die Errichtung des Neubaus.


    Das Bauwerk verfolgt ein ökologisches Konzept und soll modernsten Ansprüchen genügen. Dazu zählen beispielsweise energiesparende Anlagen zur Wärmerückgewinnung, die Erzeugung von Kälte mittels Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung sowie die Nutzung von Solarenergie. Bei den Baustoffen sollen vorwiegend ressourcenschonende und umweltverträgliche Materialien zum Einsatz kommen.


    Der Entwurf des 20-stöckigen Gebäudes mit der Form eines Kubus stammt vom Architekturbüro KSP Engel & Zimmermann GmbH aus Frankfurt am Main.Projektentwickler ist die Lang & Groß Projektentwicklung GmbH aus Frankfurt am Main.


    Insgesamt werden mehr als 2.000 Büro-Arbeitsplätze auf cirka 53.000 m² Bruttogeschossfläche entstehen. Die offizielle Grundsteinlegung soll im Herbst 2008 stattfinden.[/INDENT]
    Quelle: Gruppe Deutsche Börse AG


    So soll der "Deutsche Börse Cube" von außen aussehen:



    Bild: KSP Engel und Zimmermann / Gruppe Deutsche Börse AG


    Und so von innen:



    Bild: Groß & Partner

  • Schade, dieses Ding hätte sich auch im Europaviertel (Güterplatz?) gut gemacht... Aber sei's drum, so müssen "wir" Eschborn eines Tages eben eingemeinden...

  • Ganz Deiner Meinung mahlzeit. Schöner Entwurf von KSP Engel und Zimmermann.


    Schade dass so ein Gebäude, wobei ich dies Eschborn a. Ts. natürlich gönne, nicht an einem prominenteren Ort entstehen wird. Wer das Areal kennt, wird wissen was ich meine, Schmittchen hat ja die Gegend schon gut dargestellt.

  • Der Entwurf gefällt mir, der Ort nicht ;-) Die Strafe für diese Sünde ist, dass Eschborn keinen eigenes Unterforum im DAF hat. Hier wurde die Stadt bereits eingemeindet.

  • Interessant

    Der Cube ist an eine Berliner Firma vergeben die in Frankfurt (noch) keiner kennt - hat jemand nähere Infos (nur Rohbau / schlüsselfertige Vergabe) ???

  • Die Baugrube erstellt jedenfalls eine Arge aus AWR Abbruch und Brückner Grundbau.


    Die Höhe des Bürogebäudes steht nun fest: Sie beträgt 91,80 Meter über Geländeoberkante! Quelle ist eine an der Baustelle aushängende Vorankündigung nach §2 BaustellV.


    Diese Angabe bezieht sich vermutlich auf die Höhe der Gebäudeoberkante. Wegen der dem Rendering zufolge überstehenden Fassade dürfte die Gesamthöhe noch etwas größer ausfallen. Errichtet werden 20 Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss. Interessant ist, dass das Bauvorhaben mit zwei L-förmigen Gebäudeteilen, verbunden mit einer gemeinsamen Fassadenhülle, beschrieben wird. Außerdem wird ein achtgeschossiges Parkhaus errichtet, Höhe 23,45 Meter über Geländeoberkante. Quelle auch hier die aushängende Vorankündigung.


    Die Reste der Linotype-Gebäude sind verschwunden, nun wird die Baugrube ausgehoben. Bilder von gestern:





    Bilder: Schmittchen

  • Am Expo-Real-Stand von Groß & Partner war ein recht spektakuläres Modell des "Deutsche Börse Cube" ausgestellt. Fotos:



    Rechts im Bild die der Mergenthalerallee abgewandte, nach Norden gerichtete Seite:



    Besonders an der Oberkante kann man gut erkennen, dass es sich um zwei L-förmige Bauten handelt, verbunden durch eine gemeinsame Fassadenhülle:



    Links im Bild das zusätzliche Parkhaus (das Modell stand an der Wand und konnte daher leider nicht von allen Seiten betrachtet werden):



    Details:



    Bilder: Schmittchen

  • Das Thema „Deutsche Börse in Eschborn“ wird von unseren Forumsmitgliedern nur sehr stiefmütterlich behandelt. Das mag daran liegen, dass die meisten unter uns (so wie ich) das Hochhaus lieber in Frankfurt wachsen sehen würden. Trotzdem möchte ich heute ein paar Fotos einstellen, denn es geht auf dieser nicht ganz unwichtigen Baustelle mit einem enormen Tempo voran. Die letzten Fotos von Schmittchen sind noch gar nicht alt, die Bilder von heute zeigen, wie schnell sich die Baustelle in dieser kurzen Zeit verändert hat.


    Zwei Autokrane und ein Turmdrehkran befördern Unmengen von Stahl in den Bereich der Bodenplatte, von der übrigens ein Teilbereich bereits fertiggestellt wurde. Die Dicke der Bodenplatte reicht, dass ein Arbeiter aufrecht hindurchlaufen kann (Größenvergleich s. Foto 5). Ein weiterer Kranstumpf ist im nördlichen Teil der Platte verankert worden. Beim Beobachten der Baustelle fällt die hohe Arbeitsgeschwindigkeit der Stahlbinder auf. Es scheint großer Zeitdruck zu herrschen.







  • Nun, wird schon so sein, daß wir es lieber in Frankfurt gesehen hätten, aber dafür kann das Hochhaus ja nichts. Und letztendlich nimmt man Eschborn ohnehin schon als einen Teil Frankfurts wahr. Danke für die beeindruckenden Einblicke, da kommt ein wenig Opernturmfeeling auf.


    Wahscheinlich unterschätzt man aufgrund des Models/Renders und der kubischen Form die tatsächlichen Dimensionen, 92 Meter werden an dieser Stelle sicherlich monumental wirken. Seine Qualitäten entwickelt dieses Gebäude aber erst innen. Wirklich beeindruckend wird m.E. das Atrium zwischen beiden L-förmigen Baukörpern.

  • Die FR berichtet über die Grundsteinlegung: Sommer 2010 bezugsfertig, 21 Stockwerke, mehr als 50 000 Quadratmeter, rund 2000 Arbeitsplätze, hausinternes Fitness-Studio, ein Parkhaus und zwei unterirdische Parkdecks mit über 800 Stellplätzen, 200 Millionen Euro Volumen, geschätzt jährlich 100 Millionen Euro Einsparung an Gewerbesteuer.

  • Die Bautätigkeiten auf dem Gelände für das Hochhaus der Deutschen Börse gehen mit unverminderter Geschwindigkeit voran. Die enormen Erdmassen sind zwischenzeitlich bis auf einen kleinen Rest bei der Einfahrt abtransportiert worden. Die erste Decke über der Bodenplatte wurde bereits in Angriff genommen. Gearbeitet wird selbstverständlich auch samstags.




    Der dritte Trumdrehkran befindet sich im Aufbau, der vierte kündigt sich schon in Form eines Sockelstücks an.