Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • Ein paar Kleinigkeiten habe ich noch rausbekommen: Corpus Sireo tritt selbst als Investor auf und nimmt dafür 70 Mio. Euro in die Hand. Es ist auch nicht geplant, das Projekt in eines der zahlreichen verwalteten Portfolien einzubauen. Vielmehr ist, zumindest derzeit, Einzelvertrieb vorgesehen.

  • Wohnungsbau an der unteren Friedberger Landstraße

    Schräg gegenüber vom Hessendenkmal besteht seit Jahrzehnten, wahrscheinlich seit dem 2. Weltkrieg, eine Baulücke. Genutzt wird sie größtenteils als Parkplatz (SV). Verschiedentlich war von Plänen zu vernehmen, diese Lücke zu schließen. Für ein Teilstück wird das nun konkret: Die Stadt will der Wohnbaugenossenschaft in Frankfurt am Main eG (Web) ein Erbbaurecht einräumen. Dazu der Magistratsvortrag M 137. Eine Wohngruppe "Gemeinsam Suffizient Leben", die beim Bau mit der Wohnbaugenossenschaft kooperieren soll, hat den Zuschlag für ein generationsübergreifendes Wohnprojekt erhalten. Im Erdgeschoss ist eine soziale Nutzung vorgesehen. Lageplan:



    Plan: Stadt Frankfurt am Main


    Noch kurz zum Vorbeitrag: Das alte Krankenhaus wird leider nicht umgenutzt. Es wird abgerissen und zum Teil in - hoffentlich - alter Gestalt neu errichtet.

  • Neubau Google-Rechenzentrum für Cloud-Dienste (Griesheim)

    Informationen zum Projekt gibt es oben in Beitrag #1124. In Betrieb gegangen ist die Anlage am 90-Grad-Knick der Lärchenstraße noch nicht. Äußerlich scheint sie nach nur einem Jahr Bauzeit so gut wie fertig zu sein.



    Bild: Schmittchen

  • Projekt "The Chameleon" Ludwig-Landmann-Straße 349 (Bockenheim)

    An der Ludwig-Landmann-Straße hat der Abbruch des "R&L-Center" begonnen, um Platz zu machen für den Neubau "The Chameleon". Dazu zuletzt dieser Beitrag, Bestandsbilder in #1149.



    Bild: Schmittchen

  • Sportcampus Ginnheim: Neubau Studentenwohnheim geplant

    Update zu Beitrag #1117: Unter Bezugnahme auf Medienberichte schreibt die IZ von einem Baubeginn im Frühjahr 2018. Das Studentenwerk plant demnach den Bau eines Gebäuderiegels und eines Hochbaus (was immer das heißt). Statt von 180 Appartements ist nun von einem Wohnheim mit 300 Plätzen die Rede. Eine Herausforderung soll die Lage des vorgesehenen Baugrundstücks im Grüngürtel darstellen. Die Stadt bereitet dem Bericht zufolge eine Ausgleichsmaßnahme in Preungesheim vor.


    Visualisierungen des in einem Wettbewerb erstplatzierten Entwurfs von Ferdinand Heide Architekten gab es schon in #1117 zu sehen, nun gibt es sie auch in brauchbarer Auflösung:



    Regelgeschosse:



    Grafiken: Ferdinand Heide Architekt BDA

  • Der Grundriss zeigt aber nur 45 Wohneinheiten. Wenn man den Grundriss beibehalten will, muss man entweder von 5 Geschossen auf 8 Geschosse gehen oder auch den Grundriss deutlich anpassen.

  • ... oder einen weiteren Baukörper errichten, siehe Passage "... und eines Hochbaus". Zudem sind es nur vier Regelgeschosse, im Erdgeschoss gibt es nur zehn Einheiten. Insgesamt 184 sind es im Wettbewerbsentwurf.

  • Bergerstraße 103 (Höhenstr.), 115 (Palais), 125-129 (Village)

    Der Schwung im ABG-Eckneubau gefiel mir schon auf der Visualisierung gut. Er passt gut zur dort leicht abknickenden Höhenstraße. Am Rohbau ist das 2. OG in Arbeit:



    Berger Palais ist noch immer nicht fertig. Ursprünglich hatte ich mir Januar 2017 notiert. Davon nachfolgend ein Bild vom spitzen Winkel (schwer, etwas zu erkennen, aber die Fenster und die Dämmung sitzen schon) und auch vom Ex-Saturn aka Berger Village ein Bild:


    Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPIAPC_0773-Pano.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPIAPC_0775-Pano.jpg
    Bilder: epizentrum

  • Leipziger Straße 93

    Auf der Leipziger Straße direkt neben dem Exzess tut sich auch etwas. Der Einstöcker ist mittlerweile leergezogen und mit einem Bauzaun gerahmt. Er wird vermutlich in Kürze abgebrochen. Die Mini-Visulaisierung entstammt der Schublade langweilig und uninspiriert. Nicht mal die Traufhöhe des Altbau-Nachbarn nimmt man auf.


    Ein Google >


    -----------------
    Hinweis Mod: Hier ein direkter Link zum Projekt.

  • Schwarzburgstr. 12/Spohstr. 32

    Das zuletzt vor über zwei Jahren hier thematisierte Vorhaben des Katharinen- und Weißfrauen-Stifts scheint in die nächste Runde zu gehen. Ausgeschrieben wurde die...


    ...Schlüsselfertige Errichtung eines Neubaus mit 31 Appartements für Seniorinnen sowie Gemeinschafts- und Büroflächen im Erd- und Nebenräume und Technikflächen im Untergeschoss, inklusive der zugehörigen Freianlagen und Wiederherstellung der öffentlichen Verkehrsflächen.
    Das Projekt erstreckt sich über 9 Geschosse, eines unterirdisch und 8 überirdisch. Die Gebäudeoberkante liegt bis zu ca. 25,40 m über Geländeniveau. Der BRI beträgt ca. 8.540 m³ bei ca. 2.410 m² BGF.


    Das Wohngebäude befindet sich beengter Innenstadtlage. Flächen auf dem Gelände stehen nicht zur Verfügung. Lager und Verladeflächen werden im öffentlichen Raum durch den Bauherren angemietet.
    Weiterhin sind Planungsleistungen durch den Bieter zu erbringen, insbesondere die Ausführungsplanung für das Bauwerk und die technischen Anlagen.


    Als Zeitraum der Ausführung wird "voraussichtlich vom 01.12.2017 bis 31.08.2019" angegeben.
    (Q: Hess.Auschreibungsdatenbank Ref 3801/79)


    Einen Entwurf des Neubaus oder irgendwas visuelles konnte ich nicht finden.

  • ^ Fein. Zumindest ein Bestandsbild von letztem Frühjahr kann ich in Ergänzung zu den 2015 verlinkten Bildern beisteuern. Schön, dass der Wohnbunker ersetzt wird. Auch wenn die Traufhöhe des Ersatzbaus die gleiche sein wird, so ist vielleicht auf eine hochwertigere Architektur zu hoffen:



    Bild: epizentrum

  • Melsunger Straße 1

    Ein kleines Neubau-Vorhaben direkt an der A661 hat der für den Entwurf verantwortliche Architekt Karl Dudler auf seiner Webseite aufgenommen. Die Melsunger Straße 1 (siehe Karte) wurde durch einen Verein "Christus für alle Nationen" genutzt und könnte thematisch auch dem Thread zum Ernst May Viertel zugeordnet werden, da es innerhalb des Plangebietes mit der angestrebten Einhausung der A661 liegen würde, welche Seckbach näher an Bornheim heranrücken könnte. Der Entwurf selbst entspricht der Umgebungsbebauung und ist von den Details ansprechend:





    Lageplan (Norden liegt rechts):



    Bilder: Karl Dudler Architekten, Frankfurt

  • Höhenstraße / Berger

    Hier ist man mittlerweile am vierten Obergeschoß angekommen. Der Bau passt sich gut ein und wird sicherlich die Ecke aufwerten:



    Bild: Marty

  • Neubau von 34 Wohnungen Mainzer Landstr. 561 / Akazienstrasse

    Auf einem bisher von einem Automobilhändler genutzen Grundstück zwischen der Mainzer Landstr. Höhe Hausnummer 561 ? und der Akazienstr. entsteht ein größeres Projekt mit Geschosswohnungsbau.


    Die Firma depant Bauträger aus Gießen errichtet den Neubau.


    Auf einen Blick:


    - Wohnflächen von 48 m² bis 91 m²
    - 2- und 3- Zimmerwohnungen
    - private Gärten in Ergeschosswohnungen
    - große Terrassen und Balkone mit Süd- und Westausrichtung
    - Tiefgaragenstellplatz für PKWs
    - Massivbauweise im KfW-55-Standard
    - Schwellenfreie Bauausführung
    - Aufzug
    -hochwertige Ausstattungsmerkmale


    Quelle: http://www.depant.de

  • Neubauprojekt Oeserstr.90 in Ffm- Nied

    Auf dem Grundstück einer ehemaligen Tankstelle in der Oeserstrasse 90 unweit des Bahnübergangs baut die Mainzer Firma Fischer+Co ein Wohnungsbauprojekt mit 15 Eigentumswohnungen in 2 Gebäuden.


    Die Vermarktung des Objekts "Residenz an der NiddaAue" hat begonnen.


    Quelle: http://www.fischerco.de

  • Neubau Wohnanlage Schwarzburgstraße 12 (Ecke Spohrstraße)

    Bei dem hier zuletzt vor zwei Monaten erwähnten Bauvorhaben des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts ist es zu Verzögerungen gekommen, weil der abzubrechende Bestandsbau (Foto) zwischenzeitlich als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde. Er ist nun "wieder vollständig entmietet", teilt der Magistrat hier auf eine Anfrage hin mit. Aus der Antwort ergibt sich auch, dass Ende Juni eine Abbruch- und Baugenehmigung erteilt wurde. Der Abriss der bestehenden Wohnanlage beginnt in diesem Monat, die Bauarbeiten zum Neubau im Frühjahr 2018. Die Fertigstellung der Wohnanlage ist für Sommer 2019 vorgesehen.


    Zum Neubau heißt es: "Der Neubau sieht einen zweiteiligen Baukörper vor, der im Eckbereich der Schwarzburgstraße/Spohrstraße sechs oberirdische Geschosse zuzüglich einem Dachgeschoss und im Verlauf der Schwarzburgstraße angrenzend an die folgende Bebauung acht oberirdische Vollgeschosse erreicht. In den Obergeschossen können 31 Wohneinheiten realisiert werden. Das Erdgeschoss umfasst gemeinschaftlich genutzte (halb) öffentliche Flächen für quartiersbezogene Nutzungen gem. dem Konzept für nachbarschaftliches Wohnen des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts. Im Vergleich zum aktuellen Bestandsgebäude wird durch den Neubau insbesondere im Eckbereich eine Verringerung des Gebäudevolumens erzielt."


    Ich gesucht und auch etwas gefunden - offenbar der zu realisierende Entwurf von Sander Hofrichter Architekten, Ludwigshafen:



    Bild: Sander Hofrichter Architekten GmbH Gesellschaft für Architektur und Generalplanung / St. Katharinen- und Weißfrauenstift

  • Danke für den Fund. Das Ergebnis enttäuscht leider ziemlich. Einzig die an die Altbauten angepasste Traufhöhe zur Spohrstraße und der dortige Versuch zumindest sowas ähnliches wie ein Dach zu errichten, sind positiv zu erwähnen. Ansonsten ist es ein langweiliger klobiger grauer abweisender Klotz mit viel zu wenig Fenstern und zu niedrigen Geschossen. Und selbst auf die beiden positiven Aspekte hat man beim Gebäudeteil in der Schwarzburgstraße dann sogar komplett verzichtet, und praktisch eine Kopie der 70er-Jahre-Kisten geplant. Da wäre viel mehr drin gewesen.

  • Was ist denn das? Ist das ein Platzhalter aus einem 3D-Architekturprogramm oder wieso steht da ein weißer Klotz? :nono: Warum diese Mini-Fenster neben den Balkonen und, noch schlimmer, eine zur Hälfte einfach leere Fassade? Da hat sich der Architekt wohl am Vorgängerbau orientiert, bei dem die Balkone und die leere Fassade genau an der gleichen Stelle waren. Was soll das denn?