Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • Parkdeck Hessen-Center

    Ein großteil des abgerissenen Parkdecks ist wieder offen und es stehen wieder etwas mehr Parkplätze zur Verfügung.
    Zur Zeit ist man noch daran die "Abbruchkante" unterhalb der noch nicht fertiggestellten Geländer an der östlichen Zufahrt zu verblenden.


    Diese "Löcher" wie im Beitrag #943 beschrieben sind ausgrabungen für die Stelzenbeine (die vier kleinen) einer neuen Auffahrrampe für das obere Parkdeck, das große Loch wird wohl für den Anfang der Rampe sein.
    Zur Zeit steht dort nur das Metallgestänge, die Fahrbahn und das Geländer fehlen noch gänzlich.


    Ich habe leider keine Knipse dabei gehabt.

  • St. Josefs Kirche, Bornheim

    Die St. Josefs Kirche in Bornheim an der Eichwaldstraße erstrahlt in neuem Glanz, nachdem sie einen komplett neuen Farbanstrich verpasst bekommen hat und renoviert wurde. Sieht gut aus im Vergleich zum Vorzustand:




    Bilder: Marty

  • August-Schanz-Straße

    Über das Bauprojekt in der August-Schanz-Straße hatte MathiasM zuletzt in #931 (11.09.2013)und #942 (10.10.2013) berichtet. Inzwischen hat sich einiges getan (Bild-Originale sind verlinkt. Einfach Bilder anklicken).


    Am rechten oberen Rand des Grundstücks wird jetzt auch ebenerdig betoniert:


    Der vordere und hintere Teil erhebt sich bereits deutlich über das Straßenniveau:



    - Bilder: sipaq -

  • Park Pure; Annastraße 4; Humboldtstraße 17 / Oberweg 32

    Park Pure (Fürstenbergerstraße 11) bei schönstem Sonnenschein und ohne Gerüste (letzte Fotos, Lage).




    Ebenfalls fast fertiggestellt ist Annastraße 4 (letzte Fotos, Lage).




    Bisher unbebildert (wenn ich nichts übersehen habe) ist das Projekt Humboldtstraße 17 / Oberweg 32, wofür ein Bestandshaus abgerissen wurde und gleichzeitig eine Baulücke geschlossen wird (Infobeitrag, Lage). Das =B-2011-1454-4&tx_vierwdbafinfothek_infothek[action]=bauschild"]Bauschild teilt mit, was schon im Infobeitrag steht: Es wird ein Wohn- und Geschäftshaus mit vier Wohneinheiten, einem Laden und einer Einheit für freiberufliche Nutzung mit gemeinsamer Tiefgarage errichtet.



    -Bilder von mir-

  • Hessen Center: Abriss Parkdeck Ost


    Ausgrabungsrätsel gelöst. Das große dient als Auffahrtrampenanfang und natürlich als Widerlager, die kleinen sind Einzelfundamente für die Stahlstützen.


    Rampenfußpunkt von der Seite


    ...und von vorne als östliche Auffahrt zum Oberdeck


    Stahlstütze, daneben ein HVStoss der Träger



    Alle Bilder,sind wie immer, mein Eigentum!

  • Abbruch Hochhaus am Rohmerplatz (Bockenheim)

    Sein letztes Gerüst erhält gerade das Hochhaus Rohmerplatz 15, erbaut 1964 und bis August 2011 als Sozialrathaus genutzt (letzte Beiträge):



    Das Areal ist eingezäunt, die Gebäude werden entkernt. Bestimmt werden auch Schadstoffe entfernt (u. a. wurde Asbest gefunden).



    Das Hochhaus nimmt von der Fläche her einen eher kleinen Teil des Baukomplexes ein. Mittels eines auf einer Infotafel abgebildeten Plans kann man das gut sehen (das Hochhaus ist grau umrahmt):



    Abgerissen wird der =X-2012-130-5&tx_vierwdbafinfothek_infothek[action]=bauschild"]Abbruchgenehmigung zufolge alles. Die in südöstlicher Richtung anschließenden Flachbauten sehen in der Realität so aus:



    Alle Fotos: Schmittchen


    Die gesamte Infotafel mit allen bisher beteiligten Unternehmen:



    Foto: Schmittchen


    Das Hochbauamt hat eine Anwohnerinformation herausgegeben, aus der sich unter anderem ergibt, dass sich die Arbeiten bis in den Herbst 2014 hinziehen werden (zum Vergrößern anklicken):



    Foto: 25asd (mit allgemeiner Gestattung @Wikimedia)

  • Kita St. Bernhard - Eiserne Hand

    Der Neubau der KITA ist jetzt zumindest äußerlich fertiggestellt. Bilder von heute Nachmittag, letztes Update hier:


    Von der Eisernen Hand aus gesehen:



    Eingangsbereich:



    Die der Kirche St. Bernhard zugewandte Seite, rechts sieht man die Kirche:



    Bilder: Marty

  • August-Schanz-Straße (Handwerkerhof)

    Über das Bauprojekt in der August-Schanz-Straße (zuletzt erwähnt in #931 (11.09.2013), #942 (10.10.2013) und #953 (10.11.2013) berichtete gestern die FNP. Entstehen soll hier ein sog. Handwerkerhof (bislang einmalig in Deutschland), auf dem mehrere Handwerksfirmen unterkommen sollen. Anbei die wesentlichen Inhalte des Artikels:


    • Investoren sind Andreas und Christof Hahn, Inhaber der Firma Kämpf + Co. (Sanitär-Heizung-Klima-Betrieb) mit 100 Mitarbeitern
    • Die Brache in der August-Schanz-Straße war Teil einer Insolvenzmasse und wurde vorher nur zum Teil als Parkplatz der anliegenden Firmen genutzt
    • Das Konzept sieht einen Handwerkerhof für mittelständische Handwerksfirmen mit mehr als 50 Mitarbeitern vor. Bislang gibt es sog. Handwerkerhöfe nur für kleinere Firmen.
    • 12 Mieter aus Frankfurt umd Umgebung gibt es bereits
    • Das gesamte Areal umfasst 1,5 Hektar und soll im Endzustand fünf Gebäude plus eine Tiefgarage mit 120 Stellplätzen umfassen.
    • Aktuell sind drei Gebäude bereits in Bau und eines davon fast fertig.
    • Derzeit gibt es gerichtliche Streitigkeiten um das fünfte Gebäude, da eine Nachbarfirma Teile der langjährigen Brache gerne weiter als Firmenparkplatz nutzen möchte
    • Der Gebäudekomplex erhält eine Klinkerfassade und wird ca. 10.000 qm Nutzfläche umfassen. Er erreicht nahezu Passivhausstandard.


    Ich werde versuchen in den kommenden Tagen mal wieder vorbeizugehen und den aktuellen Stand abzulichten.

  • Scheidswaldstraße 32-36 (Mutter-Kind-Haus) - Update

    Vor fast genau einem Jahr war zu lesen (#850), dass der Bereich neu entwickelt werden soll. Die Einrichtung ist schon im Sommer umgezogen., offizielle Einweihung des Neubaus auf dem Riedberg war Ende September.


    Tatsächlich ist das Gebäude leer, obwohl die Gardinen noch hängen, jedoch brennt schon seit Wochen kein Licht mehr, vielleicht will man der Besetzung vorbeugen; aber wann und wie es weitergeht in der Scheidswaldstraße ist anscheinend noch nicht bekannt.

  • Bunker "Im Wörth" / Projekt "Living Different II" (Eschersheim)

    Der Hochbunker "Im Wörth" in Eschersheim wurde zwischen 1940 und 1943 erbaut (Lage bei Bing). Ab Anfang des kommenden Jahres wird er abgerissen. Den Auftrag hat das Offenbacher Unternehmen Robert Zeller erhalten, laut FNP sollen die Abrissarbeiten drei Monate in Anspruch nehmen.



    Bild: Daviidos (mit Lizenz CC BY-SA 3.0 @Wikimedia)


    Bis 2016 möchte Ten Brinke Wohnungsbau zwei Gebäude mit insgesamt 42 Eigentumswohnungen auf dem Areal errichten. Für das 2.500 Quadratmeter große Grundstück hat Ten Brinke vier Millionen Euro an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben überwiesen - angesichts der hohen Kosten für den Abbruch m. E. ein stolzer Preis, alleine für den Grunderwerb durchschnittlich fast 100.000 Euro je Wohnung. Dementsprechend soll der Quadratmeter Wohnfläche rund 4.000 Euro kosten.


    Ein positiver Bauvorbescheid für das "Living Different II" genannte Projekt (Web) wurde erteilt. Der Entwurf kommt vom Frankfurter Büro Klaus Eismann & Partner (Web), folgend je eine Ansicht der Straßen- und der Gartenseite (Klick für PDF):




    Grafiken: Klaus Eismann & Partner / Ten Brinke Wohnungsbau

  • ABG kauft früheres Areal der Batschkapp (Eschersheim)

    Die ABG Frankfurt Holding hat an der Eschersheimer Maybachstraße zwei Grundstücke der ehemaligen Batschkapp für insgesamt 1,3 Millionen Euro gekauft. Der Baubestand wird abgerissen (wie hier schon vermutet). Beide Areale sollen laut einer Pressemitteilung zusammengefasst werden, "um an dieser günstig mit dem Öffentlichen Nahverkehr angebundenen Stelle neue Räume zum Wohnen und für den Einzelhandel zu schaffen. Auf einer Bruttogeschossfläche von 2.300 Quadratmeter sollen 24 Wohnungen entstehen. Für das gesamte Projekt investiert die ABG gut zehn Millionen Euro."

  • Ehemaliges Rathaus Fechenheim

    Die ABG Frankfurt Holding meldet an dieser Stelle den Abschluss der Sanierungsarbeiten am früheren Fechenheimer Rathauses (mit Bilderstrecke). Genauer der Sanierung der Straßenseite, die Rückseite folgt im kommenden Jahr. Der denkmalgeschützte Neorenaissance-Bau von 1902 wird heute von der Polizei, einem Kindergarten und der Jugend- und Familienhilfe genutzt.



    Foto: Alex Kraus / ABG Frankfurt Holding

  • Neubau Falkstraße 77a (Bockenheim)

    Sicher eine positive Entwicklung, dass jahrzehntelang unbeachtete Winkel mittlerweile für Wohnungsbau genutzt werden, seien sie auch noch so klein. So kürzlich geschehen in Bockenheim an der Falkstraße, Ecke Marburger Straße. Dort stand viele Jahre ein kleines Wasserhäuschen, darüber war nur die unansehnliche Brandwand der Falkstraße 77 (Street View).


    Mittlerweile fertig gestellt ist ein schmaler Neubau an dieser Straßenecke. In dessen Erdgeschoss hat sogar das Wasserhäuschen wieder einen Platz gefunden. Gelungen aus meiner Sicht die Kubatur einschließlich des viergeschossigen Erkers zur Marburger Straße. Weniger ansprechend dagegen die Fassadengestaltung, woran die immerhin vorhandenen Fenstergewände auch nichts ändern können. Schon eine frische Farbe auf dem Putz statt dieses fahlen Quarktons hätte viel bewirkt. Je ein Foto der Front zur Falkstraße und der Seiten zur Marburger Straße:


    .......
    Bilder: Schmittchen

  • Einzelhandelsprojekt Wächtersbacher Straße 83 (Fechenheim)

    Auf dem (ebenfalls) Naxos-Areal genannten Grundstück Wächtersbacher Straße 83 entsteht ein großflächiges Einzelhandelsobjekt mit etwa 4.000 m² Verkaufsfläche. Die a.a.a. aktiengesellschaft allgemeine anlageverwaltung hat eine entsprechende Baugenehmigung erhalten, wie das Unternehmen hier mitteilt. Voraus ging "ein mehrjähriger, intensiver Abstimmungsprozess mit der Stadt Frankfurt". Das 24.231 m² große Areal wird an einen großen Einzelhändler verkauft, der nach dem Abriss von Bestandsgebäuden in einigen Monaten mit dem Bau beginnen will.


    Weiteres ist mir nicht bekannt. Auf dem Areal steht ein sehr große frühere Industriehalle (Foto), heute ist dort unter anderem der Motorradhändler Harley Factory ansässig ist. Im Nordwesten des Grundstücks befindet sich ein Bürohaus (Foto), Nutzer ist unter anderem die DEKRA Akademie. Weitere Fotos gibt es hier.

  • Einzelhandelsprojekt Wächtersbacher Straße 83 (Fechenheim)
    Das von Schmittchen beschriebene Bürohaus beherbergt übrigens auch eine ZOLL-Abteilung. Hier und auf dem zweiten Bild sieht man im Vordergrund Park-und Abstellplätze für LKW die dem Zoll vermietet sind. Am linken Rand befindet sich die Wächtersbacher und zu sehen ist,ein Teil eines grossen Schiebetor.



    Möglicherweise wird diese lange Halle abgerissen? Sie ist unbeheizt, mit Hallenkranbahn und keineswegs baufällig.


    Hier der Blick nach Norden, hier sieht mann das Tor nochmals, vorne rechts befindet sich ein Traforaum, der...



    ... ist schon oder wird noch auf einen Baustellentrafo umgeschaltet.



    Alle Bilder sind, wie immer, mein Eigentum!

  • Vereinsstraße 22-50 (Bornheim)

    Ein mittelgroßes Wohnprojekt kommt im Windschatten deutlich sichtbarerer Bauvorhaben still und leise zu seinem Abschluss. Entlang der Vereinsstraße im Norden Bornheims (Karte) ersetzte die ABG Frankfurt Holding sechs typischer Nachkriegswohnblöcke durch drei U-förmige Komplexe mit Tiefgaragen und immerhin etwa 150 Mietwohnungen. Gebaut wird seit Anfang 2012 nach langer Vorgeschichte und Abbrüchen in 2011. Ich hatte vor 1,5 Jahren darüber an dieser und jener Stelle berichtet.


    Die Neubauten sind von außen so gut wie fertig. Die Innenarbeiten laufen noch, und außen sowie auf den Dächern laufen Grünarbeiten durch die allgegenwärtige Immo Herbst GmbH (fast hätte ich geschrieben: Omni Herbst). Auch die Gehwege sind noch in Arbeit. Nachfolgend ein Rundgang von Nordwest gegen den Uhrzeigersinn. Der nördliche Kopfbau:



    Blick die Vereinsstraße hinunter:



    Zwischen dem mittleren und dem südlichen Bauteil:



    Die Vereinsstraße hinauf:



    Die offenen, nach Südosten ausgerichteten Finger bilden mit dem langgestreckten Wohnblock an der Seckbacher Landstraße einen begrünten Innenbereich:



    Besagter Wohnblock wird anscheinend nach und nach modernisiert und mit Balkonen ausgestattet:



    Bilder: epizentrum


    Trotz der leichten Steigerung der Wohnanzahl gegenüber den Vorgängern, wirken die Neubauten angenehm unaufdringlich und abwechslungsreich, was an ihrer Staffelung und variierten Fassadengliederung liegt. Der Entwurf stammt von Berghof & Haller aus Frankfurt (Website), bekannt vom FIZ Riedberg, dem kleinen Wohnprojekt in zweiter Reihe der Hanauer Landstraße 18A sowie zuletzt vom Umbau der Münchener Straße 8 im Bahnhofsviertel. Prof. Berghof kennen wir auch als Jury-Mitglied des Wettbewerbs um das Wohnhochhaus Stiftstraße, von dem schon lange nichts mehr zu hören war. Vielleicht eine Art Berghofsches-Erkennungszeichen ist der Maschendraht, der in der Vereinsstraße vor den Fenstern Verwendung findet (Bild) und in der Hanauer Landstraße vor den Balkonen des Fluchtweges.


    Zum Verlgeich mit dem Satellitenbild des Infobeitrags sei hier ein aktuelles Bild von August 2013 gezeigt:



    Bild: Google Earth

    Einmal editiert, zuletzt von epizentrum () aus folgendem Grund: 2. Beitragsverweis hinzugefügt

  • Kindertagesstätte An den Röthen

    Neben dem ABG-Projekt ^ entsteht zur Zeit eine städtische Kita. Die Adresse lautet An den Röthen 28 (Karte). Der Abbruch des Vorgängerbaus muss schon 2012 gewesen sein; denn das Google-Satellitenbild (siehe Vorbeitrag) von August 2013 zeigt schon einen fortgeschrittenen Neubaustand. Der Entwurf von phase 2 Architekten aus Frankfurt (Visitensite) sieht ein zweigeschossiges Gebäude vor, das sich zum Garten hin öffnet. Zur Straße ist es abgestuft. Die Bautafel zeigt eine Visualisierung der Gartenseite:



    Bild: epizentrum; Visualisierung: phase 2 architekten / Stadt Frankfurt


    Zur Straße hin sah die Baustelle gestern so aus:



    Auffällig sind die bunt verteilten Fenster. An der Rückseite deutet ein kräftiges Gelb an, dass zwischen der Visualisierung und der Umsetzung noch einige Entwurfsveränderungen entschieden wurden. Ein hübsches Detail sind die leicht schräg nach innen gezogenen Innenseiten des Wandrücksprungs, sodass man von den großen Fenstern aus ein wenig mehr in den Garten schauen kann. Auf dem Foto ist die Schräge nur zu erahnen:



    Hier noch der Infoteil der Bautafel: (Klicken für größer)



    Bilder: epizentrum