Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • Neues Wohngebiet An der Sandelmühle (Heddernheim) - Update

    Zum zukünftigen Wohngebiet An der Sandelmühle (besprochen in #985 und #986 gibt es Neuigkeiten in der FNP:

    • Die Altlastensanierung an der Sandelmühle 13 ist abgeschlossen
    • Aktuell wird der Sanierungsbericht erstellt, der im September an das Regierungspräsidium in Darmstadt gesendet wird
    • Nach dessen Freigabe kann dann der Verkauf durch Continental erfolgen (vsl. Kaufpreis: rund 4 Mio. €)
    • Entstehen sollen 160 Wohneinheiten für rund 500 Menschen verteilt auf Mehrfamilien- und Reihenhäuser, dazu eine Kita
    • Erschlossen werden soll das Neubaugebiet nur über den Knotenpunkt "An der Sandelmühle"
  • Heinrich-Schleich-Haus (Fachfeldstraße 42)

    Schon wieder deutlich über ein Jahr her ist die letzte Nachricht zum Neubau des Seniorenheims in Fechenheim (Lage). Damals ging es um die begonnenen Abbrucharbeiten am Bestandsbau. Vor Ort war ich zwischenzeitlich nicht, aber eine aktuelle Ausschreibung lässt vermuten, dass der Abbruch erledigt ist und der Bauherr - Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V. - zum Neubau schreiten möchte. Von den angegebenen Fristen her wird es jedoch auch dieses Jahr nichts mit dem Baubeginn. Die Angebote sollen im Oktober geöffnet werden. Die Projektzeit liege bei insgesamt "400 Tagen". Das früheste Fertigstellungsdatum dürfte demnach die Jahreszahl 2014 tragen. Bereits nach etlichen Verschiebungen verlautete Stadträtin Birkenfeld letztes Jahr noch, man wolle den Neubau bis "Ende 2012" errichten.


    Jedenfalls haben die Gewinner des Architektenwettbewerbs, KA+P Klemme aus Mainz (Website) Renderings ihres Siegerentwurfs online gestellt:



    Gemeinerweise mit Rettungswagen vor der Tür:



    Die Rückseite:



    In der Umgebung:



    Bilder: KA+P Klemme Architekten + Projektmanagement GmbH + Co KG


    Auf ihrer Steckbriefseite zum Projekt geben sie noch folgende Eckdaten an:


    • Wettbewerb gewonnen zusammen mit Disch Architekten, Freiburg
    • Bruttorauminhalt: 24.565 m³
    • Wohnfläche: 4.174 m²
    • Nutzfläche: 1.190 m²
    • Verkehrs- und Funktionsfläche: 1.752 m²
    • Bewohnerzimmer: 90
    • Betreute Zimmer: 19

    2 Mal editiert, zuletzt von epizentrum () aus folgendem Grund: Vertipper korrigiert

  • Batschkapp

    Der Umzug des Kulturzentrums Batschkapp von der Maybachstraße (Eschersheim) an die Gwinnerstraße (Seckbach) wird wohl Realität. Einem heutigen Journal-Artikel zufolge wurde der Pachtvertrag für die neue Halle unterschrieben und am vergangenen Freitag der Bauantrag für den Umbau eingereicht. Der Zeitpunkt für den Umzug ist noch offen.


    Neues Domizil wird eine Industriehalle aus den 1950er-Jahren im Gewerbegebiet von Seckbach. So sieht sieht sie aus, auf dem Luftbild so. Die Anschrift ist Gwinnerstraße 5. Geplant ist eine Kapazität von 1.500 Besuchern, eine Größe die seit der Schließung etwa der Music-Hall fehlt, weswegen Veranstaltungen dieser Größenordnung bisher nach Offenbach ins Capitol oder in die Hugenottenhalle nach Neu-Isenburg ausweichen müssen. Die Halle verfügt über eine Empore und soll sich künftig in drei Einheiten unterteilen lassen. Das Areal ist nur 200 Meter von der U7-Haltestelle Gwinnerstraße entfernt, die sich in zwölf Minuten von der Hauptwache aus erreichen lässt. Auch eine Nachtbuslinie führt in die Gegend.

  • Sandweg / Höhenstraße-Habsburger Allee

    Hier habe ich zuletzt von der endlich anstehenden und herbeigesehnten Dachaufstockung des Gründerzeit-Gebäudes an der Höhenstraße berichtet. Mittlerweile sieht es dort so aus und ich finde: das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es ist unglaublich, welch positive Wirkung einfach nur dadurch erreicht wird, dass dieses Haus endlich wieder ein Dach erhält. Das ganze Haus nebst städtebaulichem Umfeld wird harmonischer. Doch seht selbst:





    Bilder: Marty

  • ^ Das Gebäude und die ganze Einmündung hat jetzt endlich wieder "Hand und Fuß", auch wenn der Bauherr hier mit gewolltem Modern/Alt-Kontrast seinem Haus eine dominante Haube aufgesetzt hat und die Proportionen zum Bestand darunter nicht ganz stimmen. Sehr deutlich wird das beim Erker. Die Giebeldekoration ist für manchen hier sicher gewöhnungsbedürftig; ich finde das fast karikierende Zitat pfiffig und muss insgesamt den Versuch anerkennen, dem Gebäude eine persönliche Note zu geben.

  • Waldschmidtstraße 30

    Das bereits teilentkernte Bestandsgebäude aus den 1970ern stellte ich letzten Juni vor. Es sah damals so aus:



    Lange passierte äußerlich nichts weiter. Jetzt nimmt das Projekt an der Ecke Waldschmidtstraße / Wittelsbacherallee nah am Naxos-Areal (Karte) aber Fahrt auf und hat ein klares Ziel: Es entstehen 11 Mietwohnungen. Bauherrin ist die Francono RheinMain GmbH. Den Entwurf lieferte das Düsseldorfer Büro KS Architekten (Website). Siehe Infotafel:



    Stand heute - mit Fenstern, Putz und Farbe, aber noch ohne Balkone:



    Von der Waldschmidtstraße aus:



    Bilder: epizentrum


    Eine schöner Schwan wird das ehemals hässliche Entlein sicherlich nicht. Immerhin sieht die belebte Kreuzung (mit Straßenbahn und verschiedenen Baustilen) jetzt schon gepflegter aus.

  • Am Martinszehnten

    Nach Goldfischbauchs Bildern in #778 von dem Mercedes Nutzfahrzeug Center und dem Technik Bau der Deutschen Bank kommen hier Updates dazu sowie Bilder zum Neubau der Vertriebs- und Serviceniederlassung von Liebherr die sich dort im Bau befindet.


    Fangen wir mit der Liebherr Niederlassung an zu der ich leider keine ausführlichen Infos gefunden habe. Zuerst das Bauschild, gefolgt vom zukünftigen Haupteingang sowie einem Bild von der Rückseite der Halle:


    http://img507.imageshack.us/img507/2029/img7588v.jpg


    http://img402.imageshack.us/img402/438/img7589p.jpg


    http://img694.imageshack.us/img694/4040/img7596p.jpg


    Auf dem folgenden Bild ist das im Vergleich zur Visualisierung auf dem Bauschild doch sehr ansehnlich gewordene Mercedes Nutzfahrzeug Center zu sehen. Die rechts vom Verwaltungsteil zu sehende Fahrzeughalle ist in etwa genau so groß wie die linke Halle, hier wird der Vorplatz aktuell noch asphaltiert:


    http://img837.imageshack.us/img837/3677/img7581m.jpg


    Und hier 2 Updates zu dem Deutschen Bundesbank Bau mit schönen gelben Pollern in der Zufahrt. Die V-förmigen Eisenstangen die rund um das Gebäude zu sehen sind werden nicht mehr lange sichtbar sein, sie sind mit Rankepflanzen begrünt worden:


    http://img213.imageshack.us/img213/621/img7585a.jpg


    http://img833.imageshack.us/img833/5669/img7587k.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Name der Bank korrigiert

  • Garten-Carré Unterliederbach

    Die FAZ berichtet heute in ihrer Druckausgabe von einem Wohnprojekt der Genossenschaft "Bauverein für Höchst am Main und Umgebung" (Website). Man wolle den Bauantrag für mehrere Wohnhäuser mit insgesamt 52 Wohnungen in diesem Jahr einreichen und im nächsten Jahr mit dem Bau beginnen.


    Die FAZ zeigt ein Rendering mit einer dreigeschossigen Bebauung um einen begrünten Innenhof herum. Das 5.500 qm große Grundstück liegt zwischen der Königsteiner Straße, Engelsruhe, der Gotenstraße und dem Chattenweg relativ nahe an der A66 (Karte). Der Entwurf stammt von den Kasseler Baufröschen (Website), die in Frankfurt bereits einige Projekte verwirklich(t)en, unter anderem Kindertagesstätten und das Seniorenhaus an der Bleichstraße. Bis vor wenigen Jahren standen auf dem "Carré"-Grundstück Siedlungshäuser vom Ende des 19. Jahrhunderts. Ihre Sanierung wäre nicht mehr wirtschaftlich gewesen.


    Der Verein wolle 8 Mio. Euro investieren, und die Miete soll nicht einmal 10 Euro je Quadratmeter betragen. Löblich.


    (v Merci. Genau dieses Rendering zeigt auch die FAZ.)

  • Kita St. Bernhard (Eiserne Hand)

    An der Eisernen Hand 2-6 im Nordend (Karte) entsteht bald ein Neubau der Kindertagesstätte der katholischen Kirchengemeinde St. Bernhard. Das alte Gebäude wurde in den letzten Wochen abgerissen, und zur Zeit bereitet man das Grundstück vor. Den zweigeschossigen Neubau hat das Büro GHP Architekten aus Oberursel entworfen:




    Bilder: GHP Architekten, Oberursel


    Auf der GHP-Projektseite findet sich eine kurze Beschreibung des Vorhabens. Eckdaten: BGF 2.160 qm, Passivhaus, Fertigstellung in 2013. GHP hat in Frankfurt bspw. das Caritaszentrum an der Leonhardskirche entworfen. Die Kita liegt der durchaus imposanten Bernarduskirche von 1907 zu Füßen, die im Hintergrund der Visualisierungen angeschnitten ist. Weitere Infos: Gemeindeseite, die Kirche in der Nazizeit. Kirchen- und Baustellenbilder liefere ich nach.

  • Headquarter (ehemals CU-Smart Living) - Adalbertstraße 44-48

    Die Gerüste sind gefallen. Das Ergebnis sieht der Visualisierung so ähnlich wie das selten der Fall ist. Auf den albernen Schriftzug an der Oberkante hat man bisher verzichtet, was auch besser so ist. Alle Links gibt es in sipaqs Beitrag.



    Bild 2012: Schmittchen


    Gewiss keine Schönheit, aber eine gewaltige Verbesserung gegenüber dem Zustand vor dem Umbau. Und es wurde Büroleerstand in - laut Projekt-Website bereits weitgehend vermieteten - Wohnraum umgewandelt.



    Bild 2010: Karsten11 (mit allgemeiner Gestattung)

  • Das einzig ästhetische, dass ich dem Gebäude absprechen kann ist die Feuertreppe am linken Rand. Leider haben sie diese gerade nicht so umgesetzt wie auf dem Rendering.


    Wenigstens haben sie noch paar Bäumchen im Plan. Ach was wären wir doch ohne die Natur!

  • Feuerwehr- und Rettungstrainingscentrum (Eckenheim)

    Oben in Beitrag 729 wurde das 25-Millionen-Euro-Projekt vorgestellt. Inzwischen ist es außen fast fertig:



    Bautafel:



    In einigem Abstand, nördlich davon (Plan) der in#729 erwähnte Übungs-U-Bahnhof:



    Mit etwas Einblick nochmals die 21,5 Meter hohe Übungshalle:



    Bilder: Schmittchen

  • ParkPure

    ParkPure: Das Nachkriegswohngebäude scheint mittlerweile weitgehend entkernt zu sein, man beginnt mit dem Ausbrechen größerer Fensteröffnungen. Auch der Dachbereich wurde weitgehend entfernt.



    By heinz1 at 2012-09-04


    Für die Tiefgarage wurde fleißig gebuddelt:



    By heinz1 at 2012-09-04


    An der Baustelle war heute Morgen viel los.



    By heinz1 at 2012-09-04


    Alle Bilder sind Schnappschüsse von mir

    Einmal editiert, zuletzt von Heinz () aus folgendem Grund: Link ergänzt

  • Sandweg 82-84

    Hier wird nun die Dämmung angebracht, ansonsten hat sich hier am Vorderbau nicht dramatisch viel verändert:


    Blick auf die nordwestliche Wand mit frisch angebrachter Dämmung:



    Die an der Wingertstraße gelegene Seite:



    Detail der Dämmung:



    Blick auf den Innenbereich:



    Das mittlerweile äußerlich so gut wie fertige Hinterhaus:





    Bilder: Marty

  • Musikantenweg 71 / Berger Straße 82

    Das bislang eher hässliche Gebäude, bei dem die Vorderfront an der Berger Straße 82 (ehemaliges City-Casino) direkt links von Best Worscht in Town und die Hinterfront direkt am Musikantenweg 71 liegt, hat nach einer recht langen Bauzeit von mehr als einem Jahr ein komplett neues Äußeres erhalten. Das Ergebnis lässt sich auf beiden Häuser-Seiten sehen und wertet sowohl die Berger Straße als auch den Musikantenweg auf, seht selbst:


    Vorderhaus zur Berger Straße:



    Hinterhaus zum Musikantenweg:



    Bilder: Marty

  • Sandweg 78

    Offensichtlich hat sich der Eigentümer des Objektes Sandweg 78 von den umliegenden Baumassnahmen (Neubauten Sandweg 82 und des um die Ecke liegenden Naxos-Gelände, geplante und teilweise bereits ausgeführte Umgestaltung des Sandwegs etc) anstecken lassen. Das etwas heruntergekommene Gebäude bekommt zumindest einen farbenfrohen Anstrich:



    Bild: Marty

  • Neubau Frauenlobstr

    Fast fertig - und etwas anders als erwartet. Letzter Beitrag http://www.deutsches-architekt…hp?p=333719&postcount=780
    Der Putz ist entgegen der Animation nicht hell, sondern dunkelgrau ausgefallen. Hat man sich aber erst ausgedacht, als der Naturstein schon dran war, sonst hätte man den auch etwas grauer oder dunkler wählen sollen. Der Kontrast ist nun ein bisschen hart.
    Insgesamt aber ganz OK. Bauen hat halt auch immer was mit Geld zu tun, und hier sicher kein ganz knappes Budget.



    Ansicht Strasse



    Detail Hausecke, alle Fotos von mir

  • Die Alimak-Kletterbühnen wachsen weiter die Fassade hoch. Info hier, letztes Bild dort. Verändert hat sich am Haus selbst noch nichts, und noch warten keine Materialien auf ihren Einbau:
    ...


    Wie ich von Kollegen gehört habe sollen nur 'lose Platten' befestigt werden.