Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • Stadtvillen Lötzener Strasse, Industriehof, Bockenheim

    Nach meinem Beitrag in #957 geht es nun mächtig zur Sache:


    Zahlreiche Kipplaster fahren den Erdaushub ab, 2 Kräne sind aufgebaut und tw. die Fundamentschalungen vorbereitet:


    Im Hintergrund links ist die weiße "Musterbox"/Verkaufsraum zu sehen:

    Die grünen Rohre dürften zur Geothermienutzung bestimmt sein.


    Das obligatorische Bauschild zuguterletzt:


    Bilder: skyliner

  • Sportcampus und Studentenwohnheim Ginnheimer Landstraße

    Außer den hier mit eigenen Strängen vertretenen Standorten unterhält die Goethe-Universität einen sogenannten Sportcampus für ihr Institut für Sportwissenschaften. Der Sportcampus liegt im Stadtteil Bockenheim und hat die Anschrift Ginnheimer Landstraße 39 (Stadtplan). Einen guten Überblick über das Gelände vermittelt diese Seite der Universität.


    Auf einem zuvor unbebauten Areal östlich des bestehenden Verwaltungs-, Bibliotheks- und Hörsaalgebäudes wird derzeit ein neues Hörsaalgebäude gebaut. Einige Fotos, bereits drei Wochen alt:



    Bild: Schmittchen


    Visualisierung und Informationen auf der Bautafel:



    Visualisierung/Entwurf: SWAP architekten, Foto: Schmittchen


    Westseite mit Verbindungssteg zum bestehenden Verwaltungs-, Bibliotheks- und Hörsaalgebäude:



    Die bestehenden Gebäude des Sportcampus machen den Eindruck, als habe es seit Jahrzehnten kaum baulichen Unterhalt gegeben, sondern gerade einmal die nötigsten Reparaturen. Ansicht von Norden:



    Wie man besonders auf dem letzten Foto deutlich sehen kann, werden gerade auch die Hochhäuser des Studentenwohnheims Ginnheimer Landstraße 40 und 42 saniert. Die Hausnummer 40 wurde 1972 erbaut und bietet 286 Wohnheimplätze, die Nummer 42 ist von 1974 und hat 445 Wohnheimplätze (Quelle). Zusammen sind die rund 50 Meter hohen Häuser das größte Wohnheim des hiesigen Studentenwerks.


    Hier ein schon älteres Foto der Hochhäuser vor der Skyline. Im folgenden Foto von Nordwesten gesehen, die große Sporthalle des Campus im Vordergrund:



    Die Sanierung soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. Viel darf man nicht erwarten - vor drei Wochen waren an einer schon halbwegs fertigen Stelle hellgraue Faserzementplatten mit bunten Fensterlaibungen zu sehen:



    Bilder: Schmittchen

  • Projekt "Opernblick", Bockenheimer Anlage 37

    Zum Bauvorhaben zuletzt Robbis Beitrag mit weiterführenden Links. Zur Illustrierung ein paar Fotos von gestern:



    Nebengebäude im Hof wurden bereits abgerissen:



    Und nach hinten raus dürfte es schon ziemlich zugig sein:



    Bilder: Schmittchen


    Visualisierungen des Neubaus:



    Die Straßenseite (Hofansicht):



    Bilder: E&P Klaus Eisman & Partner / AIB Projektgesellschaft BA37 / Mattheußer Immobilienvertriebsgesellschaft

  • Danke für die diversen Updates.


    Das ehemalige Mozart Hotel war ein echter Schandfleck und fiel bei einem Besuch des Westend Campus aufgrund seiner schäbigen Fassade sofort ins Auge. Auch wenn das weiss verputzte Gebäude eine Verbesserung darstellt, fehlt die Ambition und Inspiration an dieser exponierten Stelle im Westend mehr zu wagen. Ein Dach, dass keine Pfützen sammelt, und weniger Schießscharten-Fenster wären nicht zu viel verlangt gewesen. Eine abschließende Meinung ist aber erst möglich, wenn klar ist welche Nutzung der Sockel erhält. Ein Studentencafe im unterversorgtem Uni-Umfeld wäre ein guter Ansatz.


    Die Neuentwicklungen am Sportcampus und Studentenwohnheim Ginnheimer Landstraße sind ebenso zu begrüßen und bilden hoffentlich erst den Startschuss für eine Modernisierung der Sporthallen. Auf lange Sicht würde ich es aber bevorzugen, wenn zumindest ein Teil der Sportanlagen näher an den Westend Campus ziehen würde (z.B. auf das Gelände der Philipp-Holzmann-Schule am nördlichen Rand).

  • Bockenheimer Anlage 37

    ... ist bereits dem Erdboden gleichgemacht worden. Habe leider kein Fotoapparat dabei gehabt...

  • Sandweg 82-84

    Nachdem der Leipold-Markt bis zu letzt geöffnet hatte und die (laute und beschwerliche) Stellung hilt, geht es ihm jetzt auch an den Kragen - siehe die Stahlkonstruktion auf folgendem Bild von gestern:



    Bild: von mir


    Die Baustelle ist rieisig und laut und wird die Anwohner sicherlich noch eine Weile die Nerven kosten ...

  • Baumweg/Julius-Heymann-Straße

    Innerhalb des Blocks, der an die beiden o.g. Straßen grenzt, wird der alte Bestand abgebrochen. Weiss jemand, was dort geplant ist?




    Bilder: marty

  • Kranarbeiten Untermainkai

    Und auch am Untermainkai arbeitete ein Kran. Die Union Invest hat sich ein 'Vordach' setzen lassen. Die Straße war hierfür komplett gesperrt.



  • Projekt "CU - Smart Living" - Umbau Adalbertstraße 44-48

    Beim Projekt "CU - Smart Living" (Vorstellung in #859, weitere Informationen in #894 und #909) tut sich jetzt etwas. Die Fassadenplatten werden abgenommen:



    Bild: sipaq


    Ich bitte die Qualität des Bilds zu entschuldigen. Mehr als Handy-Kamera heute morgen beim vorbeifahren war nicht drin.

  • Baumweg/Julius-Heymann-Straße

    marty-ffm hatte vor einiger Zeit vom Abriss des Hinterhauses Ecke Baumweg/Julius-Heymann-Straße berichtet. Hier ein kleines Update:


    http://i56.tinypic.com/ogkpy8.jpg


    http://i51.tinypic.com/2qdu4og.jpg


    http://i55.tinypic.com/rb9kau.jpg


    Fotos von mir.

    2 Mal editiert, zuletzt von tscheibörd () aus folgendem Grund: Bildgrössenanpassung /Quelle (Entschuldigung wegen der Größe, hatte es versucht weiter zu verkleinern.. Erfolglos)

  • Feuerwehr- und Rettungstrainingscentrum in Bau (Eckenheim)

    Informationen zum Projekt oben in Beitrag #729.


    Inzwischen ist das kurz FRTC genannte Vorhaben auf dem Areal der Branddirektion am Marbachweg in Bau. Generalunternehmer ist Faber & Schnepp aus Gießen. Eine aktuell gehaltene Galerie, auch mit Bild zur Grundsteinlegung Ende September, gibt es an dieser Stelle. Die Inbetriebnahme des FRTC ist im Sommer 2012 geplant. Die voraussichtlichen Gesamtkosten werden mit 25,2 Millionen Euro beziffert.


    Zwei der (Presse-) Bilder aus der verlinkten Galerie direkt - vom 5. Oktober:



    Noch aus einer frühen Phase, jedoch mit Gesamtüberblick über die Baustelle - vom 29. Juli:



    Bilder: Feuerwehr Frankfurt am Main

  • Fürstenbergerstraße 11 (Holzhausenviertel)

    Es geht um ein mögliches Vorhaben nahe der Südost-Ecke des Holzhausenparks. Beste Gegend also. An der Fürstenbergerstraße 11 steht ein ziemlich aschenputtelig wirkendes Mehrfamilienhaus älteren Baujahrs (Street View). Der östliche Teil des Grundstücks ist lediglich mit vier Garagen bebaut. Und die haben auch noch VW-Käfer-Format - zu klein für den hier weit verbreiteten Chelsea Tractor.


    Offenbar ist nach Planung von Karl Dudler Architekten ein grundlegender Umbau des Bestands mit Erweiterung an der Ostseite vorgesehen. Es könnte sich aber auch um einen vollständigen Neubau handeln. Entwickler soll City Grundbesitz sein. Der Visualisierung zufolge ein recht vielversprechender Entwurf:



    Bild: Karl Dudler Architekten / screen ID digital imaging

  • In der Tat sehr vielversprechend, hoffen wir mal dass das auch wirklich so kommt.
    Diese Art Architektur wäre auch bei den meisten Um-/Neubau-Projekten in Westend, Sachsenhausen und Bahnhofsviertel deutlich angemessener gewesen als die teilweise Grütze die stattdessen da entsteht.
    Bitte mehr davon! :daumen:

  • Stadtvillen Lötzener Strasse, Industriehof, Bockenheim

    Seit meinem letzten Update in #930 vor etwas mehr als 1 Monat hat sich wieder mächtig was getan -
    Von der Rossittener Str. aus gesehen die rechte künftige Häuserreihe:


    Nachfolgend 2 Bilder von der Reihe links:


    - teilweise sind die Keller grösstenteils fertig (hinten links ist sogar schon die Kellerdecke drauf). Es scheint nicht an Grundwasser zu mangeln: Permanent wird Wasser abgepumpt. Die Keller scheinen eine entsprechende Abdichtung zu erhalten. Der schwarze "Anstrich" der Keller sieht mir nach der "berühmten schwarzen Wanne" aus:


    ...und zuletzt als kleines Schmankerl, das Bauschild (wurde aber auch Zeit;)):



    Bilder: skyliner

  • Die Bockenheimer Stadtvillen machen einen guten Eindruck. Mir gefallen die Proportionen der grossen Fenster und der Verzicht auf das obligatorische Flachdach, sowie eine abgrenzende Umzäunung. Ein Lob an den Architekten Alexis Anastassiou, der hoffentlich ähnliche Projekte in Frankfurt entwerfen wird.


    Das Karl Dudler Projekt am Holzhausenpark ist ebenso zu begrüßen und darf mit seiner strukturierten Fassade unbedingt als Vorlage dienen. Hier wird man wohl die höchsten Preise der Stadt aufrufen können ohne Einbußen bei der Nachfrage hinnehmen zu müssen. Allerdings wird es bei solchen Preisen zwangsläufig Konflikte mit dem Nachbarn geben, wo eine Kindertagesstätte bzw. die bilinguale Phorms-Grundschule einen großen Außenbereich betreibt.

  • Kinderzentrum Frankfurter Berg (Kita 137)

    Am Ulmenrück 8 ist die Adresse eines Kinderzentrums (bzw. der Kindertagesstätte 137), das zur Zeit aus einem Hauptgebäude aus den 1960er-Jahren und ein paar kleineren Barracken besteht. Siehe Blick von oben. Der Magistrat hat in seinem Vortrag M196 (PDF) von letzter Woche dem Abbruch der Bestandsgebäude und dem Neubau einer größeren Kindertagesstätte mit nunmehr 5 Gruppen (2 davon für unter dreijährige Kinder) zugestimmt. Die Maßnahme möchte er unverzüglich begonnen wissen.


    "es+" Eisele Staniek+ Architekten und Ingenieure aus Darmstadt haben einen Entwurf entwickelt, von dem ich nicht weiß, ob er so realisiert wird. Hier aber Modellfotos von ihrer Website (durch Projekte klicken):




    Bilder: es+ Architekten und Ingenieure, Darmstadt


    Der Liegenschaftsplan aus dem Vortrag zeigt eine andere Entwurfsvariante:



    Bild: Stadt Frankfurt, Hochbauamt


    Ursprünglich war sogar ein Raumprogramm für 6 Gruppen gefordert, was die Planer auf 5 reduzierten, nachdem klar wurde, dass man damit das zur Verfügung stehende Gelände übernutzen müsste. Auch zur Unterbringung von 5 Gruppen greift der Entwurf in die Trickkiste: Man nutzt die dritte Dimension und baut in die Höhe, sodass eine der Freiflächen auf dem Dach von ebenerdigen Gruppenräumen entsteht. Dafür gibt es seitlich eine große Galatreppe, auf der sich der ein oder andere Knirps ein Rippchen brechen dürfte.


    5,3 Mio. Euro will die Stadt investieren. Weitere Details, siehe oben verlinkter Magistrats-Vortrag. Kleinere Fotos zur bisherigen KT137, siehe hier auf ihrer Website.

  • Sandweg 82-84

    Weiter geht es am Sandweg. Der Keller steht. Jetzt geht es an die überirdischen Geschosse. Anscheinend bleibt das Plateau bzw. der Keller des Trödelmarktes erhalten. Darüber kommt die in der Visualisierung zu sehende Rasenfläche:



    Bild: epizentrum

  • Das kann ich mir nicht recht vorstellen, dass die vorhandenen Untergeschosse in der östlichen Ecke des Grundstücks erhalten bleiben. Zumal hierhin das "Haus 2" mit zwei Garten-Maisonettewohnungen kommen soll. Steht auf der Projekt-Website. So soll das aussehen:



    Bild: GeRo Real Estate / Stefan Forster Architekten