Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • Islamische Religionsgemeinschaften sind hierzulande keine öffentlich-rechtlichen Körperschaften, folglich nicht zur Erhebung von Kirchensteuer befugt. Als Idealvereine sind sie auch nicht kreditwürdig, weil sie sich nicht wirtschaftlich betätigen dürfen. Sicherlich spielt auch das islamische Zinsverbot eine Rolle, also das Verbot Zinsen zu nehmen und Zinsen zu zahlen. Ihre Liqudität beruht einzig auf der Spendenfreudigkeit ihrer Mitglieder und Förderer, d.h. es kann noch etwas dauern bis zur Einweihung.


    Zum Bauprojekt gehört angeblich noch ein Wohnhaus, dessen Mieterträge den Moscheebau finanzieren sollen. Wie steht's denn damit?


    Übersicht

  • Ja genau, das Wohnhaus kann man am Besten auf dem zweiten Bild links und dem letzten Bild ("von hinten) am rechten Rand erkennen. Schon länger fix und fertig und verputzt, weil man ja auch durch die Vermietung dieser Wohnungen einen Teil zur Finanzierung der Moschee stemmen wollte, soweit mir noch in Erinnerung. Denke auch, daß es hier -wenn überhaupt- tröpfchenweise weitergeht, je nachdem wieviel Geld in der Kasse ist. Schwierige Sache, aber löblich, wenn es überhaupt weitergeht!

  • Königsberger Strasse 35, 37...180 neue Wohnungen an der Ludwig-Landmann-Strasse

    Hoffentlich bin ich von der Bezeichnung richtig und verwechsele keine Projekte. Ich denke aber, es dürfte sich hierbei um das Projekt handeln, was Schmittchen h i e r vorgestellt hat:

    20200804_125248qyjpm.jpg

    Ein riesiges Bauprojekt:

    20200804_125056izjpi.jpg

    Zwischen die Häuser geschaut...

    20200804_1251120eknn.jpg


    20200804_124958bakq3.jpg20200804_125211ivkf1.jpg

    Alle Bilder von mir.

  • ^ Wir haben 2020. Wir bauen eine neue Wohnanlage und statt rechts die Rampe einfach um 5 Meter zu strecken, um dauerhafte Barrierefreiheit zu erreichen, baut man eine Kinderwagenrampe und nebendran, links am Bildrand einen Rollstuhllift.


    Der Gedanke dahinter, wenn einer, ist vermutlich, dass man so Radler von den Wegen in der Wohnanlage fernhält.


    Und natürlich kommmt über die Wartungskosten Geld in die Wirtschaft, was auch gut ist. Oder?


    Kann natürlich auch sein, dass die Decke einer Tiefgarage keine lange Rampe erlaubt. --> Werplantdennsowas? m(

  • Baufortschritt: Rohmerplatz (Bockenheim), Areal Ex-Sozialrathaus

    Vorgestellt von Schmittchen im Oktober 2018 in Beitrag #1229 zuletzt in Beitrag #1311


    dsc04882bmkkcl.jpg


    dsc04878b5jjtv.jpg


    Wirkt mit den dunklen Dämmplatten erst mal bedrückend, das sollte sich mit Verputz wahrscheinlich bessern.

  • Baufortschritt Waldschulbogen

    Seit den letzten Aufnahmen vom Juni #1330 lassen sich nun die beiden Baukörper schon von der Straßenbahnhaltestelle gut erkennen.

    Hier zur Erinnerung das Rendering aus Schmittchens Beitrag #1310


    dsc05376bt6jgg.jpg

    Man erkennt bereits den Eingangsbereich aus dem Rendering. Da ist nicht mehr viel Platz bis zur Mainzer Landstraße




    dsc053915ckfs.jpg

    Blick aus der Gegenrichtung mit der Bestandsbebauung im Rücken.

  • Update Vido, zuletzt in Beitrag #1332

    Die verschiedenen Baugruben dieses umfangreichen Projektes #1143 entwickeln sich stetig.


    dsc05727fwjaz.jpg

    Blick nach Osten in Richtung Rödelheimer Landstraße


    dsc057343pkd3.jpg

    Gleiche Blickrichtung im Detail


    dsc05723yajbq.jpg

    Blick von der Ludwig Landmann Straße


    dsc057255wjdf.jpg

    Gleiche Blickrichtung im Detail


    dsc057081uj75.jpg

    Blick aus der Gegenrichtung zur Ludwig Landmann Straße











  • Eiserne Hand 15-17

    Die in #1386 vorgestellten Abbrucharbeiten sind abgeschlossen, der Innenbereich geplättet und gesichert. Weitere Aktivitäten lassen noch auf sich warten. Ein Bild vom aktuellen Zustand:


    Bild: epizentrum

  • Eckenheimer Landstraße 24 (bis 18)

    Ich weiß nicht, ob wir hier im Forum den Wirbel thematisiert hatten, den die versuchte - und teilweise erfolgreiche - Entmietung nach Ankauf der Gründerzeitler an der Eckenheimer Landstraße 18 bis 24 verursacht hatte. Es gab Rundschreiben, Nachbarschaftsaktionen etc. Zumindest das Eckhaus zur Hebelstraße, die Nummer 24, wird anscheinend demnächst saniert. Auf die entsprechende Sperrung des Radweges ab sofort bis Ende August 2021 weist die Mainziel-Verkehrsinformation hin (siehe unter mainziel.de). Auch, wenn der Baustart noch auf sich warten lassen sollte, weil etwa das 2. OG noch bewohnt ist, nachfolgend der Ist-Zustand des Straßenabschnitts für spätere Vergleiche:


    EPI_85C4419.jpg


    Die Ecke Hebelstraße (links) / Eckenheimer Landstraße etwas näher:


    EPI_85C4414.jpg


    Eingangsbereich:


    EPI_85C4415.jpg


    Die schnuckelige Nummer 18 wird eventuell auch bald fällig:


    EPI_85C4417.jpg

    Bilder: epizentrum

  • Schleidenstraße 21+23

    Ein kleines, aber pfiffiges Projekt im Nordend-West, das ab 2018 bis etwa Herbst 2019 realisiert wurde, ist uns durch die Lappen gegangen. (Oder ich habe es übersehen.) Die Frankfurter Projektentwickler Genius Loci - bekannt bspw. durch die Umwandlung des Rumpenheimer Schlosses zu Eigentumswohnungen -, haben ein Nachkriegswohngebäude (Schleidenstraße 23, siehe Karte) umgebaut, erweitert und um einen damit verbundenen Lückenschluss (Nr. 21) ergänzt. Entstanden ist Wohneigentum mit 17 Einheiten, einem Keller mit Nutzfläche, einem Hobbykeller (für die EG-Wohnung) sowie 5 PKW-Stellplätzen, die per PKW-Aufzug erreicht werden. Man muss ein zweites Mal hinschauen, um zu erkennen, dass im Ensemble ein Nachkriegsbau steckt:


    EPI_85C4422-Pano.jpg


    Von der Seite mit dem PKW-Aufzug unten links:


    EPI_85C4425.jpg

    Bilder: epizentrum


    Ansprechend, finde ich. Eine Projektseite mit Renderings und mit ausführlicher Broschüre (PDF) gibt es hier.

  • ^^

    Vor einigen Wochen fiel mir bei einer Fahrt mit der U5 auch der schlechte Zustand der "schnuckeligen" Eckenheimer Nr. 18 auf. Nach meiner kurzen Recherche besteht da kein Denkmalschutz, oder? Das macht mir eher Sorge, da die Grundstücksausnutzung aus Sicht eines Investors natürlich subotimal ist.

  • ^^

    Ein anderes, kleines Projekt im Nordend, das wir meines Wissens noch nicht hatten, entsteht an der Ecke Frauensteinstraße/Schlosserstraße.


    Ehemaliger Bestand


    Hier entsteht, lt. Projektseite ein "Wohnhaus mit natürlich belichtetem Schwimmbad". Verantwortlich sind B&V Braun Canton Park Architekten.


    Es wird zumindest kein ganz gewöhnliches Haus:


    20200903_173304lsj55.jpg

  • Lahmeyerbrücke, zuletzt #1.331


    Weg vom Riederwald nach Fechenheim



    img_20200903_173535gdkzs.jpg

    Blick vom provisorischen Zugang auf die neue Brücke (rechts) und die Reste der alten Brücke (links)



    img_20200903_1735400hkpz.jpg

    Der provisorische Zugang zur neuen Brücke



    img_20200903_173548bkk7b.jpg

    Blick zurück in Richtung Riederwald auf den noch nicht fertiggestellten neuen Zugang zur neuen Brücke. Der derzeitige provisorische Zugang ist rechts im Foto zu sehen.



    img_20200903_1736368wj16.jpg

    Rechts die neue Brücke, links der letzte Rest des Oberbaus der alten Brücke



    img_20200903_173654xlke3.jpg

    Der letzte Rest des Oberbaus der alten Brücke



    img_20200903_17374463j7g.jpg

    Rest eines Pfeilers der alten Brücke



    mvimg_20200903_173753owkoz.jpg

    Provisorischer Belag der neuen Brücke



    img_20200903_1739059ukr9.jpg

    Blick zurück in Richtung Riederwald auf einen Schuttberg


    Bilder von mir vom 3. September 2020.

    Einmal editiert, zuletzt von regulator () aus folgendem Grund: Tippfehler im Text

  • Gaußstraße 12 und Merianstraße 39 H ("Merianhof")

    Nachdem die Bestandsbauten eine längere Zeit entkernt wurden, folgte in den letzten wenigen Wochen der Abbruch. Anscheinend kümmert sich ein Drehbohrer bereits um die Gründung. Blick aus der Hofeinfahrt Merianstraße in Richtung Gaußstraße:


    Bild: epizentrum

  • Nied: Mainzer Landstraße 830-846

    ABG: 75 Mietwohnungen im Passivhausstandard als 1. Bauabschnitt von insgesamt 131 Mietwohnungen, weitere Infos ABG Frankfurt


    Der hier abgebildete 1. Bauabschnitt soll bis Anfang 2021 bezugsfertig sein. Vor Beginn des 2. Bauabschnittes müssen noch eine neue Wendeschleife der Straßenbahn 21 und ein Kreisverkehr eingerichtet werden.


    dsc07770b1f1k5l.jpgAnsicht von Höchst auf der Mainzer Landstraße kommend in Richtung Nied


    dsc07790bgfj1p.jpgAnsicht aus der Gegenrichtung


    dsc077925zj28.jpg

    Infotafel der ABG zum 1. Bauabschnitt an der Wendeschleife der Straßenbahnlinie 21

    Die 30% über das das Mittelstandsprogramm der Stadt Frankfurt geförderten Wohnungen sollen zu Quadratmeterpreisen von 8,50 Euro bis 10,50 Euro vermietet werden. Der Quadratmeterpreis für die frei finanzierten Wohnungen soll voraussichtlich bei € 12,80 liegen.



    Mod: Zum Projekt bereits dieser Beitrag mit weiteren Verweisen.

  • ICE-Werk Griesheim wird ausgebaut

    Aktuell sucht die DB Fernverkehr AG Planer für die Modernisierung und Erweiterung des ICE-Werks in Griesheim unter anderem für die ICE 4 (13 Teiler) und ICE 3 (Doppeltraktion)-Instandhaltung. Der Werkekomplex Frankfurt-Griesheim wird zur Durchführung der Instandhaltung an neuen Triebzuggenerationen ertüchtigt. In diesem Zusammenhang wird die Werkhalle 1 (ehemalige Reisezugwagenhalle - roter Stern) durch einen Ersatzneubau auf die maximal mögliche Arbeitsstand-Kapazität erweitert. Weiterhin werden die Instandhaltungsgleise der Werkhallen 2 (blauer Stern) und 3 (grüner Stern) mit Blick auf die neuen Triebzuggenerationen entsprechend angepasst. Die innerbetriebliche Lagerhaltung wird anforderungskonform erweitert, um sowohl die Kapazitätszuwachs als auch den Baureihenzuwachs abdecken zu können. Neben den bereits beplanten Lager- und Logistikflächen ist eine zusätzliche Lagerfläche (Flügelrad) geplant. Diesbezüglich sind auch die innerbetrieblichen Materialtransporte zu optimieren. Im Rahmen dieser Maßnahmen besteht das Ziel, den Automatisierungsgrad bei Materialtransporten entsprechend zu erhöhen.



    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 10.2020, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation


    Mit der Lagerfläche "Flügelrad" ist die gelb markierte Fläche gemeint, das ist derzeit eine rd. 25.000 m² große Kleingartenanlage der "Bahn-Landwirtschaft", die vollständig aufgegeben und bebaut wird. Dort wird ein großes Material- und Logistikzentrum für die Zuginstandhaltung errichtet.


    Bis Ende 2028 soll das Ganze fertig sein, ziemlich lange hin, muss aber "unter rollendem Rad" gebaut werden.

  • Update Noventi vorgestellt in Beitrag #1269 von Schmittchen, zuletzt Beitrag #1333

    noventiahornstraejvjrq.jpg

    Beim Mehrfamilienhaus an der Ahornstraße ist sind die Fenster eingebaut


    img_4145biikvx.jpg

    bei der Nachbarbebauung ist der Fortschritt langsamer. In der Übersicht zeigt sich links die nächste Baugrube.


    Vorgesehen sind auf dem Areal 28 dreigeschossige Einfamilienhäuser häufig in Form von Doppelhaushälften. Jede Wohneinheit verfügt über einen Stellplatz, die ebenerdig auf dem Gelände angelegt werden.

  • Umbau / Umnutzung Luftschutzbunker Eberstadtstraße (Praunheim / neues Projekt)

    Auf dem Grundstück Eberstadtstraße 35 in Praunheim steht ein denkmalgeschützter Luftschutzbunker. Das Areal liegt schräg gegenüber vom Rewe-Center an der Heerstraße, in zweiter Reihe. Ein Darmstädter Unternehmen hat den Bunker in einem Bieterverfahren vom Land Hessen gekauft, schrieb die Frankfurter Rundschau Anfang des vergangenen Jahres. Nach einem Entwurf des Architekten Jo Franzke sollen darin 20 bis 22 Eigentumswohnungen mit Größen zwischen 37 und 160 Quadratmetern entstehen.


    Dem Denkmalamt zufolge soll der Bunker dabei außen und innen authentisch erhalten bleiben. Im Erdgeschoss und im ersten Stock sind allerdings Anbauten mit großen Fenstern vorgesehen, die auch auf Visualisierungen (Q) abgebildet sind:


    bunker_eberstadtstr.35_planung_jo.franzke_1.jpgbunker_eberstadtstr.35_planung_jo.franzke_2.jpg

    Bilder: ATA Group / Jo. Franzke Generalplaner


    Der Hochbunker im Januar 2016, Klick vergrößert jeweils:


    Bild: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b1/Bunker_Eberstadtstra%C3%9Fe_35_Frankfurt_Praunheim_-_2.jpg/1280px-Bunker_Eberstadtstra%C3%9Fe_35_Frankfurt_Praunheim_-_2.jpg Bild: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/40/Bunker_Eberstadtstra%C3%9Fe_35_Frankfurt_Praunheim_-_3.jpg/1280px-Bunker_Eberstadtstra%C3%9Fe_35_Frankfurt_Praunheim_-_3.jpg Bild: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a1/Bunker_Eberstadtstra%C3%9Fe_35_Frankfurt_Praunheim_-_4.jpg/1024px-Bunker_Eberstadtstra%C3%9Fe_35_Frankfurt_Praunheim_-_4.jpg

    Bilder: Woelle ffm (mit Lizenz CC BY-SA 3.0 @Wikimedia)


    Die Sache ist jüngst ins Stadtparlament gelangt, weil der Bauherr eine städtische Fläche nördlich des Bunkers erwerben möchte. Dazu diese Vorlage.


    Aus dem FR-Artikel ergibt sich noch, dass derselbe Investor eine Ladenzeile "neben dem Bunker" kaufen, abreißen und neu errichten möchte. Ich nehme an, es handelt sich um die Heerstraße 155-157, 159-163 und 165-169. Im Obergeschoss soll sozial geförderter Wohnraum entstehen.

  • Für Foristen ohne Ortskenntnis:


    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 10.2020,© Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation


    Rot ist der Bunker eingetragen, gelb die Ladenzeile.