Sonstige Bauvorhaben

  • In die Scheunen von St. Leonhard wird u.a. das LOT-Theater ziehen. Dieses befindet sich derzeit in einem Hinterhof an der Kaffeetwete.

    Meiner Meinung nach eine gute Nachricht, denn das wird die Gegend um Stadthalle und Hauptbahnhof weiter stärken, besonders in kultureller Hinsicht.

  • Ich weiss nicht ob das hier schon Thema war, und ganz so aktuell ist es wohl auch nicht mehr, aber in der Karlstraße ist ein Supermarkt-Bauprojekt abgeschlossen worden. In der Gegend ein recht komplexer Baukörper. Mit Tiefgarage (mind. 17. Stellplätze) und drei Obergeschossen.

    photo542723496046662198knc.png

    photo5427234960466621yaky1.png

    photo5427234960466621i0kif.png

  • Das Gebäude Steintorwall 2 stand scheinbar lange leer und ist nun abgerissen worden. Man darf gespannt sein, was dort entsteht.

    ">

  • Am Bültenweg wurde ein Wohnhaus errichtet. Der Rohbau steht und wurde teilweise verkleidet, aber seitdem ist seit einigen Monaten nichts mehr passiert

    Nach knapp 2 Jahren Stillstand scheint sich etwas zu tun, gestern waren mehrere Arbeiter und Fahrzeuge auf der Baustelle.

  • Update Neubau Studierendenhaus an der Pockelstraße in Braunschweig


    Der Neubau ist bereits weit fortgeschritten. Es sind bereits Fesnterflächen eingebaut. Der Innenausbau fehlt aber (soweit ich das sehen konnte) noch komplett. In den bisher gemachten Ankündigungen war von einer Fertigstellung bzw Eröffnung im Herbst diesen Jahres die rede. Ob dieser zeitraum eingehalten werden wird man sehen.

    Hier ein erläuternder Artikel zum Projekt: Link


    img_369131jqq.jpg

    Foto: 24. August 2021_markoma1

  • naja früher gab es an der Stelle den Chinagarten. Das ist Geschichte.


    Jetzt gibt es noch ab und zu die Okercabana, aber nur im Sommer und dieses Jahr gar nicht.

    Im September tagt an ähnlicher Stelle 'Kultur im (außerhalb) Zelt'.

  • Die Arbeiten am Projekt Quartier St. Leonhard gehen unmerklich weiter. Es wird noch immer am Fundament der vordereren beiden alten Gebäudeteilen gearbeitet, die dort ja erhalten werden sollen. Kleiner Schnappschuss zwischendurch - man sieht durch die Fensteröffnung des gestützen Wandelements des Altbaus den Neubau im Hintergrund.

    img_518027jmm.jpg

  • Der Rat der Stadt hat jetzt am 5. Oktober dem Bebauungsplan "Holzmoor-Nord" zugestimmt. Die Diskussion um das Baugebiet hat schon einige Jahre angedauert. Eigentlich sollte Baubeginn schon 2016 sein. Seit 2018 gab es Untersuchungen insbesondere im Hinblick auf seltene Arten und das Thema Frischluftschneise... grüner und kleiner wird das Viertel mit 650 Wohneinheiten jetzt ...


    Quelle: PM der Stadt: Rat macht Weg frei für 650 Wohneinheiten im "Holzmoor"


    "Auf einer Fläche von 10,4 Hektar zwischen Im Holzmoor, Grüner Ring, Wabe, Duisburger Straße, Wuppertaler Straße und Ruhrstraße kann ein privater Investor rund 650 Wohneinheiten im Geschosswohnungsbau errichten. Der Rat hat am 5. Oktober dem entsprechenden Bebauungsplan "Holzmoor-Nord" zugestimmt. Oberbürgermeister Ulrich Markurth: "Der Rat hat den Weg frei gemacht für eine große Zahl weiter dringend benötigter Wohnungen in unserer Stadt. Sie werden gebaut, indem Brachflächen neu genutzt und bestehende Wohngebiete nachverdichtet werden, so wie es das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) vorsieht. Es werden vor allem Mietwohnungen in flächensparender Bauweise entstehen, und 20 Prozent wird sozialer Wohnungsbau sein, wie wir es bei B-Planverfahren vorschreiben."


    Eine breite, durchgehende Grünverbindung zwischen dem westlichen Naturraum der Wabe und der Bevenroder Straße wird geschaffen, die sich östlich der Bevenroder Straße bis in die freie Landschaft im Schuntertal hin fortsetzt. Sie soll mehrere Funktionen erfüllen: Öffentliche Parkanlage für Freizeit und Erholung, Kinderspiel- und Jugendspielflächen, Biotopverbundachse, Luftleitbahn und potenzieller Korridor für eine Stadtbahnstrecke sowie für den Radschnellweg Braunschweig-Wolfsburg. Dem Klimaschutz tragen Dachbegrünung sowie neue Standards im Städtebaulichen Vertrag unter anderem bei der Energieeffizienz Rechnung.


    Das Gebiet bietet hervorragende Rahmenbedingungen durch die vorhandene Infrastruktur mit Schule, Kita und Nahversorgung in unmittelbarer Nähe. Zusätzlich sollen im Quartier weitere Kita-Angebote etabliert und über das ausgebaute Rad- und Fußwegenetz neue Anbindungen für den ganzen Stadtteil an die Wabeniederung geschaffen werden.


    Alle Einzelheiten mit Skizzen in Beschlussvorlage 21-16625 unter http://www.braunschweig.de/ratsinfo."

  • Neues vom Welfenhof

    Das Glasdach des Welfenhofes wird im nächsten Monat abgerissen.

    Nachdem die Abrisspläne erst mal kurzfristig gestoppt wurden, hat die Stadt Braunschweig jetzt einen Entwurf für einen Vertrag mit den neuen Eigentümern vorgelegt.


    Laut Vereinbarung darf ein Teil der bisherigen Passage überbaut werden - da fällt also ein öffentliches Wegerecht weg.
    Die überdachte Passage zwischen Hotel und der Immobilie Meinhardshof wird dagegen rückgebaut, so dass ein "großzügiger Durchgang" entsteht. Die Ladenfassade im Inneren soll den Wegeverlauf des "Sacks" aufnehmen.

    Ob das schöner wird, sei dahingestellt.
    Der "Welfenhof wird damit allerdings effektiv optisch in zwei "Blöcke" geteilt.

    Und:
    "Um einen Ausgleich für den wegfallenden Teil der Passage zu schaffen, wird die Stadt in den kommenden Jahren die Fußwegverbindungen im Umfeld des Welfenhofs attraktiver und sicherer gestalten."

    Da bin ich gespannt, was man sich da einfallen lassen wird - das ist kein leichtes Umfeld, und bisher haben sich die Braunschweiger Verkehrsplaner mit Fußwegverbindungen ja nicht besonders hervorgetan ...

    Ergänzung: Quelle: Stadt Braunschweig