Sonstige Bauvorhaben

  • Auf dem Gebiet der Buchler-Brache an der Frankfurter Straße herrscht nun rege Bautätigkeit.


    1. Bauabschnitt: Weiter hinten zur Oker werden wie fast überall in der Stadt die sogenannten "Stadtvillen" gebaut. 4 sind bereits fertig, weitere folgen:


    http://www.wiederaufbau.de/kau…kte/eigentumswohnung.html


    (Im vorherigen Link ist übrigens auch zu lesen, dass im östlichen Ringgebiet an der Nussbergstraße Nachverdichtung in Form weiterer Stadtvillen kurz vor Baubeginn ist)


    2. Bauabschnitt: Nach vorne zur Frankfurter Straße wird nun auch gebaut. Hier war gestern Grundsteinlegung. Gebaut wird ein weit über 100 Meter langer 5- bzw. 6-geschossiger Gebäuderiegel, der zu großen Teilen Büros beherbergen soll:


    http://www.kaspar-kraemer.de/i…3c802f6qsi8ig4rferi1d02v0


    Das Gebäude wird definitv mal eine Landmarke in diesem Bereich der Straße!


    3. Bauabschnitt: Hier ist noch nicht entgültig geklärt, wie du Nutzung hier aussehen soll. Vermutlich kommt hier ein weiteres Seniorenheim hin.

  • Oha.... :nono::nono::nono::nono::nono:


    Das sieht ja fürchterlich aus! Es ist zwar gut, dass die Baulücke nun geschlossen wird, aber das hätte auch architektonisch interessanter umgesetzt werden können.


    Sieht eben wie ein sehr konservativer Behördenbau aus....

  • Dort in der Gegen um die VW-Halle herum, Artmax, Theodor-Heuss-Straße, liegt aber nun mal ein neuer Schwerpunkt für Büru und Dienstleistung insofern würde es das westliche Ringgebet weiter aufwerten und stärken !


    Und as ein Projekt dieser Größe dort und überhaupt in BS realisiert wird ist doch schon ein ziemliches DIng, oder? ;-) Ich kann da gut mit leben !

  • Ich bin mal gespannt welches Unternehmen da Ankermieter sein wird. Kennt sich ja jemand aus ? Bzw. hat schon irgendwelche Gerüchte aufgeschnappt?


    "Ahh okay.... Fagus GmbH"


    Ich bin überrascht, dass das auf den Renderings so endlos wirkt.... dabei sind 120 Meter garnicht so lang !


    In der oberen Etage hätten auch ganz gut Lofts entstehen können. Mieter für solche Immobilien finden sich doch immer!:cool:

  • die Fagus GmbH ist nur der Eigentümer des Grundstückes. Hierbei handelt es sich um ein eher beschauliches Pharmazieunternehmen aus Braunschweig. Zur Not kann ich mir natürlich auch immer vorstellen, dass VW in irgendeiner Weise mit einer seiner vielen Tochterunternehmen einen Großteil des Gebäudes anmieten wird.
    Aber näheres dazu wird sicherlich in den nächsten Monaten bekannt gegeben. Allein die Baugrube schaut schon imposant aus :).

  • @ Tandu: Wo hast Du die Information mit den 120 Metern her? Leider habe ich keine Informationen bezüglich der Dimensionen gefunden, aber das Grundstück ist laut Google Earth gut 200 Meter lang (das wäre natürlich ein Riesenklotz). Wenn die Info mit den 120 Metern stimmt, stellt sich natürlich die Frage: Wo fängt das Gebäude an, und wo hört es auf? Über Aufklärung wäre ich sehr dankbar. :)

  • In vorigen Zeitungsartikeln war auch zuerst die Rede von einem 200 Meter langen Gebäuderiegel die Rede und auf den Visualisierungen der Homepage schaut das Haus auch länger als 120 Meter aus.
    Könnte es vielleicht sein, dass der Text nicht ganz zu den Bildern passt?
    Es ist von 4 Bauteilen die Rede, auf den Bildern sind aber meiner Meinung nach 5 Bauteile zu sehen, auf die sich das Gebäude aufteilt.
    Außerdem ist von 4 Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss die Rede.
    Auf dem letzten Bild ist jedoch der vordere Teil des Gebäudes zum Europaplatz hin ein Stockwerk höher.
    Ich vermute also, dass dieser Gebäudeteil wohl noch hinzugefügt wurde, nachdem der Text geschrieben wurde. Dann kommt das auch mit den 200 Metern hin.
    Was meint ihr?

  • Ich meine, Du könntest recht haben - die Zahlen auf der Homepage ergeben jedenfalls keinen Sinn. Ich habe inklusive der Treppenhäuser 27 Fensterachsen pro Bauteil gezählt, und wenn das Rastermaß, wie dort behauptet, 1,35 Meter beträgt, ergibt das eine Breite von knapp 146 Metern für den fünfstöckigen Teil. Der sechsstöckige Gebäudeteil zum Europaplatz hin hat (mit Treppenhaus und Fassadenabschluss) 45 Fensterachsen, wäre also zusätzlich knapp 68 Meter breit.


    Das ergäbe eine beeindruckende Fassade von 214 Metern Länge - was überhaupt nicht zu den angegebenen 120 Metern passt, aber recht gut zum Raumeindruck, den die Renderings vermitteln, und ziemlich exakt zur Breite der Straßenfront laut Google Earth. Irgendwas stimmt also nicht; warten wir es ab.

  • Ich werde die Tage einfach mal da rum fahren, Fotos machen und die genaue Länge der Baugrube erblicken. Dann haben wir Gewissheit, wie lang das Gebäude wird :)

  • Schon seit einigen Monat im Bau aber bisher hier im Forum nicht zu Wort gekommen - der ehemals größte Bunker Braunschweigs wird derzeit komplett entkernt und zu 45 Eigentumswohnungen umgebaut.
    Infos hierzu könnt ihr aus folgendem Link entnehmen:


    http://petereit-immobilien.com…te/hochbunker-madamenweg/


    Und noch ein Bild vom aktuellen Baufortschritt:


    http://www.flickr.com/photos/13988823@N08/7495340650/


    ist nicht von mir das Foto, habs einfach gegoogelt.

  • Auf dem letzten Foto kann man die Fassade gut erkennen, auf der Internetseite steht lediglich Naturstein, kann man schon abschätzen was da raufkommt?

  • Zwischen der Wendenstraße und dem Inselwall wird derzeit das Projekt "Schuberthof" umgesetzt: http://www.schuberthof-bs.de/


    Wahrlich nicht herausragend, aber ein überfälliger Lückenschluss in einem Bereich, der jahrzehntelang für den, in den 1980er Jahren glücklicherweise abgewendeten Gaußberg-Tunnel freigehalten wurde. Zum Inselwall hin wurde kürzlich eine neue Brücke gebaut. Fotos kann ich hoffentlich am kommenden Wochenende nachliefern.


    Südlich des Schuberthofs wird nun, nach einigen Verzögerungen, endlich die neue Jugendherberge errichtet (http://www.djh-niedersachsen.de/jh/braunschweig/). Die Eröffnung ist jetzt für Ende 2013/Anfang 2014 vorgesehen.

  • Oh ja, Ted, das ist in der Tat überfällig. Habe als Kind, in den späten Achtzigern, in der Gegend gewohnt, und schon damals wurde über eine Bebauung diskutiert (nachdem die unsäglichen Pläne mit dem Gausberg-Durchbruch ad acta gelegt worden waren). Ewig lange war dort ein halbseidener Gebrauchtwagenhandel; später gar nichts mehr. Angesichts dessen ist es fast schon ein bisschen egal, was da gebaut wird - Hauptsache es wird gebaut.


    Immerhin ist es eine der wichtigsten Einfahrten in die Innenstadt, und bis heute sieht es dort aus, als wäre man mit dem Wiederaufbau nach dem Kriege nicht fertig geworden. In diesem Sinne (und weil ich nicht mehr in Braunschweig wohne) freue ich mich schon auf Deine Fotos.

  • Schuberthof


    Das Projekt Schuberthof ist gewiss eine zweischneidige Angelegenheit. Mit dem lärmgeschützten Hinterhaus entsteht zum Inselwall hin ein attraktives Wohngebäude in bevorzugter Lage. Das direkt an der Wendenstraße befindliche Haus kann da m.E. nicht ansatzweise mithalten, daher hat es mich etwas überrascht, dass man auch dort Eigentumswohnungen errichtet und nicht auf eine Büronutzung gesetzt hat.


    Hier nun die angekündigten Bilder. Zunächst die neue Brücke, die eine direkte Verbindung vom Schuberthof zum Inselwall und dem angrenzenden Park herstellt:



    Hier die Schuberthof-Baustelle von der Wendenstraße aus gesehen:



    Wie zu erkennen ist, sind die Arbeiten am attraktiveren Hinterhaus schon ordentlich fortgeschritten. Der vordere Bau wächst ab jetzt über das Kellergeschoss hinaus, wofür die Wendenstraße vorübergehend verengt werden musste.


    Was die städteräumliche Wirkung anbelangt, kann ich Architektenkind nur beipflichten: Wichtig ist primär, dass die offene Westseite der Wendenstraße geschlossen wird. Und diese Aufgabe erfüllen Schuberthof und Jugendherberge. Die Architekturen der Häuser sind zwar nicht herausragend, dass ist an dieser Stelle aber auch nicht notwendig (man gibt sich heutzutage ja schon mit recht wenig zufrieden;-). Immerhin dürfte der Schuberthof ganz solide geraten und der spitzwinklige Hauptbau der Jugendherberge vermag sogar einen kleinen Akzent zu setzen. Bei letzterem wird allerdings viel von der Wirkung der Fassade abhängen.


    (Alle Bilder von mir)