Regierungsviertel / Unterbilk

  • Auf der Polizeipräsidium-Baustelle sind inzwischen einige Kellerräume überdeckelt (vorne). Auch der Altbau wird umgebaut - wie man sieht, einige Fenster wurden entfernt und die Fensteröffnungen aufgerissen, um Material ranzuschaffen:


    Da die vergrößten Fenster mit Stützen versehen (durchgestützt) wurden, sind diese aus statisch Gründen gesichert worden.
    Die Stützen dürfen dann natürlich auch nicht für Materiallieferungen entfernt werden (ohne Entfernen dürfte das Anliefern schwierig werden) - daher kann man diese Idee von dir ausschliessen.
    Zudem sind ja auch schon Fenster zugemauert worden - daher vermute ich darin eher Vorbereitungsarbeiten für den späteren Neubau - die Durchbrüche werden dann zu Türen/Fluren bund die 3 übereinander liegenden zugemauerten Fenster liegen in dem Bereich, wo der Neubau dann am Innenhof endet.

  • ^ Wenn es Durchgänge werden sollten, müsste man die Fenster neben diesen zumauern. Es ist nicht die einzige Stelle, wo man solche erweiterte Fenster sieht - auf dem zweiten Foto vom 25.07.15 sieht man vor dem Wohnhochhaus andere Fenster, neben den nichts angebaut wird - auch diese wurden herausgenommen und vergrößert (ich habe sie gestern nur nicht fotografiert).

  • ^ Wenn es Durchgänge werden sollten, müsste man die Fenster neben diesen zumauern. Es ist nicht die einzige Stelle, wo man solche erweiterte Fenster sieht - auf dem zweiten Foto vom 25.07.15 sieht man vor dem Wohnhochhaus andere Fenster, neben den nichts angebaut wird - auch diese wurden herausgenommen und vergrößert (ich habe sie gestern nur nicht fotografiert).


    Davon abgesehen, dass man den Bauablauf als Außenstehender natürlich nur anhand der sichtbaren Ereignisse beurteilen kann - warum muss man, nur weil ein Durchgang geschaffen wird (vielleicht wird es auch ein neuer Fluchtweg?), die restlichen Fenster zumauern?
    Die Visualisierungen zeigen, dass in den neu angebauten Teilen die alte Struktur und die Fenster sichtbar bleiben.


    Auf deinen Fotos vom 25.07.15 http://www.deutsches-architekt…hp?p=487562&postcount=429 sind übrigens noch alle Fenster drin....

  • Polizeipräsidium / NeMo

    ^ Wie darüber erwähnt - auf dem nächsten Foto sieht man rechts hinter dem Baukran Fensteröffnungen, die vergrößert wurden, die Fenster rausgenommen - wo nichts angebaut wird. Links sieht man, dass eine typische Rasterfassade entstehen wird:





    Die östliche Ergänzung - ganz links fehlt etwas, obwohl Bewehrungen herausragen - dort wird es vielleicht eine Durchfahrt geben:





    Die Westseite von NeMo - ein Haus wurde entrüstet, ein weiteres teilweise - dort werden gerade Balkongeländer angebracht:



  • Bachstraße 127-137 (Bilk on Top)

    Ein großer Rundgang um das bis auf Reste der Außenanlagen fertige Projekt.
    Der Aufzug an der (neuen) Treppe fünktioniert leider nicht - kein Ahnung, ob das so gewollt ist, ich dachte eigentlich, der wäre öffentlich - Hinweise an diesem sind nicht zu sehen.
    Die Wand am Hang an den "alten" Neubauten ist immer noch verbrettert.
    Die Erdgeschossgestaltung (also auf dem Deckel) überzeugt mich noch weniger als bei den ersten Neubauten, zwar finde ich die Wohnungen besser als die leeren Ladenlokale, aber warum hat man für diese keine Gärten/Terrassen angelegt, so gibt es Null Privatsphäre! :nono:


























    ^ mehr Bilder vom Innenhof gibt es nicht, etwas Privatsphäre sollte sein! ;)












    Bilder von mir / 03.11.2015

  • EVK-Erweiterung

    ^ @Bilk on Top: Wenn man vor Ort ist, spürt man deutlich, dass die praktisch ungenutzte Fläche südlich von den drei Bauten des 1. BA zu groß ist - zumal dort fast nie Leute anzutreffen sind und gleich auf der anderen Seite der Häuser ein Park existiert. Man hätte die Häuser als Ls bauen können - jeweils mit einem kleinen Hof. Die Gärten der EG-Wohnungen am Hof wären geschützt, niemand würde direkt an diesen vorbeigehen. (Und man hätte auch mehr WEs schaffen können).
    Für die Luftzufuhr wären die Ls nicht störender als die jetzigen Bauten.


    ----


    Die Fassaden der EVK-Erweiterung an der Florastraße sind weitgehend fertig, große Teile wurden bereits entrüstet:









  • NeMo

    Mehrere Teilfassaden der Westseite wurden inzwischen enthüllt - die Gestaltung ist genug differenziert, dass ein wenig Kiez-Flair eines Gründerzeitquartiers entsteht:







    In diesem Teil der Westseite müssen die Fassaden noch fertiggestellt werden:





    Die lange nicht mehr gezeigte Ostseite:



  • Caritas (Endzustand)

    ^ Die Caritas-Erweiterung im Norden desselben Straßenblocks ist inzwischen komplett enthüllt - klar bleibt die Gestaltung weit hinter jener von NeMo, obwohl auch hier kein Meisterwerk, sondern bloß guter Standard ist:









    Mit Verklinkerung, wie der umgebaute Teil rechts mal welche auf der Fassade hatte, wäre das Ergebnis viel besser gewesen. Besonders wenn man die beiden Teile in verschiedenen Farbtönen verklinkert hätte.

  • Polizeipräsidium

    Die bisher errichteten Anbauten haben die geplante Höhe erreicht, im Westen wird der Teil offenbar noch verlängert:







    An der Neusser Straße wird noch ein weiterer Baukörper errichtet:



  • EVK-Erweiterung

    ^ Vorherige Seite: NeMo, Polizeipräsidium


    Die EVK-Erweiterung ist bereits fast fertig, die Westseite wurde komplett entrüstet. Da nicht nur weißer Putz auf der Fassade drauf ist, sondern auch Naturstein und dunkle Fassadenplatten, ist die Gesamtwirkung etwas besser als befürchtet:







  • Gebäude Innenministerium wird flexibel nutzbarer Neubau

    Gestern haben sich die Landtagsabgeordneten darauf geeinigt anstelle des Innenministeriums einen fleixbel nutzbaren Ministerienkomplex für bis zu drei Ministerien, im Gespräch sind Umwelt-, Finanz- und Justizministerium, zu schaffen.
    Die kosten werden grob kalkuliert auf 100 Mio. EUR geschätzt, wobei man sich durch die Verkäufe der dort einziehenden Ministerien erhofft das Projekt ohne Mehrkosten stemmen zu können.
    Weitere Informationen und sogar eine Visualisierung hält der WDR auf seiner Internetseite bereit.


    Ich finde die Höhe etwas enttäuschend. Man hätte hier ruhig mutiger sein können als nur 7?! Vollgeschosse vorzusehen, schließlich ist die Lage prädestiniert für einen Hochpunkt.
    Mich würde auch mal eine Visu in der Vogelperspektive interessieren, da m.E. das Grundstück, da keine direkten Nachbarn vorhanden sind, auch für eine mutige Formsprache bestens geeignet ist.

  • ^
    Nicht alle Landtagsabgeordneten, nur die elf Abgeordneten aus Düsseldorf. Eine endgültige Entscheidung steht noch an, der Entwurf ist sicher nur als erster Vorschlag zu verstehen.

  • Polizeipräsidium / NeMo / EVK

    ^ Ich wäre ebenfalls für einen Höhepunkt an dieser Stelle.


    ----


    Die Polizeipräsidium-Erweiterung - die Teile im Norden des Areals, links eine Durchfahrt in den Innenhof:





    Weiter westlich - vor dem Gebäudestumpf wird gerade die Baugrube ausgehoben:





    Im Südwesten des Areals wird eine weitere Erweiterung gebaut:





    ------------------------------


    NeMo - die südlichen Fassaden sind fast fertig:





    Die zwei blinden Fenster links vom Eingang wirken recht seltsam:





    Die nördlichen Fassaden bleiben eingerüstet, sind aber weitgehend verputzt:





    ----------------


    Die EVK-Erweiterung wurde fast komplett entrüstet:







    -----------------


    An der Auffahrt der Rheinkniebrücke wurde ein Haus umgebaut. Die fast fertige minimalistische Fassade wirkt öde und langweilig - vielleicht hätte man verstärkt an den Regelgeschossen solche Platten nehmen sollen, wie sie die Dachgaube hat? Hoffentlich bleibt das EG deswegen unfertig, weil dort was anderes kommt:







    ------------------------


    Bilk on Top - die öde Holzplattenwand neben der Freitreppe östlich vom Ensemble wurde bereits mal gezeigt. Ich hoffte, dass die Fläche ordentlich belegt oder die Stelle gründlich umgebaut wird. Auf den vor einigen Monaten an der Stelle der früheren Treppe entstandenen Terrassen wurden Gebüsche angepflanzt, offenbar wird alles so bleiben:





    Südlich von den Häusern gibt es einen breiten Schotterweg, den kaum jemand nutzt. Man könnte bis zur Hälfte der Breite in Vorgärten umwidmen, gleich wären die Häuser wohnlicher. Jene weiter östlich haben Lokale im EG, diese müssten vom Weg erreichbar sein - hier gibt es unnötig einsehbare Wohnungen:





    Das habe ich noch nie gesehen - ein TouchScreen anstelle einzelner Klingelknöpfe (links). Wie modern dies auch wirkt, der Kasten rechts wurde schlampig eingebaut:





    Westlich vom Ensemble wurden einige Bäume angepflanzt und ein asphaltierter Feuerwehr-Rettungsweg angelegt - als schön empfinde ich diese Flächengestaltung nicht:



  • Polizeipräsidium

    Die Erweiterungen auf der Westseite des Areals wachsen weiter. Einmal wurde hier über den Zweck der vergrößerten Fensteröffnungen diskutiert - besonders auf dem zweiten Foto sieht man gut, dass vor solchen Öffnungen an den Altbau angebaut wird, vielleicht eine Verbindungsgalerie:







    Man sieht sogar die jeweils vier Öffnungen in der Wand pro Geschoss, wo der Anbau wohl verankert wird.

  • NeMo

    Der nördliche Teil der Westseite wurde entrüstet - jetzt sieht man gut, dass er weniger kleinteilig entworfen wurde als die Fassaden weiter südlich. Alles nördlich von der Gasse (wie auch ein Abschnitt südlich von der Gasse) wurde nach dem gleichen Schema gestaltet:







    Ein Blick in die zum Innenhof führende Gasse - links der nördliche Teil:





    Das MFH an der Südseite des Innenhofs wurde verklinkert:





    Bei Gelegenheit - der Caritas-Neubau im Norden des Straßenblocks. Hinter den EG-Fenstern gibt es ein kleines Bistro:



  • Elisabethstraße 4 + 19

    Auch wenn unser Bau-Lcfr die Elisabethstraße mittlerweile von Carlstadt http://www.deutsches-architekt…thread.php?t=5873&page=24 nach Friedrichstadt http://www.deutsches-architekt…hp?p=508326&postcount=128 verlegt hat, liegt sie trotzdem immer noch in Unterbilk....
    Daher meine aktuellen Fotos hier.


    Elisabethstraße 4 - ein großer Fortschritt in den letzen 4 Wochen:



    Elisabethstraße 19 - eine schöne Haustür, die sich auch gut vorne an der Straße machen würde und eine aufwendige Stahlkonstruktion, mit der die ehemalige Fassade realisiert wurde:







    Bilder von mir / 24.02.2016

  • Florastraße 9

    Das Haus Florastraße 9 wird kernsaniert (steht leer) und aufgestockt, zudem entsteht noch ein Anbau.
    Dafür wurde ein aufwendiges Schutzdach darüber errichtet:






    Bilder von mir / 24.02.2016

  • Elisabethstraße 4

    Mittlerweile erreichte das Haus an der Elisabethstraße 4 praktisch die geplante Höhe. Interessant, dass anscheinend ein Teil alter Mauer erhalten blieb - auf dem zweiten Foto sieht man unterhalb des neuen Betons alte Verklinkerung und sogar die alte Toröffnungsanlage mit einem Schlüsselloch:





  • Polizeipräsidium / NeMo

    Die vorerst noch unbebaute Ecke des Polizeipräsidium-Straßenblocks wird ergänzt. An einer Stelle wurde Musterfassade angebracht:







    Die lange nicht mehr gezeigte NeMo-Ostfassade wurde anscheinend verputzt:



  • Westseite Friedrichstraße

    Wenn die Elisabethstraße in Unterbilk liegt, muss die Westseite der Friedrichstraße es ebenfalls tun. Wie Anfang Februar gezeigt wurde, dort wurde zweigeschossige Mindernutzung abgerissen. Inzwischen gibt es Baubetrieb - ein Baukran wurde aufgebaut, die Baugrube wird ausgehoben:





    35,61 (ganz links) ist die Höhe über dem Meeresspiegel?