Rudolfplatz

  • ^ Wenn man sich Entwurf vom Dudler anschaut kann man dort angedeutet erkennen, dass die Fassade der Wallarkaden bereits mit Mauerwerksfassade erkennen.
    Was mir dabei aber negativ auffällt ist, dass hin zum Rudolfplatz die Fassade im Bereich der Riegel nicht mehr aus Mauerwerk, sondern dunklem Blech o.ä. vorgesehen ist und die Rahmen sowie die Fassade des Kronengeschosses einerseits nicht mehr farblich korrespondieren, andererseits auch nicht mehr der goldene Farbton erhalten ist.
    Und zu guter Letzt fehlt mir der Dachabschluss. Vorher war ein leichtes Gesims angedeutet, was nun leider völlig fehlt.


    Insgesamt für mich eine zu starke Reduktion der wenigen, prägenden Details. :Nieder:

  • Die Überarbeitung von Caruso ist schade. Das Gebäude wirkt weniger plastisch und der Dachabschluss mit den Gesimsen wirkte hochwertiger. Was aber wirklich störend ist, ist die Abschlusskante im Erdgeschoss aus schwarzem Blech würde ich tippen. Selbst ohne den Ursprungsentwurf zu kennen, der hier eine interessante Lösung vorsah, wirkt diese nun wirklich billig und retro Kaufhaus Architektur in NRW. Sehr schade. Köln ist so eine coole Stadt, sie hätte besseres verdient.

  • büro und geschäft

    für ein neues büro-und-geschäfts-gebäude finde ich den block insges. voll okay - je nach materialität könnte er sogar sehr gut werden (immerhin sollen ja versch. materialien in der fassade genutzt werden). ich würde metall-elemente daher jetzt nicht per se negativ sehen, weiß aber, was lukatonio meint... bspw. wird die fassade der kaiserhöfe (allianz am ring - richtung media park) wohl komplett (!) aus metall sein... genau wie es ja die vom coeur cologne ist, das dadurch leider etwas billig aussieht... das finde ich dann schon problematischer - wenn es eben zu 100% quasi blech-büchsen sind... und wer gibt diesen projekten eigentlich immer diese grauenhaften, pseudo-elaborierten namen?!

  • Rudolfplatz

    Mir gefällt das Gebäude auch nach wie vor. Ich freue mich drauf und bin überzeugt, dass dies eine Aufwertung ist.


    @ abekoeln: Anbei ein link zu den Kaiserhöfen. Dort steht etwas von einer Fassade aus Glasfaserbeton. Glaube nicht dass es "Metall" wird. Das Coeur Cologne gefällt mir aber auch mit entsprechender Fassade echt gut und ich finde nicht, dass es "billig" aussieht.


    http://www.medicke.de/topadres…ssade-aus-glasfaserbeton/

  • Wallarkaden, Hahnentorburg

    Hier mal eine Aufnahme zum aktuellen Stand der Wallarkaden. Rechts am Rand ist ein Pfahlbohrgerät zu sehen.



    Bei der Hahnentorburg wurde der ehemalige Übergang zur Brücke mit Holz verkleidet. Das passt optisch wenigstens gut zur bereits vorhandenen Holzverkleidung Richtung Pfeilstraße.



    -Bilder von mir-

  • Bei der Hahnentorburg wurde der ehemalige Übergang zur Brücke mit Holz verkleidet. Das passt optisch wenigstens gut zur bereits vorhandenen Holzverkleidung Richtung Pfeilstraße.


    Mag sein, dass man damit die für neue Holzverkleidung argumentieren kann - ich finde sie einfach nur scheußlich! Ich mag garr nicht dran denken, wie das aussieht, wenn das Holz durch Witterung und Sonne total ausgeblichen ist...:Nieder:

  • Na, mal nicht überdramatisieren.


    Erstens wurde der Anstrich ja mit einer relativ stark pigmentierten Farbe vorgenommen, die nicht ganz so schnell ausbleichen dürfte, und zweitens stellt dies ja nur das Provisorium bis zum Baubeginn der Erweiterung der Hahnentorburg da.


    Nur bevor man dabei vor allem mit der unterirdischen Erweiterung loslegt dürfte es sinnvoll sein erstmal abzuklären, wie man mit der Ost-West-Stadtbahnlinie nun weiter verfahren will, um sich nicht ins Gehege zu kommen.


    Falls dies mal wieder etwas länger dauert, dies Kölner Provisorium, wie so viele andere, also länger steht, kann man die Bretterwand, sollte diese zwischenzeitlich vergrauen, auch noch mal dunkel nachstreichen. Bei der kleinen Fläche braucht man dafür kein aufwändiges Gerüst und lange Straßensperrung.:)

  • Aus dieser Perspektive sieht das Eckhaus Ring/Rudolfplatz ziemlich wuchtig aus - und fällt mit insgesamt 8 Etagen auch recht hoch aus.
    Da die sog. 'Wallarkaden', die direkt an der Hanhnentorburg stehen, genauso hoch sind, fürchte ich, dass die Hahnentorburg optisch erdrückt/erschlagen wird.