Leipzig: Alte Messe

  • ^ Möglich wäre ein Sponsor, dessen Name auch auf der Fassade steht: BMW-Arena oder Porsche-Arena. :daumen: Damit könnten die jährlich 300.000 € Betriebskosten doch locker finanziert werden.

  • Zwei Details vom Sowjetischen Pavillon aka Stadtarchiv, die neu sind. Die Arbeiten ziehen sich ganz schön hin.






    Recht zügig hingegen die Sanierung der Messehalle 15, wo Stadler in ein paar Wochen einzieht.

    Bilder: Cowboy

  • Zwei Details vom Sowjetischen Pavillon aka Stadtarchiv, die neu sind. Die Arbeiten ziehen sich ganz schön hin.

    Trotz Sanierung scheint bei diesem Bild - mit dem Wetter, den alten Beton-Lichtanlagen, und dem Stern auf dem Dach - schon sehr eine Moskauer Post-Soviet-Melancholie durch ;)



    Sollte nicht mal das ganze Areal neu gestaltet werden? Es wäre mal langsam an der Zeit.


  • Quelle: PM Stadt Leipzig


    Visu DNR Daab Nordheim Reutler Architekten: https://www.leipzig.de/fachanw…fra-Brueke-18-Oktober.jpg

  • Völlig untergegangen ist die Fertigstellung des Rohbaus des neuen Bürogebäudes auf der Alten Messe, gegenüber der Bundesbank.


    Ich konnte mir neulich noch persönlich davon überzeugen, definitiv ein weiterer Schritt zu mehr Urbanität auf dem weiten Gelände. Außerdem schreibt die LVZ von den ersten Mietern, wie zB. dem Bundesamt für Naturschutz. Sowie weiteren wie einem IT-Unternehmen, einem Standort eines deutschlandweiten Unternehmens, Autovermietung, und Bäckerei.


    Insgesamt könnten dort 400-500 Arbeitnehmer*innen arbeiten.


  • Visu DNR Daab Nordheim Reutler Architekten: https://www.leipzig.de/fachanw…fra-Brueke-18-Oktober.jpg


    Nunja, zumindest werden laut Visu zwei kleine Details der alten Brücke wiederverwendet...


    Man darf gespannt sein, ob auch der Zugang zur Brücke Teil des Bauvorhabens ist.



    größer


    IBA 1913




    größer


    Parkplatz 2019




    Brücke/Treppe/Zufahrt links unten - Halle 15, jetzt Stadler, in der Mitte rechts,
    ca. Ende 20er Jahre.





    größer


    Vor der Teilzerstörung war die Halle deutlich größer und am Eingang Richtung Str. d. 18. Okt. gab es ein Cafe mit origineller Beleuchtung.



    Nach dem Umbau für Stadler.




    Die Teststrecke von doch recht überschaubarer Größe.



    Im Inneren wurde der hintere Teil der Halle für geheime Zwecke abgetrennt, so dass der Raumeindruck völlig verändert ist.
    (auf dem Bild befindet sich der Eingang auf der linken Seite)
    Zudem hängt allerlei Schnickschnack von der Decke und erzeugt nach meinem Eindruck ein sehr unruhiges Gesamtbild.
    Mir hätte es besser gefallen, wenn der vorherige Raum mit der umlaufenden Empore erhalten geblieben wäre.


    Teile der alten Konstruktion sind zu besichtigen:




    ...fallen im allgemeinen Gewirr aber auch nicht weiter auf.




    Jetzt wieder nach draußen, in die wärmende Sonne:







    Fazit: von außen ok, von innen eher weniger.



    Sollte nicht mal das ganze Areal neu gestaltet werden?


    Es gab schon eine Menge Pläne, Workshops und Visionen...


    ...und hier nun im Ergebnis das Highlight dieser Bemühungen:



    direkt an der Hauptachse ein *Trommelwirbel* Parkhaus, das sich von Imbissbude und Dixi-Klo nur durch die Größe unterscheidet. :mad:


    Offensichtlich hat man sich von der Idee eines neuen Stadtteils völlig verabschiedet, mit der Konsequenz, dass die Achse City-Deutscher Platz-Völkerschlachtdenkmal zur Anbindung ans Gewerbegebiet Südost verkommt...


    Die Stadt Leipzig hat den Bebauungsplan Nr. 431 "Bau- und Gartenfachmarkt auf der Alten Messe" auf www.leipzig.de aufgestellt. Mit dem Bebauungsplan sollen wesentliche Teile der denkmalgeschützten ehemaligen Messehalle 17 wieder nutzbar gemacht und ein Neubau für einen Bau- und Gartenfachmarkt mit Baustoff-Drive In errichtet werden.


    - Lageplan. Download im PDF-Format.
    - Gebäudeplanung. Download im PDF-Format.
    - Begründung. Download im PDF-Format.


    Bild Bebauungsplan


    Während der Umbau von Halle 17 akzeptabel erscheint, wird der Abriss wesentlicher Teile von Halle 16 in der "Begründung" noch nicht einmal erwähnt. :mad:



    Wie auf dem Plan zu sehen ist, soll der gesamte hintere Bereich, der die "quadratisch geschlossene Grundform komplettiert" und der darin eingeschlossene mittlere Bereich hinter der Kuppel, der noch von der IBA stammt, zerstört werden.




    Während die Vorderseite noch recht ansehnlich erscheint...



    ...hat sich im Schatten der Kuppel Verwahrlosung breit gemacht.








    Stadt lässt Theater Titanick im Stich





    (beides aus dem Umfeld von Halle 16/17)



    Zu Halle 17:




    Für die blauflügelige Ödlandschrecke sollen Ausgleichsflächen geschaffen werden...



    ...für ihn nicht.




    Halle 17 rechts im Bild.


    ...und abschließend noch eine Erinnerung an die IBA 1913:



    Das Monument des Eisens hat leider nicht überlebt.

  • In dieser Woche konnten die ersten Gerüste am Büroneubau P2 OFFICE zurück gebaut werden. Die Fassade gefällt mir besser als in der Visualisierung dargestellt wurde.


    Weitere Bilder:





    Visu Quelle: https://www.elplan.de/aktuelle…wohnanlage-bailey-park-2/




    (der Sonnenuntergang verfälscht den eigentlich eher öden Eindruck ein wenig, sorry! :cool: )





    ...war sonst noch niemand in unserem neuen Stadtarchiv?


  • ^ Ob an Alt- oder Neubauten, ob klassisch oder modern: Fenstersprossen steigern immer das Ergebnis. Mir ein Rätsel, warum immer noch so oft darauf verzichtet wird.

  • ^ Das Gebäude war mal als Asylunterkunft geplant.

    Wegen der zurückgehenden Zahl der Geflüchteten soll dort nunmehr das Sportinternat untergebracht werden. Dies befindet sich heute noch in einer unsanierten Platte in der Kollonadenstraße.