Leipzig: Alte Messe

  • Der HC Leipzig hat nach dieser MELDUNG beschlossen, auf dem Gelände der Alten Messe eine Halle für bis zu 6.000 Besucher zu errichten oder die Meesehalle 15 umbauen. Die Entscheidung ob ein Neubau errichtet werden kann, hängt von den genehmigten Fördermitteln ab. Man hofft im April oder Mai zu einer Entscheidung zu kommen.

  • Danke für die Info. Hieß es nicht mal, an eine Nutzung der ehemaligen Halle 12, des sowjetischen Pavillions, wäre gedacht worden? Im Artikel ist ja von Halle 15 die Rede. Wenn allerdings die Raumkonfiguration bei Sanierung und Neubau identisch wäre, stellt sich mir die Frage, wieso man angesichts des Kostenunterschieds von 4 Mio. Euro überhaupt über letzteren nachdenkt...

  • Porta soll an alter Messe bauen


    Wie bereits vor 10 Monaten diskutiert, soll auf dem Gelände der Messehallen 1,2 und 3 ein großes Möbelhaus entstehen. Im Ergebnis des Bieterverfahrens wurde seitens der LEVG ein Zuschlag an Porta erteilt. Entstehen soll ein Porta-Haus mit 38.000 m² sowie ein "Möbel Boss"-Discounter mit 4000 m². Die Frontfassaden der Hallen zur Prager Straße sollen dabei erhalten bleiben, hierzu soll ein Fassadenwettbewerb mit 5 Büros durchgeführt werden. Die Gesamtinvestitionskosten sollen 70 Mio. Euro betragen, Abbruch und anschliessender Neubau sollen 2011 beginnen. Porta wird nach Fertigstellung wohl den kleineren Markt im Paunsdorf-Center schliessen. Damit zieht bereits der zweite Großmieter vom PC ins Stadtinnere.

  • LVZ-Online, 23.04.2010, 15:55 Uhr
    Wirtschaft
    Porta Möbel kommt auf die Alte Messe – Filiale in Paunsdorf wird 2013 geschlossen
    Florian Ibrügger / jr
    http://nachrichten.lvz-online.…r-wirtschaft-a-27559.html


    Mit Visualisierung des Projektes.


    Nach dem Kaufland am Lindenauer Markt bauen wir nun weiter an einer Westernkulisse. Von weiteren drei denkmalgeschützten Gebäuden bleiben Teile der Fassade stehen, wie schön. Braucht nicht langsam mal das Rathaus einen modernen, zeitgemäßen, den heutigen Ansprüchen entprechenden Neubau statt dieser langen verwinkelten Flure? Wir könnten vielleicht ein paar alte Fassadenteile einpassen.

  • ^ Naja, mal nicht übertreiben. Hier handelt es sich bei den vorderen drei Messehallen um industriemäßig hergestellte Ausstellungshallen, bei denen das einzig wirklich Erhaltenswerte doch nun die Fassade ist. Die Visualisierung im pdf dürfte nichts mit dem finalen Aussehen zu tun haben, da ja wie gesagt noch ein Fassadenwettbewerb stattfinden soll und vor allem ja sämtliche Frontfassaden zur Prager erhalten werden sollen.


    Ich hoffe aber, dass das Portal der Halle 2 weiterhin als Kopf freistehend gestaltet wird und die Seitenflügel (Hallen 1 und 3) nach hinten versetzt platziert bleiben. die gezeigte Struktur wäre m.E. ein städtebaulicher Rückschritt:



    Quelle: Mecking Studiodesign


    In den letzten Tagen kam allerdings noch etwas heraus: Im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen soll auch die Messehalle 6, gegenwärtig noch Spielhalle der Eishockeymannschaft der Blue Lions, abgerissen werden. Augenscheinlich hat Porta das gesamte Baufeld 5 gekauft, dies würde dann wohl auch den Abriss der Hallen 4 und 5 bedeuten. Städtebaulich wäre das sehr schade, wenn die Straße des 18. Oktober auf ihrer Nordostseite jegliche Fassung verlöre und zumindest Halle 5 halte ich auch architektonisch für erhaltenswert.

  • Möbelhaus PORTA


    Laut einer Pressemeldung der Stadt Leipzig soll bekanntlich auf der Alten Messe ein PORTA-Komplex mit Möbelhaus, Möbeldiscounter, Parkhaus und Bürogebäude entstehen.


    Einbezogen in den Komplex sind die Messehallen 1, 2 und 3, daher soll auch geprüft werden, inwieweit die historischen Fassaden integriert werden können. An der Prager Straße wird das Gebäude eine Tiefe von 66 Metern und eine Verkaufsfläche von 45.000 m² haben. Das Parkhaus wird drei Ebenen mit 700 Parkplätzen haben. Wo die Zufahrten sind, müssen noch geklärt werden.


    Zu diesem Projekt wird außerdem ein Bebauungsplan aufgestellt.

  • Beim VW-Zentrumsneubau geht es auch gut voran. Schade das der Neubau nicht an das Mercedes-Benz Autohaus anschließt, siehe Bild 3.





    Bilder: Dr.Faust

  • Der Rohbau der neuen VW-Niederlassung ist fast fertig. Man kann es schon fast erahnen, wie es später aussieht. Der Baustil kommt mir aber ganz bekannt vor, er sieht fast genauso aus wie der von der Audi Niederlassung Nord.




    Bilder: Dr.Faust

  • Geplante Erweiterung der BioCity

    In ihrer gestrigen Lokalausgabe berichtete die Bild in dem ihr üblichen unaufgeregten und sachlichen Ton unter der Überschrift "Wir die Alte Messe zur Denkfabrik?" über das Projektvorstellungen von Dr. Wilhelm Gerdes, Abteilungsleiter Business Development am Fraunhofer-Institut. Der Leiter für wirtschaftliche Entwicklung entwickelte ein Projekt zur Umgestaltung großer Teile des Messegeländes in einen BioCity-Campus (BCC). "Die Idee nutzt hervorragende biotechnologische, biomedizinische und infrastrukturelle Gegebenheiten vor Ort und entwickelt sie weiter."


    Einige Einzelvorhaben des Projektes:


    - Ansiedlung einer internationalen Kita und Schule und eines privat finanzierten naturwissenschaftlichen Gymnasiums zwischen DNB und Messehalle 7


    - Umbau des Sowjetischen Pavillons unter Maßgaben des Denkmalschutzes zu einer "Innovation Hall".


    - Abriß der angrenzenden Messehalle 12, um einen "Innovationscampus" mit ausreichend Platz für flexible Funktionscontainer für junge Unternehmen zu schaffen, die hier kostengünstig Büros und Ladenflächen anmieten können.


    - Bei eines Forschungszentrums für molekulare Bildgebung und eines Zentrums für Elektronenmikroskopie


    Der Artikel endet mit einer Art Ausblick: "Noch ist das Projekt nur eine Vision, aber eine, die schon für Aufsehen sorgt: Gerade wurde der BioCity Campus von Bundesregierung und Bundesverband der Deutschen Industrie als besonders innovatives Projekt mit dem Titel 'Ausgewählter Ort 2010' ausgezeichnet."

    Auf den Websiten der Bundesbehörden und des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI gibt es auch ein paar mehr Informationen und die Visualisierungen, die auch in der BILD-Zeitung Verwendung fanden:


    http://www.nationale-stadtentw…kte/BioCityCampus.html%22


    http://www.land-der-ideen.de/C…tml?action=detail&id=7628


    http://www.izi.fraunhofer.de/izi_land-der-ideen.html


    In der PM der Fraunhofer-Gesellschaft, mit der zur Preisverleihung der Projektkonzeption »BCC Bio City Campus« für das alte Leipziger Messegelände im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs »365 Orte im Land der Ideen« am 05.08.2010 eingeladen wurde (http://www.fraunhofer.de/veran…en/bcc_biocity_campus.jsp ) findet sich auch der Satz: Bereits im Februar 2011 soll das Projektentwicklungskonzept BIO CITY CAMPUS der Stadt Leipzig und der Öffentlichkeit vorliegen.


    Die vertiefende Projektstudie zur Etablierung eines Bio City Campus auf dem Gelände der Alten Messe in Leipzig 2009/2010 wird von einem Projektteam aus Urbanplan (Berlin) und der Nona GmbH (Leipzig) erstellt:
    http://www.nona-gmbh.de/index.…w=article&id=28&Itemid=39


    Die bislang umfangreichste Vorstellung des Projektes BioCity Campus Leipzig findet sich bei Urbanplan
    http://www.urbanplan.de/news/biocity/blank.html - bis ganz nach unten scrollen


    Zur Preisverleihung siehe auch den Bericht in der LIZ vom 07.08.2010 :


    Biotechnologie in Leipzig: Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie ist jetzt "Ausgewählter Ort 2010"
    http://www.l-iz.de/Bildung/For…ut-Ausgewaehlter-Ort.html

  • Und hier gibt es auch noch ein recht ausführliches Konzept von Urbanplan als pdf:


    BioCity Campus LEIPZIG
    http://www.urbanplan.de/bcc/BCC_Expose_100426_web.pdf


    Vieles von dem, was auch schon in den Diskussionen hier vorgeschlagen wurde, findet sich auch in dem Konzept wieder, v.a. der Abriss des "DDR-Riegels" und die Schaffung einer Sichtachse zum Völki. Ich würde mich freuen, wenn man in der Feinplanung - so es denn je dazu kommen wird - die kleinen Einheiten an der Eisenbahnstrecke nicht so eng stellen, sondern die Sichtachse in der Breite durchziehen würde. Aber das sind ja schon Feinheiten in weiter Zukunft.

  • Vielen Dank für das Zusammensuchen der Informationen. Insbesondere die Karte im pdf ist sehr interessant, geht sie doch im Detail auf die geplante Bebauung, auch am Deutschen Platz, ein:



    Quelle: UrbanPlan


    Zusätzlich noch eine ältere Ideenskizze:

    Quelle: UrbanPlan


    So ist an der Ecke deutscher Platz/Semmelweisstraße ein Zentrum für regenerative Therapie geplant (3), kombiniert mit einer "European School of Regenerative Medicine" (4), während internationale Schule und Kita and der Philipp-Rosenthal-Straße entstehen sollen (2). Links daneben erkennt man auch einen kleinen Anbau an die Deutsche Nationalbibliothek (1), der das Gebäude zum Südosten hin abschließen könnte. Die restlichen Planungen sind ein wenig ungenauer.


    Insgesamt ein sehr naheliegender Plan und ein Konzept, dass dem alten Messegelände als solches bisher noch gefehlt hat. Wenn auch nur ein paar der Pläne so oder ähnlich umgesetzt werden würden, wäre dies ein großer Gewinn für Leipzig.

  • Wie aus unterrichteter Quelle über diesen Plan zu erfahren ist, sind alle grün gefärbten Gebäude derzeit leider alles Dummies. Das heisst es gibt weder eine genaue, bindende Nutzung, keinen B-Plan, kein Gebäudekonzept.


    Einzig die Gebäude Biocity, Fraunhofer IZI mit Erweiterungsbau sind derzeit feste Projekte. Es sind dort schon einige Luftschlösser gebaut worden. Die Ursache ist darin zu suchen, daß in einigen der um den Deutschen Platz herumfuhrwerkenden Institutionen ganz schöne Schaumschläger sitzen. Da werden gerne Briefkastenfirmen ausländischer Unternehmen als Neuansiedlungen verkauft, große Standortentwicklungen mit bunten Flyern verkauft, danach passiert nichts, usw.


    Beispielsweise ist die nördliche Fläche neben dem MPI EVA in bisherigen Planungen als Erweiterungsfläche für das Institut vorgesehen gewesen. Plötzlich ist da ein großer Name "European School for Regenerative Medicine" zu lesen. Noch nie davon was gehört. Auch ist unklar, in welcher Rolle die BIO CITY zu dem benachbarten Innovationscampus steht. Das ist in meinen Augen beides ein Technologiezentrum, die sich schlimmstenfalls die Mieter gegenseitig wegnehmen.


    So toll dieser Plan ist, er sei mit Vorsicht zu geniessen! Hinterher wird die Bauaktivität auf diesem "Campus" sehr viel anders aussehen

  • Du hast natürlich vollkommen recht, allerdings hat man sich in diesem Plan erstmals auch inhaltlich Gedanken gemacht, wie der Biotech-Ansatz am Deutschen Platz bzw. der Alten Messe ergänzt werden kann. Ein Zentrum und eine Hochschule für regenerative Medizin sind dann ganz einfach konkreter als nur eine "Biocity-Erweiterungsfläche". Wichtig im Hinblick darauf ist auch, dass die Initiative vom Fraunhofer-Institut ausgeht und nicht von einem kleinen Startup ohne finanziellen Hintergrund und entsprechender Erfahrung. Dort würde ich per se erst einmal keine Schaumschlägerei unterstellen, auch wenn es sicherlich interessant wäre, zu erfahren, wie denn die von dir genannten bisher ansässigen Institutionen in die Planung involviert waren.


    In jedem Falle liegt jetzt etwas konkretes auf dem Tisch, das als Diskussionengrundlage dienen kann.

  • Wichtig im Hinblick darauf ist auch, dass die Initiative vom Fraunhofer-Institut ausgeht und nicht von einem kleinen Startup ohne finanziellen Hintergrund und entsprechender Erfahrung. Dort würde ich per se erst einmal keine Schaumschlägerei unterstellen.


    Eben weil ich die dortigen Leute in DIESEM Fraunhofer-Institut sehr wohl kenne, unterstelle ich Schaumschlägerei.;)


    Startups investieren per se nicht in Gebäude.

  • Wenn auch nur die Hälfte dessen realisiert würde, wäre das schon großartig. Es fällt schwer, da sachlich zu bleiben (selbst der Bild^^). Da würden ja die kühnsten Träume war. Das der Fokus auf der Alten Messe als Ganzes liegt könnte wie auch die Auszeichnung schon auf Fundierteres hindeuten, zumal sicherlich auch die Stadt dahinter steht.

  • Da ja in der letzten Zeit viel diskutiert wurde über den Deutschen Platz bzw. Alte Messe (nur weiter so), habe ich mal wieder ein paar Bilder vom Erweiterungsbau Fraunhofer-Institut gemacht.



    Gut zu sehen, daß man beim Neubau schon an die Erweiterung gedacht hat. Ob es oberhalb noch eine Verbindung geben wird, lassen wir uns überraschen.

    Bilder: Dr.Faust

  • Es gibt nun mittlerweile auch erste Visualisierungen zu dem geplanten 'Bio Cube' des neuen Forschungszentrum auf dem Gebiet der Biotechnologie. Ob es schon real oder nicht ist, sollte bei diesem Projekt erst einmal nebensächlich sein. Man steht hier eher in den planerischen Anfängen.


    > http://www.mdr.de/sachsen/7653338.html


    Nach meiner Ansicht eine gute und notwendige Idee im Gegensatz zur Kaputtsparpolitik des Landes bei der Bildung.

  • ^ Also m.W. soll der BioCube der 3. Bauabschnitt der Bio-City (exakte Lage) sein und ist enstprechend schon länger geplant und konkreter als die oben auf dieser Seite gezeigten langfristigen Pläne. Es dürfte sich allerdings trotzdem um die erste Visualisierung dieses 3. Bauabschnitt handeln. Architekten sind übrigens Spengler & Wiescholek, von denen auch bereits die Bio-City an sich stammt. Eigentlich sollte das Ganze bereits im Bau sein, schade, dass man erneut keinen genauen Termin erfährt.


    Edit: Laut "Custerbroschüre Gesundheitswirtschaft & Biotechnologie - Leipzig" vom Juni diesen Jahres hat sich der Baubeginn des BioCube auf Ende diesen Jahres und die Fertigstellung auf Ende 2012 verschoben. Dort findet sich ebenfalls diese Visualisierung:



    Quelle: Spengler & Wiescholek / Stadt Leipzig


    Wir können also davon ausgehen, dass ab Ende dieses Jahres so gebaut wird.

  • 100 JAHRE ALTE MESSE


    Bis zum 100. Geburtstag (2013) der Alten Messe im südosten der Stadt will die städtische Firma LEVG die Promenade zwischen Semmelweisstraße und Wilhelm-Külz-Park neugestalten. Details zum neuen Gesicht wurden noch nicht genannt. Ich hoffe, dass die neue Promenade keine reine Asphalt-Straße wird, sondern Naturmaterialen wie Stein und Sand verwendet. Auch könnte ich mir auf der ovalen Wiese an der Deutschen Nationalbibliothek einen einen kleinen See mit Steg vorstellen. Aber die Leser wollen sicher diese Grünfläche weiterhin im Ganzen nutzen. Dazu wird der Vorplatz bei Porta natürlich auch neugestaltet.


    PORTA


    Laut LVZ müssen für den Porta-Einzug ins Alte Messegelände die Messehallen 1, 2, 3 an der Prager Straße und 4, 5, 6 abgerissen werden. Sie seinen marode.


    INFRASTRUKTUR


    Zwischen Porta und Scoccerworld soll eine neue Auto-Zufahrt entstehen. Die Brücke zwischen Promenade Alte Messe und Wilhelm-Külz-Park wird spätestens 2012 oder 2013 abgerissen. Ein Neubau ist danach erstmal aus finanziellen Gründen nicht geplant.


    AUTOMEILE


    Reinhard Wölpert, Chef der LEVG, würde gern an der Richard-Lehmann-Straße die Halle 21 neben HONDA abreisen wollen, um Platz für neue Kfz-Interessierten zubieten.


    STADTARCHIV


    Laut LVZ sind des Weiteren für das neue Stadtarchiv noch zwei Standorte im Rennen. Einmal wie berichtet an der Semmelweisstraße, gegenüber der DNB, und einmal am Ostplatz.


    Quelle: LVZ