Leipzig: Alte Messe

  • ^ Nun ja, abgesehen davon, dass das ein Beispiel war, befindet sich der Beginn des Überwerfungsbauwerks 220 Streckenmeter vom westlichen Brückenende entfernt, in der Seitenlage am Einschnitt kann analog Lindenau oder MDR die Barrierefreiheit (zuverlässiger) auch über Rampen hergestellt werden, bei der von dir erwähnten Option Marienbrunn müssten analog MDR, Leutzsch-Süd, Lindenau ebenfalls zwei Außenbahnsteige gebaut werden und ein Halt der Straßenbahn auf den Brücken ist natürlich erst nach Errichtung eines darunter liegenden Haltepunkts sinnvoll. Einzig der Kurvenradius (dürfte etwas enger als in Leutzsch sein) könnte eventuell einschränkend wirken. Anyway: Ich sehe den Nutzen für die Erreichbarkeit des Gesamtareals eher in einem solchen zusätzlichen Halt als in 3 Brücken auf 240 Meter Länge (Westseite Prager Brücke - Ostseite Brücke des 18. Oktober(?))

  • Das ändert doch am Bedarf und Aufkommen nichts!


    HIT allein hat über 10.000 Besucher täglich, die neuen Stadt-Verwaltungsdinge allein an Mitarbeitern jede Menge, die Halle 7 ist in der Mache dafür. Am Deutschen Platz selbst ist jede Menge Publikumsverkehr, Stadler wird generieren, das integrative Zentrum und und und... Alles entweder mit quälend langen Fußwegen oder Umwegen zu erreichen. Marktanteile werden so nicht gewonnen.

  • ^ Das Problem der langen Wege wird allerdings nicht durch die äußere sondern durch die nicht vorhandene innere Erschließung verursacht und entsprechend durch 100-200 Meter Verkürzung der Zuwegung einer der vier umliegenen Schienenhaltepunkte gelöst. Wenn diese ganzen Frequenzbringer mal irgendwann existieren, wird man m.E. nicht darum herumkommen, eine Buslinie durch das Areal zu führen (beispielsweise als Verlängerung aus der Straße des 18. Oktober heraus, die trotz des Parallelverkehrs durchaus eine Buslinie benötigen würde).

  • Die Halle 15 präsentiert sich momentan so:


    Vorderseite Richtung Boulevard:


    Klarer Fall: Lochfraß


    Der Pavillon 10 davor hat auch schon bessere Tage gesehen:


    Halle 14 aka Pavillon der Hoffnung - einer der wenigen Vertreter des Brutalismus in der Stadt. Es gibt sicherlich lieblich-romantischere Formen des Bauens aber irgendwie hat diese rohe fast ungeschlachte Architektursprache durchaus einen gewissen Coolheitsfaktor:


    Halle 13 gegenüber:


    Am Sanitätshaus Wolf wird noch geschraubt:

    Eigene Bilder

  • Erster Spatenstich für den iDiv-Neubau

    Letzter Beitrag mit Visualisierung hier.


    Gestern fand auf der Alten Messe der erste Spatenstich für den Neubau eines Forschungsgebäudes des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv) statt.


    Das Bauprogramm umfasst Büro, Labor- und Lagerräume, aber auch eine kleine Bibliothek, einen Spielraum sowie Beratungs- und Seminarräume mit insgesamt ca. 4.600 m² Nutzfläche. Im Eingangsbereich wird ein von außen einsehbares mehrgeschossiges Foyer als Forum geschaffen. Die Kosten des Bauvorhabens sind mit ca. 33,9 Millionen Euro veranschlagt. Die Fertigstellung des Neubaus ist für Ende März 2020 geplant.


    Volltext hier.

  • Vorentwurf zum Hornbach-Baumarkt

    Die Stadt Leipzig hat den Bebauungsplan Nr. 431 "Bau- und Gartenfachmarkt auf der Alten Messe" auf www.leipzig.de aufgestellt. Mit dem Bebauungsplan sollen wesentliche Teile der denkmalgeschützten ehemaligen Messehalle 17 wieder nutzbar gemacht und ein Neubau für einen Bau- und Gartenfachmarkt mit Baustoff-Drive In errichtet werden.


    Die realisierbare Verkaufsfläche des Vorhabens soll auf maximal 15.000 m2, davon 8.000 m2 für den Baumarkt, 5.000 m2 für den Gartenfachmarkt und 2.000 m2 für Baustoffe, begrenzt werden.


    Darüber hinaus soll ein Kundenparkplatz zwischen dem Kopfbau (Messehalle 17) und der Richard-Lehmann-Straße errichtet werden. Der Kundenparkplatz erhält ca. 430 Stellplätze, die über eine eigene Zu- und Abfahrt an die Richard-Lehmann-Straße angebunden werden.


    - Lageplan. Download im PDF-Format.
    - Gebäudeplanung. Download im PDF-Format.
    - Begründung. Download im PDF-Format.

  • (Edit: Bau des iDiV) ^^ mittlerweile hat auch hier der Bau begonnen. Für mich etwas überraschend, doch eher zum Neubau nebenan als zur Ecke Pusch- /Perlickstraße. Die Außengestaltung wird dann also die Ecke eröffnen.


    Bzgl. des neuen Autohauses an der Ecke Richard-Lehmann- /Zwickauer Straße ist man über den Rohbau hinaus an den letzten Zügen. Leider wesentlich flacher als BMW und VW gegenüber und auch von der Straßenkannte zurückgesetzt. Dadurch wird die Ecke nicht wirklich geschlossen und das Gebäude wirkt im Vordergrund des 190m Funkturms doch arg verloren.


  • - Lageplan. Download im PDF-Format.
    - Gebäudeplanung. Download im PDF-Format.
    - Begründung. Download im PDF-Format.

    Da werden also nicht nur die Restbauten der alten BMW-Niederlassung an der Richard-Lehmann-Straße abgerissen sondern auch die hinteren Teile des "Eventpalastes".


    Nun gut - die Alte Messe kommt eben (leider) nicht über die Gewerbepark-Atmosphäre hinaus. Zumindest nicht komplett.

  • Nun gut - die Alte Messe kommt eben (leider) nicht über die Gewerbepark-Atmosphäre hinaus. Zumindest nicht komplett.


    Ja, wirklich schade und eine vergebene Chance, die R-L-Straße in diesem Bereich ein wenig urbaner zu gestalten, indem man ihr eine bauliche Fassung gibt, was leider wiederum den durchaus betriebenen Aufwand für die Fassadengestaltung des Hornbach-Baumarkts konterkariert.

  • Über den geplanten Hornbach wurde hier ja schon berichtet, die LVZ fasst noch einmal in einem Artikel zusammen:
    http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…aumarkt-in-Leipzig-stehen


    Wird wohl der größte Bau- und Gartenfachmarkt in Leipzig. Ob es ihn mit Blick auf den OBI in Probstheida wirklich dort braucht, sei dahingestellt. Mit dem Standort Alte Messe dürfte Hornbach aber doch für viele Kunden attraktiver aufgestellt sein.

  • HAlle 15

    An der Vorderseite der Halle 15 gehen die Abrissarbeiten der Trennwand voran. Mutmassungen zum teilweisen Abriss hat die LVZ schon in einem Artikel beantwortete


    http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…-15-so-sieht-sie-bald-aus


    Das "provisorische" Ende der Halle vom Boulevard aus gesehen.



    Der kleinen Pavillon davor ist schon weg.



    Ein Blick nach innen.


    Einmal editiert, zuletzt von betonbrille () aus folgendem Grund: falsche bildbeschr.

  • Die geplante Großsporthalle bei der Alten Messe wird laut LVZ immer wahrscheinlicher. Ein paar neue Details wie folgt:



    http://www.sportbuzzer.de/arti…d-immer-wahrscheinlicher/

    Dass der "politische wie finanziell unterlegte Wille" definitiv da ist, rückt das gesamte Projekt in ein wesentlich realistischeres Licht. Stadt und Freistaat haben schon Gelder frei gemacht. Dazu kommt ein Interesse vom Bund. In der LVZ gab es im November ein Interview, indem der scheidende Geschäftsführer der LEVG für die Alte Messe, schon von der neuen Goßsporthalle sprach.


    Gedacht ist die Halle dann für Handball, Basketball, Volleyball, Schulsport, Events, etc. pp. Eine Kombination mit dem Eissport soll es aber aus Kostengründen nicht geben.



    Ich denke wir können davon ausgehen, dass die Halle kommen wird. Falls es bei den Planungen nicht zu unerwartet hohen Kostenberechnung kommen sollte. Was ich aber nicht glaube. Wenn alles gut läuft, wird man sicher 20/21 mit dem Bau beginnen.