Leipzig: Straßenbau (konkrete Projekte in Planung/Bau)

  • Deckensanierung am Bayrischen Platz


    Für den bevorstehenden Umleitungsverkehr der Karl-Liebknecht-Straße über die Windmühlenstraße, Bayrischer Platz und Arthur-Hoffmann-Straße beginnen ab 19. August 2013 die Bauarbeiten für eine neue Fahrbahndecke.



    An der Haltestelle Bayrischer Platz.



    Die Windmühlenstraße in Richtung Markthallenviertel.

  • ^ ... noch bis Ende August finden Deckenschlussarbeiten statt. Dies betrifft aktuell nur noch die Kreuzung selbst. Alle Arbeiten wurden und werden zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr durchgeführt.



    Stadtwärtige Fahrbahn der Arthur-Hoffmann-Straße.




    Und die landwärtige Fahrbahn.



    Dieser Abschnitt - Windmühlenstraße - wurde zuerst asphaltiert.




    Die stadtwärtige Windmühlenstraße.



    Stadtwärtige Grünewaldstraße.



    Und gegenüber.


    Damit läuft der Umleitungsverkehr auf der Grünewaldstraße, Windmühlenstraße und Arthur-Hoffmann-Straße eben. Schade, dass man nicht auch gleich ein Stück der Nürnberger Straße geglättet hat.

  • Parken in Schleußig einfach gemacht


    Wie bereits hier berichtet, beginnen Mitte September 2013 (könnte nächste Woche sein) an den Sperrflächen (Einmündungen) Markierungensarbeiten. Heute wurde an unserer Haustür eine "Anliegerinformation" drangeklebt, die darauf hinweist >>



  • Asphaltdecke für die Stieglitzstraße


    Der Kreuzungsbereich Stieglitzstraße/Brockhausstraße wird seit gestern mit einer Fahrbahndecke asphaltiert. Keine Ahnung, ob die gesamte Stieglitzstraße zwischen Holbeinstraße und Könneritzstraße davon betroffen ist - den Reise- und Stadtrundfahrtsbusfahrer wird's freuen.



    Brockhausstraße mit Blick zur Stieglitz- und Industriestraße.



    Heute Mittag sah es so aus.



    Und vor einer halben Stunde so.


  • Die hatte es nötig, darunter war noch das Kopfsteinpflaster, was eigentlich nie lange gut geht. Pflaster hat in solchen Altbaugebieten mit überwiegend Anwohnerverkehr deutlich mehr Flair finde ich. Natürlich ist das für Fahrradfahrer eher ungünstig und ich weiß auch, dass wir nicht mehr in der Römerzeit leben. Aber solche Kopfsteinpflasterstraßen halten bei ordentlichen Untergrundarbeiten wie Frostschutz etc. pp einfach ewig. Bringt natürlich nichts wenn täglich etliche LKWs drüber donnern, ist klar.

  • @ Stieglitzstraße:
    Manchmal denk man, die Stadt schmeißt ihr Geld freiwillig zum Fenster raus. Keine Frage, die Straße war eine Katastrophe. Man konnte ja nicht mehr von Schlaglöchern sprechen, sondern eher von Belagresten. Trotzdem ist es ein Unding dort einfach eine dünnen Schicht Asphalt draufzuzimmern und auch noch die Ränder zum Kopfsteinpflaster der Brockhausstraße so ausfranzen zu lassen. Das hält keine zwei Winter und sieht am Ende schlimmer aus als vorher. Es ist leider wie so immer: es wird nur notdürftigt repariert, anstatt grundauf saniert. Gerade in den Nebenstraßen wäre das alte Kopfsteinpflaster, wenn das Fundament anständig ausgeführt ist, die perfekte Lösung, weil es ziemlich schlaglochresistent und historisch/atmosphärisch stimmig ist. Nunmehr die zweite Schicht auf angeschlagenen Straßenbelag zu packen ist demgegenüber ziemlich mau und ungenügend.
    Gerade im Hinblick auf Schleußig bekräftigt mich das in der Auffassung, dass die Stadt hier ziemlich planlos bezüglich straßenverkehrlicher Maßnahmen agiert (Stichworte Sanierung Könneritzstraße, Parkraumkonzept). Im Angesicht des immer weiter steigenden Verkehrsaufkommens im Viertel wird sich das bald rächen.

  • ^ Zurzeit ist die Stieglitzstraße immer noch eine Katastrophe. Man hat hier gestern allerdings an vier Ecken auch ein paar Schlackepflaster entfernt und mit Asphalt gefüllt. Wer weis, warum. Vielleicht braucht man gerade welche. Die letzte Flickerei fand im Frühjahr 2013 in der Holbein- und Stieglitzstraße statt.


    Selbst in der Industriestraße zwischen Erich-Zeigner-Allee und Auenwald hat man einfach über die Pflastersteine asphaltiert. Ob dies auch in der Nonnenstraße geschah, kann ich nicht genau sagen. Als es aber letzten Herbst dort ewige Kanalbauarbeiten gab, konnte man im Einmündungsbereich zur Nonnenstraße gut sehen: Schlackepflaster und darüber Asphaltdecke.

  • 30-Zonen-Straßen sollen eingeführt werden


    Die Stadt Leipzig möchte an 16 Straßenabschnitten Tempo 30-Zonen einführen, schreibt die Bild. Dazu gehören:


    Zitat von Bild Leipzig

    "1. Antonienstraße (Zschochersche bis Altranstädter Str.) 2. Berliner Straße (Kurt-Schumacher- bis Erich-Weinert-Str.) 3. Georg-Schwarz-Straße (William-Zipperer-Str. bis Pfingstweide) 4. Hermann-Liebmann-Str. (Eisenbahn- bis Meißner Str.) 5. Jahnallee (Ranstädter Steinweg bis Lessingstr.) 6. Jahnallee (Lessing- bis Friedrich-Ebert-Str.) 7. Kieler Straße (Tauchaer bis Samuel-Lampel-Str.) 8. Könneritzstraße (Nr. 24 bis Alfred-Frank-Str.) 9. Könneritzstraße (Rochlitzstr. bis Schnorrstr.) 10. Lützner Straße (Zschochersche bis Goetzstr.) 11. Lützner Straße (Goetz- bis Odermannstr.) 12. Prager Straße (Ost- bis Mühlstr.) 13. Prager Straße (Kregelstr. bis Prager Straße 153) 14. Richard-Lehmann-Straße (Bernhard-Göring- bis Arthur-Hoffmann-Str.) 15. Rödelstraße (Könneritzstr. bis Schleußiger Weg) 16. Sommerfelder Str. (Zuckelhäuser bis Oberdorfstr.) 17. Zweinaundorfer Str. (Riebeckstr. bis Kohlgartenweg)"

  • Ebsolche Arbeiten, wie zuletzt an der Kreuzung Stieglitzstraße/Brockhausstraße dokumentiert wurden, haben nunmehr auch an der Kreuzung Brochhausstraße/Alfred-Frank-Straße in Schleußig stattgefunden. Sie stehen wohl definitiv im Zusammenhang mit den Verkehrstechnsichen Maßnahmen zur Verhinderung des Gehwegparkens und der Schaffung von Einbahnstraßen. Augrund eines mangelnden Informationsgehaltes verzichte ich auf ein Foto, auch an der nächsten Stelle wird nur grob Asphalt auf bestehende Schichten aufgetragen.

  • ^ Du meinst als Umleitungsverkehr? Da hätte man aber in der Stieglitzstraße noch weiter asphaltieren müssen. Die Alfred-Frank-Straße sieht da nicht so dramatisch aus.

  • Seit gestern werden die Verkehrsschilder auf der Brockhausstraße/Stieglitzstraße montiert... und heute früh dieses Flugblatt an mehreren Haustüren in der Stieglitzstraße entdeckt >>


  • Autofahrer treffen sich auf dem Spielplatz Öserstraße (Als langjähriger Schleußiger weiß man eigentlich, dass sie Oeserstraße heißt), damit Autofahrer weiter die Gehwege der spielender Kinder vollparken können?

  • Erratische Groß- und Kleinschreibung, Hang zur exzessiven Verwendung von Schnappatmungsausrufezeichen (am besten noch in der tollen !?-Kombination) - und fertig ist das sich selbst entlarvende Wutbürger-Pamphlet. Köstlich! :lach:

  • Auf der Brockhaus-/Schnorrstraße sind beispielsweise die Fahrbahnmarkierungen samt Verkehrsschilder zusehen, seit gestern auch auf der Brockhaus-/Stieglitzstraße. Wie ich heute in der Stieglitzstraße mitbekommen habe, gibt's die ersten freiwilligen Schrägparker ohne Markierungen, währenddessen sich bereits eine Bürgerinitiative gegen "Drubrau's-Plan" gegründet hat, wie ich am Montag wieder an unserer Haustür lesen konnte. Es steht drin, dass man sich freut, dass am Sonntag (Info-Veranstaltung) so viele mitgespielt haben, aber nicht im Sinne von "mitmachen". Es findet zurzeit eine Unterschriftenaktion gegen die von der Stadt angeordnete Platzierung statt. Gesammelt wurden schon 300 Stimmen, die Listen liegen ist fast allen Geschäften in Schleußig aus, so das Flugblatt. Es wird erwähnt: "Niemand wird in drei Wochen nach 18 Uhr noch in Schleußig parken können, ohne dafür bezahlen zu müssen.". Man solle die Umgestaltung mit den Schleußigern zusammen machen. Des Weiteren: "Das Ziel ist es, ein öffentliches Gespräch unter Beteilung der Kommunalpolitiker und Behördenvertreter zu organisieren. Um das zu erreichen, brauchen wir Eure Unterschrift.", so die Initiative "Pro Parkplatz Schleußig", die demnächst online gehen soll. Mit E-Mail schon zu erreichen: schleussig2013@gmail.com.

  • ^ und dazu nun einige Bilder von gestern >>



    So sieht es immer noch in der Brockhausstraße aus.



    So wird es künftig auf dem Gehweg - ohne den Autos - in der Brockhausstraße aussehen.



    Brockhaus- Ecke Schnorrstraße (Richtung Könneritzstraße).



    Links Längsparken und rechts Schrägparken.



    Brockhaus- Ecke Rochlitzstraße (rechts).



    Blick zur Rochlitzstraße in Richtung Könneritzstraße.