Projekt "The Propeller" am Flughafen (60 Meter, geplant)

  • Projekt "The Propeller" am Flughafen (60 Meter, geplant)

    Die Fraport AG baut ein weiteres Bürogebäude, am Hugo-Eckener-Ring, in unmittelbarer Nähe zum Terminal 2. Das Gebäude wird gänzlich vermietet, von Bauzeit und -start ist noch nichts bekannt. Vorgesehen sind sechs Obergeschosse und 20.000 m² Mietfläche bei 25.000 m² Bruttogrundfläche. Hier wird gebaut:



    Bild: Google | Bearbeitung: Schmittchen


    Das Bürogebäude erhält eine Trapezform und ein mit Glas überdachtes, 600 m² großes Atrium. So soll es aussehen:



    Bild: Fraport AG

  • Airport Office Center soll Hochhaus werden!

    Das ursprünglich mit sechs Obergeschossen und 20.000 m² Mietfläche geplante Gebäude, Details samt Lageplan und Rendering oben, soll wohl deutlich größer werden. Laut FAZ-Printausgabe ist nun eine Höhe von knapp 60 Metern sowie 45.000 m² Bürofläche geplant. Die Stadt ist allerdings verärgert, weil sie von der Planung nicht in Kenntnis gesetzt wurde.


    Die Planung soll auf der MIPIM vorgestellt werden. An dieser Stelle zeigt Fraport bereits zwei Entwürfe, die aus einem Gestaltungswettbewerb hervorgegangen sind. Es handelt sich um Entwürfe der Büros Schneider + Schumacher und Albert Speer & Partner. AS&P schlägt zwei skulpturale Baukörper vor, verbunden durch eine gläserne Halle. Hier die (kleinformatigen) Renderings:



    Bilder: schneider + schumacher (links), AS&P

  • Hoffentlich geht diese größere Planung durch. Auch wenn da einiges an qm weggeschluckt wird und die Stadt wohl Angst um die Entwicklung der benachbarten Gateway-Gardens haben wird - Von der Autobahn macht sich so ein Monstrum garantiert gut!

  • Nach einem FAZ-Bericht darf das etwa 60 Meter hohe "Airport Office Center" gebaut werden. Die planungsrechtlichen Streitigkeiten zwischen Stadt und Fraport sind beendet. Auslöser der Unstimmigkeiten war, dass die Stadt erst aus der Zeitung von der Planung erfahren hatte.


    Das Hochhaus könnte das neue Vorstandsgebäude der Fraport werden. Alternativ dazu wird ein Neubau auf dem Gateway-Gardens-Areal erwogen. Der Vorstand wird auf alle Fälle auf dem Stadtgebiet bleiben und nicht auf das der Fraport gehörende Mönchhof-Gelände (Raunheim/Kelsterbach) ziehen. Entsprechende Überlegungen wurden nach einem Gespräch mit OB Roth aufgegeben.


    Weiterhin unentschieden ist, welcher der beiden Entwürfe umgesetzt wird. Hier sind sie noch einmal in etwas besserer Auflösung, oben der von Schneider + Schumacher, unten der von AS&P (ggf. anderer Entwurf, jedenfalls andere Perspektive als die Dämmerungsansicht in #3):



    Bild: Schneider + Schumacher



    Bild: AS&P

  • In einem bereits am 30. Mai 2009 erschienenen Artikel der FAZ, in dem es in erster Linie um ein neues Büro- und Verwaltungsgebäude auf "Baufeld H" geht (Ahligators Beitrag dazu), wird das Airport Office Center weiterhin als umstritten bezeichnet.


    Die Stadt soll zunächst Bedenken gehabt und das Projekt als Konkurrenzstandort zur Innenstadt aufgefasst haben. Daraufhin soll sich Fraport verpflichtet haben, vor allem flughafenaffine Nutzer im engeren Sinne in dem geplanten Gebäude unterzubringen. Fraport soll zur Zeit vor allem im Ausland auf der Suche nach entsprechenden Mietern für das Bürogebäude sein.

  • 60-Meter-Hochhaus am Flughafen geplant

    Dieses Projekt war mir bisher völlig unbekannt: auf dem Flughafengelände, direkt neben dem Terminal 2, soll ein Hochhaus mit 60 Metern Höhe, 17 Obergeschossen und 41.000 m² Nutzfläche entstehen.


    Der Name lautet "The Propeller", was Bezug nimmt auf die besondere Form des Gebäudes (und natürlich gut zum Flughafen passt):





    Quelle: Fraport


    Erinnert in seiner Form an das Alpha Rotex auf dem Gateway-Gardens-Gelände, was ähnlich hoch werden soll. Schick.


    Bleibt nur wieder einmal zu hoffen, dass diese Büroflächen tatsächlich hauptsächlich von Mietern mit Flughafen-Affinität belegt werden und nicht innerstädtischen Hochhausprojekten die Nachfrage abgraben. Zusammen mit OF-Kaiserlei, Niederrad und Eschborn wird die Airport City damit schon zum vierten Hochhaus-Standort außerhalb des "Central Business District". Diese Entwicklung hat sich in der Vergangenheit sicher nicht positiv auf den Ausbau der Frankfurter Skyline in der Innenstadt ausgewirkt.

  • Das ist der Entwurf von Schneider + Schumacher für das zuvor noch "Airport Office Center" genannte Projekt. Demnach hat man sich wohl gegen den AS&P-Entwurf entschieden. Den Threadtitel habe ich angepasst und deinen Beitrag hierher verschoben, Miguel. Eine flughafenaffine Nutzung wurde auch seitens der Stadt gewünscht, die Fraport AG soll sich entsprechend verpflichtet haben. Siehe oben Beitrag 6.

  • Oh, hoppla, vielen Dank für's Einsortieren. Es passiert mir nicht oft, dass ich ein geplantes und schon mal gehörtes Hochhausprojekt in Frankfurt völlig vergesse... Heute ist es wohl passiert! :)


    Immerhin der Name ist neu, und ein Rendering bei Tag hatten wir auch noch nicht. Dann bin ich ja beruhigt, wenn das Hochhaus offenbar nicht in Konkurrenz zur Innenstadt steht. Gut, dass man sich für den Schneider + Schumacher-Entwurf entschieden hat. Der andere wäre schon arg langweilig geworden.

  • ^ Sicher ist die flughafenspezifische Nutzung unter dem Konkurrenz-Gesichtspunkt zur Frankfurter Innenstadt zu begrüßen, Miguel, man muss sich allerdings vor Augen halten, dass von den in Deinem vorletzten Beitrag genannten vier Hochhaus-Standorten (OF-Kaiserlei, Niederrad, Eschborn, Airport City) sich nur zwei vollständig unter baurechtlicher Kontrolle der Stadt Frankfurt am Main befinden, nämlich eben Niederrad und der Flughafen. Ich hoffe zwar, dass die Stadt bei Planung und Genehmigung von Bürogebäuden dort auch die Skyline der Innenstadt im Blick hat (vielleicht nicht so stark wie einige hier im Forum, nun gut ;-), wie aggressiv jedoch andernorts zu Werke gegangen wird, haben wir in der jüngsten Vergangenheit gesehen, und dort schert man sich leider einen feuchten Kehricht um Frankfurt am Main im allgemeinen und unsere Innenstadt im besonderen.


    Nun kann man einwenden, dass potentielle Nutzer für ein Hochhaus in der City nicht unbedingt auf Standorte am Rand ausweichen, das Beispiel Deutsche Börse AG hat jedoch gezeigt, dass durchaus Unternehmen mit einer großen Nachfrage an Bürofläche den Verlockungen erliegen können und somit Nachfrage abfließt, wenngleich die Deutsche Börse AG auch vorher nicht in der Innenstadt saß. Ich stimme daher zu, dass (vor den Toren Frankfurts) die Konkurrenz zur City schon da ist, und die Stadt sich selbst keine machen sollte. Mit einem Glücksfall wie PwC, die von einer Randlage in die Innenstadt - und auch noch gleich in den neu gebauten Tower185 - wechseln, ist nicht immer zu rechnen.

  • Das Projekt ist während der noch laufenden Expo Real wieder aufgetaucht. Die heutige Ausgabe der IZ-Messezeitung berichtet auf Seite 48. Neu ist die Aussage, dass Fraport selbst mehrere hundert Arbeitsplätze im "The Propeller" unterbringen möchte. Zwar war bereits zuvor von einer Nutzung als Vorstandsgebäude der Fraport AG die Rede, doch wird für diesen Zweck bekanntlich gerade das Gebäude "The Cockpit" auf "Baufeld H" gebaut. Für Fraport alleine wird ein Baustart nicht Betracht kommen, nach Aussage des Fraport-Bereichsleiters Immobilien ist man auf der Suche nach "weiteren namhaften Nutzern". Angestrebt wird eine Fertigstellung im Jahr 2015.

  • Noch einige interessante neue Renderings und Visuals aus einer Werbebroschüre, man scheint die Vermarktung aktuell wohl massiv voranzutreiben.
    Mein absolutes Lieblingsprojekt am Airport:
    Klick für gross:



    Klick für gross:

    Klick für gross:

    Klick für gross:






    Klick für gross:


    Alle Visuals: http://www.vize.com
    C: Fraport AG
    Konzept und Design: Stern GMBH Wiesbaden
    http://propeller-frankfurt.de

    Einmal editiert, zuletzt von Adama () aus folgendem Grund: Bildbreite angepasst

  • Die Architektur und dazu die Stelle an der sie realisiert werden soll (insbesondere gut zu erkennen in Adama`s 3. Bild) ist in meinen Augen als sensationell zu bezeichnen. Die 3 "überstehenden Flügel" -teils auch über die Strasse- gefallen mir ausgesprochen gut. Sollte es tatsächlich gebaut werden, wäre der Airport und ganz Frankfurt um ein Wahrzeichen und architektonisches Highlight reicher! Also bitte, schnell mit dem Bau beginnen...:daumen:

  • Die Architektur ist wirklich passend für diesen Ort und wertet das Ensamble der Airport-City um weiten nochmals auf. Von der Autobahn her gesehen ein echter Blickfang. Bleibt nur zu hoffen das die Umsetzung alsbald folgt.

  • Zur Abwechslung mal ein Echt-Bild vom Areal für den Propeller. Es handelt sich um den bewachsenen Bereich hinter dem grünen Verkehrsschild und hinter dem schwarzen Auto. Der Blick auf Terminal 2 (im Hintergrund) würde durch eine Realisierung des Propellers etwas in Mitleidenschaft gezogen, jedenfalls aus dieser Richtung.


  • Video Animation

    Auch wenn es zu dem Projekt wohl nichts bis wenig Neues gibt, hier der Link zu einer Video Animation des Propellers. Ob allerdings der Blick auf das Vorfeld kurz vor Schluß des Videos so möglich ist....

  • ^ Ein wenig Neuigkeiten gibt es schon. Seit Kurzem wird Erde auf dem Areal herumgeschoben. Ob sich damit wirklich Bauarbeiten ankündigen, weiß ich nicht. Links im Hintergrund des Bildes übrigens der 2011/2012 fertiggestellte "Winglet"-Neubau; die Container rechts stammen von einer anderen Baustelle:



    Bild: epizentrum

  • Die im Vorbeitrag erwähnten Aktivitäten auf dem Areal haben sehr wahrscheinlich nichts mit dem Projekt "The Propeller" zu tun. Offenbar handelt es sich um Tiefbauarbeiten, ausgeführt werden sie von der Firma Sonntag. Möglicherweise stehen die Arbeiten im Zusammenhang mit dem für die Fraport AG zu bauenden Schmutzwasserpumpwerk.



    Bild: Schmittchen