Bremerhaven: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Die Form des Gebäudes ist keine Frage, echt spektakulär aber die Fassade finde ich wirk sehr billig....bisher aber wer weiß wie das dann im Gesamtkonzept aussehen wird, ich lass mich überraschen.

    • 148m (mit Spitze)
    • Hotel- und Bürogebäude, 20-stöckig
    • Aussichtsplattform (86m)
    • Die ersten 8 Geschosse 4-Sterne-Hotel, 120 Zimmern, Studios und Suiten, ab 9.OG 6.000qm Büros, Hauptmieter staatliche Hafengesellschaft BremenPorts
    • Investitionskosten: 44 Mio. Euro, erster Teil der "Havenwelten Bremerhaven"
    • Im Herbst Eröffnung Einkaufszentrum "Mediterraneo"
    • 01.03.2009 eröffnet "Erlebnismuseum Klimahaus"
    • Kritik FDP: Sail-City-Hotel "ein Prachtbau auf Steuerzahlerkosten", öffentliche Zuschüsse & staatliche Hafengesellschaft BremenPorts Hauptmieter
    • Auch Bau Mediterraneo falsche Entscheidung, Kaufkraftabzug aus Innenstadt, viele Leerstände in Bremerhaven


    Quelle: Welt.de http://www.welt.de/welt_print/…in_neues_Wahrzeichen.html

  • Bremerhaven: Gründerzeit fällt im Stadtteil Lehe

    Die Informationen beziehe ich nur aus der Zeitung mit den vier großen Buchstaben:


    Die Schrotthäuser von Bremerhaven - Jetzt werden sie endlich abgerissen
    http://www.bild.de/BILD/region…e-endlich-abgerissen.html


    Die Schandflecke von Bremerhaven - Stadtrat lässt Gammelhäuser abreißen
    http://www.bild.de/BILD/region…melhaueser-abreissen.html


    Aber die Artikel sind auch rhetorisch von einigem Interesse. :D

  • Bremerhaven: Gründerzeit fällt im Stadtteil Lehe

    ^^ Das ist mal echt bitter. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht dass es im Bremerhaven überhaupt (noch) Gründerzeithäuser gibt. Aber wie sich dieser Baurat auch noch damit brüstet, die wenigen Highlights in seiner Stadt auch noch abreißen zu dürfen, ist echt abscheulich. Über die BILD-Rhetorik müssen wir erst gar nicht diskutieren...traurig

  • Bremerhavens Schrotthäuser

    Ich kann Gordon nur zustimmen, dass es sehr traurig ist, wenn Gründerzeithäuser abgerissen werden. Insbesondere im nicht ganz unproblematischen Stadtteil Lehe gibt es noch viele solcher Bauten.


    Bremerhaven hat einen starken Bevölkerungsrückgang hinter sich. Jetzt hat man sich endlich auf dem 110.000-Level stabilisiert, aber es gibt viel Leerstand, der dann von den zumeist weit entfernten Investoren nicht mehr gepflegt wurde, so dass sich dieser Zustand verstetigt hat.


    Leerstand lockt Kriminalität an, irgendwann wird in den Häusern gezündelt, der Wasserschaden nicht repariert, Rohrbrüche wintertags ignoriert, die Immobilie war schrottreif. Solche so genannten "faulen Zähne" ziehen ganze Straßenzüge runter.


    Die Freie Hansestadt Bremen hat in der Hinsicht gehandelt, dass ein Gesetz erlassen wurde, dass die Zwangsenteignung solch verwahrloster Immobilien erleichtert. Manchmal ist es doch vom Vorteil ein Stadtstaat zu sein. Seitdem hat die städtische Wohngesellschaft einige zwangsübertragene Immobilien saniert oder die "faulen Zähne" wurden gezogen.


    Der bekannteste Fall ist im übrigen ein sehr schönes Gründerzeit-Eckhaus, dass beinahe im wahrsten Sinne des Wortes einen ganzen Straßenzug runtergezogen hätte, da mehrere benachbarten Häuser an diesem Eckhaus angelehnt waren. Nachdem die Eigentümer es über Jahre verlottern ließen und die Struktur bereits enorm geschwächt war, wurde es enteignet (Kaufpreis waren eher symbolische 10000 Euro) und nun wird es gerade mit enormen Aufwand kernsaniert.


    Ich kann mir nur wünschen, dass Bremerhaven das gesetzliche Instrumentarium, dass die Freie Hansestadt Bremen geschaffen hat, nutzt, um bereits in der Frühphase einer Verwahrlosung aktiv zu werden - dann kann Bausubstanz noch gerettet werden. Ich hege allerdings auch ein bisschen die Hoffnung, dass die in den letzten Jahren durchgezogene Enteignungspolitik doch so manchen Eigentümer wachrüttelt und diese es nicht mehr so weit kommen lassen.


    EDIT: Wie der Zufall so will, kommt heute eine Meldung in der NZ, dass ein weiteres Gründzeithaus den Spekulantenhänden entrissen wurde und nun von der STÄWOG saniert wird. Interessant ist auch der letzte Abschnitt, in der sich leider zeigt, dass paradoxerweise ein Konservativer den Abriss traditionsreicher Häuser statt kostspielige Sanierung befürwortet.


    http://www.nordsee-zeitung.de/…303_puid,1_pageid,52.html

    Einmal editiert, zuletzt von rotfuxx () aus folgendem Grund: Kleine Aktualisierung

  • Aktuelle Bauvorhaben Bremerhaven

    Hallo liebe Forumsmitglieder,
    als neues Mitglied würde es mich freuen, ein paar Themen aus Bremerhaven aktuell aufzunehmen, um diesen Bereich wieder etwas in den Fokus zu rücken (auch, wenn Bremerhaven sicherlich nicht der Hotspot für Architektur ist). Nichtsdestotrotz sind ja gerade Städte dieser Größenordnung für die Stadtentwicklung interessant.
    Z.B.: Neubau der AOK am Elbinger Platz: Bin schwer enttäuscht, dass die große Chance, diesen Platz auch an der Nordostecke zu fassen, mit einer solchen Fassade versucht wird. Wie so oft sind die Wettbewerbsbeiträge mit den Visualisierungen fern der Realität. Mir schwebten da so sehr freundliche helle Lisenen vor, die die Hochkantfenster fassen. Schaut man sich das Ergebnis an, ist der Stein dunkel, schwer, mit etlichen Vor- und Rücksprüngen versehen und erinnert ein bisschen an eine schlechte Kopie der Bauten am Potsdamer Platz in Berlin - was meint Ihr?


    Anderes aktuelles Thema wäre die Sanierung des ehemaligen Naber-Hotels am schönsten Platz der Stadt, in direkter Nachbarschaft zum Stadttheater. Für das Vorhaben wurde extra ein Fassadenwettbewerb zur Bedingung, Gewinner sind / waren ein Hamburger Büro mit dem Beitrag, die Fassade mit golden glänzenden Hochkant-Fliesen mit einer tollen Reflexionsstimmung zu versehen. Sieht man sich nun die bereits ausgerüstete stumpf gelb gestrichene WDVS-Fassade an, frage ich mich, was das nun soll.


    Umso mehr freue ich mich auf den Neubau von Volker Staab im Fischereihafen. für das Thünen-Institut werden hier ein paar bisher in Hamburg verteilte Fischereiforschungsabteilungen in Bremerhaven zusammen gezogen, der Wettbewerbsbeitrag lässt einmal wieder auf tolle Umsetzung schließen, bin sehr gespannt. Baubeginn ist erfolgt.