Frankfurt/Mein Veranstaltungshinweis

  • Ich poste es jetzt einfach mal hier rein, obwohl es eher Mittelhessen ist, aber da gibt es keinen Veranstaltungshinweis-Thread:


    Auf der Webseite der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung zum 4-streifigen Ausbau der B3a (Lückenschluss Marburg-Gießen, Gesamtlänge 4,6km) werden Baustellenführungen angeboten. Der in Bau befindliche Abschnitt umfasst u.a. die Lahnüberquerung und 2 Anschlusstellen (mit den dazugehörigen Brückenbauwerken).


    Zitat von HSSV

    Das ASV Marburg bietet interessierten Gruppen und Schulklassen Führungen über die Baustelle an! Kontakt über Telefon: 06421/403-143 oder über E-Mail: joerg.belten@hsvv.hessen.de oder b3-marburg@hsvv.hessen.de.

  • E i n l a d u n g u n d P r e s s e m e l d u n g


    09.03.2010




    Sehr geehrte Damen und Herren,


    die Entwicklung des Dom-Römer-Quartiers kommt nun endlich in Fahrt: Das Technische Rathaus wird zurückgebaut, erste Eichenstämme werden geschlagen und erste Investoren bewerben sich bereits um eine „Perle“ im Herzen unserer künftigen Altstadt. Wie sehen die nächsten Planungsschritte aus und wer sind die ersten Investoren? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie auf dem



    7. AltstadtForum
    am Montag, dem 22. März 2010 um 18:30 Uhr
    im Frankfurter Volkstheater,
    Großer Hirschgraben 21, 60311 Frankfurt,

    zu dem wir Sie sehr herzlich einladen. Außerdem erleben Sie gleich drei Premieren!


    Programm:


    Begrüßung: Gisela Dahlem-Christ, Intendantin des Frankfurter Volkstheaters


    Premiere 1: Die neue Altstadt- Animation
    Eine spannende, neue Altstadtvisualisierung, präsentiert von Dipl.- Geograph Jörg Ott unter Mitwirkung von Rolf Schmitz


    Premiere 2: http://www.altstadtforum-frankfurt.de geht ans Netz
    Günter Possmann, Frank Albrecht und Jürgen E. Aha präsentieren die Kampagne „30 Frankfurter“


    Podiumsdiskussion: „Projektieren und Investieren: die neuen Player in der Altstadt“
    • Michael F. Guntersdorf, Geschäftsführer der Dom-Römer GmbH
    • Marc Rohde, Sparda-Bank, Frankfurt am Main
    • Altstadtinvestorin Cornelia Einsiedel, Immobilienkauffrau, Hoffmann & Einsiedel
    • Altstadtinvestorin Kirsten Fries, Metzgerei Dey, Kleinmarkthalle
    • Altstadtinvestor Horst Vatter, Frankfurter Verleger und Gründer des BLITZ TIP


    Anschließend: Diskussion mit interessierten Bürgern und Journalisten


    Premiere 3: Buchpräsentation „Frankfurter Stückchen“
    Buchautor Johannes Hucke präsentiert seinen neuen, originellen Altstadtroman aus dem Info-Verlag. Anschließend Signierstunde


    Durch das Programm führt Dipl.-Des. Jürgen E. Aha


    Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen! Der Eintritt ist frei.
    Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung durch die Sparda-Bank Hessen, das Frankfurter Volkstheater und die Familienkelterei Possmann.

    Einmal editiert, zuletzt von joerg () aus folgendem Grund: Teil fehlt

  • "Es führt über den Main..."

    Frankfurts Alte Brücke - Gestern, Heute, Morgen


    Eröffnung der Ausstellung anlässlich der Umbau- und Renovierungsarbeiten der Alten Brücke und der Neueröffnung des restaurierten Karmeliterklosters:


    Montag, 22. März 2010
    um 18.30 Uhr
    Institut für Stadtgeschichte im Karmeliterkloster
    Münzgasse 6, Frankfurt am Main


    Es sprechen:
    Dr. Evelyn Brockhoff
    Leitende Direktorin des Instituts für Stadtgeschichte


    Dr. h.c. Petra Roth
    Oberbürgermeisterin


    Gabriele Dehmer
    Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung


    Björn Wissenbach
    Kurator der Ausstellung


    Die Ausstellung geht bis zum 20. Juni 2010

  • Am 26.3., 21.4., 12.5., 16.6., 1.9. sowie 6.10. findet jeweils um 18 Uhr ein anderthalbstündiger Rundgang durch den Bolongaropalast (Bolongarostraße 109) statt. Der Eintritt ist frei und die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen im nachfolgenden FNP-Artikel.


    FNP-Artikel: http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.7445040.de.htm


    --------------------------
    Da sich die Termine bis Oktober erstrecken und der FNP-Artikel dann eventuell nicht mehr online ist: Anmeldung und weitere Informationen gibt es bei Silke Wustmann, unter Tel., (069) 7 89 64 23, oder per E-Mail: silke.wustmann@arcor.de (Sch)

  • Sonntag, 16. Mai 2010, 11.00 Uhr
    Ort: Schöne Aussicht 17/16 (an der Alten Brücke) Braubachstraße 34 (Nähe Römer) in Frankfurt a. M.
    Thema: "Schöne Aussicht für Frankfurt mit Schopenhauer"
    Literarischer Spaziergang auf den Spuren Schopenhauers durch Frankfurt a.M.
    Leitung: Dr. Thomas Regehly, Dauer ca. 2 Stunden (mit Pausen)
    Veranstalter: Schopenhauer-Gesellschaft e.V.


    Ich hoffe Hr. Dr. Regehly findet auch ein paar Worte zum aktuellen Hotel-Bauprojekt an der Schönen Aussicht, das ja nicht gerade historisches Einfühlvermögen verspricht...

  • Vom 23.03.2010:
    -------------------------------------------------------------
    Aus der heutigen Printausgabe der FAZ (RMZ S. 36):


    Heute ab 18.00 Uhr findet eine Podiumsdiskussion zur Entwicklung von Alt-Sachsenhausen statt. Teilnehmer sind laut FAZ der CDU-Stadtverordnete Jochem Heumann, der Investor Kilian Bumiller (Bauherr des von "Hooters" genutzten Neubaus) und die Architektin Marie-Theres Deutsch (Planerin und künftige Nutzerin des gerade entstehenden Neubaus Paradiesgasse 13). Die Veranstaltung findet im Lorsbacher Thal, Große Rittergasse 49-51, statt.
    -------------------------------------------------------------


    Weil anscheinend niemand aus dem Forum dabei war, hier der Hinweis auf einen ausführlichen Bericht im Pflasterstrand, dem Blog des Journal Frankfurt: http://www.pflasterstrand.net/…noch-zu-retten/#more-9249


    Auch die FNP berichtet heute.

  • Vom 30. März bis Ende Oktober 2010 findet wieder Deutschlands größte wöchentliche Inline-Skater-Tour statt. Jeden Dienstag starten die Skater-Touren um 20.30 Uhr am Deutschherrnufer in Sachsenhausen (Höhe Ignatz-Bubis-Brücke/Frankensteiner Platz). Zwei Touren werden angeboten, wobei in der ersten Runde ein moderateres Tempo gefahren wird.


    Quelle: http://www.fr-online.de/marktp…_Rauf-auf-die-Rollen.html

  • Am Montag, den 12. April 9:30 Uhr ist erster Baggerbiss für den Abbruch des Technischen Rathauses...


    [INDENT]07.04.2010
    Symbolischer „Erster Baggerbiss“ am Technischen Rathaus
    OB Petra Roth begleitet ersten Baggerbiss am Technischen Rathaus


    (pia) Nachdem das Technische Rathaus in den vergangenen drei Monaten entkernt wurde, beginnt nun, Stück für Stück, der Abbruch des Gebäudes mit dem symbolischen „Ersten Baggerbiss“, der von Oberbürgermeisterin Petra Roth initiiert wird. Status und Planungsentwicklung des Dom-Römer-Projektes erläutert Michael Guntersdorf, Geschäftsführer der DomRömer GmbH. Bei Weck, Worscht und einem Glas Apfelsaft oder Apfelwein können sich anschließend interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Projekt informieren. [...][/INDENT]


    Quelle: Presse- und Informationsamt Frankfurt am Main

  • Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden wohl nur im Rentenalter vermutet, anders kann ich mir nicht erklären, wie ein solcher Termin unbedingt auf 9.30 Uhr am Montag Morgen gelegt werden muss... :nono:

    Einmal editiert, zuletzt von RMA () aus folgendem Grund: Gender mainstreaming

  • Sowas ist nun mal in Pressetermin, und diese liegen leider meist in der Arbeitszeit unsereins - wie auch der der Projektbeteiligten. Der Bürger ist da eher ein notwendiges Übel; nett genug, dass man kommen darf.


    9:30 Uhr? Naja, da könnte ich ja mal früh aufstehen und vor der Arbeit noch schnell hin... ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von mahlzeit () aus folgendem Grund: typo

  • Na wunderbar.Ich werde am Montag noch lieber als sonst auf die Arbeit gehen.Ich kann vom Büro aus nächster Nähe zusehen und werde mir DAS mit Sicherheit nicht entgehen lassen.:daumen:

  • Alte Brücke

    Zu der sehenswerten Schau über die Alte Brücke, die derzeit im Karmeliterkloster gezeigt wird, kündigt die fnp-online eine eigene sechsteilige Serie an, die am Montag beginnen soll.

    Die Brücke, die 1222 erstmals urkundlich erwähnt wurde, hatte bereits hölzerne Vorgänger, wovon erstmals 1035 die Rede gewesen sein soll.

    Die fnp-online berichtet am 10.04.2010:
    http://www.fnp.de/fnp/region/l…n_rmn01.c.7533221.de.html



    Die fnp will unter anderem über Hochwasserkatastrophen, die prächtigen Brückenmühlen und -türme, den Brickegickel und die Brücke als Richtstätte berichten. Die Serie soll am Montag damit beginnen, welche Bedeutung Karl der Große für Frankfurt hat.


    Nachtrag:

    Beim Durchlesen der Beurteilung der Preise und Ankäufe (Link von Adama im ersten Beitrag) ist mir vor einigen Tagen aufgefallen, dass die Integration des Fischergewölbes unter der Brückenrampe am Mainkai, am nördlichen Mainufer, bei dem jeweiligen Entwurf, teils erwähnt wurde, teils überhaupt nicht und teils als fehlend bemängelt wurde. Dieses Fischergewölbe, das heute ein verschlossenes, vernachlässigtes Dasein fristet, ist ja der einzige, noch wirklich original erhaltene Bestandteil der Alten Brücke der heute noch an Ort und Stelle existiert.

    Dieses Fischergewölbe soll nun scheinbar im Zusammenhang mit der Brückenerneuerung revitalisiert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In der Ausstellung im Karmeliterkloster ist auch ein altes Foto von Carl Abt 1912, mit innen liegenden Fischer-Nachen zu sehen.

    4 Mal editiert, zuletzt von RobertKWF () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Habe eben schon bei RTL Hessen Bilder des Abrisses gesehen. Eventuell lohnt es sich auch heute um 19:30 die Hessenschau im HR-Fernsehen einzuschalten, da wird sicherlich auch einiges zu sehen sein ;)

  • Aktuelle =6777431"]Pressemitteilung der Stadt Frankfurt:


    [INDENT]Spurensuche an der Alten Brücke


    (pia) Björn Wissenbach, Kurator der Ausstellung "Frankfurts Alte Brücke – Gestern/Heute/Morgen" lädt zu vier Führungen ganz besonderer Art. Die Rundgänge beginnen im Foyer des Instituts für Stadtgeschichte mit einer kleinen Einführung in die Ausstellung und führen anschließend zum Ort des Geschehens selbst, den großen Fischergewölben unter der Brückenrampe. Diese sind seit Jahrzehnten ohne Nutzung, viele Spuren geben aber noch Auskunft über die verwickelte Geschichte des Bauwerks.


    Wissenbach führt an den beiden Sonntagen, 25. April und 9. Mai, ab 11 Uhr und an den beiden Samstagen, 5. und 19. Juni, ab 14 Uhr durch die Fischergewölbe.


    Die Führungen dauern rund zwei Stunden. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr, ist aber kostenlos. Gutes Schuhwerk und eine Taschenlampe sind zwingend notwendig für die Führungen. Treffpunkt ist das Foyer des Instituts für Stadtgeschichte.[/INDENT]

  • 20. Geburtstag des Ikonen-Museum

    Am Mittwoch und Donnerstag, 21. und 22. April, feiert das Ikonen-Museum seinen 20. Geburtstag. Mit einem Empfang beginnen die Feierlichkeiten am Mittwoch um 18 Uhr. Das Ikonen-Museum (Brückenstraße 3-7) beherbergt mehr als 1.000 Exponate. Es ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr und mittwochs von 10 bis 20 Uhr geöffnet.


    Quelle: http://www.fnp.de/fnp/region/l…g_rmn01.c.7564078.de.html

  • Am 28.04.2010 um 19.00 Uhr findet im Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, eine Informationsveranstaltung zur Sanierung der GMH mit dem Architekten Wolf Prix (Coop Himmel(b)lau), dem für die Sanierung der GMH verantwortlichen Ingenieur Horst Peseke und dem Restaurator Sven Raecke statt, meldet die FAZ-online.

    Einmal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Uhrzeit eingefügt

  • Alte Brücke

    Leider konnte ich nur vier + INFO der von der fnp-online angekündigten sechs fortlaufenden Beiträge zur Ausstellung Alte Brücke im Institut für Stadtgeschichte, ausfindig machen.

    Europas Drehkreuz: So fing alles an
    Vom 10. April 2010:
    http://www.fnp.de/fnp/region/l…n_rmn01.c.7533221.de.html
    Die Ankündigung der Serie.

    Des Kaisers neue Schwerter
    Vom 12. April 2010:
    http://www.fnp.de/fnp/region/l…r_rmn01.c.7540394.de.html
    Wie das Denkmal 1843 entstand, mehrfach versetzt und beschädigt wurde, bis zur heutigen Zeit und vermutlich nicht zum letzten mal.

    "Morgen berichten wir über die schlimmsten Hochwasserkatastrophen in der langen Geschichte der Alten Brücke" wurde am 12. für den 13. April 2010 angekündigt. Leider nicht in der fnp-online gefunden.

    Merians Stadtplan und der Modellbauer
    Vom 14. April 2010:
    http://www.fnp.de/fnp/region/l…r_rmn01.c.7549894.de.html
    Über die Brückenmühle, die bis 1912 in Betrieb gewesen sein soll und von der ein schönes Modell in der Ausstellung zu sehen ist.

    Das ist der sechste Brickegickel
    Vom 15. April 2010
    http://www.fnp.de/fnp/region/l…l_rmn01.c.7554835.de.html
    Der Brickegickel, von dem die älteste Abbildung von 1405 erhalten ist, hat wohl am meisten unter der wechselvollen Brückengeschichte gelitten und ist als Original kugeldurchlöchert im Museum gelandet.

    INFO Die Brüder Grimm und die Sage vom goldenen Gockel
    Vom 15. April 2010
    http://www.fnp.de/fnp/region/h…l_rmn01.c.7554799.de.html


    Eine Kindsmörderin war die Letzte
    Vom 17. April 2010
    http://www.fnp.de/fnp/region/l…e_rmn01.c.7564006.de.html
    Da die Brücke zeitweilig auch eine Hinrichtungsstätte war und lange Zeit die Totenköpfe des Lebkuchenbäckers und seiner drei, auf ähnliche Weise verstümmelten Gefährten vom Frankfurter Brückenturm auf die Alte Brücke herunterblickten, wohnt der Alten Brücke auch eine makabre Note inne. Das abhacken der Hände für Straftaten im Brückenbereich soll aber tatsächlich doch eher selten vorgekommen sein.

  • Skyline-Führung 02.05.2010

    An alle Skyline-Frankfurt und Wolkenkratzerfans:


    Der Verein "Geografie für alle" veranstaltet einer FNP-Info von gestern zufolge,


    am Sonntag, den 02.05.2010 um 14.30 Uhr,


    Treffpunkt Hauptbahnhof, Parkplatz Südseite, Ecke Mannheimer-/Karlsruher Strasse eine 2 1/2-stündige Führung mit dem Titel "Mainhattan, Skyline im 21. Jahrhundert". Der Rundgang findet zwischen Bahnhof und Anlagenring statt. Gernot Gottwals beleuchtet die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Frankfurts Wolkenkratzern!


    Auch wenn ich mir zunächst einmal keine neuen Informationen (insbesondere für bevorstehende Baubeginne) erhoffe, denke ich, wird das Ganze recht unterhaltsam werden. Die Kosten betragen 5 Euro, ermäßigt 4,50 Euro!