Frankfurt/Mein Veranstaltungshinweis

  • Wentz: Die Stadt und die Abrissbirne

    Ex-Baudezernent Martin Wentz spricht über die
    Frage, warum in Frankfurt immer irgendwo gebaut wird. Nachdem der
    Auftakt über die Wasserhäuschen regen Anklang gefunden hatte, geht die
    neue Veranstaltungsreihe „STADTplus“ des Deutschen Architekturmuseums
    (Schaumainkai/Museumsufer) jetzt in die zweite Runde.


    Am Mittwoch, 6. April, um 19 Uhr spricht Martin Wentz, von 1989 bis 2001
    Planungs- und Baudezernent in Frankfurt, in einem halbstündigen Vortrag
    über die Stadt und die Abrissbirne. Zürich Hochhaus und OpernTurm oder
    Technisches Rathaus und neue Altstadtbebauung sind prominente Beispiele
    aus der jüngsten Vergangenheit, jedoch keine Einzelfälle. Es ist auch
    keineswegs ein neues Phänomen, dass sich Frankfurt in einem Zustand
    stetigen Umbaus befindet.


    Der Vortrag beleuchtet diese Geschichte der Veränderungen und geht der
    Frage nach, warum dabei häufiger als anderswo Neubauten bevorzugt
    werden, statt mit dem Bestand zu arbeiten. Einlass ist von 18.30 Uhr an.
    Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 6 Euro. Museum und Bar sind
    geöffnet bis 22 Uhr.

  • Neue Wohnquartiere - Ausstellung zum Entwurfworkshop

    In mehreren Threads wurden hier die Ergebnisse des kürzlich beendeten Entwurfworkshops bereits angesprochen. Ab dem kommenden Freitag gibt es dazu eine Ausstellung im Karmeliterkloster, die die Stadt in =8107766"]dieser Meldung ankündigt:[INDENT]Im Rahmen des Architektursommers haben vom 20. bis 30. Mai elf Stadtplanungs- und Architekturbüros auf Einladung des Stadtplanungsamtes an einem Entwurfworkshop teilgenommen. Ziel war die Erarbeitung von zukunftsweisenden Ideen und Entwürfen für neue Wohnquartiere mit begleitender Freiflächentwicklung. Dafür wurden vom Stadtplanungsamt vier in stadträumlicher Struktur und Lage gänzlich verschiedene Untersuchungsgebiete ausgewählt, zu denen jeweils drei Büros Arbeiten abliefern konnten.


    Am Freitag, 3. Juni, um 11 Uhr werden diese Arbeiten nun öffentlich im Kreuzgang des Karmeliterklosters, Münzgasse 9, vorgestellt. Die Präsentation ist der Auftakt zu der sich anschließenden Ausstellung der Entwürfe, die bis Donnerstag, 16.Juni, zu sehen sein wird. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.[/INDENT]

  • Vortragsreihe "Stadt-Räume": Goetheplatz etc.

    Frau Kiefer darselbst wird kommenden Dienstag über den Goetheplatz, Rathenauplatz und Roßmarkt sprechen, und am Donnerstag findet eine Podiumsdiskussion über Frankfurter Plätze statt (=8118507"]Quelle)


    [INDENT]Deutsches Architektur Museum
    Schaumainkai 43
    Dienstag, 7. bzw. 9. Juni 2011
    19:00 Uhr
    Eintritt: 5 Euro bzw. ermäßigt 3,50 Euro[/INDENT]


    Frau Kiefers Vortrag ist insofern interessant, da von ihr der Vorwurf an die Stadt stammt, der "fehlende Dialog führte zu planerischer Abschottung" im Rahmen der Neugestaltung der Plätze. Bekanntermaßen gewann sie den Wettbewerb, und das Ergebnis wurde unter anderem hier im Forum erst kürzlich (wieder) kritisiert und diskutiert.

  • Das HOLM stellt sich vor!

    In der neuesten (Print)ausgabe der DVZ (Deutsche Logistik-Zeitung, Sonderbeilage HESSEN) vom 11.06.2011 wird auf Veranstaltungen des HOLM hingewiesen:


    Das House of Logistics & Mobility stellt sich vor:
    Informieren Sie sich über
    Konzept - Meilensteine - Mietoptionen
    im HOLM-Forum am Flughafen Frankfurt.
    Ihre Termine: 15.08./12.09./10.10.2011 jeweils 11:00 Uhr.
    Weitere Termine nach Vereinbarung.


    Weitere Info`s + Anmeldung unter http://www.frankfurt-holm.de
    info@frankfurt-holm.de

  • Tag der Architektur 2011

    Am 25./26. Juni ist wieder Tag der Architektur. Die Auswahl in Frankfurt ist sehr groß; mit dem Wohnhochhaus Lyoner Straße 19 (Stefan Forster) oder dem Neubau der KfW an der Senckenberganlage (KSP Jürgen Engel) beispielsweise sind Objekte dabei, die man sonst eher nicht von innen zu Gesicht bekommt. Fotos fürs Forum wären natürlich willkommen.




    Bild: AKH

  • Den folgenden Veranstaltungstipp hätte ich genau so gut in die Rubrik "Foto-Hotspots" stellen können. Ich will den Wert der Ausstellung nicht kleinreden, auch dafür hätte sich ein Hinweis an dieser Stelle gelohnt. Doch wann kommt man schon mal "einfach so" in den...


    Verstanstaltungsort: Citytower Rhein Main, 30. OG?


    Vom 15. August - 21. August 2011 finden im Rahmen des Architektur Sommers Rhein-Main genau dort die Austellungen "Wie planbar ist Stadtentwicklung? 01" und "Wie planbar ist Stadtentwicklung? 02" statt.


    Erstere bickt auf Offenbach, mutig.


    In zweiten Teil geht es um "Moderne Geisterstädte" und der Teasertext klingt ziemlich spannend: "Verlassene Stäste sind nicht zwangsläufig Fälle für Archäologen. Unzählige zeitgenössische Siedlungen existieren jenseits der öffentlichen Wahrnehmung als "moderne Gesterstädte". Die Ausstellung der Redaktion der StadtBauwelt gibt einen Überblick über moderne Geisterstädte weltweit und einen Ausblick auf die Zukunft anhand der Bedrohungsszenarien heutiger Metroploen von Bevölkerungsverlust bis Erdbeben."


    Ich selbst arbeite im Citytower im 15. Stock und freue mich jedesmal, wenn ich die magische 20. Etage überschreite - ab da wird der Blick auf meine Heimatstadt nicht mehr von einem denkmalgeschützen brutalistischen Meisterwerk versperrt. Und - er ist vom Feinsten! Klares Wetter und Teleobjektiv mitbringen!


    Öffnungszeiten: 10:00 - 18:00 Uhr.
    Eröffung ist schon am Samstag, dem 13.08. um 16:30 Uhr. Im Flyer steht nichts über Restriktionen und/oder einen Eintrittspreis.


    Freunde des beeindruckenden Sichbetonbauwerkes nebenan können ab 17:00 an ebendiesem Samstag an einer Führung "40 Jahre Rathaus Offenbach" teilnehmen - diese beginnt ebenfalls im 30. Stock des Citytowers im Rahmen der Stadtentwicklungsveranstaltung. Die Führung wird von Bauhistorikerin Christina Uslular-Thiele geleitet und soll zwei Stunden dauern. Ich bin sicher dabei!

  • Führung durch das Palmengarten-Gesellschaftshaus

    =8327466"]Pressemitteilung der Stadt:


    [INDENT]Kunsthistoriker führt durchs Gesellschaftshaus


    (pia) Die Ernst-May-Gesellschaft lädt für Samstag, 13. August, zur 'Mayführung' unter dem Titel „Das Gesellschaftshaus im Palmengarten“. Der Rundgang, bei dem Kunsthistoriker Christoph Mohr die Hintergründe und die Geschichte des Gebäudes erläutern wird, ist Teil des Rahmenprogramms zur Ernst-May-Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Spende wird erbeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist um 15 Uhr gegenüber dem Haupteingang des Palmengartens, Ecke Grüneburgweg/Siesmayerstraße.[/INDENT]



    Sollte es jemand einrichten können: Bitte Kamera nicht vergessen!

  • Bahnhofsviertelnacht am Do., 18.08.2011, ab 19 Uhr

    Ich stelle den Veranstaltungshinweis hier rein, er würde aber auch in den Bahnhofsviertel-Strang passen:


    Am Donnerstag, den 18. August 2011, 19-23 Uhr findet wieder die Bahnhofsviertelnacht mit einem umfangreichen Programm (siehe
    http://www.bahnhofsviertelnacht.de) statt.


    Unter anderem kann man
    - in das Galileo-Hochaus hinein,
    - Künstlerateliers (u.a. Elbestr.) sowie Architekturbüros besichtigen.


    Ich war letztes Jahr dabei, u.a. bei einer Architektenführung durch das Viertel, Hoffest bei Stefan Forster Architekten (damals noch in der Taunus-, jetzt Hedderichstr. in Sachsenhausen).
    Das Programm ist sehr vielfältig, man sollte sich ein paar Programmpunkte heraussuchen, die Nacht ist kurz.:cool:

  • Kleine Ergänzung zu #129: DAS ist die Aussicht, und auch die Austellung ist nicht uninteressant. Beides noch bis Samstag, täglich offen bis 18:00 Uhr.



    (selbst fotografiert, uneingeschränkte Verwendung)

  • Pop-Up Restaurant im Nextower

    Nachdem nun das Jumeirah eröffnet hat, erfährt auch der große Bruder des Hotelturms eine (vorübergehende) Nutzung; vom 08. September bis zum 15. Oktober diesen Jahres wird ein sogenanntes "Pop-Up Restaurant" in die Stockwerke 24 und 25 einziehen.


    Mehr Infos unter
    http://www.pretadiner.com/


    bzw. alternativ (da auf der eigentlichen Homepage ein ziemliches Geheimnis daraus gemacht wird :confused:)


    http://www.facebook.com/pretadiner



    (Vielleicht gehört der Beitrag auch eher zu den Veranstaltungshinweisen, dann bitte entsprechend verschieben)

  • AFRIKANISCHES KULTURFEST

    AFRIKANISCHES KULTURFEST IM RÖDELHEIMER SOLMSPARK 19.- 21. August 2011


    Eine fantastische Veranstaltung.Jedes Jahr gibts hier lecker Essen, nette Leute und super Bands. Alles zu fairen Preisen in einem herrlichen Park.


    Tip: SA


    20:30 Uhr Six Nation
    Acht Musiker aus Argentinien, Deutschland, Italien, Kosovo, Polen und Tansania/Sansibar brennen ein musikalisches Feuerwerk ab, das Elemente aus Reggae, Ska und lateinamerikanischen Rhythmen auf mitreißende Art und Weise zusammenfügt. Bekannt für ihre Live-Qualitäten, präsentieren Six Nations eine energiegeladene Live-Performance, die auf internationalen Bühnen bereits für eine Menge Furore gesorgt hat. Auf ihren bisherigen CDs finden sich Kollaborationen mit so klangvollen Namen wie Junior Kelly oder Luciano. Auch beim Afrikafest in Rödelheim werden die Musiker dem Publikum Kultur, Musik und Lebensgefühl ihrer Herkunftsländer näher bringen: Das ist es, was ihre Show und ihren Sound ausmacht.
    :daumen::daumen::daumen:

  • Führungen durch die Bastion und seine Kasematten

    Die bei den Bauarbeiten der Stiftung Waisenhaus entdeckten Kasematten wurden hier im Forum schon einige Mal erwähnt. Nun ist es so weit, dass Führungen angeboten werden können. Dazu die =8397492"]Pressemitteilung der Stadt Frankfurt:


    [INDENT](pia) Zwischen 2008 und 2011 ließ die Stiftung Waisenhaus in der Bleichstraße ein neues Verwaltungs- und Betreuungszentrum errichten. Das Grundstück liegt direkt am Anlagenring, der heute als Parkanlage das Frankfurter Stadtgebiet von Westen nach Osten umschließt. Im Verlauf der Erdarbeiten konnte das Denkmalamt Teile des barocken Verteidigungsrings nachweisen, die der Festungsbaumeister Johann Wilhelm Dilich ab 1628 errichten ließ. Dabei wurde auch eine ausgedehnte unterirdische Galerie (Kasematte) nachgewiesen, wie sie offenbar an keiner anderen Stelle der Frankfurter Stadtmauer vorhanden war. Mit einer begehbaren Länge von über vierzig Metern und einer lichten Höhe von vier Metern stellt diese Verteidigungsanlage ein imposantes und hochrangiges Kulturdenkmal dar.


    Schon kurz nach der Erbauung wurden die Kasematten nach einem Wassereinbruch durch eine Sternbastion ersetzt, die heute im Gartengelände der Stiftung noch auf einer Länge von 25 Metern sichtbar ist. Diese „Friedberger Bastion“ deckte das exponierte Friedberger Tor. Der Bau des zeitgemäßen Frankfurter Festungsgürtels mit Bastionen, Kurtinen, Gräben und einem Glacis zog sich bis 1667 hin. Aber schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts begann man die Wälle mit Bäume und Hecken zu bepflanzen, im Vorfeld legte man Gemüse- und Weingärten an und die wohlhabenden Frankfurter Familien errichteten dort ihre Sommerhäuser.


    Ab 1806 wurde Frankfurt während der Herrschaft von Fürstprimas Carl Theoder von Dalberg wieder entfestigt und unter der Regie das Stadtgärtners Sebastian Rinz entstand an Stelle der Bastionen, Wälle und Wassergräben die heute denkmalgeschützte Parkanlage des „Anlagenrings“; seit 1827 durch das Wallservitut vor Bebauung weitgehend geschützt und durch seinen Zick-Zack-Verlauf ein prägendes Element des Stadtplans.


    Um dieses einmalige Kulturdenkmal zu erhalten und sichtbar zu machen, beschloss die Stiftung Waisenhaus eine aufwändige Umplanung ihres Neubaus und der dazugehörigen Gartenanlage. Moderne Architektur und Archäologie gingen dabei eine geglückte Verbindung ein und ein Stück Frankfurter Geschichte konnte erlebbar gemacht werden. Das Archäologische Museum bietet Führungen in dieser Anlage an; Anmeldung unter 069/212-35896.


    Die Führungen finden am 4. September um 10.30 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr und 15.30 Uhr statt. Weitere Termine sind der 11. September, 9. Oktober, 13. November und 11. Dezember jeweils um 15 Uhr. Treffpunkt ist die Hofzufahrt in der Bleichstraße 8. Die Kosten betragen fünf Euro.[/INDENT]

  • "Pret a Diner" in Frankfurt

    Wer sich etwas ganz besonderes gönnen will sollte schnell sein:


    PRET a DINER im Nextower


    Die Location befindet sich in atemraubender Höhe im 25. Stock des Frankfurter Wolkenkratzers Nextower. So ungewöhnlich die Location, so ungewöhnlich das Menü: Sechs Wochen lang werden vom 8. September bis zum 15. Oktober Sterneköche wie Juan Amador die Gäste des "Pret a Diners" beglücken.


    Im 24. Stock ist das Sterne Restaurant und im 25. Stock die Bar mit Dachterrasse im Luxus Stil. Die Bar selbst ist herrlich eingerichtet, doch die Terrasse ist der Hammer.
    Selbst ein neuer Range Rover wurde mit dem Kran hochgehieft.
    Die Preise sind in Ordnung. 3,50 Euro für ein Pils ist absolut normal.


    Also schnell sein, auf die HP http://www.pretadiner.com/popup/ gehen, sich registrieren und per Mail anmelden.
    Dann seid ihr hier dabei:


  • Hallo Gemeinde:
    Habe eine Brückentour mit Setzepfand gewonnen am So. 16.10.11 von 14.00 - 15.30 Treffpunkt 15 min vorher am Eisernen Steg.


    Ich kann leider nicht teilnehmen, der Gewinn ist aber übertragbar!!


    Wer sich also per PN als erster bei mir meldet ist dabei.


    Ich bräuchte die mailAdresse um die Benachrichtigung zu mailen.
    Dann teile ich Euch auch meinen Namen mit, mit dem Ihr Euch am Sonntag melden müßt.


    Der Gewinn gilt für 2 Personen!


    Viele Grüße

  • Pecha Kucha Night, 10/11/2011, DAM

    Am 10/11/2011 findet die Pecha Kucha Night im Deutschen Architekturmuseum statt. Einlass 16 Uhr, Start 17 Uhr, Eintritt 5 Euro. Dieses Mal sind 21 Architekten aus 9 Ländern dabei.


    Kurz zum Konzept: Der Sprecher erhält Zeit für 20 Slides/Folien/Bilder zu je 20 Sekunden, also 6 Minuten 40 Sekunden. Die Zeit ist fix vorgegeben, der Sprecher hat keine Chance auf Verlängerung. Die Themen sind frei wählbar, bei 21 Architekten dürfte aber das eine oder andere für den DAFler interessant sein.


    Mehr Info: Klickmich

  • Neues Wohnen in Frankfurt 12-27.01.2012

    Falls ich einen Hinweis zu dieser Ausstellung und dem Symposium, hier im Forum übersehen habe, bitte ich dies zu entschuldigen.


    Neues Wohnen in Frankfurt – Ideen und Entwürfe für neue Wohn- und Hochhausprojekte
    Kurt-Schumacherstr. 10, 60311 Frankfurt am Main
    12. – 27. Januar 2012
    08.30-18.00 Mo-Fr Ausstellung
    12. Januar 2012 18:00 Uhr Eröffnung
    19. Januar 2012 18:00 Uhr Symposium


    http://www.urbanfutureforum.or…adtplanungsamt-frankfurt/


    Heute jedenfalls folgendes Plakat entdeckt:
    https://lh6.googleusercontent.…52520FFM%252520Plakat.jpg" style="float:left; width:auto; margin-right:10px; margin-bottom:10px;" alt="" /> -Bildrechte bei mir-

  • Kleiner Nachtrag:


    Inhalt der Ausstellung sind u.a. diverse studentische Projekte/Entwürfe der TU Kaiserslautern, genauer gesagt der Lehrgebiete Baukonstruktion II (Prof. Kleine-Kraneburg) und Gebäudelehre (Prof. Dr. Böhm).


    Beide Profs sind übrigens auch im Vorstand der Stiftung Urban Future Forum e.V.
    Für das Symposium ist eine Anmeldung erforderlich, Greg0312 hat den Link ja schon geposted...


    Beste Grüße aus Kaiserlautern