Frankfurt/Mein Veranstaltungshinweis/-bericht

  • Epizentrum, schau dich mal auf http://www.topspot-ffm.de/ um, ich kann mir kaum vorstellen, dass du noch keinem Ciyt Ghost begegnet bis, die sind quasi überall.


    //edit
    Von der Berger Str. 6 gibts eine Innenansicht bei Facebook https://www.facebook.com/photo.php?fbid=268617303241689 was sich da tut oder getan hat steht nicht dabei. Bin auch leider die nächsten Wochen nicht in Frankfurt um mir das mal anzusehen. Finde ich nämlich eine ganz schöne Aktion.

  • Offizielle Wiedereröffnung des Palmengarten-Gesellschaftshauses

    Wie an dieser Stelle angekündigt ist am kommenden Samstag, 8. Dezember, ab 19.30 Uhr die offizielle Eröffnung des Palmengarten-Gesellschaftshauses. Die städtische Meldung:


    [INDENT]Frankfurt feiert seinen neuen alten gesellschaftlichen Treffpunkt
    Palmengarten Gesellschaftshaus wird wiedereröffnet


    (pia) Feierliche Wiedereröffnung des Palmengarten Gesellschaftshauses: Kämmerer Uwe Becker überreicht den Schlüssel an die Pächter des Gesellschaftshauses Margareta Dillinger, Johnny Klinke und Robert Mangold von der Tiger und Palmen GmbH. Die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten trägt sich ins Goldene Buch der Stiftungen ein. Alexandra Prinzessin von Hannover, Vorsitzende der Palmengartengesellschaft, begrüßt die Gäste, Schriftstellerin Eva Demski spricht über „Pracht für alle“, es folgt ein künstlerischer Gruß aus dem Tigerpalast. Studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst umrahmen die Eröffnungsfeier mit Musik, im Anschluss laden die Solisten der HR Big Band zum Tanz ein.[/INDENT]

  • Roßmarkt hoch 3

    Etliche Passanten wundern sich über den gefällten Baum am Roßmarkt, der dort seit einiger Zeit auf seinen Abtransport wartet:



    Gefällt wurde er jedoch mitnichten an dieser Stelle, sondern ganz woanders. Es handelt sich um eine temporäre Installation im Rahmen der Reihe "Roßmarkt hoch 3". Weitere Infos dazu auf der Website.


    Das folgende - ehemalige - Prachtexemplar jedoch stammt tatsächlich von der Stelle, an der ich vorletzte Woche seine Überreste fand, nämlich im Bethmann-Park:



    Bilder: epizentrum

  • Internationale Passivhaustagung

    Vom 17. bis zum 21. April 2013 findet die Internationale Passivhaustagung 2013 statt, dieses Mal wieder in Frankfurt, und zwar im Congress Center an der Messe. Experten aus aller Welt werden die "neuesten Entwickliungen im Bereich des energieeffizienten Bauens diskutieren". Über 100 dieser Fachmänner werden Vorträge halten. Schwerpunkte: energetische Sanierung von Altbauten, zusätzlicher Einsatz erneuerbarer Energien zur Versorgung von Gebäuden mit Strom.


    Veranstalter ist das Passivhaus Institut (Website). Sein Leiter, Wolfgang Feist, hat das Konzept des Passivhauses entwickelt.


    Die entsprechende =13142202"]Pressemeldung der Stadt enthält von Herrn Feist und der Umweltdezernentin Rosemarie Heilig zwei Bilder, die eigentlich nur aus einem Titanic-Heft stammen können.

  • MMK für ein langes Wochenende "The Empty House"

    Heutige =14523432"]Pressemitteilung der Stadt (im ersten Satz dürfte ein Fehler sein; statt Montag muss es wohl Donnerstag heißen), weitere Info auf der Website des Museums:


    [INDENT]Nach dreimonatiger Umbau- und Renovierungspause wird das Museum für Angewandte Kunst (MMK) am Montag, 7. März, wieder für Besucher geöffnet – jedoch nur für kurze Zeit. Der Richard-Meier-Bau wurde 27 Jahre nach seiner Errichtung des Museums zurück in seinen Originalzustand versetzt. In Vorbereitung auf die geplante Wiedereröffnung des Hauses am 26. April mit einem radikal neuen Museumskonzept wurden sämtliche Verbauungen entfernt, Sichtachsen und Ausblicke wieder geöffnet, die Transparenz des Gebäudes wiederhergestellt, das Weiß der Innenräume erneuert.


    Bevor die zukünftigen Ausstellungen aufgebaut werden, präsentiert sich der leere Museumsbau dreieinhalb Tage und eine Nacht als „The Empty House“. Es bietet sich die einmalige Chance, das Gebäude in seiner reinen Form zu erlebe. „Die Leere, die sich hier dem Besucher darbietet ist eine Fülle. Sie ist voller Geschichte und Geschichten, voller Bezüge und Details. Und es ist ein wenig so wie mit der Stille: Lauscht man aufmerksam in sie hinein, lässt sich mit einem Mal viel hören“, so Organisator Thibaut de Ruyter. Ein pointiertes Programm mit Pecha Kucha Night, einer Performance des in Berlin lebenden Künstlers Olaf Nicolai und Führungen setzt sich auf programmatischer und künstlerischer Ebene mit Richard Meiers Museumsarchitektur auseinander.


    Am Donnerstag, 7. März, kann das Museum von 18 bis 24 Uhr besucht werden. Die Pecha Kucha Night beginnt um 20 Uhr und findet in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum und „Jazzunique“ statt. Am Freitag, 8. März, hat das MMK ab 10 Uhr durchgehend bis Samstag, 9. März, um 20 Uhr geöffnet. Olaf Nicolai wird dann seine Performance „Innere Stimme“ nach Robert Schumanns Klavierkomposition "Humoreske", op. 20 darbieten.


    Die Generalschlüsselführungen finden am Sonntag, 10. März, statt. Los geht es um 14 Uhr mit Architekt Thibaut de Ruyter, der die Führung „Past“ leitet. Um 15 Uhr wird dann Kurator Klaus Klemp die Führung „Present“ leiten. Abschließend führt Direktor Matthias Wagner K durch das Museum unter dem Thema „Future“. Freitags und samstag, jeweils 16 bis 19 Uhr, und sonntags von 11 bis 13 Uhr werden „Speed-Date-Führungen“ angeboten. Der Eintritt zur Pecha Kucha Night beträgt fünf Euro pro Person, ansonsten gilt bei „The Empty House“ freier Eintritt.[/INDENT]



    Bild: Stadt Frankfurt am Main

  • Michael Gunthersdorf wird am 10.4.2013 das Konzept und den aktuellen Stand des Dom-Roemer-Projekts, das er etwas zu weit gefasst "Frankfurter Altstadt" nennt, im historischen Museum der Öffentlichkeit vorstellen.


    Quelle: Dom Roemer Website


    Vortrag: „Die ‚neue‘ Frankfurter Altstadt: Wie sie war und wie sie sein wird“
    Termin: Mittwoch, 10. April 2013, 19 Uhr
    Ort: Historisches Museum Frankfurt, Fahrtor 1 (Römerberg), Leopold-Sonnemann-Saal

  • Roßmarkt hoch 3

    Alles nimmt ein Ende, auch das dreijährige Kunstprojekt "Roßmarkt hoch 3", das sich seit Dezember in Form eines gefällten Baumes am Platz bemerkbar machte. Siehe Beitrag #166 hier im Strang und #129 im Wahren/Schönen/Guten. Am Tag nach dem Projektabschlusskonzert am Montag wird man den Baum entfernen. Das Konzert findet um 19 Uhr am Roßmarkt statt. Ein "Sängerehepaar" singt in Begleitung eines Klavieres. (Quelle: FAZ von heute)

  • Skyline-Hotspot

    Leider nur eine temporäre Aktion und nur für Glückspilze, sonst wäre dieser Strang der richtige gewesen. Anlässlich der Nacht der Museen am morgigen Samstag, den 4. Mai, lässt die Stadt Frankfurt vier der Anhänger ihrer Facebook-Fanpage in bis zu 68 Meter Höhe an einem Kran schweben. (Anhänger ist in diesem Zusammenhang der passende Begriff.) Von dort wird man einen phänomenalen Blick auf die EZB-Neubauten, die Osthafenbrücke und die Skyline allgemein haben; denn der Kran steht in der Lindleystraße 6-7, das ist gegenüber der Rückseite von Audi im Ostend. Hier der Link auf die Mitteilung: =15908942"]Klick!

  • Wie gehts weiter mit Alt-Sachsenhausen?

    Guten Tag,


    wir (Initiative für Alt-Sachsenhausen) laden herzlich zu einem Symposium ein! Thema: Theater weg - was nun?


    Teilnehmer auf dem Podium sind im Viertel tätige Architekten. Eingeladen sind sämtliche Anwohner von Alt-Sachsenhausen.
    Moderieren wird die FAZ.


    Die Veranstaltung findet statt am 18. Juni 2013, 19 Uhr, Schulstraße 1A, Ausstellungshalle.


    Mehr Informationen auf http://www.ausstellungshalle.info/



    Wir hoffen auf eine lebendige und kontroverse Diskussion!

  • Mäckler-Turm an der Alten Brücke

    Heute abend ab 20 Uhr im Club Voltaire (nähe Freßgass) wird die Bürgerinitiative "Maininsel ohne Wohnturm" über das Mäckler-Vorhaben informieren und diskutieren. Grund ist die Entwurfs- und Nutzungsänderung, die auch wir im entsprechenden Thread kritisch besprochen haben. Weiteres zur Veranstaltung ist im Online-Bericht von Journal Frankfurt zu finden.

  • Im Hauptbahnhof hat in einem abgeteilten Bereich des Reisezentrums gestern die Ausstellung „Porta Mundi - das große Tor zur Stadt“ eröffnet. In Form einer Reihe großformatiger Bilder befasst sie sich mit der gegenwärtigen Restaurierung des Hauptbahnhofes und seiner Baugeschichte. Das gleichnamige Buch zur Restaurierung (ca. 12€, im Bahnhofsbuchhandel) liegt ebenfalls aus.


    Einige Details:


    - Das Hauptportal hat sich durch den U- und S-Bahn-Bau ungleichmäßig abgesenkt, mehrere Steine des Gewölbes sind teils dramatisch verschoben, auch die Statik musste überprüft werden.


    - Beschädigte Steine werden mit Originalmaterial aus dem alten Steinbruch repariert oder ersetzt. Zur Anfertigung kommen neben traditionellen Methoden auch computergesteuerte Fräsen zum Einsatz, für die das gesamte Portal digital vermessen wurde.


    - Die lange Zeit verhüllten Ecktürmchen beiderseits des Portals sind im oberen Teil unrettbar verwittert und werden ersetzt. Ein bemerkenswert vergammeltes Originalfragment ist ausgestellt.


    - Die große kupferne Atlasskulptur ist in einem guten Zustand und wird behutsam gereinigt, um die Patina zu erhalten.


    - Den Belangen des Denkmalschutzes wird in jedem Fall Vorrang eingeräumt, was auch immer das in der Praxis bedeuten mag.


    Obendrein kann man diesem Artikel der Rundschau entnehmen, dass derzeit 15 Personen am Portal arbeiten, darunter sieben auf Restaurierung spezialisierte Steinmetze. Es werden auf 2700m² Fassadenfläche insgesamt 20 Kubikmeter Sandstein ausgetauscht.


    Zum Zeitplan und Umfang künftiger Arbeiten schweigen sich sowohl Artikel als auch Ausstellung leider aus. Personal, was man vor Ort hätte fragen können, war auch nicht auffindbar.

  • Architekturmodelle zu Moneos Bauten

    Im spanischen Kulturinstitut Instituto Cervantes Frankfurt, Staufenstraße 1, 60323 Frankfurt am Main wird heute Abend die Ausstellung "Modelle für die Stadt" unter Anwesenheit des spanischen Star-Architekten Rafael Moneo eröffnet. Bei der Ausstellung handelt es sich um Architekturmodelle zu Bauten Moneos, die Studenten der Leipniz-Uni Hannover erstellt haben.


    Die Öffnungszeiten der Ausstellung: 18.10.2013 - 31.01.2014, Mo-Do 9.00-21.00 h, Fr 9.00-15.00 h. Die Ausstellung bleibt am 5. November, am 14. und 15. November sowie vom 19. Dezember 2013 bis 1. Januar 2014 geschlossen. Der Eintritt ist frei.