Europaviertel Ost (Planung und Bau)

  • Baufeld Nord 3, Süd 6 + Süd 1

    Am Baufeld Nord 3 wird im östlichen Bereich schon kräftig Beton gepumpt



    im Baufeld Süd 6 sind die Fenster alle eingebaut, mehr ist aber noch nicht passiert



    am Süd 1 geht es gut voran, von der Athener Straße ein Blick nach rechts und links, das 3.Bild von der Europaallee in Richtung Frankenallee








    Bilder: thomasfra

  • Baufeld Nord 3: Projekt der Strabag Real Estate heißt "Meandris"

    Vom oben mehrfach angesprochenen Projekt der Strabag Real Estate war bisher nicht viel bekannt. Heute wurde der Grundstein gelegt, aus diesem Anlass auch einige neue Informationen in einer Pressemitteilung:


    [INDENT]Die Strabag Real Estate GmbH (SRE) feiert heute die Grundsteinlegung für ihre neueste Projektentwicklung in Frankfurt: Das Bürogebäude "Meandris" im Europaviertel.


    Der Baubeginn für das rund 22.000 m² Bruttogeschossfläche umfassende Gebäude erfolgte bereits Anfang 2012, die Fertigstellung ist für das 4. Quartal 2013 vorgesehen.


    Die ersten Mieter stehen mit den Strabag-Konzerngesellschaften Ed. Züblin AG, Strabag Property und Facility Services GmbH und Strabag Real Estate GmbH bereits fest. Von den rund 20.000 qm Bürofläche sind damit bereits knapp 50 % vermietet.


    Die Ed. Züblin AG, Direktion Mitte, ist als Generalunternehmer zudem mit der Gebäudeerstellung beauftragt, die Strabag Property und Facility Services GmbH wird die Gebäudebewirtschaftung übernehmen.


    Das vom Wiener Architekturbüro MHM Architekten entwickelte Gebäudekonzept des "Meandris" sieht zwei siebengeschossige, um die zur Europa-Allee ausgerichtete zentrale Plaza angeordnete Gebäudeflügel mit jeweils separaten Haupteingängen vor. Zwei weitere Eingänge an den Gebäudeflanken erlauben eine flexible Aufteilung der Büroflächen und individuelle Adressbildung. Im Erdgeschoss sind neben den Empfangsbereichen und Tagungsräumen für die Büronutzer Gastronomie- und Ladenflächen vorgesehen. Highlight der Büroflächen im 5. und 6. Obergeschoss sind die nach Süden ausgerichteten Terrassenflächen.


    Die elegante Fassadenstruktur mit Vertikallisenen aus anthrazitfarbenem Naturstein sowie alternierend angeordneten, raumhohen und mit Brüstungselementen versehenen Fenstern wird in den Foyer- und Sonderbereichen durch eine zweigeschossige Fassadenkonstruktion besonders betont. In zwei Untergeschossen sind insgesamt 300 Stellplätze untergebracht.


    Das "Meandris" wird für die Strabag-Gruppe im Rhein-Main-Gebiet ein wichtiges Referenzgebäude für ihr Leistungsspektrum – von der Projektentwicklung über die Bauausführung bis hin zum Betrieb – darstellen. Entscheidend war hierbei nicht nur, ein architektonisch und qualitativ hochwertiges Gebäudekonzept zu entwickeln, sondern dies insbesondere zu bezahlbaren Mietkonditionen und niedrigen Betriebskosten umsetzen zu können. Hohe Qualität und moderate Kosten waren ebenso wie die Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsaspektes – das "Meandris" wird eine DGNB-Silber-Zertifizierung erhalten – eine ganz wesentliche Planungsvorgabe.


    Für SRE-Bereichsleiter Andreas Hülsken wird "Meandris" auch von seiner guten Lage profitieren: „Wir freuen uns sehr, dass wir in direkter Nähe zu unserem Anfang 2012 fertiggestellten Dormero-Hotel mit dem Grundstück an der Europa-Allee einen verkehrlich hervorragend angebundenen Standort in zentraler Stadtlage gefunden haben. Er wird sich bis zur Fertigstellung des "Meandris" in rund eineinhalb Jahren mit dem Skyline-Plaza, dem neuen Kongresszentrum der Messe, den Hotels und Wohngebäuden zu einem multifunktionalen und urbanen Innenstadtquartier entwickeln. Es gibt kaum einen Standort, an dem die Standortkriterien so gut erfüllt werden konnten. Hiervon werden nicht nur die Beschäftigten der Strabag-Gruppe, sondern natürlich auch die weiteren Nutzer des 'Meandris' profitieren können.“[/INDENT]


    Die bisher verfügbare Visualisierung gibt es irgendwann bestimmt ein bisschen größer, bis dahin enthalte ich mich eines Kommentars.



    Bild: Strabag Real Estate / MHM Architekten

  • Baufeld Nord 3: Meandris - Visualisierung

    Mapolismagazin bietet die gleiche Visualisierung in etwas höherer Auflösung.
    Damit bekommt man eine Idee, aber für zum Kommentieren reicht es auch nur
    eingeschränkt:



    Bild: Strabag Real Estate / MHM Architekten

  • Naja, sagen wir es mal so, bei der Gestaltung der Fassade hat man auf Seiten Strabag wohl vergessen, dass man nur 50% der Flächen als Eigennutzer belegen wird und für die restlichen 50% noch Mieter finden muss... ;)

  • Baufeld 1, Skyline Plaza

    An Baufeld 1 hängt ein Infobanner mit Rendering. Besonders scharf habe ich es nicht erwischt, aber immerhin:



    Das Rendering größer:



    Zum Infoteil geht es hier entlang. Sollte für die Fassade, wie angedeutet, Naturstein Verwendung finden, wird der von den Proportionen her schwache Entwurf wenigstens einigermaßen wertig wirken. Mal sehen, was da in den nächsten Monaten alles verbaut wird.


    Ein Blick in die Baustelle:



    Und ein Wimmelbild über die Baustellen des Baufeldes 1 und des Skyline Plaza hinweg zur Skyline:



    Zur Skyline Plaza. Das wächst zwar inzwischen schon teilweise über die 3. Obergeschosse hinaus, liegt aber immer noch flach wie eine Flunder vor der imposanten Kulisse:



    Das hier wird einmal die Front rechts vom Konsumschlund in Richtung Westen:



    An den abgerundeten Seiten gen Möchtegern-Hyatt-Grundstück wird das Werk begutachtet:



    Und noch ein wenig weiter:



    Bilder: epizentrum

  • Baufelder 3 (Meandris) und 6

    Auch an der Meandris-Baustelle stehen jetzt Infotafeln:



    Ein Blick in die Strabag-Grube:



    Durch die Europaallee zur City geschaut wird es langsam. Baufeld 3 liegt vorne links:



    Rechts ist Baufeld 6 zu sehen. Der wirkliche Fortschritt zum letzten Foto davon fiel mir später erst auf. Der Sockel ist jetzt zur Hälfte mit cremefarbenen Steinplatten bestückt:



    Bilder: epizentrum

  • Musterbaustelle Meandris

    Schön zu sehen auf Epi's 2. Bild sind die gelben Schutzleisten die auf die senkrechten Eisen gesteckt werden (gegen das Aufspiessen im Sturzfall) - eine Musterbaustelle was Arbeitsschutz und -sicherheit anbelangt...


    Zugegeben, die Variante als Kleiderständer für die Westen/Jacken grad bei diesem Wetter entfällt so - aber wenns der Sicherheit dient...

  • Von Ost nach West und von Ost nach West

    Baufeld Süd 1: Gebaut von wird von Ost nach West - während auf der Ostseite schon die ersten Kellerwände stehen, wird in der Mitte des Baufelds noch an der Bodenplatte gearbeitet. Auf der Westseite muss die Baugrube noch zu Ende ausgehoben werden. Hier die Sicht von West nach Ost:




    Und das Gleiche von der Seite:




    Nachdem die Tiefgarageneinfahrt zur Skylineplaza bald fertig wird, hat man auch wieder einen Blick auf die fertigen Gebäude auf der Südseite. Vielleicht kann demnächst jemand mit einem besseren Weitwinkelobjektiv ein Bild machen, dann sind die Laternen nicht so gebogen ;)




    Bei Meandris wurde heute abend der mittlere Teil der Bodenplatte gegossen. Ich vermute, dass da durchgearbeitet wird, wenn die Platte keine Arbeitsfuge haben soll. Der "Schutz" an den senkrechten Bewehrungsstäben hat meiner Meinung noch mindestens eine weitere Funktion: Er sorgt dafür, dass die Stäbe an Ort und Stelle bleiben - egal, ob etwas dagegen stößt oder die Stäbe beim Rütteln zur Seite geschoben werden.


    Auch hier wird von Ost nach West gebaut :) - Blick in umgekehrter Richtung:



    Alle Bilder von mir.

  • Baufeld Süd 1 - Projekte der GBI AG

    Endlich eine Visualisierung an der Baustelle (Edit: Wobei es die, wie ich eben erfahre, bereits oben in #689 gibt, pardon!)



    Bildausschnitt, entzerrt:



    Visualisierung: GBI AG / PBMG, Foto: Schmittchen


    Zum Vergleich Beitrag #604 mit Visualisierung für die Presse bei Projektvorstellung und Beitrag #656 mit Alternativ-Entwurf von der Website der Kasseler Architekten.


    Die Baustelle heute - erste Erdgeschosswände des "Citadines Messe Frankfurt" sind in Bau:



    Bild: Schmittchen

  • Naja, verglichen mit der Plattenbautristesse an der Europaallee lässt der Entwurf zumindest noch ein wenig spät-postmodernes 1990er Jahre-Flair aufkommen. Insbesondere wenn man geradezu unbegreifliche Bilder wie das dritte in Beitrag #692 sieht – Grüße aus der Matrix! Mag natürlich auch daran liegen, dass die Fassaden wenigstens eine auch plastisch ausgeformte horizontale und vertikale Gliederung aufweisen.

  • Ist zumindest schon mal eine Verbesserung im Vergleich zur Projektvorstellung, auch wenn mir persöhnlich der Alterntiv-Entwurf für das Hotel
    besser gefallen hat, der wirkte im einiges elganter. Obwohl die Materialien auf dem Bauschild deutlich wertiger scheinen als bei der Projektvorstellung,
    erinnert das Ganze ein wenig an einen Lego-Bausatz und die Fassade ist meines erachtens recht spannungslos gegliedert. :zzz:


    Allerdings muss man's auch erst mal im Kontext mit der restlichen Bebaung vor Ort sehen, ich lass mich gerne postiv überraschen,
    hoffe dat beste und drügg mal die Daumen.

  • Vielleicht kommt ja ein wenig mehr Leben in die Häuserfront, wenn sie mit Leuchtreklamen an Fassaden und entlang der Dachlinien "geschmückt" werden. :nono:
    Mit heutiger LED-Technik ist ja der Kreativität keine Grenze mehr gesetzt. ;)

  • Baufeld Süd 6
    Die Sockelverkleidung hängt teilweise und wird sogar verfugt. Außerdem mal ein Blick in der Innenhof




    Baufeld Süd 1
    ein Blick auf den schon weiter fortgeschrittenen westlichen Teil und den Anschluss zum Nachbargebäude




    Bilder: thomasfra

  • Baufeld Süd 1

    Dieselbe Baustelle nocheinmal: Als ich dort vorbeilief, fand ich bemerkenswert, wie die Arbeitsschritte, die nacheinander ablaufen (müssen), gleichzeitig auf engstem Raum sichtbar sind.


    Während auf dem ersten Bild im Hintergrund noch die Baugrube ausgehoben wird, betonieren die drei Männer in der Mitte des Bildes die Sauberkeitsschicht. Und im Vordergrund liegt schon die Bewehrung für die Bodenplatte:




    Auf dem zweiten Bild sieht es dann fast so aus, als ob mit den Kellerwänden begonnen wird, bevor die Bodenplatte fertig ist. An jeder freien Stelle liegt Material, weil rundherum auch nicht viel Platz ist:




    Alle Bilder von mir.

  • MoschMosch

    Das Europaviertel wird weiter belebt: Im Gebäude, das von der BNP Paribas genutzt wird, ist im Erdgeschoss ein weiterer Gastronomiebetrieb eingezogen. Von außen sieht das Ganze sehr unscheinbar aus und wird von der Südseite der Europaallee zur Zeit noch von der Baustelle der Tiefgarageneinfahrt zu Skyline Plaza verdeckt. - Die Luftballons weisen den Weg.



    Bild von mir.