Europaviertel Ost (Planung und Bau)

  • Ich habe den Tower I aber mit 220m in Erinnerung. Das wäre sehr schade, wenn hier unmotiviert schon wieder eine Chance auf etwas mehr Abstufung vertan würde. Und das gleich neben dem T185. :Nieder: Wann hat sich das geändert, und wieso? Zumindest in der Baumassenvisualisierung sieht der Turm nach 220m aus! :daumen: Ich finde, das wäre ein Traum gewesen - 257m - 94m - 220m - 130m - 185m, dann noch ev. 365m und 165m. Die ursprüngliche Planung hatte imho schon einen guten Sinn, und die architektonische Wirkung des Ensembles wäre so am besten zum Tragen gekommen.

  • Kurz zum Tower One.
    Baurecht war immer 195m. Mit Technik 210m.
    Das war schon immer die maximal Höhe die kommunziert wurde, übrigens auch ersehbar aus einer Querschnittsdatei aus dem Büro Nouvel. Gibt es noch immer auf deren HP.

  • Durch eines der Fenster des Möwenpickhotels kann man übrigens ein Model des zukünftigen Europaviertels sehen. Nicht spektakulär, aber wer eh da ist, sollte mal durch die "nördlichen" Fenster der Front Richtung Skyline Plaza gucken.

  • Spatenstich fuer Meininger Hotel

    Diese Woche wurde mit dem Bau des Low-Budget-Hotels an der Emser Bruecke begonnen. Das geht aus folgender Pressemitteilung von Vivico hervor:


    Frankfurt, den 12. November 2008 Vivico beginnt mit dem Bau für ein Low-Budget-Hotel der Berliner Hotelgruppe MEININGER. Das neue Hotel entsteht am Frankfurter Boulevard im Europaviertel in direkter Nähe zum Messeeingang Torhaus.
    Vertreter der MEININGER Gruppe und des Projektentwicklers Vivico setzten heute den ersten Spatenstich für die Bauarbeiten des neuen Hotels. Vivico wird das Haus 2010 schlüsselfertig an die MEININGER übergeben. Es verfügt bei einer Bruttogrundfläche von 4.819 qm auf acht Geschossen über 162 Zimmer. Die Laufzeit des Pachtvertrags beträgt 20 Jahre.


    Quelle

  • Vorhin bin ich durchs Europaviertel gefahren, so sieht es dort inzwischen aus:


    • der Rohbau der Bayerischen Apothekerversorgung auf Baufeld Süd 3 scheint fertig
    • auf Baufeld Süd 4, wo die Arbeiten seit Fertigstellung der Grube ruhten, geht es nun weiter. Betonierarbeiten waren zu sehen.
    • Gründungsarbeiten auf Baufeld Nord 1, also für das Gebäude von BNP Paribas
    • ebenfalls Gründungsarbeiten auf Baufeld Nord 4, das ist das Areal von Meininger


    Einen Plan, auf dem die Baufelder verzeichnet sind, findet ihr hier.

  • Eine gute Nachricht, dass Meininger jetzt baut, ich hatte schon Befürchtungen, dass sich das erledigt hätte. Nach den ersten Ankündigungen lag das Gelände ja fast ein Jahr lang brach.

  • Grube der Deutschlandzentrale von BNP Paribas in Bau:





    Auch sonst vorübergehende Ruhe im Europaviertel. Die Baumaschinen im Bildvordergrund stehen zwar auf dem Areal des Skyline Plaza, doch dürften sie zu der dahinter liegenden T185-Baustelle gehören. Offenbar reicht der dortige Platz nicht für die Baustellenlogistik aus.



    Bilder: Schmittchen

  • Baufeld Nord 1:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

    Baufeld Süd 3:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

    Wird heller Naturstein:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

    Baufeld Süd 4, zur Erinnerung noch mal das Bauschild:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

    Baufeld Süd 5:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

    Baufeld Nord 4 auch nochmal mit Bauschild:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

    Und ein Blick aus den Boulevard Ost:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-02-14

  • Na dann knüpfe ich mal an das letzte Bild an, drehe die Perspektive um ca. 150° und erhöhe um 110 Meter.


    Zuerst gibt es eine Komplettübersicht zum Europaviertel, dann den östlichen Teil im Detail:







    Bilder: cyfi

  • Am Mittwoch habe ich im Mövenpick im Europaviertel genächtigt (zu empfehlen) und bin dann ein bisschen die Frankfurt Architekturprojekte abgelaufen.


    Ich halte den Europaboulevard wirklich für eine Katastrophe. Bei meinem Spaziergang bin ich richtig wütend geworden. Schaut mal das letzte Bild von Cyfi an, was seht ihr da: ein gelbes Straßenschild. Richtig, der Europaboulevard ist eine Bundesstraße!! Da kann ich mich einfach nicht mehr halten. Wieso kommt man auf diese idiotische Idee, eine Bundesstraße durch ein Wohngebiet zu bauen, gibt es denn sowas tatsächlich immer noch? Die Projekte bis jetzt sind außer dem BNP Projekt alle Wohnprojekte!


    Woher soll denn übrigens auch die Fußgängerbelebung kommen, schliesslich ist der Boulevard ziemlich in Randlage, nach Norden die Messe, nach Osten die Friedrich-Ebert-Analage, nach Süden ziemlich schnell der Bahnhof.


    Ich denke es wäre wesentlich besser gewesen, eine einfache zweispurige Strasse direkt parallel zur Messe zu bauen, also an den Rand des Viertels, da bei der Messe der Lärm doch ziemlich egal ist. Dann hätte man ein Wohnviertel entlang von Strassenverlängerungen von Süden nach Norden planen können. Ehrlich gesagt kapiere ich die Investoren nicht, da hätte man doch viel mehr Geld verlangen können als bei Wohnbauten an einer Bundesstraße.


    Als letztes fiel mir noch auf, dass man das Areal lieber hätte Messeviertel nennen sollen.


    traurig, traurig, vondraussen

  • Hoffen wir für die zukünftigen Bewohner und Flaneure, dass es mit dem Lärm nicht so schlimm wird - langfristig löst sich das Problem des Verkehrslärms ja von selbst, wenn uns das Öl ausgegangen sein wird und wir alle mit Elektroautos rumfahren. Die hört man dann auch nicht mehr. ;)

  • Der Europa-Boulevard ist keine Bundesstraße. Mit der Systematik der Beschilderung kenne ich mich nicht aus, aber dein Schluss ist ganz bestimmt unzutreffend. Die Fußgänger sollen ja nicht von A nach B über den Boulevard gehen, obwohl das manche sicher tun werden, die Belebung wird durch die Büros, die Gastronomie und die Wohnungen kommen. Dass dies im Mövenpick derzeit ein bisschen schwer zu glauben sein mag, das kann ich verstehen.

  • Wie Schmittchen schon sagte: die Europaallee ist keine Bundesstraße! Gelbe Schilder sind der normale Standard in Deutschland, auch innerorts (wobei die Innerorts-Ziele selbst dann weiß hinterlegt sind, bzw nur bei Pfeilwegweisern eine eigene dann weiße Tafel bekommen). Außer dem Mittleren Ring in München wüsste ich auf Anhieb auch nicht allzuviele Beispiele wo von dieser Systematik abgewichen wird (Flughäfen und Messen mit grünen Schildern ausgenommen). Bundesstraßen sind daran zu erkennen, dass zusätzlich zu den Zielen noch die entsprechende Bundesstraßen-Nummer mit angegeben wird, was hier ja nicht der Fall ist. Von daher: viel Aufregung um nichts.

  • Jede Menge Krane im Europaviertel, endlich! :)



    So, bei BNP Paribas stehen mittlerweile 3 Krane und man arbeitet an der Bodenplatte...








    Auch beim Baufeld Süd 4 läuft's, die Fassade macht einen guten Eindruck, ist aber schwer mit Digicam festzuhalten...







    Und daneben gehts auch voran, man ist fleißig am Keller dran...






    Das dritte Baufeld im Bunde, Erdarbeiten




    Das Meiniger Hotel hat auch schon seinen Kran.


  • Nochmal zur Bundesstrassen-Diskussion: Wie sich das Umfeld genau entwickeln wird, ist jetzt noch nicht ganz einzuschätzen. Was mich stört, ist der Grünstreifen in der Mitte. Wirkt provinziell. Wenige "Boulevards" haben das (in Paris keiner). Sonst fallen mir auch nur "Unter den Linden" und "Park Ave" ein. In Berlin kann man den Mittelstreifen wenigstens begehen.