Europaviertel Ost (Planung und Bau)

  • Europaviertel Ost (Planung und Bau)

    Hier geht es um den östlich der Emser Brücke gelegenen Teil des Entwicklungsgebietes.
    ----------------------


    neues vom europaviertel:



    bild dazu: http://www.frankfurter-rundsch…916_streuropavierteln.jpg


    quelle: http://www.frankfurter-rundsch…5be45b44ad1fe5&cnt=505506

  • Vivico Real Estate hat für einen ersten Bauabschnitt des Europaviertels einen Realisierungswettbewerb ausgetragen, heute wurden die Preisträger bekannt gegeben. Es handelt sich wohl um ein Areal südwestlich des UEC-Baugeländes, Ecke Europaallee / Frankenallee. Anscheinend soll an das dort bereits (etwas einsam) stehende, abgerundete Bürogebäude neueren Datums angebaut werden. Weiteres ergibt sich aus folgender Pressemeldung:


    Zitat

    Unter dem Vorsitz von Professor D. W. Dreysse, Vorsitzender des Städtebaubeirats der Stadt Frankfurt, verlieh das Preisgericht den ersten Preis an das Architekturbüro Baumschlager Eberle aus Lochau in Österreich. Den zweiten erhielt das Architekturbüro BRT, Hamburg. Die Arbeit des Architekturbüros Grüntuch/Ernst wurde mit dem dritten Preis prämiert. Weitere Wettbewerbsteilnehmer waren die Büros Cornelsen+Seelinger aus Darmstadt und Léon Wohlhage Wernik (Berlin). Die Vivico zeigt die fünf prämierten Architekturentwürfe ab heute in einer Werksausstellung und gibt damit die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen ihrer Projektarbeit im Europaviertel zu werfen.


    Der Wettbewerb beschäftigte sich mit dem ersten zu realisierenden Wohn- und Büroquartier das nördlich und südlich des Europaboulevards entstehen soll. Der Europaboulevard wirkt im Europaviertel als adressbildende Kraft und Stadtraum von eigener Qualität. Für das Europaviertel, das zu den derzeit wichtigsten Entwicklungsarealen Frankfurts gehört, ist der Wettbewerb ein weiterer wichtiger Schritt im Realisierungsprozess. Im August diesen Jahres hatte die Vivico mit der Erschließung des neuen Stadtteils begonnen, zu der auch der großzügig gestaltete und von Bäumen flankierte Europaboulevard gehört. Im Oktober startete der Bau des Mövenpick Hotels neben der Festhalle. Mit Abschluss dieser Arbeiten werden bereits die Konturen des Europaviertels sichtbar.


    Die Pläne und Modelle des Realisierungswettbewerbs sind ab heute in der ehemaligen Bahndirektion in der Friedrich-Ebert-Anlage 35 zu sehen. Sie können bis einschließlich 8. Dezember von montags bis freitags von 14:00 bis 20:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.


    1. Preis:



    2. Preis:



    3. Preis:



    Quelle Pressetext und Bilder: Vivico Real Estate

  • Moin


    So langsam geht es doch voran. Mir gefällt der erste sehr gut. Da das nen schnöner Beginn für den Boulevard gibt.


    Ich freu mich auch das man endlich mal wieder in die alte Bahndirektion kommt. Habe heute nen Telefonverzeichnis gefunden als dort noch die Bahndriektion drin war.


    gruß ole

  • Den 1. Preisträger finde ich auch den besten allerdings gefällt mir der lieblose Abschluss des Gebäudes nicht.
    Es wirkt einfach zu abgesägt. Wie man bei den hinteren Wohnhäusern erkennen kann, hätte man sich durchaus noch etwas einfallen lassen können, zB. eine Abstufung oder Terassen.
    Hoffentlich wird die Fassade überarbeitet, sonst wirkt das wohl zu gedrungen mit diesen engen Fensteröffnungen.

  • Mir gefällt der erstplazierte Entwurf am besten, da er den Strassenverlauf nachskizziert und nicht so "modisch" erscheint wie der 2. Platz (woran man sich - wie ich finde - nach kurzer Zeit satt gesehen hat).
    Der Abschluß läßt aber in der Tat etwas zu wünschen übrig.


    Es ist das Grundstück auf dem zur Zeit das "Palazzo" aufgebaut ist ....

  • Zitat

    ... allerdings gefällt mir der lieblose Abschluss des Gebäudes nicht.
    Es wirkt einfach zu abgesägt...
    ...sonst wirkt das wohl zu gedrungen mit diesen engen Fensteröffnungen.


    Genauso sehe ich das. Allerdings scheint mir das Grundstück durch seinen Form und Abmessung schwer zu beplanen. Ein bisschen weniger Baumasse hätte vielleicht gut getan.

  • Die Pläne und Modelle des Realisierungswettbewerbs sind ab heute in der ehemaligen Bahndirektion in der Friedrich-Ebert-Anlage 35 zu sehen. Sie können bis einschließlich 8. Dezember von montags bis freitags von 14:00 bis 20:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

  • Heute habe ich mir die Ausstellung der Vivico zum Europaviertel angesehen. Diese ist unbedingt sehenswert, auch wenn es vor allem nur ein Modell zu sehen gibt, nämlich das des gesamten Europaviertels östlich der Emser Brücke. Das Modell ist sehr detailliert ausgearbeitet und meiner Schätzung nach 6 x 4 Meter groß. Die Gestaltung des UEC dürfte allerdings nicht aktuell sein, kürzlich las ich, dass das UEC derzeit vom Architekten Jochem Jourdan überarbeitet wird.


    Die ersten beiden Bilder zeigen den ersten Bauabschnitt, der Gegenstand eines Realisierungswettbewerbs war. Das Modell des Siegerentwurfs, der mir sehr gut gefällt und m. E. verdient gewonnen hat, wurde bereits in das Gesamtmodell des Europaviertels integriert:



  • Heute war ich auch mal auf der Ausstellung.


    Viel kann ich zu Schmittchens beitrag nicht mehr hinzufügen, er hat alles wichtige schon gesagt.
    Deshalb gibts so just for fun noch ein paar zusätzliche Perspektiven.


    Zuerst noch den Bebauungsplan vom August diesen Jahres. Wie man sieht, hat sich der Europapark schon um 90° gedreht.















  • Du musst Dich keineswegs hinter Schmittchens Bildern verstecken, Chewie. Die Persepktiven sind geil. So würde wohl der Blick auf die neuen Gebäude von der Fußgänger Perspektive aussehen. Gigantisch!

  • sehr coole ansichten.....schade dass das nur ein modell ist.
    bei den hochhaeusern wuerde ich mir noch etwas mehr details wuenschen, ach ja....und hoffentlich zieht kronawitter nun nicht nach Frankfurt um

  • Zur Verdeutlichung noch ein Ausschnitt aus dem Masterplan, wie er bei der Ausstellung gezeigt wird. Das grau Eingezeichnete unterhalb von Tower 2 ist das Projekt auf dem Telenorma-Gelände, das, soweit ich weiß, immer noch der Firma Bosch gehört. Ich hoffe, man kann alle Beschriftungen lesen.



    Edit: Das Projekt Tower 185 steht westlich der Hohenstaufenstraße, die Matthäuskirche östlich. Also sollen die Doppeltürme auf dem (verbliebenen) Areal der alten Bundesbahndirektion stehen, also dort, wo zur Zeit noch die Ausstellung ist.

  • ......und wer sich jetzt immer noch nicht zurechtfindet, der wirft nochmal einen Blick hier.



    Das wäre ungefähr die Fußgängerperspektive auf der Friedrich-Ebert-Anlage stadtauswärts. Unten links ist die Matthäuskirche im Modell nicht zu übersehen. Direkt nach der dahinter einmündenden Straße kommt Tower185.
    Am besten geht jeder selbst zur Ausstellung. Die halbe Stunde ist es wert, und dann steht man selber genau an der Stelle wo Tower185 (sowieso nie ;) ) gebaut wird.

  • mir war nie bewusst, dass es sich hier um drei Türme handelt: T1, T2 und T185. ich dachte immer, T 185 sei eine alte Bezeichnung des Tower 1, der ja ursprünglich ungefähr diese Höhe (185) haben sollte, bevor er auf 210 erhöht wurde.

  • Nochmals die derzeit vorgesehenen Höhen, die vielleicht auf dem Masterplan-Foto nicht so gut zu lesen sind:


    Millennium-Tower: 365m
    Tower 1: 195m
    Tower 2: 160m
    Tower 185: 185m (was sonst?)


    Alle Höhenangaben auf der UEC-Ellipse lauten 35m.