Leipzig: Innerer Osten (außer ZOB und Krystallpalast-Areal)

  • Hotels

    Beiträge aus Thread "Hauptpost wird Hotel" hierher verschoben. Cowboy

    Hallo,


    willkommen zunächst im Forum. Infos zur Hauptpost hier. Hast du Informationen zum Oelsners Hof? Da ist zwar tatsächlich nicht viel passiert, aber über ein "in weite Ferne rücken" ist hier nichts bekannt.


    Grüße,
    *D


    Also was ich gehört habe, gibt es für den geplanten Hotelteil im Oelsners Hof keinen konkreten Interessenten mehr, falls es denn mal einen gegeben hat.


    Starke Verzögerungen gibt es zudem im schon im Umbau befindlichen Reichspostamt (A&O Hostel + Hotel). Offiziell war Frühjahr 2009 als eröffnung angepeilt, dann kam man im Sommer mit der Meldung "ab Herbst 2008" ....


    Auf diversen Buchungsportalen wurden ab Anfang Sep. Zimmer freigegeben und Personal gesucht. Dann wurden die Allokationen plötzlich geblockt und es gab erst wieder ab Anfang Oktober Zimmer/ Betten.
    Wer mal in letzter Zeit dort vorbeigefahren ist, wird sicher bemerkt haben, dass z.B. in den oberen Etagen teilweise komplett die Fenster fehlen, das Dach noch nicht fertig ist und die Seitenflügel noch nicht mal in Angriff genommen wurden. Zudem noch voll eingerüstet.


    Entweder hat man sich komplett verschätzt oder hier gab es enormen Druck, um auf Biegen und Brechen eröffnen zu können. Scheinbar hat man jetzt aber die Realitäten akzeptiert und auf der A&O Homepage kann man Betten momentan erst ab Februar 2009 buchen.... :nono:

  • redest du vom bahnpostamt ? also heute war es bereits komplett ausgerüstet , sa von außen bereits komplett aus , wie auch im revitalisierungsstrang zu lesen
    das mit oelsners hof ist natürlich schade , hoffentlich gehts trotzdem weiter

  • Also das mit dem AOHostel kann ich nicht nachvollziehen. Es fehlen vorne zwei doer drei Fenster, allerdings ist inzwischen komplette abgerüstet und das Dach ist auch nicht unvollständig. Weiterhin können Zimmer ab Samstag gebucht werden und innen sieht auch alles nach Eröffnung aus. Gerade das Bahnpostamt ist eigentlich ein Beispiel für eine extrem schnelle Sanierung, angesichts der Tatsache, dass die Pläne vor weniger als einem Jahr bekannt wurden. Welche Seitenflügel meinst du?

  • ..stimmt...

    ...das ist in den letzten zwei Tagen viel passiert.
    Bin gerade nochmal dran vorbeigefahren. Falschinformationen wollte ich nicht verbreiten ;)


    Die Rückseite allerdings sieht noch nicht ganz so toll aus. Da steht noch ein Gerüst und in einer der oberen Etagen fehlen immer noch Fenster. In den Seitenflügeln hängen zum Teil noch die alten kaputten Fenster, was wohl darauf schließen läßt, dass da außer an der Fassade von vorn noch nicht so viel passiert ist.


    Hotelzimmer können tatsächlich ab Sa gebucht werden, Betten im Hostelbereich (und da hatte ich geschaut, probiere für Sa mal ein Bett im Sechsbettzimmer zu buchen) wurden aber kurzfristig bis Februar geblockt. Da scheint also im Gebäude noch viel Arbeit anzustehen.


    Wahrscheinlich sind erst zwei oder drei Etagen komplett fertig. Aber egal, ansonsten will ich da natürlich nicht das zügige Tempo absprechen, so sie denn jetzt eröffnen...

  • Das Milchhofgelände ist inzwischen bis auf ein bläuliches Gebäude geräumt worden, so dass die Geg wohl mit ihrem Neubauprojekt bald starten wird. Folgende Fotos von November dazu, wo die Räumungsarbeiten noch in vollem Gang waren:





    Im Hintergrund die CityTunnel-Baustelle

    Eigene Bilder


    Und hier noch ein GoogleEarth-Bild vom maroden Milchhofgelände, das ich rot umrandet habe. Die Kölner Geg entwickelt hier ihr Projekt für Handwerker und Gewerbetreibende.

    Quelle: GoogleEarth

  • Auf dem Areal Rosa-Luxemburg-Str./ Hofmeister Str./ Dohnanyistr./ Hans-Poeche-Str. wird wohl vielleicht dieses Jahr auch gebaut, denn vor kurzem waren dort einige Baumaschinen im Einsatz.


    Gelände von oben:
    Luftbild


    Bilder vom Gelände:
    Blick von der Dohnanyistrasse in Richtung Rosa-Luxemburg-Strasse.


    Ob das Gebäude stehen bleibt, mal sehen.


    Auch ein Info-Schild ist vorhanden, was schon längere Zeit vorhanden ist.


    Bilder: Dr.Faust

  • ^ Naja, da bin ich skeptisch. Ob man da gerade jetzt zur Finanzkrise von Hoffnung sprechen kann?
    Grundsätzlich hoffe ich, dass heutige Investoren aus dem Bauboom der 90er-Jahre gelernt haben. Reine Quantität hat in dieser Stadt keine/ kaum eine Chance. Wer hier erfolgreich sein will, muss schon hohe Qualität abliefern. Ob man solch massenhafte, neu geschaffenene Wohn- und Gewerbeflächen also wirklich benötigt?

  • ^ Naja, dass damit ein Investor Gewinn machen will, ist klar. Die Frage ist nur, ob sich dieses Ziel auch mit dem Ziel der Aufwertung des Stadtbildes und der Lebensqualität verbinden lässt bzw. dem vielleicht sogar entgegensteht.

  • ^ Naja, die anderen Projekte der Argenta sind eher mittelmässig und von einem Investor, der Leipzig kennt, kann man nun wirklich nicht sprechen. Das Plakat hängt aber auch schon seit Ewigkeiten, vielleicht hat ja zwischenzeitlich ein Eigentümerwechsel stattgefunden.

  • Auf dem Riesenareal zwischen Hofmeisterstrasse, A&O Hostel und Hans-Poeche-Strasse wurden in den letzten Wochen großflächig Schutt, Trümmer und Gestrüpp beseitigt. Die große Fläche präsentiert sich jetzt als theoretisch bebaubare Brownfield-Immobilie.


    Weiss jemand, ob es aktuelle Planungen, Visualisierungen oder ähnliches gibt? Was soll dort eigentlich entstehen? Wieder so eine nahezu unvermietbare Bürowüste wie der Listbogen und die angrenzenden Investorenburgen? Nochmal so dumm ist hoffentlich kein Investor.


    Die Gegend hat viel Potenzial so nahe am HBf, aber es passiert aus unerfindlichen Gründen seit Jahren nichts.

  • Auf dem alten Milchhofgelände wird es wohl in den nächsten Tagen mit dem Neubau losgehen. Heute wurde damit begonnen, mit der Bauabsteckung für den Neubau.






    Bilder: Dr.Faust

  • Am Baumarkt-Neubau auf dem alten Milchhofgelände wurden über Nacht die ersten Pfeiler geliefert.


    Bauupdate: 23.03.2009




    Blick Richtung Brandenburger Brücke


    Auch das vordere Grundstück steht zum Verkauf


    Ein Pfeiler wiegt 10 Tonnen


    Hier der Beweis

    Bilder: Dr.Faust

  • gibt es zum Obi-Markt keine Visualisierung oder ein Architekt der das plant.
    Ich habe hier mal gelesen, der Obimakrt soll eine Aufwendige Dachkonstrukion bekommen ud farblich nauffallend gestaltet werden, stimt das noch?
    Ein 08-15 Standart Markt wäre an der Stelle ja sehr bedenklich.


    Gib deinen Beiträgen in Zukunft bitte ein wenig mehr Gehalt, siehe unsere Allgemeinen Richtlinien. Das DAF ist kein Chatforum. Von daher wäre es auch schön, wenn du deine Beiträge vor dem Absenden noch einmal auf Tippfehler untersuchst. Gruß, Cowboy.


    Ergänzung:
    Du magst ja recht haben lieber Cowboy, aber die Frage nach dem Erscheinungsbild ist durchaus legitim. Bei dem Neubau von Sanitär Heinze wurde ja auch nun eine Grafik auf der Baustelle aufgestellt und da der Obimarkt ja deutlich größer wird und an einer durchaus für viele sichtbaren Stelle steht wäre die Lösung der Frage bestimmt interessant.

  • Danke für die Bilder Dr. Faust!


    Leider mußte ich aber feststellen, daß der Obi-Markt nicht -wie ursprünglich angenommen- mit der Fassade an die Strasse kommt. Sondern genau umgekehrt. Stattdessen im hinteren Teil des Areals und dann auch noch 450 Parkplätze VOR dem Gebäude.
    Ich finde, Urbanität wäre entstanden, wenn die angeblich spektakuläre Fassade des Marktes im Kontrast zum dem gigantischen Baukörper des Industriepalastes in Beziehung gesetzt wäre. Stattdessen wird das nun wieder so ein offene Landschaft mit hingekrümelten Solitärbauten. Etwas enttäuschend...