Das älteste, erhaltene Gebäude?

  • Das älteste, erhaltene Gebäude?

    Was ist das älteste, erhaltene und immer noch gebrauchte gebäude in der Stadt, in der du lebst?
    In Herne ist es die Schloßkapelle zu Strünkede



    gebaut: 1272 - im gotischen Stil, wurde als grabstätte der adeligen von strünkede genutzt, war zunächst katholisch, dann evangelisch (lutherisches), dann calvinistisch
    ab 1800 begann der verfall, und wurde bis zum 2WK als stall und scheune benuzt (während der zeit ist vieles, wie z.b. wandmalerein aus dem 16.Jh unwiederbringlich verloren gegangen) später wurde sie renoviert und ist nun wieder eine kleine romantische kirche (/kapelle) im schloßpark gegenüber vom wasserschloß zu strünkede

    Kai

  • Bereits im Jahr 1019 wurde die Walder Kirche - hier in Solingen - erwähnt. Der Turm ist noch immer der gleiche, die übrige Kirche wurde eher klassizistisch umgestaltet.


  • Schloßkirche Chemnitz

    Chemnitz: Schlosskirche



    Diese bedeutende, dreischiffige spätgotische Hallenkirche steht im Zusammenhang mit der Anlage des ehemaligen Benediktinerklosters aus dem 12. Jahrhundert.

    Die Kirche erfuhr im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Veränderungen, unter anderem wurde bei Rekonstruktionsarbeiten in den 90er Jahren die romanische Kapelle freigelegt.


    Die Schloßkirche beherbergt bedeutende Kunstwerke wie ein spätgotisches Astwerkportal von Hans Witten und Franz Maidburg, die Geißelsäule von Hans Witten (um 1515), einen Katharinenaltar (1499) und 3 Gemälde aus der Werkstatt Lucas Cranachs d. Ä. (um 1515).



  • Das älteste erhaltene Gebäude Hamburgs ist der Leuchtturm auf der Insel Neuwerk. Er stammt aus den Jahren 1299-1310 und ist immerhin 39m hoch. Neuwerk liegt etwa 100 km vom Hamburger Stadtzentrum entfernt in der Elbmündung, hat etwa 40 Einwohner, ist bei Ebbe von Cuxhaven aus mit Pferdewagen zu erreichen - und gehört zum Bezirk Hamburg Mitte! Die Stadt hat die Insel Ende der 60er Jahre gegen Gelände im Cuxhavener Hafen mit Niedersachsen eingetauscht, ursprünglich in der Absicht, dort einen Tiefwasserhafen für riesige Öltanker zu errichten. Zum Glück ist nichts daraus gewirden.


  • das älteste erhaltene Gebäude von Herschbach ist die Kappelle Oberherschbach, dessen Entstehung bis ins 10. Jhd. zurückgeht...hab leider grad kein Bild

  • In Berlin streiten sich die Gelehrten, ob es der Juliusturm/Palas der Zitadelle Spandau, die Fundamente/unteren Stockwerke der Nikolaikirche in Mitte, oder die Dorfkirche Marienfelde (Tempelhof) ist. Alle drei wurden irgendwann kurz nach 1200/um 1200 gebaut. Wahrscheinlich wurden die ältesten Teile der Zitadelle schon Ende 12. Jh. gebaut und verdienen damit den Titel "Ältestes Bauwerk Berlins".


    Ich persönlich würde aber die Dorfkirche Marienfelde küren (wahrscheinlich um 1220), auch weil am wenigsten dran verändert wurde/dazu gebaut wurde.
    Heute also extra rausgefahren, um diese zu fotografieren. Lohnt sich übrigens! Auch die direkte Umgebung ist sehr nett mit einstöckigen alten Häusern vom 17. bis 19. Jh.


    Zuerst wurden natürlich Apsis Chor gebaut, danach kam Schiff/Langhaus und der mächtige quer vorgesetzte Westturm. Sakristei und Herrschaftsloge wurden im 14./15. Jh. angebaut. Die großen (imo hässlichen und unpassenden) Fenster sind ein Produkt des späten 19. Jh., Bruno Möhring baute 1921 das im gleichen Stil gehaltene Portal vor den Eingang und renovierte die Kirche innen. Ersteres finde ich gelungen (obwohl oft kritisiert), im Inneren ist die Kirche aber fast reizlos.
    Im zweiten Weltkrieg bekamt die Kirche wohl so gut wie keinen Kratzer ab.




  • Sehr interessanter Beitrag um das Thema hier wieder zu beleben. :)


    Auch in Siegen verdient den Titel ältestes Bauwerk wohl eine Kirche, die Martinikirche.


    Sie entstand ursprünglich wohl schon im 10. Jahrhundert als fränkische Burgkapelle und die eigentliche Kirche muss dann im 11. Jahrhundert errichtet worden sein.


    Es folgten größere Um- bzw. eher Wiederaufbauarbeiten nach dem Stadtbrand 1244, im Jahr 1833 und 1911, nach dem zweiten Weltkrieg und zuletzt 1991.


    Mosaik aus dem 10.Jhd


    Taufstein aus dem 13.Jhd



    http://www.martini-net.de/sightseeing/martinikirche.jpg

  • Stuttgart: "Klösterle" (1463, Bad Cannstatt)

    Ältestes erhaltenes Wohnhaus Stuttgarts:




    Zitat

    Das "Klösterle" in der Marktstraße wurde 1463 erbaut, es ist das einzige Beginenhaus Europas mit integrierter gotischer Kapelle. Es ist das älteste Wohnhaus der Landeshauptstadt und im Inneren bis heute im Originalzustand. Der Name "Klösterle" rührt von den bis zur Reformation hier wirkenden Beginen her, einem mildtätigen Frauenorden ohne Ordensregeln.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cannstatt

  • Frankfurt am Main: "Justinuskirche" (um 830, Stadtteil Höchst)

    Sehr netter Neubau, das da oben, Max. Das älteste erhaltene Gebäude Frankfurts wurde um 830 erbaut - mithin in der Karolingerzeit! Die Justinuskirche in Frankfurt-Höchst:



    Das Bild entstammt dem Artikel "Justinuskirche (Frankfurt)" der freien Enzyklopädie Wikipedia u. steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.



    Bei Gelegenheit werde ich mal selbst Bilder machen und diese dann nachreichen.

  • Die Kirche hat was, wie abgesägt. Wobei dies laut Artikel wohl weniger mit Zerstörungen als mit Erweiterungen zu tun hatte oder irre ich? Muß damals eine mächtige Kirche gewesen sein. Die größte im rechtsrheinischen Rhein-Main-Gebiet?

  • Kann ich nicht sagen, aus dieser Bauzeit: schon möglich. Jedenfalls handelt es sich bei dem hohen Teil um den ab 1441 angebauten Hochchor, die ganz alten Teile sind also im Bild links. So abgesägt wirkt das Ganze übrigens vor allem von der anderen Mainseite, von der Höchster Altstadt her sieht es harmonischer aus. Bemerkenswert ist noch, dass das Gebäude seit bald 1.200 Jahren ununterbrochen als Kirche genutzt wird.


    Jin, das ist sehr interessant. Nur wird der Turm anscheinend heute nicht mehr genutzt, Kaisers Eingangsbeitrag nach passt er dann hier nicht recht dazu.

  • Gibt es eigendlich noch Überreste römischer Siedlungen in den alten deutschen Römerstädten (z.B. Köln, Trier oder Regensburg)? Das sind ja überhaupt die ältesten Städte Deutschlands.
    Ich weiß leider von keinen Überresten, außer dem wiederentdeckten Amphietheater in Künzig. Die ursprüngliche Bebauung haben die Germanen ja einfach verfallen lassen. Weiß jemand mehr?

  • Mir fällt dazu spontan das graue Haus in Winkel ein. Sicher das älteste Haus im Rheingau. Wenn ich dazu komme, werde ich am Wochenende mal hinfahren und Bilder knipsen.
    Es ist nicht genau bekannt, wann das Haus erbaut wurde, man geht aber von 850-1075 aus.


    Edit: Ich lebe nicht in Winkel, bin aber recht häufig dort. Sind ca. 20km von meiner Wohnung.

  • Das Graue Haus. Hab mich aber vertan: es ist schon in Mittelheim und nicht mehr in Winkel. Ich nenne das Bild: Graues Haus bei grauem Wetter. :P


    Und wo ich schon in Mittelheim war: Hier noch ein Bild von der alten Basilika aus dem 10. bzw. 12. Jahrhundert.


    und außerdem der alte Verladekran aus dem 18. Jahrhundert. Das nehm ich mir raus, auch wenns nicht hier hingehört; ist schließlich das Wahrzeichen von Oestrich-Winkel.