BBI Umfeldentwicklung - Business Park | Airport City

  • Steigenberger Airport Hotel am Willy-Brandt-Platz 3

    Es ist zwar schon gute drei Wochen her, aber nach BER Zeit-Maßstäben, geht dieser Foto Update m.E. noch als höchst aktuell durch. ;)


    Ein paar Eindrücke vom Steigenberger Hotel am Willy-Brandt-Platz vom "BER Familientag" am 14.09.13. Für eine "Airport City" eine einigermassen akzeptable Architektur wie ich finde, sicherlich nichts Aussergewöhnliches.


    Die sehr grosse Springbrunnen-Anlage trägt allerdings sehr positiv zur Aufenthaltsqualität auf dem Platz bei.






    Hotel Arkaden




    Das Vordach bringt Farbe ins Spiel - erinnert irgendwie an Gerhard Richter



    Einer der beiden Zugänge auf dem Platz zum Tiefbahnhof




  • Eröffnungstermin des Steigenberger

    Wenn es schon keinen Eröffnungstermin für die neue Flughafeninfrastruktur gibt, bei Steigenberger nennt man einen Zeitraum. Im 3. Quartal 2017 soll das Steigenberger Airport Hotel öffnen. Link

  • Cable Liner

    Am BER gibt es Überlegungen einen Cable Liner als Transportmittel für die Airport City zu bauen. Dabei würden führerlose Kabinen mit Hilfe von Stahlseilen gezogen. Weltmarktführer ist für diese Technik das österreichische Familienunternehmen Doppelmayr.


    Es ginge um eine knapp 2 km lange Strecke mit vier Stationen. Die Strecke würde am geplanten Terminal 2 beginnen, dann in einer Linkskurve gen Osten südlich des Elly-Beinhorn-Rings mit dem Halt 'Midfield Gardens', einem Gebäudekomplex, entlang führen. Weiter gige es zu einem Halt bei drei Parkhäusern die überwiegend von Angestellten am Flughafen gebutzt würden. Der letzte Halt wäre auf Höhe der Kienberger Brücke am geplanten 'Airgate', einer Verkehrsdrehscheibe mit einer Fernbushaltestelle, einem Mietwagencenter und einem weiteren Parkhaus für 2290 Fahrzeuge.


    Q: Berliner Zeitung

  • Schönefeld Tower (110m)

    Nahe der Autobahnabfahrt Schönefeld Nord, die Tankstelle an der Waltersdorfer Chaussee 24 umschließend, sollen ein Turm sowie ein achtgeschossiger separater Bau und drei weitere kleinere Gebäude entstehen. Der Turm soll mit 28 Geschossen und 41 500 Quadratmetern Gesamtfläche das höchte Gebäude Brandenburgs werden.


    Die Höhe der Investition liegt bei 300 Mio. EUR und der Bebauungsplan sei derzeit in Ausarbeitung.


    Von der Berliner Architektengemeinschaft Götz M. Keller und Patrik Dierks existiert eine Visu: Link


    Q: Berliner Zeitung