Gasometer Schöneberg - EUREF-Campus

  • Als Reaktion auf die Proteste der Anwohner wurden im B-Plan die Gebäudehöhen...


    Das ist falsch: Die Abstandsflächen waren wegen fehlerhafter Planung des Projektentwicklers zu korrigieren. Die Gebäudehöhe wurde deswegen reduziert.

  • @ azche24:


    So verstehe ich den Artikel in Berlin aktuell, in dem Baustadtrat Bernd Krömer zitiert wird. (siehe # 99)


    Wenn es anders sein sollte, dann nenn' uns doch bitte die Quelle Deiner Informationen.

  • bayer
    Den "gläsernen Zylinder" oder wie du ihn auch immer bezeichnet hast:lach: gibt es ausser dem erwähnten Hochhaus und anderen Gebäuden noch dazu!! Das alte Gasometer ist doch der eigentlich Knackpunkt des Euref, in ihm wird die Universität sitzen und in ihm wird über erneuerbare Energien geforscht und geredet. Das 55m hohe Hochhaus ist noch eines von vielen anderen Gebäuden die um das Gasometer rum geplant sind für weitere Hotels, Firmen oder Büros!

  • So langsam schrumpft das Projekt in sich zusammen. Zwar würden im November die ersten Bauarbeiten für den eines historischen Backsteinbaus zum Bürogebäude beginnen. Danach wird aber wohl erstmal nichts mehr passieren. Eine Energie-Universität wie sie sich die Initiatoren vorstellen, könne es wenn überhaupt nach einer fünfjährigen Aufbauphase geben. Das ist allerdings mehr eine Vision denn eine konkrete Planung. Zudem setze auch die Wirtschaftskrise dem Vorhaben zu.


    Artikel Mopo


    Die örtliche Bürgerinitiative spricht von einem für Initiator Reinhard Müller glänzendes Geschäft. Der seinerzeit eilig vereinbarte Kaufpreis liege nach der Umwidmung des Areals nun deutlich unter dessen Verkehrswert.


    Artikel BK

  • Nochmal der Berliner Kurier mit einer Zusammenfassung des bisherigen Geschehens. Trotz der Ungereimtheiten beim Genehmigungsverfahren die sich für den Bauherrn Reinhard Müller äußerst lukrativ auswirken (siehe oben) können, will der Senat das Vorhaben nicht inhaltlich prüfen. Ein Glanzstück dafür wie sich die öffentliche Verwaltung übers Ohr hauen lässt.


    Artikel BK

  • letzte aktuelle meldung vom gasometer:


    in dieser mitteilung geht es darum, dass die TU berlin auf dem areal ein campus einrichten will, welche masterstudiengängen mit energiebezug bieten sollen:
    http://www.euref-institut.eu/f…FORUM.Extra_081210_01.pdf



    und im tagesspiegel heißt es laut ekkehard band: "Die Entwicklung auf dem Euref-Gelände mit dem Gasometer geht ebenfalls weiter voran."
    http://www.tagesspiegel.de/ber…hr-vor-haben/3710942.html



    weiß da jetzt jemand genaueres?

  • Naja, das mit der TU wäre ja schon mal ganz gut. Hier die offizielle Pressemitteilung von der TU:
    http://www.pressestelle.tu-ber…eninformation_nr_3552010/


    Auf der von Dir verlinkten Meldung steht auch, dass sich dort bereits InnoZ sowie das Climate-KIC des EIT angesiedelt habe.


    KIC steht für "Knowledge and Innovation Community" und EIT für "European Institute of Innovation and Technology" nach dem Vorbild des berühmten MIT in den USA, siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/E…Innovation_and_Technology Das mit der Ansiedlung stimmt wohl: http://www.climate-kic.org/networks/nodes/germany/


    InnoZ ist wohl eine Forschungseinrichtung zum Thema Elektromobilität. Auf der Website steht auch etwas über die Zusammenarbeit mit dem Euref: http://www.innoz.de/612.html


    Also hat sich das Euref in meinen Augen tatsächlich weiter entwickelt und Herr Band spricht nicht nur leere Worte. Meines Wissens ist das EIT ein sehr ambitioniertes (und finanzstarkes) Projekt und selbst einen Ableger eines Teilbereiches davon (280m² Büro als Deutschlandzentrale) in Berlin zu haben ist schon mal erfreulich. 180 TU-Studenten auf einem eigenen Campus sind auch nicht gerade wenig.


    Im Newsletter des Euref steht übrigens auch, dass sich ein kleines Beratungsbüro der LSE Enterprise angesiedelt hat, der Wissenschafts- und Beratungsgesellschaft der London School of Economics and Political Science. Im Newsletter kann man generell mehr über laufende Projekte und neue Ansiedlungen erfahren. Scheint einen ersten leichten Durchbruch zu geben im Moment.
    http://www.euref-institut.eu/f…emplates/pdf/Forum_07.pdf

    4 Mal editiert, zuletzt von jan85 () aus folgendem Grund: Infos eingefügt

  • Es gibt jetzt einen Kooperationsvertrag mit der TU. Es sollen ca. 180 Studeinplätze in drei verschiedenen Master-Studiengängen (Übergeordnetes Thema ist "Stadt und Energie": e.g. energieeffizientes Bauen oder erneuerbare Energien) angeboten werden. Als Gebäude wird die TU das alte Kessel- und Maschinenhaus (der sogenannte Wasserturm aus rotem Backstein) umbauen und nutzen. Auf 1700 m² soll es Büros, Seminar-Räume und eine Cafeteria geben. Der Umbau soll von Juni 2011 bis April 2012 durchgeführt und mit 2 Mio Euro aus den Mitteln privater Investoren finanziert werden. Überhaupt soll viel mit den privaten Firmen vor Ort kooperiert werden. Bisher arbeiten übrigens bereits 600 Menschen vor Ort.


    Quelle: http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/343053/343054.php


    Bald kommt mit Jauch noch einer dazu ;) Und natürlich das ganze Fernseh-Team. Plus den Uni-Betrieb. Da haben wir ja bald fast die Adlershofer Mischung: Lehre, Forschung, (hoffentlich Produktion) und Medien... Aber keine Angst: Ich weiß, dass der Vergleich hinkt. War auch nur ein kleiner Tagtraum.

  • Jetzt gibt es zwei weitere interessante Artikel über Gasometer und Umgebung. Die Sanierung der Stahlkonstruktion beginnt und wird in den kommenden vier Jahren knapp 4 Mio Euro kosten. Öffentliche Zuschüsse werden nicht beantragt.


    Bisher wurden nach eigenen Angaben ca. 30 Mio Euro investiert, mehr als 10 Firmen und Forschungseinrichtungen haben sich angesiedelt. Neben der im obigen Beitrag beschriebenen Sanierung des alten Kessel- und Maschinenbaus wurde zudem ein Bauantrag für einen Neubau gestellt und drei weitere sind in Planung.


    Die Visionen für die Zukunft sind aber noch immer recht unglaublich: 500-600 Mio Euro sollen investiert, Investoren wie die Gazprom gewonnen und ca. 5000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Wohnanteil soll 20% betragen und das alles CO²-neutral...


    Quellen:
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/343240/343241.php
    http://www.tagesspiegel.de/ber…ot-auf-gruen/4139850.html


    Naja, mal sehen was dann am Ende tatsächlich herauskommt. Aber meine anfängliche Skepsis hat tatsächlich etwas nachgelassen. Es entstehen doch langsam einige sehr vielversprechende Strukturen und Vernetzungen dort.

  • Schöneberg

    Gasometer


    Am Schöneberger Gasometer wird gewerkelt,auch am heutigen Sonntag wurde gebaut.Im Inneren entsteht eine fernsehtaugliche Veranstaltungshalle.
    Die weisse Kuppel ragt bereits in den Schöneberger Himmel.






    Hinter der Cheruskerstrasse,unmittelbar am Gasometer, ist ein schöner Park enstanden



    Ein Kindergarten und ein Wohnhaus sind ebenso an der Cheruskerstrasse gebaut wurden,hier die Rückansicht vom Park,dass Kindergartengebäude ist durch Gebüsch verdeckt


    alles eigene Bilder,gemeinfrei

  • Laut einer Pressemitteilung der EUREF sind jetzt 65% (8.240 m² von 12.700 m²) des aktuellen Neubauprojektes fest oder mit Option vermietet. Schneider Electric wird hier künftig seine Hauptstadtaktivitäten bündeln, weitere Mieter sind die "grünen Unternehmen" BLS Energieplan GmbH und ÖKOTEC Energiemanagement GmbH sowie die Steuerberatung KSP CONSULTANTS. Der Grundstein wird am 14.09.2011 gelegt. Für einen weiteren geplanten Neubau von 14.500 m² laufen im Moment erste Verhandlungen mit potentiellen Mietern.


    Quelle: http://www.euref.de/de/aktuelles/letzte-meldungen/
    PDF mit mehr Details: http://www.euref.de/images/Pre…Electric_EUREF-Campus.pdf

  • Günther Jauchs Sendung - "geniale Werbung"

    günther jauchs neuer polit-talk scheint das gasometer als veranstaltungsfläche sehr effektiv zu vermarkten und ist nach meinung von wowereit eine "geniale werbung zur besten sendezeit".
    seit der ersten sendung am vergangenen sonntag (11.9.) ist die nachfrage nach veranstaltung in dem schöneberger industriedenkmal explosionsartig angestiegen. die interessenten sind firmen, organisationen aber auch international tätige, namhafte konzerne.


    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/358699/358700.php



    das intro dass wohl in erster linie diese begehrlichkeit weckte kann man sich auch bei youtube nochmal ansehen:
    http://www.youtube.com/watch?v…1&list=PL92DE4080A5E0B64A

  • aktueller Baufortschritt

    Der Bau des Bürokomplexes geht voran,es sind zwei Kräne aufgestellt.







    Windräder auf dem Gasometer Gelände



    Ein schöner Park ist entlang der S-Bahnlinie 1 entstanden.



    http://s7.directupload.net/file/d/2823/s5qwqgxs_jpg.htm


    http://s7.directupload.net/file/d/2823/d48wcln3_jpg.htm


    Entlang der Torgauer Strasse,wo bisher eher schäbiges Garagengewerbe dominiert,stehen die meisten dieser Unternehmungen leer.Ich vermute,dies ist kein Zeichen von wirtschaftlichem Niedergang,sondern Anzeichen einer bevorstehenden baulichen Veränderung.



    alles eigene Bilder,gemeinfrei hochgeladen mit http://www.directupload.net/

  • Gasometerbesteigung

    Am 23.06.2012 (Samstag) von 15.00-19.00 Uhr,jeweils zur vollen Stunde,besteht die Möglichkeit,den Oberring des Schöneberger Gasometer zu erklimmen.Preis pro Person 18.00 €,Mindestalter 12 Jahre.Bezahlung vor Ort.
    Der obere Ring ist mehr als 75 m über Bodenniveau.Schwindelfrei sollte man sein.Jede Führung dauert gut 60 min.
    Ich bin leider dieses Wochenende auswärts,sonst wäre ich dabei gewesen.