Rheinauhafen

  • ottcgn1 : Vielen lieben Dank für die herzliche Aufnahme. :)


    Zu dem Projekt auf Baufeld 4: Ich muss sagen, dass ich der Immobilie in teilweiser Wohnnutzung kritisch gegenüber stehe. Gerade durch die unmittelbare Nähe zur Severinsbrücke ist doch mit deutlicher Lärmbelästigung durch den MIV und den ÖPNV zu rechnen. Gerade bei geöffnetem Fenster. Die Verdeckung der Halle 11 sehe ich ebenfalls negativ.

  • Alpha Da es sich bei dem Projekt ja nicht um sozialen Wohnungsbau handelt, müssen die Leute, die sich das leisten wollen, eben abwägen, ob sie das in Kauf nehmen oder nicht. Scheinbar lassen sich diese Objekte aber verkaufen. Die Verdeckung der Halle 11 bedauere ich auch.
    Von mir übrigens auch ein herzliches Willkommen im Forum.

  • Mittlerweile ist das Gebäude der FOM im Rheinauhafen ja fertig. Bin heute zufällig daran vorbeigekommen. :)





    Bilder sind von mir, leider etwas überbelichtet. :/

  • Bald ist das letzte Gebäude des Rheinauhafens fertiggestellt. Deshalb soll das 1,8 km lange Gebiet in Zukunft immer mehr den Charakter eines Veedels erhalten.
    Dafür sind eine Fülle von Aktivitäten geplant.


    zum Beispiel:


    -Weinfest
    -Fischmarkt
    -Fest der Kulturen
    -Curling und Eisstockbahn
    -Mode Markt
    -Antik Auktionen
    -Fete de la Music
    -Literaturevent
    usw


    Als feste Einrichtungen sind geplant:


    -Wassertaxi
    -Kulturschiff mit Kneipe und Kleinkunst
    -schwimmender Supermarkt


    http://www.rundschau-online.de…en,15185496,22116716.html


    Als ich das letzte mal dort war, war er auch ohne Aktivitäten schon recht gut besucht. Das liegt auch daran, dass er entlang der Ausflugsroute Richtung Rodenkirchen (Rheinstrände)oder Bonn liegt.
    Auch die Skateranlage und die Beachvolleyballplätze ziehen jede Menge Leute an.

  • Ich bin letzens auch von der Altstadt Richtung Rheinauhafen gegangen und war verwundert, wie heruntergekommen der Gehweg zwischen Deutzer Brücke und Schokoladenmuseum ist. Die rechte Hälfte des Bürgersteigs hat statt Gehwegplatten einfach Lehm. Da stehn ein paar Bäume, dann doch wieder ein paar Mülleimer im Lehm und dann wieder vereinzelte Gehwegplatten im Lehm.
    Eine Augenweid für Touristen!


    Die Stadt hat echt ein Konzept! :mad:

  • tieko


    Das ist schön, dass Veranstaltung wie Weinfest, Fischmarkt etc. geplant sind, denn sonst wäre die Gegend am Wochenende einfach zu leblos.
    Aber bis das dort ein Veedel wird, muss meiner Meinung nach noch viel Wasser den rhein herab fließen, da fehlen eine gewachsene Bevölkerung und gewachsene Strukturen, da ist ein viel zu geringer Wohnanteil, und bei all diesen Festen o.ä. wird der Fremdanteil (Bevölkerung aus anderen Stadtteilen oder Umland, von Touris ganz zu schweigen) viel zu hoch sein, als dass eine Zugehörigkeit aufkommt, wie sie jemand aus Nippes, Ihrefeld oder dem Fringsveedel hat...

  • Knapp zwei Monate später ist der letzte Kran demontiert und das Gebäude komplett mit Fenstern bestückt. Fassadenarbeiten beginnen.



    Handybild von mir.

  • Und so sah es heute Mittag aus.



    Des Weiteren wird jetzt auch auf beiden Seiten des Gebäudes der Bodenbelag dem restlichen Rheinauhafen angepasst, bzw. überhaupt mal verlegt.




  • Dock 6-10

    Ich fahre jeden Morgen an der Baustelle vorbei und hatte wegen des gefühlten monatelangen Stillstands schon die Hoffnung, dass das Projekt nicht vollendet würde. Leider wurden die Baumaßnahmen doch irgendwann wieder aufgenommen und der Bereich wird jetzt mit einem Neubau peinlichster Banalität komplettiert. Vor allem wegen des Büroteils fühle ich mich in ein Gewerbegebiet irgendeiner belanglosen Gemeinde versetzt. Scheinbar wurde sich hier als Ziel gesetzt, die Architektur auf die niedrigsten Ansprüche zu reduzieren. Als Ergebnis zeigt sich ein Baukörper aus übereinander gestapelten verglasten Büroetagen, die optisch durch horizontale Bänder getrennt sind. Solche Gebäude wurden schon mal in den 70er hochgezogen und werden heute zu Recht als Bausünde betrachtet ...:Nieder:


    Aufnahme vom letzten WE


    Eigene Aufnahme

  • Letztes Projekt im Rheinauhafen jetzt fertiggestellt

    http://www.ksta.de/innenstadt/…ng,15187556,26986274.html


    Der letzte Baukörper im Rheinauhafen, Dock 6-10 bezeichnet, ist fertiggestellt.
    Gelungene Architektur, die sich im Gesamtensemble der Neu- und überarbeiteten Bestandsgebäude selbstbewusst einordnet.


    Jetzt kann Köln durchaus ebenbürtig mit dem Düsseldorfer Zollhafen konkurrieren.
    Vielleicht ist der Unterhaltungscharakter (Gastronomie und Kultur) im Rheinauhafen (noch) nicht ganz vergleichbar.


    Das von der Stadt angestrebte Eröffnungsprogramm soll das derzeit noch establishment-afine und damit hochpreisige Flair des Gebietes etwas auf die Straße zurückholen, sprich dem Normalo Kölner Bürger die Schwellenangst nehmen. Andererseits möchte die Stadt aber das “Kölner Weltstadtfeeling“ durch bestimmte Projekte nochmals bestärkt wissen.


    Ein solches Spektakel muss gar nicht sein, denke, wenn man es mal bewusst durchwandert oder die Mittagspause dort verbringt, erkennt man doch auch die Aufenthaltsqualitäten und möchte gerne öfter wiederkommen. Hab dies für mich schon lange entdeckt.

  • Der Rheinauhafen wurde letztes Jahr (2014) nach zwölfjähriger Bauzeit fertiggestellt.
    Da er aber hier noch nie im Endzustand gezeigt wurde, verlinke ich mal ein Youtube-Film, auf dem man sich einen guten Eindruck vom Endresultat verschaffen kann.


    https://www.youtube.com/watch?v=OEHl97hgflk


    ... und um das ganze abzurunden, füge ich noch eine 8-minütige Dokumentation von den Bauarbeiten (2002-2008) hinzu.


    https://www.youtube.com/watch?v=HwmTgb17PMU

  • Vapiano zieht in Rheinauhafen

    http://www.ksta.de/koeln/neuer…-im-rheinauhafen-26733912



    http://www.general-anzeiger-bo…%B6ln-article3536270.html



    Die Verwaltung der erfolgreich eingeschlagenen Systemgastronomie – Kette verlegt Ihren Unternehmenssitz von Bonn nach Köln in den Rheinauhafen.
    2005 war sie mit Ihrem ersten Restaurantin in der ehemaligen SPD Parteizentrale an der Erich-Ollenhauer Allee / Ecke B9 gestartet.
    In Köln entsteht neben der Verwaltung im gleichen Gebäude ein neues Flagship-Restaurant, wo u.a. neue Konzepte und Angebote getestet werden können.


    Sicher eine Attraktive Lage für Gäste und Besucher. Immer mehr Top-Unternehmen zieht es, u.a. aus Image Gründen, vermehrt in diese Art Standorte. Siehe auch der in der Planung befindliche Aus- bzw. Umbau des Deutzer Hafen (Rewe - allerdings mehr vom Platzangebot!), sowie ehemalige Hafen- und Gewerbe- und Industriestandorte in anderen Städten wie Düsseldorf, Duisburg, Berlin etc etc. und nicht zuletzt Hamburg.



    http://www.abendblatt.de/wirts…ano-zieht-nach-Koeln.html

  • gastronomie

    ja an diesem standort sind schon einige pleite gegangen, allerdings waren die vorgänger auch so halbseidene sachen wie etwa ein playboy club. wenn einer an diesem standort was reissen kann, dann sicher das vapiano, ich bin kein freund von system-gastro, aber vapiano hat das zeug leute dorthin zu ziehen.