Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Rosa Luxemburg Str. - alte Bahngebäude: Diese dürften aus den 1860er Jahren stammen, als die Anlagen der Leipzig-Dresdner-Eisenbahn neben der eigentlichen Strecke (bis 1877 durch die heutige Eisenbahnstraße) noch in Betrieb war, durch Verkauf der (Marianne) von Ebersteinschen Ländereien jedoch die neuen und heutigen Bahnflächen genutzt werden konnten. Hoffentlich fällt das nicht der Unwissenheit zum Opfer.

  • Die Mariannenstr. 48 wird übrigens wieder einmal von Immovaria saniert:

    Bilder:

    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Weiß jemand, wo "V15-17" sein könnte?

    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ein weiteres imposantes Sanierungsobjekt leider nur mit Innenansicht - siehe v.a. Bild Nr. 3 (diese aber um so schöner):

    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • ^ Auf der obigen Insta-Seite wird auch eine Visu der Gohliser Straße 32 gezeigt wie sie sich zukünftig darstellt:

    gohliserstrae3252nf3o.jpg

    Quelle: immovaria


    Man erkennt hier im Dachbereich einen Unterschied zur urspr. Gestaltung:

    gohliserstrae324q7ikw.jpg


    Die Kurt-Schumacher-Straße 43 ist nun äußerlich fast fertiggestellt.

    alt

    kurt-schumacher-straekdfzc.jpg


    neu

    kurt-schumacher-strae5se2k.jpg


    Alles in allem ein schönes Ergebnis wobei man den Ursprungszustand nicht gänzlich wiederhergestellt hat:

    kurt-schumacher-strae6afwg.jpg


    Sprung nach Lützschena. Das Gebäude An der Schäferei 9 wir zur Zeit umgebaut:

    ltzschena-anderschfere5emm.jpg


    Nichts tut sich derweil am Projekt Schlossweg 12. Hier war mal eine Fertigstellung in 2022 geplant:

    ltzschenaschlossweg12pdecn.jpg


    ltzschenaschlossweg12qfc78.jpg


    Das gleiche Bild bei der Sternburg Brauerei:

    sternburgbrauereiltzsk3e3v.jpg


    Eine Sanierung bzw. Fassadenauffrischung (rückwärtiger Teil) gibt es derweil am Finanzamt 1 zu melden. Da kommt sicher bald auch die Vorderseite dran:

    finanzamtleipzigi8cigh.jpg


    Letzter Abstecher ins ehemalige sog. Millionendorf nach Abtnaundorf. Ich hatte gehofft, dass die Abtnaundorfer Str. 52A mittlerweile einer Vorher-Nachher-Gegenüberstellung würdig ist aber weit gefehlt:

    abtnaundorferstr.52a2aaf86.jpg


    abtnaundorferstr.52a3scc2h.jpg


    Der Nachbar - der ehem. Dorfgasthof Heiterblickstraße 8 - befindet sich dagegen noch im Dornröschenschlaf:

    abtnaundorfheiterblickgfto.jpg


    abtnaundorfheiterblic5penp.jpg


    Da es in der Gegend nichts weiter zu dokumentieren gab (bis auf einen großen Pferdehof ist fast alles durchsaniert) gibt es zum Abschluss noch ein paar Eindrücke vom Abtnaundorfer Schloss:

    abtnaundorferschloss1yhd6t.jpg


    abtnaundorferschloss23aefr.jpg


    abtnaundorferschloss39ree0.jpg


    Das Schloss selbst ist nur schwer zu fotografieren:

    abtnaundorferschloss4wbfrx.jpg


    abtnaundorferschloss5gcczv.jpg

    Eigene Bilder

  • Visu der Gohliser Straße 32

    Ich finde das wirklich bemerkenswert: die gewählte historisierende Dachform mit den Gauben wirkt wesentlich harmonischer als das Original, das auf den alten Fotos hier im Forum zu sehen war. Oder waren das damalige Umbauten?


    Die Gauben sind jedenfalls schon drauf und sehen wirklich super aus! Meistens ist ein Abweichen vom originalen Zustand eine Verschlechterung. Hier hingegen ist das Feingefühl, das die Visualisierung erahnen lässt, sehr lobenswert, finde ich. Auch die Ladentür mit seitlichen Schaufenstern wirkt sehr elegant. Insbesondere dass die Figuren in die Nischen zurückkehren sollen, freut mich sehr!


    Kurt-Schumacher-Straße 43

    Für mich das schönste Haus in 500 Metern Umkreis. Dass die Kuppel mal einen Abschluss hatte, ahnt man, wenn man davorsteht. Die Sanierung nötigt aber wirklich Respekt ab. Ein Laden ist bereits bezogen, ist ein spanisches Lokal oder so, ich war noch nicht drin.


    Ich versteh es einfach nicht, warum kann man ein verhältnismäßig kleines Haus heute derartig ausschmücken, aber bei 50 Millionen-Neubauten soll wegen der Rendite angeblich kein Kleingeld für Fassadenschmuck drin sein?


    Weiß jemand, warum bei der Sternburg-Brauerei nichts passiert? Der letzte Beitrag aus dem Strang zum Projekt ist genau ein Jahr alt.

  • Die Spitze des einsturzgefährdeten Giebels der Kurt- Eisner Str. wird heute abgetragen. Wegen der Absturzgefahr ist der Fussweg schon länger gesperrt und die Kurt-Eisner eingeengt. Schade, aber nach dem Dachbrand vor etlichen jahren und ohne Sicherung der damals in Sanierung befindlichen Ruine, kann man nur noch für das Gebäude hoffen.

    20230519_150043.jpg

  • (...)

    Beim Gohliser Kleisthof, zuletzt hier, entblättert sich allmählich das Gerüst im Eckbereich Kleist-/Coppistraße:

    Weiter geht es mit der "runden Ecke" Coppistraße 23:


    img_3534_shiftn2ptiyr.jpg


    Im Wandel der Zeit (um 1929, 2020, 2023):


    gridart_20230522_2034sgfqb.jpg


    Fassadendetail:


    img_3545z5io0.jpg


    Das markante Portal ist wohl zu einem späteren Zeitpunkt dran:


    img_3543_shiftnr6iio.jpg


    Nochmal als Ergänzung zum Post neulich zwei Eindrücke des Hauses Kleiststraße 17:


    img_35499tcra.jpg


    img_3548jqi10.jpg


    Derweil Ansicht der Rückseite der Coppistraße:


    img_3514izfqo.jpg


    Gut zu erkennen sind die beiden Einschnitte für die zwei einzigen Dachgeschosswohnungen, die bei diesem Projekt entstehen.

  • Ein kurzer Ausflug nach Großzschocher. Auf dem Gelände des ehem. Rittergutes wurde eines der beiden verbliebenen und unter Denkmalschutz stehenden Wirtschaftsgebäude saniert.


    Huttenstraße 1a (südl. Gebäude, ehem. Pferdestall) alt

    grozschocherhuttenstrotc4e.jpg

    Quelle: https://www.alleburgen.de/bd.php?id=8825


    neu, bei fiesen Lichtverhältnissen:

    grozschocherhuttenstrryel7.jpg


    Das nördliche Gebäude - der ehem. Kuhstall - harrt noch der Dinge, die womöglich bald kommen mögen:

    grozschocherhuttenstr4fdbw.jpg


    grozschocherhuttenstrgdimd.jpg


    grozschocherhuttenstrlwe5x.jpg


    Hier nochmal mit etwas weniger Gestrüpp:

    grozschocherhuttenstrq0ifg.jpg

    Quelle: https://www.alleburgen.de/bd.php?id=8825


    Es gibt erste Überlegungen um auch dieses Gebäude wieder einer Nutzung zuzuführen: https://www.leipzig.de/buerger…enkmalgerechte-gestaltung


    Im hinteren Bereich des Areals wird z.Zt. an einem weiteren Gebäude gewerkelt (dieses steht aber nicht unter Denkmalschutz):

    grozschocherhuttenstraue7o.jpg


    Zum Rittergut gehört auch das Körnerhaus von 1778. Es war das frühere Gärtnerhaus des Gutes. Benannt wurde es nach Theodor Körner, der bei der Völkerschlacht 1813 kämpfend beim Freikorps der Lützower Jäger schwer verwundet, von Bauern gefunden und im besagten Haus versteckt und gepflegt wurde. Ein Förderverein hat es saniert und betreut darin eine kleine Ausstellung zu Körner und dem Freikorps: http://koernerhaus-leipzig.de/museum/


    Körnerhaus (Huttenstraße 2a)

    grozschocherhuttenstr5zdca.jpg


    Gedenktafel von 1865

    grozschocherhuttenstru3cf8.jpg


    grozschocherhuttenstrrkdsm.jpg

    Eigene Bilder


    Das Gebäude vor der Sanierung.

    grozschocherhuttenstrk8f7l.jpg

    Quelle: https://www.leipzigdetails.de/events/grosszschocher--stadtfuehrung-leipzig.html?day=20220918&WCF_AMPERSAND×=1663502400,1663507800


    und ganz früher

    grozschocherhuttenstrdsdmo.jpg


    Zum Rittergut gehörte auch das Schloss, welches 1943 zerstört wurde.

    schlossgrozschocher2fxdmv.jpg


    Schloss mit Pächtergebäude

    schlossgrozschochermi7seav.jpg


    Foto von 1944

    schlossgrozschocherze65fxb.jpg


    Die Reste des Gebäudes wurden zu DDR Zeiten abgebrochen. Heute erinnert nur noch ein Trümmerberg mit Bewuchs daran.

    schlossgrozschocherzt8oec6.jpg

    Quelle: https://landschaften-in-deutsc…8_E_509-grosszschocher/#3

  • Im Inneren der Schützenhausstraße 3 finden momentan Bauarbeiten statt. Das Nachbargebäude rechts ist eingerüstet:

    schtzenhausstrae31wod0a.jpg


    Ebenfalls eingerüstet ist z.Zt. die Windorfer Str. 45:

    windorferstr.45iydjz.jpg


    Sanierungsaktivitäten gibt es auch bei der Wurzner Str. 104:

    wurznerstr.1042ccii8.jpg


    wurznerstr.1043j9cvo.jpg


    Wie es scheint startet die LWB nun erste Arbeiten am sog. Schösserhaus:

    kantatenwegschsserhauygdu6.jpg


    Bis 2025 soll dort ein Nachbarschaftstreff entstehen: https://www.lwb.de/schoesserha…haftstreff-kleinzschocher


    Bekannt als letztes erhaltenes Gebäude vom ehem. Rittergut Kleinzschocher. Hier wurde u.a. die Bauernkantate von J. S. Bach uraufgeführt:

    kantatenwegschsserhau3lcys.jpg


    Eingangstor:

    kantatenwegschsserhau5fixi.jpg

    Eigene Bilder


    Es fehlen leider die beiden Löwenbekrönungen (im Hintergrund das ehem. Schloss):

    kantatenwegtor291dvw.jpg


    Frühere Situation mit alter Dorfkirche Kleinzschocher (nach Bau der Taborkirche abgebrochen) und dem Schlossturm:

    kleinzschocherkantateycdap.jpg


    Das im Krieg zerstörte Schloss:

    kleinzschocherschlo1bt5e5e.jpg


    kleinzschocherschlo4q4fpp.jpg


    Gartenseite:

    kleinzschocherschloga2uiri.jpg


    Schloss und Taborkirche vom Volkspark aus gesehen:

    kleinzschocherschloganviek.jpg

  • ^+ ^^


    eigentlich ging ich immer davon aus, dass vor allem im südlichen und südöstlichen Umland von Leipzig ein hoher Teil der Gutshäuser und Schlösser im Krieg oder vom DDR-Regime zerstört wurden. Dass es auch in Leipzig passierte ist mir neu. Danke für die Einblicke!

  • ^


    Da unterscheiden sich wohl alle Systeme nicht wesentlich. Besonders historisch sehen nur wenige Weststädte aus.


    Es fehlen leider die beiden Löwenbekrönungen

    Die haben den Krieg und die DDR überdauert und wurden erst in den 1990ern gestohlen. Wie auch andere Skulpturen und Plastiken in Leipzig.


    Hier wurde damals vermutet, dass die Löwen ein Grundstück in Westdeutschland schmücken sollen.